Musicload HQ - Musik-Downloads im unkomprimierten WAV-Format

Musik-Downloads der Marktführer Amazon oder Apple iTunes oder Musicload sind bei audiophilen Anwendern verpönt. Schließlich findet man hier Musik-Daten in „verkrüppelter“, datenreduzierter Form als MP3 oder AAC-Datei. Nun prescht der deutsche Anbieter Musicload jedoch vor und bietet ab sofort ein ausgewähltes Angebot in „CD-Qualität“ und somit 16 Bit 44,1 kHz im unkomprimierten WAV-Format an.

Von Michael Holzinger (mh)
07.12.2011

Share this article


Musik wird immer öfter nicht in Form physischer Datenträger gekauft, sondern online. In manchen Märkten sind Anbieter von Musik-Downloads bereits klarer Marktführer, allen voran natürlich einmal mehr Apple mit dem iTunes Online-Store, aber auch andere Unternehmen wie etwa Amazon oder Musicload gelten bereits als führende Anbieter für Musik. Mit der Etablierung von Streaming-Lösungen und Smartphones als mobile Audio-Player stellen physische Medien wie Audio CDs lediglich ein Transport-Medium dar, deren Daten ohnedies wieder am PC oder Mac landen. Musik-Downloads sind da der klar direktere Weg.

Allerdings gelten Angebote, gleichgültig ob nun Apple iTunes, Amazon oder Musicload für anspruchsvolle Musik-Liebhaber nach wie vor als Tabu oder zumindest als reine „Notlösung“, denn hier erhält man Musik leider in datenreduzierter Form als MP3- oder MP4 bzw. AAC-Datei. Auch wenn die Anbieter stets aufs Neue versichern, dass dies ohnedies „CD-Qualität“ entspreche und auch so mancher Kunde davon überzeugt ist, ohnedies keinen Unterschied hören zu können, mit entsprechend hochwertigen HiFi-Systemen, die jedoch keineswegs mit teuer gleichzusetzen sind, lassen sich klar teils gewaltige Unterschiede aufzeigen.

Daher gelten vor allem für audiophile Anwender allein Anbieter wie etwa hdtracks.com, Linn Records, Naim usw. als einzig gangbare Alternative, denn hier finden sich Musik-Daten als FLAC, Apple Lossless bzw. WAV-Datei mit zumindest 16 Bit und 44,1 kHz und somit in nicht verlustbehafteten Formaten, oder sogar in so genannter Studio Master-Qualität und somit Auflösungen weit jenseits der vielzitierten „CD-Qualität“ wie etwa 24 Bit und 96 kHz oder 24 Bit und 192 kHz.

Auch wenn dieses Angebot ebenfalls stetig wächst kann es, zumindest wenn es um die reine Quantität geht, natürlich in keinster Weise mit jenem etwa von Apple mithalten. Während man bei den Spezialisten in hochauflösender Qualität ein paar hundert Alben vorwiegend aus dem Back-Katalog einiger Labels findet, stehen im iTunes Store Millionen an Alben, und natürlich stets die allerneuesten Veröffentlichungen zur Verfügung.

Nun könnte sich dies aber sehr rasch ändern, denn mit dem deutschen Online-Anbieter Musicload prescht nun ein dem Mainstream-Markt zuzurechnendes Unternehmen vor und präsentiert erstmals ein Download-Angebot, das tatsächlich „CD-Qualität“ aufweist.

Musicload.de
bezeichnet dieses neue Angebot als Musicload High Quality Download-Angebot und kennzeichnet dieses mit einem entsprechenden Logo. Wer sich für einen derartigen Download entscheidet, der erhält Musik in Form von WAV-Dateien und somit einem unkomprimierten Audio-Format mit einer Auflösung von 16 Bit und 44,1 kHz. Damit entspricht das Angebot exakt jenem Format, das auch auf einer herkömmlichen Audio CD zu finden ist.

Als Partner konnte Musicload zunächst das Major-Label Universal Music gewinnen, wobei zum Start nach Angaben des Anbieters etwas mehr als 100 Alben zur Verfügung stehen. Darunter sollen sich aber bereits aktuelle Alben aus den verschiedensten Bereichen, also etwa Rock, Pop, Dance, Jazz bis hin zur Klassik finden. So führt Musicload unter anderem James Morrison, David Garret, U2, Adoro oder Amy Winehouse bis hin zu Anna Netrebko als Beispiele an.

Die Kosten der Musik-Daten im WAV-Format sollen nach Angaben des Anbieters nur geringfügig über jenen im MP3-Format liegen. So werden einzelne Titel ab € 1,49 angeboten. Für Alben gibt der Anbieter einen Preis von jeweils € 11,95 an.

Mit der Wahl des WAV-Formats entzieht sich der deutsche Anbieter auch der mitunter heiklen Format-Frage. Während also andere Anbieter entweder auf FLAC oder Apple Lossless bzw. manchmal sogar auf beide Formate setzen, bietet Musicload mit dem WAV-Format Daten an, die sich auf nahezu allen Streaming-Lösungen, aber auch nahezu allen Smartphones und Tablets abspielen lassen. Allerdings erfordert dieses nicht komprimierte Format natürlich entsprechend mehr Speicherplatz, was aber wohl heutzutage ein eher geringes Problem darstellen sollte. Zumal der Kunde die Daten im WAV-Format ohnedies ohne Verluste und mit wenigen Mausklicks in jedes andere Format konvertieren kann.

“Viele unserer Kunden wünschen sich Musik-Angebote in einem unkomprimierten Audioformat.”, wird Sascha Heinen, Head of Musicload & DT Music zitiert. “Daher freut es uns sehr, dass wir in Zusammenarbeit mit Universal Music der erste digitale Musikvollsortimenter sind, der im deutschsprachigen Raum den Usern dieses Format ausliefern wird.”


Holger Christoph, Director Marketing & Sales Digital bei Universal Music, fügt zur Zusammenarbeit mit dem Darmstädter Musikportal hinzu: “Wir schätzen die Deutsche Telekom als lokalen Partner, der mit seinen diversen Musik-Aktivitäten, allen voran Musicload, immer wieder Innovationen im Sinne der Musikfans voran treibt. Aufgrund steigender Bandbreiten und Speicherkapazitäten ist die Zeit reif für High-Quality Musikdownloads.”

Abschließend sei erwähnt, dass es wohl in den nächsten Monaten spannend wird. Denn wir sind uns sicher, dass dies erst der erste Schritt hin zu einer Belebung des Marktes ist. Es dürfte nur eine Frage der Zeit sein, bis andere Anbieter nachziehen und irgendwann sollte auch der Marktführer Apple erkennen, dass AAC mit 256 kbps nur wenig mit „CD-Qualität“ bzw. wirklicher Qualität zu tun hat und das Angebot im iTunes Store entsprechend erweitern. Spekuliert wird darüber ja bereits seit langem und mit Apple Lossless hätte der Branchenprimus noch dazu ein passendes Format im Angebot.

Share this article