Responsive image Audio

Musical Fidelity M6sR DAC - Rundum erneuert und "Made in Europe"

Foto © Musical Fidelity

Aufbauend auf einem 32 Bit Hyperstream II DAC für die Verarbeitung von Daten mit bis zu 32 Bit und 768 kHz Upsampling und Re-clocking, nativem DSD-Support, ausgestattet mit einer Vielzahl an Schnittstellen und der Zertifizierung als Roon Tested, so präsentiert sich die neueste Generation des D/A-Wandlers aus der Musical Fidelity M6 Series in Form des neuen Musical Fidelity M6sR DAC.

Kurz gesagt...

Mit dem Musical Fidelity M6sR DAC steht die neueste Generation des D/A-Wandlers aus der Musical Fidelity M6 Series zur Verfügung, die mit einer herausragenden Ausstattung aufwartet.

Wir meinen...

Es erstaunt nicht, dass es ausgerechnet eine Lösung der Musical Fidelity M6 Series und damit eine der wesentlichsten Produktreihen von Musical Fidelity insgesamt ist, die sich nunmehr mit neuester Technologie ausgestattet präsentiert, und die auch die prinzipielle Fertigung betreffend einen Wendepunkt für Musical Fidelity insgesamt darstellt, und zwar der neue Musical Fidelity M6sR DAC. Dieser tritt die Nachfolge des Musical Fidelity M6s DAC an, präsentiert sich jedoch mit einem drastisch erweiterten Funktionsumfang und beeindruckenden technischen Daten. Zudem ist es die erste Lösung aus dem Hause Musical Fidelity, die komplett in Europa unter noch strengeren Qualitätskriterien produziert wird.
Hersteller:Musical Fidelity
Vertrieb:Audio Tuning Vertriebs GmbH
Deutschand:Reichmann Audio Systeme
Preis:€ 1.799,-

Von Michael Holzinger (mh)
28.09.2020

Share this article


Musical Fidelity gilt seit Jahr und Tag als ausgewiesener Spezialist für feinste HiFi englischer Prägung, selbst wenn das Unternehmen nunmehr bekanntlich bereits seit geraumer Zeit unter österreichischer Führung ist, und zwar unter der Leitung von Heinz Lichtenegger, Gründer und Geschäftsführer von Pro-Ject Audio Systems. Nicht zuletzt durch die Übernahme wurde das gesamte Produktportfolio des Unternehmens in Augenschein genommen, um es langfristig ein wenig neu zu strukturieren, und die verschiedenen Systeme aus den einzelnen Produktserien wenn nötig auf den neuesten Stand zu bringen. Dies gilt etwa auch für die Musical Fidelity M6 Series, eine der wohl wichtigsten Produktfamilien des Unternehmens. Diese stellt ganz klar den Einstieg ins High-end Segment dar, wird aber dennoch zu einem durchaus attraktiven Preis angeboten, und bildet wirklich alle Tugenden der Engländer in Reinkultur ab.

So erstaunt es nicht, dass es ausgerechnet eine Lösung der Musical Fidelity M6 Series ist, die sich nunmehr mit neuester Technologie ausgestattet präsentiert, und die auch die prinzipielle Fertigung betreffend einen Wendepunkt für Musical Fidelity insgesamt darstellt, und zwar der neue Musical Fidelity M6sR DAC. Dieser tritt die Nachfolge des Musical Fidelity M6s DAC an, präsentiert sich jedoch mit einem drastisch erweiterten Funktionsumfang und beeindruckenden technischen Daten. Zudem ist es die erste Lösung aus dem Hause Musical Fidelity, die komplett in Europa unter noch strengeren Qualitätskriterien produziert wird.

Auf den ersten Blick bringt der neue Musical Fidelity M6sR DAC natürlich wenig Überraschungen, schließlich behält man erfreulicherweise die seit Jahr und Tag gewohnte Design-Linie bei, sodass nahezu alle Produkte aus den unterschiedlichsten Serien nach Belieben kombiniert werden können. Dies ist gerade beim neuen Musical Fidelity M6sR DAC nicht unerheblich, denn auf Grund seiner tadellosen Leistungsmerkmale ist ein Einsatz auch in höheren Produktreihen durchaus vorstellbar. Die Kombination mit allen anderen Lösungen der eigenen Familie ist natürlich damit ebenso problemlos möglich.

Die Front zieren hier in erster Linie zahlreiche Status LEDs, hinzu kommen drei Taster, wovon einer als Standby-Taster, die beiden anderen für die Wahl des aktiven Eingangs dienen, ein Drehgeber, und zu guter Letzt ein Anschluss für Kopfhörer in Form einer 6,3 mm Stereo Klinkenbuchse.

