NAD Digital Series - Ab nun lieferbar...

Bereits im Rahmen der High End 2013 in München erstmals präsentiert, sind nunmehr die neuen Lösungen aus der so genannten NAD Digital Series auch tatsächlich erhältlich. Damit steht nicht nur der NAD D 1050 USB DAC zur Verfügung, sondern ebenso der NAD D 3020 Hybrid Digital Amplifier sowie NAD D 7050 Direct Digital Network Amplifier.

Kurz gesagt...

Dieser Tage sind nun mit dem NAD D 1050 USB DAC, NAD D 3020 Hybrid Digital Amplifier sowie NAD D 7050 Direct Digital Network Amplifier alle Komponenten der neuen NAD Digital Series erhältlich.

Wir meinen...

Äußerst beeindruckend, was NAD mit den Produkten NAD D 1050 USB DAC, NAD D 3020 Hybrid Digital Amplifier sowie NAD D 7050 Direct Digital Network Amplifier auf dne Markt bringt. Alle Komponenten der neuen NAD Digital Series weisen überaus kompakte Abmessungen und eine durchaus interessante Ausstattung auf. Kann die Qualität nun ebenfalls, wie versprochen, überzeugen, steht hier eine äußerst attraktive Produktserie zur Verfügung.

Von Michael Holzinger (mh)
27.08.2013

Share this article


Mit der so genannten NAD Digital Series präsentiert die kanadische HiFi-Schmiede besonders kompakte Systeme, die nicht nur als kleine Helferlein eingesetzt werden können, sondern ebenso das Zeug dazu haben, ein kleines, aber dennoch sehr hochwertiges HiFi-System zu konzipieren. Dabei stehen auch hier, wie bei so vielen anderen derartigen Lösungen, digitale Quellen im Mittelpunkt, etwa direkt ein PC oder Mac.

Wer aber nun denkt, dass diese Systeme allein für den Desktop geeignet sind, eine Vermutung, die nicht zuletzt durch deren bereits angeführte kompakte Abmessungen natürlich naheliegend ist, der irrt. Die Kanadier versprechen, dass die neuen Systeme der NAD Digital Series ebenso als kleines, aber eben sehr feine HiFi-Lösung für jeden Raum konzipiert sind.

Wie bereits einleitend erwähnt, präsentierte NAD diese Systeme erstmals im Rahmen der High End 2013 in München im Mai diesen Jahres. Nun aber sind dieser Tage alle drei bislang vorgestellten Produkte aus dem Hause NAD Electronics International auch tatsächlich erhältlich.

Bei allen Lösungen der NAD Digital Series handelt es sich um Produkte, die durch besonders geringe Abmessungen, zudem durch ein sehr markantes Design auffallen. Hierbei setzten die Entwickler auf im Hochformat zu platzierende Lösungen, die somit kaum Platz für sich in Anspruch nehmen. Wenn man schon das Naheverhältnis dieser Systeme mit der Welt der IT hervorhebt, so kann man diesbezüglich auch bei dem gewählten Formfaktor einen direkten Vergleich etwa mit externen Festplatten bemühen. Alle Geräte werden mit einem schwarzen Gehäuse angeboten, das an der vorderen Oberseite abgerundet ist, und die alle Bedienelemente direkt an der schmalen Frontseite aufweisen. Natürlich lassen sich die Geräte aber auch waagrecht einsetzen, wobei sich dann die Darstellung auf den Displays selbstverständlich anpasst. Wie bereits hervorgehoben, es war vor allem eine hohe Flexibilität bei gleichzeitig sehr geringem Platzbedarf, den die Entwickler hiermit bieten wollten.

Und dies ist wohl allen voran beim NAD D 1050 USB DAC zu bemerken, der wohl als universellste Lösung der neuen NAD Digital Series angesehen werden kann. Hierbei handelt es sich um einen externen D/A-Wandler, der auf kleinstem Raum die Erfahrungen bei der Entwicklung digitaler als auch analoger Signalverarbeitung von NAD vereine und somit eine entsprechend hohe Qualität bieten soll.

