Responsive image Audio

NAD MDC BluOS 2i - BluOS Modul in neuester Version…

Foto © NAD Electronics International

Seit Jahr und Tag setzt die kanadische HiFi-Schmiede NAD Electronics International bei ausgesuchten Lösungen auf einen modularen Aufbau, sodass gewisse Funktionen mittels so genannter NAD MDC Modules nachgerüstet werden können. Eins dieser Module ist dass neue NAD MDC BluOS 2i für Hi-res Audio Multiroom-Streaming basierend auf BluOS.

Kurz gesagt...

Mit dem NAD MDC BluOS 2i steht die neueste Generation des Einschubs für Hi-res Audio-Streaming bei verschiedensten Verstärkern der Marke NAD zur Verfügung.

Wir meinen...

Bekanntlich hat sich bei BluOS in den letzten Jahren gewaltig viel getan, wobei man hervorheben muss, dass alle Lösungen seit der ersten Stunde nach wie vor von nahezu allen Weiterentwicklungen profitieren. Allerdings kamen auch Neuerungen hinzu, die eben nicht allein durch Software-Updates abzubilden sind, sodass nach und nach auch ein Wechsel der Hardware stattfand. Somit steht nunmehr auch das neue NAD MDC BluOS 2i zur Verfügung, das als Basis die Plattform in neuester Generation aufweist, sodass man auch hier auf den neuesten Stand der Technik aufrüstet.
Hersteller:NAD Electronics International
Vertrieb:smart audio GmbH
Deutschand:Dali Deutschland GmbH
Preis:€ 499,-

Von Michael Holzinger (mh)
01.08.2019

Share this article


Das kanadische Unternehmen NAD Electronics International hat sich vor geraumer Zeit dazu entschlossen, gewisse Verstärker modular aufzubauen und damit eine Grundlage geschaffen, dass gewisse Funktionalitäten auf besonders einfache Art und Weise nachgerüstet werden können. Je nach Bedarf kann der Anwender seine Lösung aufrüsten, etwa durch weitere digitale oder analoge Schnittstellen, oder aber etwa auch Streaming-Funktionalität. Dies erlaubt ein hohes Maß an Flexibilität, aber auch Wertstabilität, denn gerade der Bereich Streaming, um dies als besonders markantes Beispiel heraus zu greifen, ist einer, der einer ständigen Weiterentwicklung unterworfen ist. So kann man ein Funktionsmodul austauschen, während die Basis, nämlich der Verstärker selbst, unangetastet bleibt.

Bei NAD Electronics International werden besagte Module als so genannte NAD MDC Modules bezeichnet, wobei MDC selbst für Modular Design Construction steht. Dieses Konzept findet sich bei etlichen Verstärkern der Kanadier, allen voran im klassischen Stereo-, aber auch im Home Cinema-Segment.

Der Funktionalität Streaming wird dabei eine ganz wesentliche Rolle zuteil, schließlich ist es, wie bereits erwähnt, allen voran dieser Bereich, der sich über die letzten Jahre markant weiterentwickelte und dies wohl auch künftig tun wird.

Streaming, das bedeutet bei NAD Electronics International als Teil der Lenbrook Group natürlich allen voran BluOS, jene Plattform also, die zunächst für Lösungen aus dem Hause NAD Electronics International als flexible Streaming-Plattform entwickelt, danach als eigenständiges Unternehmen Bluesound International ausgelagert, und nunmehr sogar ganz als reine Software-Schmiede BluOS voran getrieben wird.

Seit Jahr und Tag bietet NAD Electronics International daher das so genannte NAD MDC DD-BluOS Module an, eine Lösung, die auf eleganteste Art und Weise ausgewählte Verstärker des Unternehmens für Multiroom Hi-res Audio-Streaming rüstet.

Bekanntlich hat sich bei BluOS in den letzten Jahren gewaltig viel getan, wobei man hervorheben muss, dass alle Lösungen seit der ersten Stunde nach wie vor von nahezu allen Weiterentwicklungen profitieren. Allerdings kamen auch Neuerungen hinzu, die eben nicht allein durch Software-Updates abzubilden sind, sodass auch ein Wechsel der Hardware stattfand, besonders klar zu ersehen an den neuen Lösungen der Bluesound-Familie selbst, und zwar in Form der .

Somit steht nunmehr auch das neue NAD MDC BluOS 2i zur Verfügung, das als Basis die Plattform in neuester Generation aufweist, sodass man auch hier auf den neuesten Stand der Technik aufrüstet.

