Mehr hören, um besser zu sehen - Boston Acoustics TVee 20 im Test

Endlich steht er da, der neue Fernseher mit einer großen Bilddiagonale, gestochen scharfen, kontrastreichen Bildern und allen erdenklichen Zusatzfunktionen. Nur beim Klang will sich irgendwie keine Begeisterung einstellen, denn der ist flach, bietet wenig Dynamik, kurzum, irgendwie klingt‘s wie „aus der Dose“

Von Michael Holzinger (mh)
18.10.2010

Share this article


Kein Wunder, denn wir Kunden sind selbst schuld daran, dass die neuesten Fernseher so aussehen, wie sie nunmal jetzt aussehen. Ja, wir wollen eine große Bilddiagonale, aber bitte ein Gerät, das nicht so dominant und wuchtig erscheint, sondern sich vielmehr dezent ins Wohnambiente integrieren lässt. Also sind die Geräte dünn, zum Teil sehr, sehr dünn. Die neuesten Technologien machen dies möglich, erlauben große Bilddiagonalen bei sehr dünnen Gehäusen und liefern dennoch gestochen scharfe, kontrastreiche Bilder.

Allerdings kann man bekanntlich ja nicht alles gleichzeitig haben, wo Licht ist, ist auch Schatten. Und dies betrifft im konkreten Fall den Ton. Denn in den dünnen Gehäusen aktueller Fernseher ist schlicht und einfach kein Platz mehr für vernünftige Lautsprecher. Die Lautsprecher, die Hersteller inzwischen in ihre TV-Geräte einbauen, sind nicht mehr als eine Notlösung, um den Geräten irgendwie noch so etwas wie Ton zu entlocken. Spricht man - natürlich off records - mit Vertretern führender Unternehmen in diesem Segment, so hört man immer öfter, dass man am liebsten eigentlich längst auf diese „Notlösung“ verzichten würde um sich ganz auf möglichst erstklassige, sehr schicke und eben auch sehr dünne Displays konzentrieren zu können. Aber so ganz dürfe man eben nicht auf integrierte Speaker verzichten, da sich Konsumenten - aus uns völlig unverständlichen und nicht nachvollziehbaren Gründen - damit zufrieden geben.

Dies ist unser Ansicht nach noch weniger nachzuvollziehen, wenn man weiss, dass es etliche Alternativen gibt, die weder großen Installationsaufwand, noch große Investitionen erfordern. Wie etwa das Angebot von Boston Acoustics, das wir Ihnen im Rahmen dieses Testberichts vorstellen wollen.

Boston Acoustics gilt seit Jahr und Tag nicht nur als Entwickler und Produzent hochwertiger Lautsprecher-Systeme, das US-amerikanische Unternehmen beschäftigt sich seit geraumer Zeit mit Lösungen, die auf kleinstem Raum ansprechende Klangqualität erlauben. Dazu zählt auch das System Boston Acoustics TVee 20.

Das Boston Acoustics TVee 20 ist als so genannte Soundbar konzipiert. Darunter versteht man eine Audio-Lösung, die im Wesentlichen nur aus einer einzigen Komponente besteht, also Verstärker-Elektronik als auch Lautsprecher in einem zumeist langgezogenen Gehäuse integriert und eventuell noch von einem separaten aktiven Subwoofer unterstützt wird. Und genau dies ist hier der Fall. Das Boston Acoustics TVee20 präsentiert sich somit als 2.1 System, das wenig Platz in Anspruch nimmt, einfach zu installieren ist und dennoch eine immense Aufwertung des TV-Geräts liefern kann.

Die Soundbar des Systems misst geradeeinmal 95 x 788 x 102 mm und präsentiert sich mit einem dezent schwarzen, sehr hochwertig verarbeitetem Kunststoffgehäuse. Durch die geringe Höhe kann das Gerät im einfachsten Fall direkt vor dem Fernsehgerät platziert werden. Durch entsprechende Montage-Vorrichtungen an der Gehäuserückseite kann diese Soundbar von Boston Acoustics aber natürlich auch an der Wand ober- bzw. auch unterhalb des TV-Geräts montiert werden, etwa, wenn auch der Fernseher bereits an der Wand befestigt ist.

Die Verbindung zum Fernseher erfolgt über lediglich ein Audio-Kabel, und zwar ein normales Chinch-Kabel, sodass - abgesehen vom externen Netzteil für die Stromversorgung - keine umfangreichen Kabel verlegt werden müssen und die Optik stören

Der Subwoofer ist naturgemäß etwas wuchtiger ausgefallen, wenngleich auch auch dieser lediglich 241 x 266 x 280 mm misst und somit sehr kompakt ist. Allerdings kann man den Subwoofer in diesem Fall sehr flexibel positionieren, da keine direkte Verbindung zur Soundbar hergestellt werden muss. Die Signalübertragung erfolgt nämlich mittels Funk, und zwar im 2,4 GHz Bereich, sodass Reichweiten von einigen Metern problemlos überbrückt werden können und somit nur eine Steckdose in unmittelbarer Nähe des Subwoofers erforderlich ist.

Das Boston Acoustics TVee 20 liefert laut Herstellerangaben eine Gesamtleistung von 100 Watt. Direkt in der Soundbar verrichten doppelte HHRT-Lautsprecher (Hyperbolic High Rigidity Transducer) mit 38 x 152 mm ihren Dienst. Im Subwoofer kommt ein 6 Zoll Treiber zum Einsatz, der nach unten hin abstrahlt und somit ein solides Bassfundament unabhängig von seiner Positionierung liefert.