Basis für die Signalverarbeitung ist hier ein DAC des Typs CS4398 aus dem Hause Cirrus Logic, der mittels Oversampling Signale mit 24 Bit und 192 kHz verarbeitet. Ein besonders ausgeklügeltes Schaltungsdesign mit kürzesten Signalwegen und ausschließlich selektierten Bauteilen soll dafür Sorge tragen, dass das Versprechen des Herstellers, höchste Qualität zu erzielen, erfüllt werden kann.

An Anschlüssen stehen hier zwei optische sowie ebenfalls zwei koaxiale S/PDIF-Eingänge zur Verfügung. Zudem verfügt der NAD D 1050 USB DAC über einen USB-Port zur direkten Verbindung mit einem PC oder Mac. Selbstverständlich werden hier Daten im asynchronen Modus entgegen genommen, sodass Signalübertragung mit bis zu 24 Bit und 192 kHz allein unter der Kontrolle des externen Audio-Interface erfolgt.

Analoge Signale lassen sich wahlweise über ein unsymmetrisches Cinchbuchsen-Pärchen oder über symmetrische XLR-Buchsen abgreifen. Beide Ausgänge sind mit fixem Pegel versehen, der NAD D 1050 USB DAC fungiert somit nicht als Vorverstärker.

Als Besonderheit verfügt der NAD D 1050 USB DAC aber über einen integrierten Kopfhörer-Verstärker, der selbst hohen Anforderungen gerecht werden soll. Der entsprechende Anschluss findet sich direkt an der Front des Geräts, ebenso wie der Eingangswahlschalter und eine LED-Anzeige, die den aktiven Eingang visualisiert.

Mit dem NAD D 3020 Hybrid Digital Amplifier steht ein durchaus sehr außergewöhnlicher Verstärker im Rahmen der NAD Digital Series zur Verfügung. Auch dieser ist natürlich besonders klein ausgefallen, was aber für sich allein genommen noch nicht derart außergewöhnlich wäre. Allerdings setzten die Entwickler aus Kanada auch hier vor allem auf digitale Quellen, die sich etwa mittels eines optischen als auch koaxialen S/PDIF-Eingangs anschließen lassen. Darüber hinaus steht aber auch ein USB-Interface zur Verfügung, sodass sich der NAD D 3020 Hybrid Digital Amplifier direkt mit einem PC oder Mac verbinden lässt. Hierbei begnügt sich NAD aber mit einem DAC, der Signale nur mit maximal 24 Bit und 96 kHz überträgt, allerdings im asynchronen Modus, sodass die deutlich präziser arbeitende Masterclock des NAD D 3020 Hybrid Digital Amplifier die Kontrolle über die Signalübertragung behält, und nicht der PC bzw. Mac.

Zudem ist dieser Verstärker im Miniatur-Format mit einem Bluetooth Modul ausgestattet, das nicht nur A2DP, sondern ebenso apt-X und somit eine Signalübertragung ohne verlustbehaftete Datenkompression erlaubt. Damit werden etwa Smartphones und Tablets zur Signalquelle, die ohne direkte Verbindung mittels Kabel Musik auf den NAD D 3020 Hybrid Digital Amplifier übertragen können.

Natürlich steht beim NAD D 3020 Hybrid Digital Amplifier aber auch ein analoger Eingang zur Verfügung.

Die Entwickler entschieden sich hier für ein Verstärker-Modul mit vergleichsweise geringer Leistung. So liefert der NAD D 3020 Hybrid Digital Amplifier zweimal 30 Watt an Lautsprecher-Systemen mit einer Impedanz von 4 Ohm. Diesbezüglich weist NAD aber explizit darauf hin, dass diese Angabe nur allzuoft mißverstanden werde, denn sie sage für sich allein gar nichts aus. Vielmehr legt man großen Wert auf die Feststellung, dass ein optimal ausgelegter Verstärker auch mit „wenig“ Leistung exzellent seinen Dienst verrichten, und erstaunlich gute Ergebnisse liefern könne. Und wer Verstärker aus dem Hause NAD kennt, der weiss, dass dies sicher kein leeres Versprechen ist.

