Foto © Netflix

Netflix startet in Österreich, Deutschland und der Schweiz…

Dass es kommt, das war bereits seit Mai diesen Jahres klar, das vor allem in den USA als klarer Branchen-Primus geltende Video-Streaming-Portal Netflix. Nun aber nannte das Unternehmen einen konkreten Termin, und zwar September. Dann wird Netflix unter anderem in Österreich, Deutschland und der Schweiz zugänglich sein.

Von Michael Holzinger (mh)
22.07.2014

Share this article


Was bei Musik längst auch hierzulande üblich ist, nämlich die Nutzung eines nahezu unbegrenzten Angebots zu einem Fixpreis über so genannte On-demand-Streaming-Dienste, dass ist in den USA seit Jahr und Tag auch bei Video möglich, und zwar allen voran über das Video-on-Demand-Angebot des Unternehmens Netflix.

Auch hier kann der Kunde auf ein immenses Angebot an Filmen, aber auch TV-Serien direkt zugreifen, und diese über verschiedenste Geräte abspielen. Mehr als 10.000 Filme und TV-Serien sollen hier zur Verfügung stehen, wobei für deren Nutzung allein ein monatlicher Abo-Preis zu entrichten ist. Dieses Angebot wird bislang nach Angaben des Unternehmens bereits von über 50 Millionen Kunden genutzt, allen voran natürlich von Kunden in den USA und Kanada, aber ebenso Lateinamerika sowie in Teilen Europas, etwa Großbritannien, Irland und Skandinavien.

Bereits im Frühjahr 2014 gab das ursprünglich bereits 1997 als DVD-Verleih gegründete Unternehmen bekannt, in Kürze weitere Märkte erschließen, und das Angebot somit auf weitere Länder erweitern zu wollen. Schon im Mai 2014 wurden dabei allen voran Deutschland, Frankreich, Belgien, aber auch die Schweiz und Österreich als Ziel der Expansion angeführt. Allerdings nannte das Unternehmen zu diesem Zeitpunkt keinerlei konkrete Termine, sodass man lediglich von einem Start noch in diesem Jahr ausgehen konnte.

Nun aber, im Zuge der Veröffentlichung der aktuellen Geschäftszahlen in den USA nannte Reed Hasting, CEO von Netflix, erstmals einen konkreten Termin für diese Pläne, und zwar September 2014.

Weiterhin unklar bleibt dabei aber, was der Dienst tatsächlich hierzulande kosten soll. In den USA etwa verrechnet Netflix Kunden einen monatlichen Betrag von lediglich US$ 7,99, was angesichts des immensen Programm-Angebots ein überaus attraktives Offert darstellt.

Und auch diesbezüglich ist die Informationslage das lokale Angebot betreffend noch recht dünn, denn was Netflix hierzulande anbieten wird, steht ebenfalls noch nicht fest. Mehr noch, es stellen sich sogar einige wesentliche Fragen, denn die Rechte an Filmen und TV-Serien sind in Europa natürlich weit gestreut, allein durch die verschiedenen TV-Anstalten in den jeweiligen Ländern, aber ebenso den zahlreichen Pay-TV-Anbietern. So verfolgt das Unternehmen in den USA schon längst eine ähnliche Strategie wie Pay-TV-Anbieter, etwa HBO, und setzt auf sehr kostspielige Eigenproduktionen, die herkömmlichen Hollywood Blockbustern in nichts nachstehen, und Kunden noch mehr an das eigene Angebot binden sollen. So konnte sich Netflix etwa in den USA, aber auch hierzulande, mit bemerkenswerten Eigenproduktionen einen Namen machen, allen voran der TV-Serie „House of Cards“ mit Kevin Spacey. Die Rechte dafür hält hierzulande aber der Pay-TV-Anbieter Sky, sodass man diese Serie auch künftig wohl nicht bei Netflix selbst sehen wird. Ähnlich ist die Rechtelage bei so manch anderer zugkräftigen Produktion. Und auch die Frage der Einbindung lokaler Angebote ist offensichtlich nicht restlos geklärt.

Derzeit kann man sich bereits auf der Webseite des Unternehmens registrieren, um alle relevanten Informationen direkt zu erhalten, sobald diese feststehen.

Share this article