Foto © McIntosh Laboratory Inc.

McIntosh und Roon - Neue Roon tested Devices…

Erst im März diesen Jahres verkündete die US-amerikanische High-end HiFi-Schmiede McIntosh Laboratory Inc. die Zusammenarbeit mit der Software-Schmiede Roon Labs LLC., umso beeindruckender ist die Liste jener Lösungen, die bereits als Roon Tested ausgewiesen werden. Nun kommen erneut neue Lösungen hinzu.

Kurz gesagt...

Die Liste an Roon tested Devices aus dem Hause McIntosh Laboratory Inc. wächst und wächst, erneut kommen nunmehr zwei Systeme hinzu.

Wir meinen...

Nun sind es bereits 14 Devices aus dem Hause McIntosh Laboratory Inc., die als so genannte Roon tested Devices ausgewiesen werden, und damit direkt über die Medienverwaltungs- und Multiroom Hi-res Audio-Streaming-Lösung Roon eingesetzt werden können. Dabei hatten McIntosh Laboratory Inc. und die Software-Schmiede Roon Labs LLC. ihre Partnerschaft erst im März diesen Jahres bekannt gegeben. Dies zeigt, welch hohen Stellenwert die Zusammenarbeit wohl für die beiden Unternehmen hat.

Von Michael Holzinger (mh)
21.11.2019

Share this article


Es war im März diesen Jahres, als die US-amerikanische High-end HiFi-Schmiede McIntosh Laboratory Inc. eine Partnerschaft mit Roon Labs LLC. verkündete. Ziel dieser neuen Partnerschaft war es, möglichst viele Lösungen der Marke McIntosh Laboratory Inc. für die Hi-res Audio-Verwaltungs- und Multiroom Streaming-Software zu rüsten und diese im Rahmen entsprechender Zertifizierungsprozesse als Roon tested Devices ausweisen zu können.

Bereits zum Zeitpunkt der Ankündigung im März konnten nicht weniger als elf Produkte von McIntosh Laboratory Inc. als Roon tested angeführt werden. Damit ist sichergestellt, dass diese Systeme direkt mit der Software aus dem Hause Roon Labs LLC. eingesetzt werden können, wobei das Siegel Roon tested allen voran D/A-Wandlern verliehen wird, die im Zusammenspiel mit Roon dadurch eine bestmögliche Qualität bieten sollen.

Zu den bisher ausgewiesenen Roon tested Devices aus dem Hause McIntosh Laboratory kommen nun zwei weitere hinzu, und zwar der neue McIntosh C53 Solid State Preamplifier sowie der McIntosh C2700 Vacuum Tube Preamplifier. In Summe sind es nunmehr also schon 14 Lösungen, die direkt ohne spezielle Installation etwaiger Treiber oder spezieller Einstellungen von Seiten des Anwenders mit Roon genutzt werden können.

Konkret sind dies neben den beiden eben genannten neuen Systemen McIntosh C53 Solid State Preamplifier und McIntosh C2700 Vacuum Tube Preamplifier die Lösungen McIntosh C47 Solid State Preamplifier, McIntosh C49 Solid State Preamplifier, McIntosh C52 Solid State Preamplifier, McIntosh C2600 Vacuum Tube Preamplifier, McIntosh D1100 Digital Preamplifier, McIntosh MA5300 Integrated Amplifier, McIntosh MA7200 Integrated Amplifier, McIntosh MA8900 Integrated Amplifier, McIntosh MA9000 Integrated Amplifier, McIntosh MAC7200 Stereo Receiver, McIntosh MHA150 Headphone Amplifier, sowie das McIntosh MXA80 Integrated Audio System.

All diese Modelle verbinde ein besonders hochwertiger Wandler, und zwar ein 8-Channel 32 Bit DAC in Quad Balanced Mode. Neben optischen und koaxialen S/PDIF-Schnittstellen für Signale mit 24 Bit und 192 kHz in Linear PCM weisen diese allesamt einen USB-Port auf, der für das Siegel Roon tested tatsächlich relevanten Schnittstelle. Neben Daten im Linear PCM mit bis zu 32 Bit und 384 kHz und damit DXD können damit auch DSD-Daten mit bis zu DSD256 verarbeitet werden. Die beiden neuen Systeme McIntosh C53 Solid State Preamplifier sowie der McIntosh C2700 Vacuum Tube Preamplifier sind bereits mit einem DAC der neuesten Generation ausgestattet, der nach Angaben des Herstellers einen verbesserten Dynamikbereich und Total Harmonic Distortion aufweise, zudem DSD mit bis zu DSD512 über USB unterstütze.

Share this article

Related posts