Der NAD D 3020 Hybrid Digital Amplifier verfügt des weiteren über einen integrierten Kopfhörer-Verstärker, einen separaten Ausgang für einen optionalen Subwoofer samt DSP-basierter Bass EQ-Steuerung und wird mit einer Infrarot-Fernbedienung ausgeliefert.

Das Top-Gerät der neuen NAD Digital Series stellt der NAD D 7050 Direct Digital Network Amplifier dar. Hierbei handelt es sich ebenfalls um eine äußerst kompakte Lösung, die auf der so genannten NAD Direct Digital Amplifier Technology basiert, die das Unternehmen aus Kanada bislang vor allem in der so genannten NAD Masters Series, und somit der Referenz-Klasse einsetzte. Hier liefert diese Technologie zweimal 50 Watt und nach Angaben des Herstellers erstklassige Qualität im „Miniatur-Format“, wobei dies noch bei weitem nicht alles ist, was der NAD D 7050 Direct Digital Network Amplifier zu leisten im Stande ist.

Die Besonderheit des NAD D 7050 Direct Digital Network Amplifier ist auch nicht, dass natürlich auch hier sowohl optische als auch koaxiale S/PDIF-Schnittstellen für digitale Quellen zur Verfügung stehen, und auch das integrierte USB-Interface mit asynchroner Datenübertragung von Signalen mit bis zu 24 Bit und 96 kHz findet sich ja bereits beim zuvor beschriebenen Verstärker aus dem Hause NAD. Ein Kopfhörer-Verstärker fehlt ebenso wenig, wie die ein analoger Ausgang. Hier steht zudem ein USB-Port für die Anbindung mobiler Devices aus dem Hause Apple zur Verfügung, wobei diese auch als Quelle für Daten über entsprechende Speichermedien genutzt werden kann.

Die tatsächliche Besonderheit des NAD D 7050 Direct Digital Network Amplifier ist, dass dieser nicht nur über ein integriertes Bluetooth Modul mit apt-X verfügt, sondern ebenso über die Möglichkeit, direkt ins Netzwerk eingebunden zu werden. Dies kann mittels Kabel als auch integriertem WiFi Modul erfolgen, wobei die Einbindung über WLAN durch die Unterstützung von WPS (Wireless Protected Setup) besonders einfach erfolgen soll. Damit dient der NAD D 7050 Direct Digital Network Amplifier zunächst als dlna-zertifizierter UPnP-Streaming-Client, der direkt auf Inhalte im lokalen Netzwerk zugreifen kann. Auch das ist aber noch nicht alles, denn zusätzlich spendierten die Entwickler dem NAD D 7050 Direct Digital Network Amplifier Streaming über Apple AirPlay.

Der NAD D 7050 Direct Digital Network Amplifier ist somit tatsächlich ein mehr als vollwertiger Verstärker, der durchaus das Zeug dazu hat, als zentrale Schnittstelle eines hochwertigen HiFi-Systems zu fungieren, und fast zu schade, um etwa allein auf dem Schreibtisch neben dem PC oder Mac eingesetzt zu werden.

Eine überaus spannende Produktreihe also, die NAD mit der NAD Digital Series dieser Tage an den Fachhandel ausliefert. Zumal die dafür ausgerufenen Preise durchaus als sehr attraktiv angesehen werden können, vor allem in Hinblick auf die versprochene Leistung und Ausstattung der Systeme.

Weitere Informationen erhalten Sie direkt beim österreichischen Vertrieb smartaudio GmbH, dem deutschen Vertrieb Dynaudio International GmbH sowie DYNAVOX electronics AG in der Schweiz. Der empfohlene Verkaufspreis für den NAD D1050 wird mit € 499,-, der für den NAD D3020 mit ebenfalls € 499,- angegeben. Der NAD D7050 soll zum empfohlenen Verkaufspreis von € 899,- angeboten werden.

Share this article

Related posts