Responsive image Audio

Musical Fidelity ENCORE 225 - High-end All-in-One System…

Foto © Musical Fidelity

Ein Verstärker im Dual Mono-Aufbau basierend auf der Musical Fidelity M6 Series, gepaart mit einem CD-Player sowie CD-Ripper, einer integrierten Festplatte, einem Musik-Server und Streamer sowie einem High-end DAC für Daten mit bis zu 32 Bit und 384 kHz, so präsentiert sich das Musical Fidelity ENCORE 225, das neue High-end All-in-One System aus England.

Kurz gesagt...

Als wahres High-end All-in-One System präsentiert sich der Musical Fidelity ENCORE 225, der als Basis auf die Musical Fidelity M6 Series setzt.

Wir meinen...

Mit dem neuen Musical Fidelity Encore 225 All in One Streaming System beschreitet die renommierte englische HiFi-Schmiede Musical Fidelity neue Wege und präsentiert genau die richtige Lösung, um die Bedürfnisse vieler ambitionierter HiFi-Enthusiasten zu erfüllen. Es handelt sich hier nicht um einen weiteren Streaming-Client, vielmehr steht mit dem Musical Fidelity Encore 225 All in One Streaming System auch aus Sicht der IT ein echtes All-in-One zur Verfügung, denn es verfügt über eine integrierte Festplatte, auf die weitere Streaming-Lösungen im Haus ebenso zugreifen können, ist also ein Musik-Server, ein erstklassiger DAC, und all dies auf dem Qualitätsniveau der etablierten Musical Fidelity M6 Series.
Hersteller:Musical Fidelity
Vertrieb:Audio Tuning Vertriebs GmbH
Deutschand:Reichmann Audio Systeme
Preis:€ 5.299,-

Von Michael Holzinger (mh)
11.03.2016

Share this article


Bereits als erste Gerüchte darüber aufkamen, dass die renommierte englische HiFi-Schmiede Musical Fidelity an einem gänzlich neuen Device arbeite, war rasch klar, dass man hier nicht nur völlig neue Wege beschreitet, sondern vor allem das Produktsortiment um ein besonders spannendes Produkt erweitern wird, und zwar in Form des Musical Fidelity ENCORE 225.

Bereits Mitte Februar 2016 konnte sempre-audio.at exklusiv erste Details zu dieser überaus interessanten Lösungen liefern, allerdings blieben zu diesem Zeitpunkt noch einige Fragen offen, die nunmehr, da das Musical Fidelity ENCORE 225 offiziell angekündigt ist, allesamt geklärt sind.

So kann nun tatsächlich festgehalten werden, dass Musical Fidelity mit dem neuen Musical Fidelity ENCORE 225 bestrebt ist, nicht weniger als die ultimative Schaltzentrale für besonders anspruchsvolle HiFi-Enthusiasten anzubieten, die bestens für alle nur erdenklichen Aufgaben im Umfeld vernetzter Unterhaltungselektronik auf höchstem Niveau gerüstet ist.

Man kann gar nicht anders, als das neue Musical Fidelity ENCORE 225 als All-in-One Lösung zu bezeichnen, selbst wenn diese Klassifizierung vor allem in audiophilen Kreisen vielfach einen negativen Ruf genießt. Dies ist allerdings längst nicht mehr gerechtfertigt, schließlich widmen sich seit Jahr und Tag selbst renommierte Unternehmen aus dem High-end Segment diesem Produktsegment, und zwar mit besonders großen Engagement und sehr, sehr hohen Ambitionen, sodass auch aus Sicht sehr anspruchsvoller HiFi-Enthusiasten kaum Wünsche offen bleiben.

Dies dürfte wohl auch für das neue Musical Fidelity ENCORE 225 gelten, das erste derartige Gerät der HiFi-Schmiede Musical Fidelity. Zwar hatte man vor einigen Jahren etwa mit dem Musical Fidelity M1 CLiC bereits einen durchaus sehr flexiblen Streaming-Client mit integriertem DAC und einer Vorstufe im Angebot, abgesehen davon, dass das man hier bei weitem nicht so weit ging, wie nunmehr beim neuen Musical Fidelity ENCORE 225, spielt das Musical Fidelity ENCORE 225 auch in einer gänzlich anderen Liga.

