Foto © NAD Electronics International

NAD M51 Direct Digital DAC - 24 Bit 192 kHz D/A-Wandler mit Digital Preamp

Das kanadische Unternehmen NAD präsentierte mit dem NAD M2 Direct Digital Amplifier einen digitalen Voll-Verstärker, der auf der Basis der so genannten Direct Digital-Technologie für viel Aufsehen auf Grund seiner exzellenten Klangqualität sorgte. Nun präsentiert NAD den M51 Direct Digital DAC, der ebenfalls auf diese Technologie setzt und als D/A-Wandler sowie digitale Vorstufe fungiert.

Kurz gesagt...

Erstmals setzt NAD die so genannte Direct Digital-Technologie des NAD M2 Direct Digital Amplifier in einem Stand-Alone Produkt ein, dem D/A-Wandler NAD M51 Direct Digital DAC.

Wir meinen...

Zunächst fand sich die so genannte Direct Digital-Technologie im NAD M2 Direct Digital Amplifier, nun setzt das die HiFi-Schmiede auch beim NAD M51 Direct Digital DAC auf diese Technologie, wobei dieses Gerät weit mehr ist, als ein weiterer D/A-Wandler. Der NAD M51 Direct Digital DAC wandelt Signale mit einer Auflösung von bis zu 24 Bit und 192 kHz, verfügt über zahlreiche Schnittstellen und dient zudem als digitale Vorstufe.

Von Michael Holzinger (mh)
07.01.2012

Share this article


Mit höchster Präzision und schneller Verarbeitung soll, so der kanadische Unterhaltungselektronik-Hersteller NAD, die so genannte NAD Direct Digital-Technologie auftrumpfen. Erstmals kam diese beim NAD M2, dem digitalen Vollverstärker der NAD Masters Serie zum Einsatz, der für viel Aufsehen sorgte und durch eine hervorragende Klangqualität überzeugte. Nun setzt das die HiFi-Schmiede auch beim NAD M51 Direct Digital DAC auf diese Technologie, wobei dieses Gerät weit mehr ist, als ein weiterer D/A-Wandler. Der NAD M51 Direct Digital DAC wandelt Signale mit einer Auflösung von bis zu 24 Bit und 192 kHz, verfügt über zahlreiche Schnittstellen und dient zudem als digitale Vorstufe.

Als wesentlichsten Merkmale führt NAD auch beim NAD M51 Direct Digital DAC zunächst die höchst präzise, sehr schnelle Signalverarbeitung an, die durch die Direct Digital-Technologie erzielt werden soll. Deren Basis stellt nach Angaben von NAD ein besonders leistungsstarker Signalprozessor dar, der mit einer Taktfrequenz von 108 MHz arbeitet. Dieser wandelt die eingehenden PCM-Signale (Pulse Code Modulation) in PWM-Signale (Pulse Width Modulation) bei einer Sample-Frequenz von 844 kHz und einer Auflösung von 35 Bit um. Durch dieses komplette Re-Clocking und eine Signalverarbeitung im Differential Mode soll jedweder Jitter vermieden, eine absolut exakte Taktung und eine enorme Dynamik-Reserve erzielt werden. Zudem setzt NAD auf so genannte Reconstruction Filter, die etwaige Fehler bei der Signalverarbeitung ausgleichen und somit in Verbindung mit der hohen Taktrate sehr saubere Signale, frei von Artefakten erlauben. Dieser DSP kann zudem für die Lautstärke-Kontrolle eingesetzt werden, ohne dabei die Auflösung des Signals zu reduzieren, bevor diese einer in reiner Class A aufgebauten Ausgangsstufe zugeführt werden. Diese soll eine überaus geringe Impedanz aufweisen und somit die beste Voraussetzung für eine perfekte Signalverarbeitung durch nachfolgende Komponenten bieten.

Signale verlassen das Gerät entweder über einen unsymmetrischen oder symmetrischen analogen Ausgang. Allein dieses Ausstattungsmerkmal ist ja keineswegs alltäglich, beim NAD M51 Direct Digital DAC aber dennoch bei weitem nicht das erstaunlichste.

