Musik-Tipp - Popa Chubby „The good, the bad and the Chubby“

Popa Chubby, mit bürgerlichem Namen Ted Horowitz ist ein wahrer Meister, wenn es darum geht eine Gitarre so richtig zu „quälen“ und aus den sechs Saiten den Blues herauszukitzeln. Dies gilt für Live-Auftritte ebenso wie für seine Alben.

Von Michael Holzinger (mh)
17.01.2011

Share this article


Popa Chubby „The good, the bad and the Chubby“ ist eine mitreissende, energiegeladene Mischung aus erdigem Blues und Rock, wobei leichte Einflüsse aus dem Bereich Country nicht fehlen dürfen. Lieder wie „Somebody let the devil out“ oder „If the diesel don't get you then the jet fuel will“ machen deutlich, was den Zuhörer bei den insgesamt 13 Tracks erwartet. Man sollte eben nicht alles ganz so ernst nehmen... Perfekt produziert blieb der spezielle Charme, den Live-Konzerte von Popa Chubby ausmachen auch auf dem Album erhalten.

Share this article

Cover

Responsive image

Facts

Album

The good, the bad and the Chubby

Künstler

Popa Chubby

Komponist

Popa Chubby

Genre

Jahr

Format

Audio CD