Foto © Musical Fidelity

Musical Fidelity M1-HPAP - Class A Vorverstärker und Kopfhörer-Verstärker in Einem…

Man kombiniere einen Kopfhörer-Verstärker mit einer Vorstufe in Class A, statte diese mit analogen Eingängen sowie einem UBS-Interface aus, und schon hat man ein Gerät, das lediglich eines Leistungsverstärkers bedarf, um ein kleines, aber feines HiFi-System zu bilden. Genau dies verfolgt die englische HiFi-Schmiede Musical Fidelity beim Musical Fidelity M1-HPAP.

Kurz gesagt...

Mit dem Musical Fidelity M1-HPAP steht eine weitere Komponente der so genannten M1-Serie aus England zur Verfügung. Dieser kombiniert einen Kopfhörer-Verstärker mit einer Vorstufe in Class A.

Wir meinen...

Der Musical Fidelity M1-HPAP ist natürlich in erster Linie ein Kopfhörer-Verstärker, der sich allen voran an jene richtet, die ein HiFi-System aus Komponenten der Musical Fidelity M3-, M6-, M8- oder AMS-Serie ihr Eigen nennen. Zudem aber kann er auch in der M1-Series selbst als Kopfhörer-Verstärker, aber ebenso als Vorverstärker eingesetzt werden. Alles, was es dann noch benötigt, ist ein entsprechender Leistungsverstärker, etwa den Musical Fidelity M1-PWR.
Hersteller:Musical Fidelity
Vertrieb:Audio Tuning Vertriebs GmbH
Preis:€ 650,-

Von Michael Holzinger (mh)
16.04.2014

Share this article


Es ist durchaus interessant zu beobachten, wie vielseitig sich der Markt in gewissen Bereichen der Unterhaltungselektronik inzwischen präsentiert. So kann man nicht nur verfolgen, wie sich über Jahre hinweg gewisse Produktgruppen entwickeln, und von teils nahezu bedeutungslos, dann wieder von hohem Interesse sind, sondern zudem, wie verschiedenste Produkte kombiniert werden, und sich damit Strömungen und Trends anpassen. Wahre Spezialisten für einzelne Aufgaben auf der einen, besonders vielseitige, hochintegrierte Lösungen auf der anderen Seite, und ein buntes Spektrum an Produkten dazwischen. Daraus resultiert ein immens breit gestreutes Angebot, in dem wohl jeder das für sich jeweils richtige herauspicken kann.

Ein Hersteller, bei dessen Produktportfolio diese Trends sehr gut zu beobachten sind, ist etwa die englische HiFi-Schmiede Musical Fidelity. Längst hat man die altbewährten Pfade eines etablierten rein auf High-end spezialisierten Herstellers mit einigen wenigen Lösungen im Angebot verlassen, und bietet ein sehr vielseitiges Angebot an, das sich sowohl an Einsteiger, aber eben nach wie vor auch an High-end Anwender richtet, je nachdem, welche Lösungen gefragt sind.

So präsentiert sich etwa die so genannte M1-Serie der Engländer als sehr flexibles Angebot, denn hier stehen nicht nur besagte Spezialisten für einzelne Aufgaben zur Verfügung, sondern ebenso überaus flexible Lösungen, die vor allem für anspruchsvolle Einsteiger eine ideale Basis für besonders kompakte HiFi-Systeme bilden können.

Ein gutes Beispiel dafür ist etwa der Musical Fidelity M1-HPAP, der neueste Spross der Musical Fidelity M1-Serie. Hierbei handelt es sich streng genommen um einen Kopfhörer-Verstärker, der als Besonderheit den Anschluss von zwei Kopfhörern erlaubt. Damit richtet sich die englische HiFi-Schmiede allen voran an Kunden der M3-, M6-, M8, aber auch AMS-Serie, denn das Design der M1-Serie, und somit auch des neuen Musical Fidelity M1-HPAP entspricht diesen angeführten Lösungen natürlich vollends. Auch der Musical Fidelity M1-HPAP präsentiert sich mit einem soliden, in Schwarze oder Silber erhältlichen Metallgehäuse, mit zentral angeordnetem, massiv ausgeführtem Pegel-Regler auf der oben und unten leicht nach hinten abgeflachten Front. Das Gerät misst 220 x 100 x 300 mm, sodass zwei Geräte der M1-Serie nebeneinander gestellt die volle Rack-Breite ergeben. Als Kopfhörer-Verstärker passt er somit perfekt zu einer HiFi-Kette der bereits angeführten größeren Serien aus dem Hause Musical Fidelity.

Darüber hinaus aber kann er auch in der M1-Serie überaus flexibel eingesetzt werden, und zwar nicht nur als Kopfhörer-Verstärker, sondern ebenso als Vorverstärker.

Dazu ist der Musical Fidelity M1-HPAP mit zwei analogen Eingängen ausgestattet, ausgeführt als Cinchbuchsen-Pärchen. Zudem findet man an der Rückseite einen USB-Port, um diesen direkt mit einem PC zu verbinden. Hierbei werden Audio-Daten zwar lediglich mit bis zu 24 Bit und 48 kHz übertragen, allerdings im so genannten asynchronen Modus, um eine bestmögliche Qualität zu erzielen. Damit dient der Musical Fidelity M1-HPAP als Audio-Interface. Den jeweils aktiven Eingang wählt man mittels eines Kippschalters an der Front. Über einen Line Out sowie einen Pre Out kann der Musical Fidelity M1-HPAP in eine Kette eingeschleift werden bzw. lassen sich Signale an einen Leistungsverstärker weiterleiten. Alles, was es dann noch braucht, ist ein Leistungsverstärker, und den bietet Musical Fidelity etwa in Form des Musical Fidelity M1-PWR an.

Der englische Hersteller betont ausdrücklich, dass es das erklärte Ziel war, mit dem Musical Fidelity M1-HPAP nicht nur einen tadellos klingenden Kopfhörer-Verstärker anzubieten, der mit besonders geringer Ausgangsimpedanz problemlos jeden Kopfhörer antreibt, sondern eine ebenso hochwertige Vorstufe, die extrem rauscharm allein in Class A arbeitet. Basis für beide Aufgaben soll ein ausgeklügeltes Schaltungsdesign sowie ein aufwendiges Hochleistungsnetzteil sein.

Wie bereits erwähnt, kann man sich beim Musical Fidelity M1-HPAP zwischen einer schwarzen sowie silbernen Ausführung entscheiden. Wie sein direkter Vorgänger, der Musical Fidelity M1-HPA wird auch der neue Musical Fidelity M1-HPAP zum empfohlenen Verkaufspreis von € 650,- feilgeboten. Er ist ab sofort im Fachhandel zu finden.

Share this article