High End 2012: Die englische HiFi-Schmiede Naim Audio präsentierte in München erstmals den Naim Audio NaimUnity 2 als Nachfolger des erfolgreichen NaimUniti." /> Sempre Audio

Naim Audio NaimUnity 2 - Eine Evolution in Performance...

High End 2012: Mit der zweiten Generation des All-in-One Player NaimUniti, dem erstmals in München präsentierten NaimUnity2, will die englische HiFi-Schmiede einmal mehr auf eine Evolution in Performance setzen. So wurde das hochgepriesene und vielfach ausgezeichnete Gerät in wesentlichen Teilen verbessert und erweitert.

Von Michael Holzinger (mh)
06.05.2012

Share this article


Mit dem NaimUniti hat die englische HiFi-Schmiede ein echtes All-in-One System im Angebot, das aber nur wenig mit, in dieser Kategorie normalerweise üblichen Lösungen, gemeinsam hat. Selbst wenn selbstverständlich auch hier alle relevanten Baugruppen in nur einem Gehäuse zu finden sind, liefert diese Lösung nach Herstellerangaben HiFi auf Basis modernster Möglichkeiten auf immens hohem Niveau.

So vereint der NaimUniti in der nunmehr aktuellen Version NaimUniti2, ebenso wie sein Vorgänger einen Audio CD Player, Streaming-Client sowie einen Vollverstärker in einem Gerät, wenngleich man hier ein „ausgewachsenes“ HiFi-System voller Baubreite vor sich hat, und nicht eine richtige Kompakt-Lösung, wie sie Naim Audio etwa mit dem Naim UnitiQute anbietet.

Naim Audio bezeichnet die neueste, nunmehr bereits zweite Generation des NaimUniti keineswegs als Revolution, sondern vielmehr als Evolution, wobei die Neuerungen dennoch alle wesentlichen Bereiche dieser All-in-One Lösung betreffen. So verfeinerten die englischen Entwickler das System beginnend beim Laufwerk über die Streaming-Möglichkeiten, die Wandler-Bausteine bis hin zur Endstufe. Aber auch das Netzteil wurde, so der Hersteller, in wesentlichen Bereichen gegenüber der bislang angebotenen Version, verbessert und nochmals optimiert.

Zunächst, der Naim Audio NaimUniti 2 kann problemlos als zentrale Schnittstelle eines HiFi-Systems fungieren, wobei er essentielle Aufgaben bereits komplett allein übernimmt. Dennoch stehen an seiner Rückseite drei analoge Eingänge in Form von Cinch-Buchsenpärchen zur Verfügung. Selbst an mobile Devices haben die Entwickler bei Naim gedacht und ihm eine analoge 3,5 mm Stereo Mini-Klinkenbuchse spendiert. Digitale Quellen finden ebenso problemlos Anschluss, denn der NaimUniti 2 ist mit zwei optischen sowie zwei koaxialen Eingängen ausgestattet. Selbst der bereits erwähnte 3,5 mm Stereo Mini-Klinkeneingang an der Front ist als Kombi-Schnittstelle ausgelegt und somit nicht nur analoger, sondern eben auch ein digitaler Eingang.

Mobile Devices aus dem Hause Apple können zudem über eine USB-Schnittstelle an der Front angeschlossen werden. Darüber wird der Inhalt von Apple iPod, iPhone und iPad natürlich digital ausgelesen. Zudem kann diese USB-Schnittstelle natürlich auch für entsprechende Daten-Sticks und Festplatten genutzt werden.

Der NaimUniti 2 verfügt über einen Audio CD-Player, dessen Laufwerk im Bereich der Steuerung selbst, aber auch des Lademechanismus in der aktuellen Version deutlich verbessert wurde. Desweiteren fungiert der NaimUniti 2 als UKW sowie DAB-Tuner. Zudem kann diese Lösung natürlich ins Netzwerk eingebunden werden, wobei der Kunde die Wahl hat, ob er dies über Ethernet oder WiFi vornimmt. Beide Optionen stehen beim NaimUniti 2 ab Werk zur Verfügung. Im Netzwerk fungiert dieses Gerät als UPnP Streaming-Client, wobei nunmehr natürlich die neueste Version des Streaming-Boards zum Einsatz kommt. Dies bedeutet, dass der Naim Audio NaimUniti 2 neben WAV und AIFF mit bis zu 32 Bit und 192 kHz auch FLAC Daten mit 24 Bit und 192 kHz wiedergeben kann, darüber hinaus aber auch Apple Lossless mit bis zu 24 Bit und 96 kHz unterstützt. Desweiteren werden Daten in den Formaten Windows Media, MP3, AAC und Ogg Vorbis verarbeitet.

Einmal im Netzwerk eingebunden fungiert dieses All-in-One aus England natürlich auch als Internet Radio, wobei Naim Audio auch hier auf den Dienst vTuner setzt.

Die Signalverarbeitung erfolgt nunmehr über einen ebenfalls verbesserten D/A-Wandler auf der Basis eines Burr Brown PCM1793 DAC.

Die integrierte Endstufe stellt nunmehr pro Kanal eine Leistung von 70 Watt an Lautsprecher-Systemen mit einer Impedanz von 8 Ohm zur Verfügung. Bislang musste man sich beim NaimUniti mit einer Leistung von 50 Watt pro Kanal begnügen. Mit dieser Leistungssteigerung will die englische HiFi-Schmiede Sorge tragen, dass das System deutlich flexibler bei der Wahl der richtigen Lautsprecher-Systeme ist und zudem durchaus auch in größeren Räumen eingesetzt werden kann.

Selbstverständlich verfügt der Naim Audio NaimUniti 2 aber auch über einen Vorverstärker-Ausgang und auch Subwoofer lassen sich zusätzlich ansteuern. Zudem darf nicht unerwähnt bleiben, dass das System aus England neben einem Kopfhörer-Ausgang auch mit einem so genannten DIN-Eingang für eine Phono-Vorstufe aus dem Hause Naim aufwarten kann. Alles in Allem also ein HiFi-System, das die Bezeichnung All-in-One tatsächlich verdient.

Für eine möglichst komfortable Bedienung wurde das Display an der Front nach Herstellerangaben gegenüber der ersten Version etwas großzügiger dimensioniert und zudem steht natürlich eine entsprechende App für mobile Devices zur Verfügung. Dabei handelt es sich um di App Naim Audio n-Stream für Apple iOS und somit Apple iPhone, iPod touch und iPad.

Der Vertrieb gibt den Preis für den Naim Audio NaimUniti 2 mit € 3.598,- an. Er soll voraussichtlich im Juni 2012 im Fachhandel verfügbar sein soll.

Share this article

Related posts