Schließlich setzt man beim neuen Musical Fidelity ENCORE 225 als grundlegende Plattform auf die Produkte der Musical Fidelity M6 Series, im Prinzip stellt somit vor allem der Musical Fidelity M6si Integrated Amplifier die Grundlage für das neue Musical Fidelity ENCORE 225 dar.

Allein als Stereo Vollverstärker betrachtet liefert das neue Musical Fidelity ENCORE 225 somit eine Leistung von zweimal 225 Watt an Lautsprecher-Systemen mit einer Impedanz von 8 Ohm, wobei die Engländer natürlich auch hier strickt auf den seit Jahr und Tag bestens bewährten Dual Mono-Aufbau setzten.

Für externe Quellen stehen hier, wenn man es auch hier zunächst „klassisch“ betrachtet, drei analoge Eingänge zur Verfügung, und natürlich kann man auch beim neuen Musical Fidelity ENCORE 225 den Vorverstärker separat über entsprechende Ausgänge nutzen, und zwar über ein Cinchbuchsen-Pärchen mit geregeltem, und ein weiteres Cinchbuchsen-Pärchen mit fixem Pegel. Zudem stehen hier, dies sei an dieser Stelle der Vollständigkeit wegen erwähnt, digitale Ausgänge zur Verfügung, und zwar einmal optisch, einmal koaxial S/PDIF. Für den Anschluss von Lautsprecher-Systemen stehen solide ausgeführte Schraubklemmen zur Verfügung, die sowohl fertig konvektionierte Kabel mit Bananas oder Kabelschuhen, sowie blanke Kabelenden aufnehmen.

Soweit zum direkten „Verwandtschaftsverhältnis“ des neuen Musical Fidelity ENCORE 225 zum Stereo Vollverstärker der Musical Fidelity M6 Series.

Richtig spannend wird es, wenn man diese überaus solide Basis in Verbindung mit den übrigen Ausstattungsmerkmalen des Musical Fidelity ENCORE 225 betrachtet, und da ist der integrierte Audio CD-Player nur der Anfang.

Denn natürlich kann man mit diesem ganz in bewährter Art und Weise Audio CDs abspielen, wobei das Laufwerk über einen Slot-in Mechanismus verfügt. Zudem dient das neue Musical Fidelity ENCORE 225 aber auch als CD-Ripper, sodass damit Audio CDs direkt eingelesen, und auf einer integrierten Festplatte hinterlegt werden können. Dies erfolgt natürlich in bester Qualität und zwar im verlustfreien FLAC-Format. Diese Festplatte weist eine Speicherkapazität von 1 TByte auf, und ist in Form einer 2,5 Zoll SATA II HD ausgelegt. Da diese direkt über einen entsprechenden Einschub an der Rückseite des Musical Fidelity ENCORE 225 zugänglich ist, kann sie natürlich jederzeit getauscht werden, etwa gegen eine SSD. Bereits diese 1 TByte Festplatte soll nach Angaben des Herstellers für mehr als 1.000 CDs reichen, etwas kritischer wird es natürlich, wenn man Daten im Hi-Res-Format nutzt, die gleich um eine um ein Vielfaches größere Datenmenge benötigen. Aber selbst dann finden reichlich Alben hier ihren Platz…

Zudem kann man Daten ja auch „auslagern“, denn der Musical Fidelity ENCORE 225 lässt sich natürlich auch ins Netzwerk einbinden, und zwar mittels einer Gigabit-Ethernet-Schnittstelle. Im Netzwerk fungiert er einerseits selbst als Musik-Server, kann also die auf seiner Festplatte hinterlegten Daten auch anderen Streaming-Lösungen bis hin zu Consumer-Lösungen wie etwa aus dem Hause Sonos Inc. bereit stellen, zudem agiert er aber auch als Streaming-Client, sodass man auf entsprechende Speicher-Lösungen wie etwa eine NAS (Network Attached Storage System) zugreifen kann.