So verfügt der NAD M51 Direct Digital DAC über insgesamt sechs digitale Eingänge in den unterschiedlichsten Formaten, wobei die üblichen koaxialen und optischen S/PDIF-Eingänge, ja selbst die AES/EBU-Schnittstelle in diesem Fall ebenfalls nur zum Standard-Programm zählen, aber bei weitem noch nicht die Kür darstellen. So verfügt der NAD M51 Direct Digital DAC über ein USB-Interface, das erstmals USB Audio Class 2 entspricht. Somit können mit dem NAD M51 Direct Digital DAC Signale mit 24 Bit und 192 kHz direkt vom PC oder Mac wiedergegeben werden. Man ist somit bestens für das immer größere Angebot an hochauflösenden Audio-Daten gerüstet, wie sie etwa von Plattformen wie hdtracks.com, Linn Records oder Naim Audio aus den verschiedensten Genres zu zumeist überaus attraktiven Preisen angeboten werden. Anwender, die auf einen PC mit dem Betriebssystemen Microsoft Windows XP Service Pack 2, Windows Vista oder Windows 7 setzen, sind derzeit leider noch etwas im Nachteil, denn sie müssen für die Unterstützung von USB Audio Class 2 noch einen separaten Treiber laden, der aber direkt von NAD über deren Webseite angeboten wird. Anwender des Betriebssystems Apple MacOS X benötigen ab Version Apple MacOS X Snow Leopard (Apple MacOS X 10.6) und somit auch für das aktuelle MacOS X Lion (Apple MacOS X 10.7) keinen zusätzlichen Treiber mehr, da der NAD M51 Direct Digital DAC über USB Audio Class 2 direkt unterstützt wird.

Als weiteres Novum weist der NAD M51 Direct Digital DAC zwei HDMI-Eingänge sowie einen entsprechenden Ausgang auf. Diese dienen aber nicht dazu, um Video-Signale zu verarbeiten, diese werden lediglich durchgereicht, und zwar inklusive 3D Inhalten, wodurch schon klar ist, dass diese HDMI-Schnittstellen dem aktuellen Standard HDMI 1.4 entsprechen. Vielmehr dienen diese HDMI-Schnittstellen dazu, dass man den DAC aus dem Hause NAD zwar in ein AV-Setup integriert, diesen jedoch allein für die Verarbeitung der Audio-Daten einsetzt. Demzufolge verarbeitet der NAD M51 Direct Digital DAC keinerlei Surrround-Informationen, sondern lediglich Stereo-Signale. So können etwa Konzert-Mitschnitte auf Blu-ray in bestmöglicher Qualität genossen werden, wenn auch nur in Stereo. Dies gilt natürlich auch für so genannte Pure Audio Blu-ray Discs.

Direkt am Gerät findet man lediglich einen Taster, um zwischen den Eingängen umzuschalten. Die Lautstärke-Kontrolle erfolgt über eine im Lieferumfang enthaltene Fernbedienung. Diese kann auch dazu genutzt werden, um den NAD M50 Digital Music Player zu steuern, den der kanadische Hersteller als perfekten Partner für den NAD M51 Direct Digital DAC empfiehlt.

Der NAD M51 Direct Digital DAC verfügt zudem über eine RS232-Schnittstelle, IR sowie 12V Trigger und kann somit problemlos in entsprechende Installationen integriert werden.

Der neue NAD M51 Direct Digital DAC soll bereits in den USA in den nächsten Wochen im Handel erhältlich sein. In Europa wird man sich leider noch etwas in Geduld üben müssen, da hierzulande noch kein Termin für die Markteinführung bekannt gegeben wurde. Auch ein empfohlener Verkaufspreis liegt uns für Österreich leider noch nicht vor. Diesen wird der österreichische Vertrieb wohl unmittelbar zur Verfügbarkeit des Geräts im Fachhandel bekannt geben. Derzeit geht man aber von einem Preis von rund € 1.500,- aus.

Share this article

Related posts