High End 2015: Mit dem Musical Fidelity MX-HPA Headphone Amplifier wurde sie begründet, die neue Musical Fidelity MX Range, die nunmehr um den D/A-Wandler Musical Fidelity MX-DAC 32 Bit 192 kHz Upsampling DSD DAC erweitert wird." /> Sempre Audio
Foto © Musical Fidelity

Musical Fidelity MX-DAC 32 Bit 192 kHz Upsampling DSD DAC - Der kleine audiophile DAC…

High End 2015: Als 32 Bit 192 kHz Upsampling DSD DAC bezeichnet die englische HiFi-Schmiede Musical Fidelity den neuen Musical Fidelity MX-DAC, der die so genannte MX Range erweitert und mit zahlreichen Schnittstellen für alle Eventualitäten gerüstet scheint.

Kurz gesagt...

Mit dem Musical Fidelity MX-HPA Headphone Amplifier wurde sie begründet, die neue Musical Fidelity MX Range, die nunmehr um den D/A-Wandler Musical Fidelity MX-DAC 32 Bit 192 kHz Upsampling DSD DAC erweitert wird.

Wir meinen...

Mit dem Musical Fidelity MX-DAC 32 Bit 192 kHz Upsampling DSD DAC steht nicht nur der erwartete D/A-Wandler in der neuen Musical Fidelity MX Range zur Verfügung, es ist auch das erste Device der Engländer, das auch DSD unterstützt. Wie bereits beim Kopfhörer-Verstärker der Serie soll auch hier audiophile Qualität in kompakter Form geboten werden.
Hersteller:Musical Fidelity
Vertrieb:Audio Tuning Vertriebs GmbH
Deutschand:Reichmann Audio Systeme
Preis:€ 999,-

Von Michael Holzinger (mh)
27.05.2015

Share this article


Die englische HiFi-Schmiede Musical Fidelity macht keine halben Sachen, soviel ist gewiss. Auch nicht bei den etwas dezenteren, kleineren Lösungen verfolgt das Unternehmen stets den Systemgedanken, und nicht allein bei den besonders prestigeträchtigen Systemen der gehobenen HiFi-Lösungen. Dies stellte man schon mehrfach unter Beweis, sei es nun die Musical Fidelity M1 Series, die Musical Fidelity V90 Series, die design-orientierte Musical Fidelity Merlin, oder die erst kürzlich begründete Musical Fidelity MX Range.

Den Beginn machte der Musical Fidelity MX-HPA Headphone Amplifier, eine Lösung, die nach Angaben des Herstellers nicht weniger sei, als eine Studio-Referenz-Lösung, ausgelegt als vollsymmetrische Schaltung in reiner Class A und damit gerüstet, selbst höchsten Ansprüchen gerecht zu werden. Und dies trotz sehr kompakter Abmessungen. Ähnlich ambitioniert sei man bei der Entwicklung des zweiten Produkts der Musical Fidelity MX Range zu Werke gegangen, dem Musical Fidelity MX-DAC 32 Bit 192 kHz Upsampling DSD DAC.

Musical Fidelity MX-DAC 32 Bit 192 kHz Upsampling DSD DAC - Der kleine audiophile DAC…

Auch der Musical Fidelity MX-DAC 32 Bit 192 kHz Upsampling DSD DAC präsentiert sich mit einem recht kompakten Gehäuse, das lediglich 220 x 53 x 215 mm misst. „High-end in sound, small footprint“ ist demzufolge das durchaus treffende Motto, unter dem die Musical Fidelity MX Range insgesamt steht. Und um auch noch die Kenngröße anzuführen: der Musical Fidelity MX-DAC bringt mit derart kompakten Abmessungen immerhin 1,9 kg auf die Waage, woraus sich durchaus Rückschlüsse auf sein massiv gestaltetes Gehäuse ziehen lassen. Dieses ist vollständig aus Metall gefertigt, genauer gesagt aus Aluminium, und somit auch einer soliden Front aus Aluminium, die beim Design durchaus Anleihen bei den „großen“ Serien des Herstellers nahm und somit ein wenig wie eine kleine Kopie der Musical Fidelity M3, M6 oder M8 Serie wirkt.

Die Front, die wirkt wie immer bei Musical Fidelity sehr aufgeräumt, so auch beim neuen Musical Fidelity MX-DAC, wenngleich sie durchaus reichlich mit Status-LEDs bestückt ist. Diese visualisieren nicht nur die Auflösung des anliegenden Signals sowie den aktiven Eingang, auch der Status der Signalverarbeitung wird hier klar und deutlich dargestellt. An Bedienelementen gibt es einen Hauptschalter sowie zwei Taster, einer zur Wahl des Eingangs, einen zur Auswahl der Filter-Charakteristik.

Durchaus dicht gedrängt geht es auf der Rückseite zu, denn hier findet man zunächst einen USB-Port, zwei optische sowie zwei koaxiale S/PDIF-Schnittstellen, sowie einen analogen Ausgang in Form eines unsymmetrischen Cinchbuchsen-Pärchens und zudem symmetrisch in Form von XLR-Buchsen. Die Stromversorgung erfolgt mittels eines externen Netzteils.

Musical Fidelity MX-DAC 32 Bit 192 kHz Upsampling DSD DAC - Der kleine audiophile DAC…

Der Musical Fidelity MX-DAC kann Signale zunächst direkt vom PC oder Mac entgegen nehmen, fungiert hierbei also als externes Audio-Interface, wobei die Signalübertragung selbstverständlich im so genannten asynchronen Modus erfolgt, allein der Musical Fidelity MX-DAC die Hoheit über die Taktung hat. Daten im Linear PCM-Format können mit bis zu 24 Bit und 192 kHz vorliegen, ebenso bei den koaxialen S/PDIF-Schnittstellen, nicht jedoch bei den beiden optischen S/PDIF-Schnittstellen. Diese verarbeiten Signale im Linear PCM-Format mit lediglich 24 Bit und 96 kHz.

Der Musical Fidelity MX-DAC ist das erste Device aus dem Hause Musical Fidelity, das auch Signale im DSD-Format verarbeitet. Man habe sich bislang noch nicht dazu entschieden, auch auf dieses Format zu setzen, so Musical Fidelity, da der Markt aus Sicht der Engländer hier noch „in flow“ war, wie es wörtlich auf der Webseite des Unternehmens heisst. Nun aber erachtete man die Zeit reif, ebenfalls diese Option anzubieten, und unterstützt neben DSD 2.8 auch DSD 5.6. Werden DSD-Daten über das USB 2.0 Interface wiedergegeben, so erfolgt dies über DOP, also DSD over PCM.

Die eigentliche Signalverarbeitung erfolgt zunächst über einen Sample Rate Converter des Typs SCR4392 mit 32 Bit und 192 kHz. Danach folgt der DAC, wobei man auf einen PCM1795 32 Bit 192 kHz Multi-bit Sigma-Delta DAC setzt. Mit Hilfe des bereits erwähnten Wahltasters an der Front kann man bei der Filtercharakteristik des DACs zwischen zwei Optionen wählen.

Im Gegensatz zu den „großen“ Serien setzt das englische Unternehmen Musical Fidelity bei seiner neuen MX Range nicht auf Schwarz und Silber, sondern ausschließlich auf Silber. Wann genau der neue D/A-Wandler tatsächlich auch hierzulande im Fachhandel erhältlich sein wird, steht noch nicht abschließend fest. Bereits abschließend fixiert dürfte hingegen der empfohlene Verkaufspreis sein, der in München im Rahmen der High End 2015 mit € 999,- angegeben wurde.

Share this article

Related posts