Desweiteren stehen USB 2.0 Schnittstellen am Musical Fidelity ENCORE 225 zur Verfügung, die ebenfalls für entsprechende Speichermedien genutzt werden können. Einer davon findet sich direkt an der Front, zwei finden sich an der Rückseite. Zudem findet sich hier auch eine USB 3.0 Schnittstelle.


Ein weiterer USB-Port dient dazu, um den Musical Fidelity ENCORE 225 direkt mit einem PC oder Mac zu verbinden, sodass dieser als exzellenter USB-DAC genutzt werden kann. Damit lassen sich Audio-Daten mit bis zu 32 Bit und 384 kHz wiedergeben.

Über zwei optische sowie zwei koaxiale S/PDIF-Schnittstellen lassen sich weitere digitale Quellen anschließen, wobei hier Signale mit bis zu 24 Bit und 192 kHz verarbeitet werden.

Über den DAC gibt der Hersteller nicht allzu viele Informationen preis, allerdings kann man aus Erfahrung sagen, dass Musical Fidelity hier immer tadellose Qualität liefert, sodass dies wohl zweifelsfrei auch für den neuen Musical Fidelity ENCORE 225 gelten wird.

Die zentrale Signalverarbeitung übernimmt beim neuen Musical Fidelity ENCORE 225 ein besonders leistungsstarker Dual-Core 64 Bit Prozessor aus dem Hause Intel. Man habe sich ganz bewusst für eine derart leistungsstarke Plattform entschieden, um für künftige Entwicklungen gerüstet zu sein, future proof as we can make it, so drückt es der Hersteller selbst aus.

Die Steuerung des Geräts soll natürlich in erster Linie über Apps erfolgen, speziell wenn es um die Handhabung digitaler Daten direkt von der internen Festplatte oder aus dem Netzwerk geht. Hierzu sollen Apps für Apple iOS und Google Android zur Verfügung stehen. Aber auch die Steuerung des Musical Fidelity ENCORE 225 am Gerät selbst habe man so intuitiv wie nur irgendwie möglich gestaltet, verspricht der Hersteller, und verweist hierbei auf ein wirklich sehr großzügig ausgelegtes High-resolution Display an der Front, das von zahlreichen Tasten, sowie einem Drehgeber links, und dem Volumen-Regler rechts flankiert wird. Ebenso findet man natürlich eine Infrarot-Fernbedienung im Lieferumfang des neuen Musical Fidelity ENCORE 225.

Ach ja, fast hätten wir es vergessen, zu einem echten All-in-One gehört natürlich auch, dass das Musical Fidelity ENCORE 225 über einen integrierten Kopfhörer-Verstärker verfügt. Die entsprechende 6,3 mm Stereo Klinkenbuchse findet sich direkt an der Front.

Der neue Musical Fidelity ENCORE 225 präsentiert sich nicht nur auf Grund seiner technischen Ausstattung mit einem sehr engen Verwandtschaftsverhältnis zur Musical Fidelity M6 Series, auch das hier eingesetzte Gehäuse wirkt sehr vertraut. Es weist die typische Design-Linie der Musical Fidelity M6 Series auf, ebenso die absolut solide, nein, vielmehr geradezu massive Verarbeitung mit den markanten Kühlrippen an den Seiten.

So weist das Musical Fidelity ENCORE 225 Abmessungen von 440 x 125 x 400 mm auf und bring es damit auf satte 16,6 kg.

Der Kunde hat hier die Wahl zwischen einer Ausführung in Silber sowie einer Variante in Schwarz.

Nach derzeit vorliegenden Informationen soll das neue Musical Fidelity ENCORE 225 bereits in Kürze im Fachhandel zu finden sein. Als unverbindlich empfohlenen Verkaufspreis gibt der Vertrieb für das neue Musical Fidelity ENCORE 225 All-in-One System € 5.299,- an.

Share this article

Related posts