CES 2010: Der Netzwerk-Spezialist Netgear präsentiert mit Push2TV eine Lösung, um ein Flat-Screen TV Gerät als Display für PCs nutzen zu können, und zwar über WLAN, dank Intel Wireless Display." /> Sempre Audio

Netgear und Intel präsentieren TV-Adapter für Intel Wireless Display


CES 2010: Gemeinsam mit Intel präsentierte der Netzwerk-Spezialist Netgear in Las Vegas erstmals einen TV-Adapter, der es ermöglicht, ein Notebook drahtlos mit einem Flachbild-Fernseher zu verbinden. So wird der Fernseher im Wohnzimmer zum sehr großzügig dimensionierten Monitor, ohne dass dafür störende Kabel benötigt werden. Nahezu sämtliche Inhalte, die normalerweise am PC betrachtet werden, stehen somit mit Netgears Push2TV auch auf dem großen Bildschirm zur Verfügung.

Von Michael Holzinger (mh)
11.01.2010

Share this article


Intels CEO Paul Otellini selbst präsentierte die neue Technologie Wireless Display im Rahmen seiner Keynote zur CES 2010 in Las Vegas, die als drahtlose Anbindung von Displays und Fernseher an Notebooks konzipiert ist. Geht es nach Intel, so sollen mit dieser Technologie Anwender künftig multimediale Inhalte wie Fotos und Videos, aber auch Online-Angebote von einem Notebook auf einen Fernseher oder ein anderes Display übertragen werden können, ohne das dafür Kabel nötig wären.

Intel setzt dabei prinzipiell auf das bewährte Wireless LAN, wobei in diesem Fall der ansonst auftretende Netzwerk-Overhead um bis zu 50 Prozent reduziert wurde, um die Bandbreite für das Nutzsignal zu erhöhen. So soll es möglich sein, dass die Bildausgabe, wenn auch komprimiert, in Echtzeit und in voller Auflösung an TV-Geräte oder Displays gestreamt werden können. Dies gilt für Fotos und Videos ebenso, wie für normale Applikationen wie etwa Spiele, aber auch Internet-Angebote. Da in diesem Fall ja der PC selbst die Darstellung der Inhalte übernimmt, ist man auch nicht, wie z.B. bei Internet-Applikationen in TV-Geräten, auf die Unterstützung der TV-Hersteller für etwaige Formate wie Adobe Flash usw. angewiesen. Auch über, von Streaming-Clients eventuell nicht unterstützte Video Codec muss man sich hier keinerlei Gedanken machen, denn die Medien werden ja in diesem Fall direkt vom PC abgespielt.

Einzige Einschränkung: Signale, die mit Kopierschutzmechanismen geschützt sind, können nicht übertragen werden. Die Wiedergabe von Blu-rays zum Beispiel ist somit nicht möglich.

Die nunmehr von Intel vorgestellte Technologie funktioniert zudem nur mit speziellen Notebooks, denn Vorraussetzung für Intels Wireless Display ist laut Angaben des US-amerikanischen Chip-Giganten ein Notebook auf der Basis von Intels aktuellen Core-Prozessoren sowie einem entsprechendem Chipset, natürlich ebenfalls von Intel. Derartige Notebooks sollen bereits in den nächsten Wochen unter anderem von Sony, Dell oder Toshiba angeboten werden.

Als Betriebssystem gibt Intel Microsoft Windows 7 als Vorraussetzung an, da Wireless Display direkt in Intels Netzwerk-Verwaltungs-Tool My WiFi für Windows integriert wurde.

Darüber hinaus wird natürlich ein entsprechender TV-Adapter benötigt, wie ihn nun bereits Netgear mit dem Push2TV PTV1000 vorstellte. Dieser Adapter ist nicht größer als eine Zigarettenschachtel, präsentiert sich also als kleine, schwarze Box, die einfach hinter einem TV-Gerät platziert werden kann.

Die Anbindung an TV-Geräte erfolgt mittels einer HDMI-Schnittstelle oder analoge Composite-Anschlüsse.

„Kunden sind von den bestehenden Lösungen frustriert, also haben wir uns während der Entwicklung und Zusammenarbeit mit Netgear auf eine einfache Anwendung fokussiert“, erleutert Erik Reid, Director Mobile Marketing von Intel die Intension bei der Entwicklung der neuen Wireless Display-Technologie. „Das Ergebnis ist das Intel Wireless Display, das für ausgewählte Laptops verfügbar ist, die auf Intels neuer 2010 Core-Prozessor-Familie basieren sowie der Push2TV Adapter von Netgear, die die Schwierigkeit beseitigen, Inhalte zu teilen. Kunden können sich zurücklehnen, es sich bequem mache und Inhalte auf ihren großen Fernsehbildschirm genießen.“

Ähnlich euphorisch gibt sich Thomas Jell, Managing Director Central Europe von Netgear: „Wir freuen uns, mit Intel zusammenzuarbeiten und der Erste zu sein, der das Intel Wireless Display in das Wohnzimmer bringt. Wir bieten unseren Kunden eine Lösung, die tatsächlich der einfachste Weg ist, die Bildschirmerfahrung vom PC auf den Fernseher zu bringen – drahtlos, elegant und über eine geschützte Verbindung. Die Kombination unseres Push2TV mit einem neuen PC mit Intel Wireless Display bedeutet, dass sich Anwender nicht länger um ihre PCs drängen müssen, um uneingeschränkte Internet-Streams mit ihren Freunden und Familien genießen zu können."

Bislang gab Netgear nur an, dass die neue Lösung Push2TV bereits in den nächsten Wochen in den USA erhältlich sein soll. Für den US-amerikanischen Markt nennt der Netzwerk-Spezialist einen Verkaufspreis von US$ 99,99. Darüber hinaus gibt Netgear in der Aussendung zum neuen Push2TV PTV1000 an, dass Intel und Netgear daran arbeiten, das Produkt auch in anderen Regionen noch im Jahr 2010 anbieten zu können.

Michael Holzinger

Share this article

Keywords: HDMI, Kabel, drahtlos, WLAN, TV

Related posts