Responsive image Netzwerk

Melco N1Z S20/2, Melco N1Z H60/2 und Melco N1 H60/2 - Melco präsentiert drei neue High-end Server

Foto © Melco Audio

Melco versteht sich als ausgewiesener Spezialist für Server-Lösungen, die ganz speziell für HiFi-Enthusiasten entwickelt wurden und damit ebenso hohe Anforderungen erfüllen sollen, wie herkömmliche High-end HiFi-Lösungen. Wie sehr man dabei auf noch so unscheinbare Details achtet, beweisen einmal mehr die drei neuesten Modelle Melco N1Z S20/2, Melco N1Z H60/2 und Melco N1 H60/2.

Kurz gesagt...

Mit den Modellen Melco N1Z S20/2, Melco N1Z H60/2 und Melco N1A H60/2 steht die neueste Generation an High-end Server des japanischen Spezialisten Melco zur Verfügung.

Wir meinen...

Der Spezialist für hochwertige Speicher-Lösungen und Musik-Server Melco richtet sich auch mit den Modellen der neuesten Generation, dem neuen Melco N1Z S20/2, Melco N1Z H60/2 und Melco N1A H60/2 an besonders ambitionierte HiFi-Enthusiasten, die auch auf der „IT-Seite“ ihrer Streaming-Systeme Wert auf tadellose Qualität setzen, und sich für eine Lösung entscheiden, die getreu den in der gehobenen HiFi-Welt üblichen Vorgaben entwickelt und gefertigt werden, und sich somit in jeder Beziehung perfekt in eine edle HiFi-Kette einfügen.
Hersteller:Melco Audio
Vertrieb:DREI H
Preis:Melco N1Z S20/2 € 8.995,-
Melco N1Z H60/2 € 4.995,-
Melco N1A H60/2 € 2.495,-

Von Michael Holzinger (mh)
18.04.2017

Share this article


Speichersysteme sind ein geradezu essentieller Bestandteil, wenn es um moderne Lösungen der Unterhaltungselektronik geht. Klar, Musik- und Video-Streaming greift zunehmend auf Inhalte zu, die von diversen Online-Anbietern stammen, also gar nicht im eigenen Netzwerk, sondern direkt auf den Server-Farmen der entsprechenden Anbieter hinterlegt sind. Allerdings geht es ja schließlich vielfach auch darum, eigene Daten im Netzwerk zur Verfügung zu stellen, etwa bei Audio-Streaming auf höchstem Niveau.

Genau dieser letztgenannten Aufgabe hat sich das japanische Unternehmen Melco Audio verschrieben, eine Marke, die so manchem vielleicht noch nicht geläufig ist, zumindest nicht unter diesem Namen. Daher sei erwähnt, dass hinter Melco ausgewiesene Netzwerk-Spezialisten stehen, denn Melco ist unzertrennlich mit Buffalo Technologies verbunden. Melco ist gar jenes Unternehmen, aus dem der unter Buffalo Technologies Inc. bekannte Speicher- und Netzwerk-Spezialist hervorging, wobei sich, und das entbehrt nicht einer gewissen Ironie, Melco zunächst allein mit exquisiten HiFi-Systemen beschäftigte, als es im Jahr 1975 von Makoto Maki in Japan als Maki Engineering Laboratory Company gegründet wurde.

Wenn man nunmehr unter der Marke Melco Speicher-Systeme anbietet, die sich allen voran an ausgewiesene HiFi-Enthusiasten richten, kehrt man auf gewisse Art und Weise zurück zu den eigenen Wurzeln.

Seit Beginn an hat sich Melco bei Speicher-Systemen, wie beschrieben, ganz und gar den speziellen Bedürfnissen audiophiler Musik-Liebhaber verschrieben. Dies beginnt etwa damit, dass die Lösungen der Japaner sich ganz und gar nicht wie übliche so genannte NAS-Systeme (Network Attached Storage) präsentieren. Diese sind, stammen sie etwa direkt von Buffalo Technologies Inc., eher als unscheinbare, zumeist schwarze Box ausgeführt, dies muss man unumwunden festhalten. Zweckmässig, so könnte man dies auch bezeichnen. Die Lösungen von Melco hingegen präsentieren sich als überaus hochwertige Produkte, die auf den ersten Blick nicht verraten, dass es sich dabei im Wesentlichen „nur“ um eine Speicherlösung handelt. Wobei, allein dies ist ja schon so nicht wirklich zutreffend, denn tatsächlich sind die Produkte ja mehr als reine Speicherlösungen, doch dazu in Folge mehr. Fest steht, diese Produkte muss man nicht irgendwo dezent verstecken, vielmehr sind sie so ausgelegt, dass sie direkt im HiFi-Rack platziert werden können, und damit eine vollwertige Komponente einer modernen HiFi-Kette darstellen. Das überaus elegante Gehäuse gepaart mit tadelloser Verarbeitung ist nur der erste Hinweis, dass hier mit besonderer Akribie vorgegangen wird.

