Musik-Tipp - Johnny Cash „At San Quentin“

Es war bereits das zweite Live-Album, das Johnny Cash an einer doch sehr ungewöhnlichen Location aufnahm, und zwar in einem Gefängnis. Während das erste Album Johnny Cash "At Folsom Prison" für großes Aufsehen sorgte, war das zweite Album, das am 24. Februar 1969 aufgezeichnet wurde, vor allem ein künstlerischer Meilenstein, aber ebenso ein kommerzieller Erfolg.

Von Michael Holzinger (mh)
24.02.2011

Share this article


Für Cash waren Auftritte in einem Gefängnis nichts außergewöhnliches, ganz im Gegenteil. Vielmehr war er der Ansicht, das Häftlinge das ehrlichste Publikum überhaupt seien. Diese „Zuneigung“ basierte auf Gegenseitigkeit, denn in den Songs von Johnny Cash fanden viele der Inhaftierten sich selbst und ihre Schicksale wieder. Dies kommt bei dieser Aufnahme besonders gut zur Geltung, beinhaltet die CD im Gegensatz zur Original-Aufnahme auf Vinyl doch alle Ansagen von Cash in voller Länge und auch die Reaktionen der Häftlinge auf die Songs von Cash sind unmittelbar zu hören. Dadurch entwickelt das Album Johnny Cash "At San Quentin"eine sehr eindringliche Atmosphäre, vor allem bei Stücken wie „A boy named Sue“, den Johnny Cash an diesem Tag erstmals spielte. Die Live-Alben Johnny Cash "At San Quentin" und "At Folsom Prison" gibt es übrigens auch als günstige Doppel-CD.

Share this article

Cover

Responsive image

Facts

Album

At San Quentin

Künstler

Johnny Cash

Komponist

Johnny Cash

Genre

Jahr

1969

Format

Audio CD