So verspricht der Hersteller, dass beim neuen NAD MDC BluOS 2i ein neuer ARM-Prozessor zum Einsatz kommt, sodass die Performance verbessert wurde. Auch bei der Anbindung ans Netzwerk hat man natürlich nachgerüstet, wobei es diesbezüglich schon bisher bei BluOS insgesamt keinerlei Probleme zu verzeichnen gab. Die optimale Art und Weise das NAD MDC BluOS 2i ins Netzwerk einzubinden, stellt natürlich ein Netzwerk-Kabel dar, im Lieferumfang ist jedoch auch ein WiFi Dongle enthalten, der an einem der beiden USB-Ports angeschlossen wird. Egal ob Kabel oder WiFi, in jedem Fall verspricht der Hersteller einen asynchronen Modus für beste Performance und frei von Jitter.

BluOS setzt nicht auf Industrie-Standards wie etwa UPnP bzw. dlna, sondern allein auf ein eigenes Streaming-Protokoll, das den zuverlässigen Betrieb mit einer tadellosen Synchronisation über zahllose BluOS Devices im gesamten Haus garantiert, zudem eine sehr komfortable Steuerung sicherstellt, und eine übersichtliche Abbildung der eigenen Mediathek über die entsprechenden BluOS Controller für Apple iOS, Google Android, Amazon FireOS, Microsoft Windows oder Apple OS X erlaubt.

Natürlich unterstützt BluOS und damit auch das NAD MDC BluOS 2i gapless Audio Streaming in allen relevanten Formaten bis hin zu Hi-res Audio mit 24 Bit und 192 kHz. Dazu zählt auch die Unterstützung von Inhalten kodiert in MQA, wobei dessen Vorzüge vollends ausgeschöpft werden sollen. Zudem ist, und dies ist eine ganz wesentlliche Eigenschaft, das gesamte BluOS Ökosystem kompatibel zu Roon, also jener Lösung aus dem Hause Roon Labs LLC., das derzeit als wohl beste Medienverwaltungs- und Hi-res Audio-Streaming-Lösung am Markt gilt. BluOS sieht dies nicht als Konkurrenz, sondern ganz im Sinne der eigenen Kunden als wichtige Option der Entscheidungsfreiheit.

Über die bereits erwähnten zwei USB-Ports des NAD MDC BluOS 2i können auch lokale Datenträger einbezogen werden, sodass man im einfachsten Fall nicht einmal auf eine Speicherverwaltung im Netzwerk angewiesen ist. Zudem stehen natürlich verschiedenste Online-Dienste zur Verfügung, sei es nun Spotify, Deezer, Napster, TIDAL, Qobuz oder HRA Streaming von HIGHRESAUDIO.

Neu ist, dass über das NAD MDC BluOS 2i nunmehr auch Apple AirPlay 2 unterstützt wird, BluOS hat sich somit zumindest diesem „Standard“ geöffnet. Dies bedeutet, dass auch eine Sprachsteuerung mittels Siri möglich ist. Zumindest in englischsprachigen Märkten wird zudem auch Amazon Alexa unterstützt, hierzulande steht diese Funktion aber bislang noch nicht zur Verfügung.

Das NAD MDC BluOS 2i verfügt zudem über Bluetooth, sodass etwa allen voran Smartphones und Tablets direkt als Quelle genutzt werden können. Hierbei wird auf den Codec aptX gesetzt, sodass eine Signalübertragung mit „CD-Qualität“ garantiert ist.

Für welche Lösungen aus dem Hause NAD Electronics International ist nun das NAD MDC BluOS 2i ausgelegt?

Nun, es ist gleich eine Vielzahl an Verstärker-Systemen, die mit dem NAD MDC BluOS 2i aufgerüstet werden können. So führt der Hersteller die Modelle NAD C368, NAD C388, NAD C390DD, allesamt aus der NAD Classic Series, zudem für die Produkte NAD M32 Direct Digital Amplifier sowie NAD Masters M12 Direct Digital Preamplifier DAC aus der NAD Masters Series an.

Der Einbau ist in allen Fällen absolut problemlos vom Anwender selbst durchführbar. Es gilt lediglich an der Rückseite der Verstärker die Abdeckung der Einschübe zu entfernen, und das NAD MDC BluOS 2i einzusetzen, abschließend dieses mit vier Schrauben zu fixieren, und schon steht Musik-Streaming nichts im Wege. Die Bedienung erfolgt zur Gänze über die Geräte selbst, plus eben der bereits erwähnten Apps. Auch etwaige Updates, und diese bietet BluOS in regelmässigen Abständen an, werden problemlos über die Apps vorgenommen.

Das NAD MDC BluOS 2i steht bereits im Fachhandel zur Verfügung. Der empfohlene Verkaufspreis wird mit € 499,- angegeben.

Share this article

Related posts