Wir haben es bereits angedeutet, die Installation aber auch der Betrieb des Boston Acoustics TVee 20 ist absolut einfach und unproblematisch. Es wird lediglich eine Audio-Verbindung zum Fernsehgerät hergestellt, und zwar über den normalen Line-Out des TV-Geräts. Zwar erlaubt das System auch die Nutzung des Kopfhörer-Ausgangs, dies sollte man aber eher als Notlösung erachten, da man auf diesem Weg nicht die bestmögliche Klangqualität erzielt.

Der Subwoofer muss einmal an die Soundbar gekoppelt werden, wobei das System verschiedene Kanäle mittels Umschalter unterstützt, um jederzeit eine problemlose Signalübertragung zu gewährleisten, selbst wenn im Haushalt andere drahtlose Netzwerke im Einsatz sind. Direkt am Subwoofer findet sich zudem ein Pegelregler, um die Lautstärke des Subwoofers anzupassen. Das war‘s dann auch schon.

Die Steuerung des Boston Acoustics TVee 20 erfolgt im einfachsten Fall direkt am Gerät. Die Bedienelemente hierfür stehen an der Oberseite der Soundbar zur Verfügung. Wirklich komfortabel ist dies natürlich nicht. Eine Fernbedienung sucht man aber dennoch vergeblich im Lieferumfang des Boston Acoustics TVee 20. Vielmehr setzt der Hersteller auf die Fernbedienung des TV-Geräts und stattet diese Soundbar-Lösung daher mit einer Lernfunktion aus, die es erlaubt, binnen weniger Augenblicke und durch einfachen Tastendruck das System auf die Original-Fernbedienung des TV-Geräts „anzulernen“. Im Test klappte das absolut problemlos. Einfach im Lernmodus die gewünschte Funktion auf der Soundbar des Boston Acoustics TVee 20 auswählen, und dann die Taste auf der Original-Fernbedienung drücken, die dieser Funktion zugeordnet werden soll - fertig!

Da das Boston Acoustics TVee 20 zudem über einen intelligenten Standby-Modus verfügt, der automatisch bei eingehenden Signalen das System aktiviert, kann man das System eigentlich getrost „vergessen“. Man steuert den Geräteverbund aus Fernseher und Soundbar wie gehabt mit der normalen Fernbedienung, muss nichts gesondert aktivieren, sondern genießt einfach nur den deutlich besseren Klang.

Und damit sind wir auch schon beim wesentlichsten Punkt angelangt, der Klangqualität. Es ist wirklich erstaunlich, welch Potential in dieser kompakten Audio-Lösung steckt. Dies beginnt schon bei normalen Dialogen, wie etwa einer Nachrichten-Sendung. Plötzlich haben Stimmen wieder Volumen und wirken somit deutlich natürlicher und vertrauter. Auch Musik wird natürlich viel klarer und dynamischer abgebildet und macht wirklich Spass. Vor allem dann, wenn sich in Filmszenen Dialoge, Hintergrundgeräusche und Musik mischen, ist mit der Boston Acoustics TVee 20 alles klar zu hören und wenn es sein muss, dann kann man es mit dieser Lösung - dem potenten, aber doch kleinen Subwoofer sei Dank - auch mal durchaus so richtig krachen lassen. Und zwar auch mit Lautstärke-Pegeln, die das bislang gute Verhältnis zu Ihren Nachbarn nachhaltig beeinträchtigen könnten.

Mit ein Grund dafür, dass dieses System von Boston Acoustic mit einer derart ansprechenden Wiedergabequalität aufwarten kann ist, dass sich der Hersteller nicht mit irgendwelchen Virtual-Surround-Mätzchen verzettelt, sondern ausschließlich auf die Wiedergabe von Stereo-Signalen konzentriert. Einmal mehr sei also an dieser Stelle angeführt, dass eine hochwertige Stereo-Wiedergabe mitunter deutlich überzeugender und packender klingen kann, als eine auf Effekthascherei hingetrimmte Surround-Lösung. Dieses 2.1 System von Boston Acoustics ist ein weiterer eindrucksvoller Beweis dafür.

Abschließend wollen wir dieses System somit all jenen wärmstens empfehlen, die eine einfache Audio-Lösung suchen, um endlich auch akustisch das zu erhalten, was ihr TV-Gerät bereits an erstklassigen Bildern liefert. Gerade weil es sich hier nicht um eine „Surround-Über-drüber“-Lösung, sondern ein „bescheidenes“ 2.1-System handelt, liefert das Boston Acoustics TVee 20 sehr überzeugende Resultate, die im Verbund mit erstklassigen Bildern ein packendes Heimkino-Erlebnis ohne großen Aufwand und umfangreiche Investitionen erlaubt.

Das System ist bereits im Fachhandel erhältlich. Der österreichische Vertrieb von Boston Acoustics, die Firma Audio Tuning Vertriebs GmbH in Wien gibt für das System einen empfohlenen Verkaufspreis von € 299,- an.

Michael Holzinger

Auf den Punkt gebracht

Überaus kompakte Lösung, die jedes TV-Gerät um ansprechenden 2.1-Sound erweitert und ohne Installationsaufwand oder komplexes Setup auskommt, sondern einfach mit der Fernbedienung des TV-Geräts gesteuert wird.

7,0 (Sehr Gut)

The Good

  • Sehr kompakt
  • nahezu kein Installationsaufwand
  • Steuerung mit der Fernbedienung des TV-Geräts
  • drahtlose Signalübertragung zum aktiven Subwoofer
  • automatischer Standby-Betrieb

The Bad

  • Kein Nachteil ersichtlich

Share this article