Dies stellen auch die neuesten Lösungen aus dem Hause Melco unter Beweis, die das Unternehmen dieser Tage im Rahmen eines Events in England erstmals präsentierte, und zwar in Form der Lösungen Melco N1Z S20/2, Melco N1Z H60/2 und Melco N1A H60/2, die die neuste Generation darstellen.

So zeigt selbst ein oberflächlicher Blick ins Innere, dass hier penibel darauf geachtet wird, dass wie bei HiFi-Lösungen üblich, alle wesentlichen Bereiche strickt voneinander getrennt angeordnet sind, um eine negative Beeinflussung zu vermeiden. Im konkreten Fall heisst dies, dass die Bereitstellung der sensiblen Daten durch nichts beeinträchtigt werden soll, sodass die Stromversorgung, alle Komponenten für das Daten-Management sowie die eigentlichen Datenträger, aber auch die Netzwerk-Komponenten fein säuberlich voneinander getrennt angeordnet wurden. Mit der neuesten Generation geht man hier sogar noch weiter als bisher, und stattet die Lösungen Melco N1Z S20/2, Melco N1Z H60/2 und Melco N1A H60/2 mit komplett neu entwickelten und damit verbesserten Netzteilen aus, auch die innere Verkabelung wurde optimiert, so der Hersteller. Sowohl die Netzwerk-Anschlüsse, als auch die USB-Ports wurden zudem mit einer zusätzlichen Abschirmung versehen.

Natürlich steht in bewährter Art und Weise ein separater Netzwerk-Anschluss fürs LAN, ein weiterer für den eigentlichen Streaming-Client zur Verfügung, die Lösungen von Melco fungieren hier also als Switch, um fürs Streaming einen separaten, frei von äußeren Störungen, konstanten Datenstrom zu garantieren.

Dass die Lösungen von Melco über USB-Ports verfügen, haben wir bereits angedeutet. Diese dienen natürlich auch hier dazu, entsprechende Speichermedien einzubinden, und sei es etwa für ein externes Backup aller Daten. Zudem kann über USB aber auch ein entsprechender DAC eingesetzt werden, wobei nunmehr ein Neutrik USB-Port für eine stets optimale Anbindung zu diesen D/A-Wandlern Sorge tragen soll.

Und dass die neuen Modelle Melco N1Z S20/2 und Melco N1Z H60/2 nunmehr über neue Füsse für eine noch bessere Entkopplung sorgen, ist da nur ein weiteres Indiz dafür, mit welch hohem Anspruch diese Lösungen entwickelt wurden.

Ganz wesentlich ist, dass das neue Einstiegsmodell Melco N1A H60/2 nun mit mehr Speicherkapazität aufwarten kann, und zwar mit zwei 3 TByte Festplatten. Auch das Top-Modell Melco N1Z S20/2 wartet nun mit mehr Speicherkapazität auf, wobei hier zwei 1 TByte SSD zum Einsatz kommen, sodass jedwede „rotierende“ Komponente ausgeschlossen wird.

So manch Detail der nunmehr aktuellsten Produkte der Marke Melco sind nicht ganz neu, einige Details waren etwa bereits bei den Melco 40th Anniversary zu finden, wurden aber nunmehr in die Serie übernommen, dies sei der Vollständigkeit wegen an dieser Stelle angeführt.

Übrigens, gleichzeitig mit der Präsentation der neuesten Lösungen Melco N1Z S20/2, Melco N1Z H60/2 und Melco N1A H60/2 kündigt das japanische Unternehmen auch eine neue Firmware-Version an. Das spannende daran, diese neue Firmware FW 3.21 steht nicht nur den neuesten Modellen zur Verfügung, sie ist auch für die bisherigen Systeme ausgelegt und stattet diese mit einer Reihe durchaus sehr spannender Funktionen aus. So ist nunmehr etwa die Wiedergabe direkt von einem CD-Laufwerk oder USB-Stick möglich, auch der direkte Zugriff auf Musik-Inhalte ohne App wurde damit implementiert, um nur zwei wesentliche Neuerungen hervorzuheben.

Die neuen Modelle Melco N1Z S20/2, Melco N1Z H60/2 und Melco N1 H60/2 sollen bereits dieser Tage im Fachhandel zu finden sein. Der empfohlene Verkaufspreis für den neuen Melco N1Z S20/2 wird mit € 8.995,- und für den Melco N1Z H60/2 mit € 4.995,- angegeben. Der neue Melco N1A H60/2 soll zum empfohlenen Verkaufspreis von € 2.495,- angeboten werden.

Share this article

Related posts