An der Rückseite, da präsentiert sich der Grund für die eben erwähnten zahlreichen Status LEDs, denn der neue Musical Fidelity M6sR DAC bietet nicht weniger als sieben digitale Eingänge. Zunächst stehen hier gleich drei optische als auch drei koaxiale S/PDIF-Schnittstellen zur Verfügung, hinzu kommt ein USB-Port, ausgeführt als Micro-USB-Anschluss, der als USB Audio Class 2 ausgewiesen ist. Auf analoger Seite stehen ein Paar Cinchbuchsen als auch ein Paar XLR-Anschlüsse zur Verfügung, der Musical Fidelity M6sR DAC weist damit nicht nur einen unsymmetrischen, sondern ebenso symmetrischen Ausgang auf. Interessant ist, dass der Ausgang wahlweise mit fixem oder variablem Pegel genutzt werden kann, dafür ist ein Wahlschalter an der Rückseite verantwortlich.

Die Signalverarbeitung setzt beim neuen Musical Fidelity M6sR DAC auf ein neu konzipiertes 32 Bit Hyperstream II DAC Circuit, und die Linear PCM-Daten mit bis zu 32 Bit und 768 kHz verarbeitet, und zwar mittels Upsampling auf eben diese Auflösung, und unter Einbeziehung von Reclocking. Mehr noch, natürlich können auch Inhalte in DSD verarbeitet werden, wobei hierbei das Spektrum bis hin zu DSD256 reicht. DSD256 wird gar nativ verarbeitet, und zwar über den besagten USB-Port mit einem PC oder Mac als Quelle, und mit Hilfe des entsprechenden ASIO-Treibers.

Ein ganz wesentliches Merkmal des neuen Musical Fidelity M6sR DAC ist, dass er als so genannter Roon Tested DAC zertifiziert ist, damit in Verbindung mit etwa einem Roon NUCLEUS bzw. Roon NUCLEUS+, aber auch mit einem PC oder Mac bzw. einem RaspberryPi als Roon Bridge eingesetzt werden kann, um bestmögliche Ergebnisse zu erzielen.

Für die Ausgangsstufe verspricht Musical Fidelity die Verwendung allein modernster und hochwertigster Komponenten und Schaltkreise, sodass eine geradezu überragende akustische Leistung geboten wird. Die außergewöhnlichen Lasttreibeeigenschaften des neuen Musical Fidelity M6sR DAC sollen dabei die Freiheit bieten, jede Kombination aus Kabel, Kabel-Länge und Elektronik fehlerfrei ansteuern zu können.

Selbst den bereits erwähnten Kopfhörer-Verstärker darf man beim neuen Musical Fidelity M6sR DAC nicht nur als Zugabe betrachten, die sich gut im Datenblatt macht, vielmehr soll man es hier mit einer überaus leistungsstarken, absolut sauber und präzise arbeitenden Verstärkerlösung zu tun haben die pro Kanal 1,5 Watt an 32 Ohm liefert und damit nahezu jedweden Kopfhörer problemlos antreibt. Die Ausgangsimpedanz ist nominell mit 40 Ohm ausgelegt und damit für Kopfhörer mit 10 bis 600 Ohm geeignet. Der Rauschabstand und die Kanaltrennung ist auch hier, wie bei der analogen Ausgangsstufe des Musical Fidelity M6sR DAC herausragend.

Wir haben es ja bereits erwähnt, der neue Musical Fidelity M6sR DAC stellt für Musical Fidelity insgesamt einen Umbruch dar, denn bislang wurden die Systeme aus dem Hause Musical Fidelity zwar in England entwickelt, die Fertigung lagerte man aber zumeist nach Taiwan aus. Beim neuen Musical Fidelity M6sR DAC ist dies nun anders, erstmals ist diese Lösung komplett in Europa gefertigt, wobei man hier wohl auf die Synergien mit Pro-Ject Audio Systems vertraut. Fakt ist, dass damit laut Bekunden des Herstellers deutlich höhere Qualitätsstandards und damit engere Toleranzen sowie eine markant höhere Fertigungsqualität in allen Belangen erzielt wird, was sich natürlich auch direkt auf den Klang des neuen D/A-Wandlers niederschlägt.

In bewährter Art und Weise wird auch der neue Musical Fidelity M6sR DAC wahlweise in Schwarz oder Silber angeboten, wobei diese Lösung mit 440 x 100 x 380 mm nicht zuletzt auf Grund des überaus soliden Metallgehäuses stattliche 6,9 kg auf die Waage bringt.

Der neue Musical Fidelity M6sR DAC soll bereits dieser Tage im Fachhandel zu finden sein. Der Hersteller gibt für diese neue Lösung der Musical Fidelity M6 Series einen unverbindlich empfohlenen Verkaufspreis von € 1.799,- an.

Share this article

Related posts