Musical Fidelity M1 CDT - Auf‘s Wesentliche reduziert...

Der Musical Fidelity M1 CDT nennt sich nicht umsonst Compact Disc Transport, denn analoge Ausgänge sucht man bei diesem neuen Familienmitglied der M1-Serie der englischen HiFi-Schmiede vergebens. Der M1 CDT ist vielmehr primär als Erweiterung für den überaus flexiblen Musical Fidelity CliC konzipiert, der damit tatsächlich zum Universal Music Controller wird.

Von Michael Holzinger (mh)
25.07.2011

Share this article


Wer erwartet, mit dem Musical Fidelity M1 CDT einen „normalen“ CD-Player zu erhalten, wird wohl enttäuscht sein. Ja, der neueste Spross der Musical Fidelity M1-Serie ist zwar für die Wiedergabe von Audio CDs konzipiert, allerdings kann er diese Aufgabe nicht alleine bewerkstelligen. Denn dieses Gerät wurde von der englischen HiFi-Schmiede Musical Fidelity ausschließlich als Laufwerk konzipiert, dass über keinerlei analoge Schaltkreise verfügt und somit Musik-Daten zwar ausliest, diese jedoch lediglich in digitaler Form zur Verfügung stellt.

Folgerichtig steht die Abkürzung im Namen des Musical Fidelity M1 CDT also für Compact Disc Transport und das Gerät wurde als Erweiterung für den Musical Fidelity M1 CLiC konzipiert, der damit neben seiner Funktion als überaus universeller Streaming-Client, flexibler DAC und Vorstufe tatsächlich zum Universal Music Controller mutiert. Darüber hinaus kann der neue Musical Fidelity M1 CDT natürlich auch perfekt mit einem weiteren Familien-Mitglied der M1-Serie kombiniert werden, und zwar dem nicht minder flexiblen M1 DAC.

Ziel der Entwickler war es, ein allein auf das möglichst akkurate Auslesen von Audio CDs spezialisiertes Laufwerk zu konzipieren, das in diesem Fall mit einem Slot-In Mechanismus ausgeführt ist. Nach Angaben des Unternehmens sollen beim M1 CDT keinerlei negativen Einflüsse durch analoge Schaltkreise zu befürchten sein und eine besonders präzise Fehlerkorrektur, eine ebenso präzise Master-Clock sowie ein gegen mechanische Einflüsse bestens geschütztes Laufwerk zum Einsatz kommen. Die digitalen Daten werden vom M1 CDT entweder über einen koaxialen S/PDIF, einen optischen TOS-Link oder AES/EBU-Anschluss ausgegeben. Abgesehen von Trigger-Ein- und Ausgängen findet man daher keine weiteren Anschlüsse an der Rückseite des Musical Fidelity M1 CDT.

An der Frontseite stehen natürlich die bewährten Tasten für die Steuerung der Wiedergabe zur Verfügung. Außerdem gibt ein für die kompakten Abmessungen des Geräts vergleichsweise großzügig dimensioniertes Display zur Verfügung, das selbstverständlich eine Hintergrundbeleuchtung aufweist. Im Lieferumfang ist zudem eine passende Infrarot-Fernbedienung enthalten, wobei diese auch für die Steuerung des bereits erwähnten Musical Fidelity M1 CLiC geeignet ist.

Der Musical Fidelity M1 CDT präsentiert sich natürlich im gewohnten Design der Musical Fidelity M1-Serie. Der Kunde hat dabei die Wahl zwischen einer Ausführung in Silber als auch Schwarz. Wird das Gerät mit einem Musical Fidelity M1 CLiC bzw. Musical Fidelity M1 DAC kombiniert, so ergeben beide Geräte nebeneinander platziert die gewohnte Breite herkömmlicher HiFi-Komponenten.

Der Musical Fidelity M1 CDT wird in Kürze im Fachhandel zum empfohlenen Verkaufspreis von € 699,- erhältlich sein. Weitere Informationen erhalten Sie direkt beim österreichischen Generalimporteur von Musical Fidelity, der Firma Audio Tuning Vertriebs GmbH in Wien.

Update: Inzwischen wurde der Preis des Musical Fidelity M1 CDT auf € 750,- korrigiert.

Share this article

Related posts