Foto © Michael Holzinger - sempre-audio.at

Neue innovative Konzepte für Hi-Res Audio-Streaming am Horizont…

Verfolgt man derzeit ein wenig die Entwicklung am Markt abseits der etablierten Hersteller, so zeigt sich, dass in Bälde eine Vielzahl an überaus innovativen Lösungen den Markt rund um Hi-Res Audio-Lösungen kräftig durch wirbeln und in Schwung bringen könnten. Selbst so manch etablierter Vertrieb scharrt derzeit mit spannenden Konzepten in den Startlöchern.

Kurz gesagt...

Es scheint, als würde in den nächsten Monaten gehörig Bewegung in den Markt an Hi-Res Audio-Lösungen kommen, wobei so manch bislang völlig unbekannter Hersteller für Aufsehen sorgen könnte.

Wir meinen...

Fast hat es den Anschein, dass Streaming zu einem Gutteil wieder zurück an die Wurzeln geführt wird. Was zunächst in der Welt der IT als Consumer-Lösung begann, könnte nun auch im High-end Segment auf klassische IT-Lösungen zurück führen. So wird wohl in den nächsten Monaten so manch etablierte Anbieter der HiFi mit klassischen Barebone-Systemen aufwarten, die dennoch höchsten Ansprüchen genügen können. Lösungen, die sich nach und nach als Hersteller-unabhängige Plattformen etablieren, wie etwa jene aus dem Hause Roon Labs LLC., sowie ein breites Angebot an D/A-Wandlern in den unterschiedlichsten Preisklassen, machen dies möglich.

Von Michael Holzinger (mh)
01.03.2017

Share this article


Audio-Streaming ist heutzutage ein immens spannender, vielseitiger Markt. Was vor gar nicht allzu langer Zeit von ausgewiesenen audiophilen HiFi-Enthusiasten gar belächelt wurde, ist nunmehr aus der Welt der HiFi nicht mehr wegzudenken, spielt gar in manchen Segmenten eine vorherrschende Rolle. Nahezu alle etablierten Hersteller widmen sich diesem Thema, und zwar auf die ein oder andere Art und Weise. Neben ausgewiesenen Spezialisten, die sich ganz und gar diesem Thema verschrieben haben, und insbesondere auf eigene, geschlossene Systeme setzen, steht eine Vielzahl an Lösungen unterschiedlichster Anbieter basierend auf diversen Standards gegenüber. Der Kunde findet somit einen sehr breit aufgestellten Markt mit einem Angebot vor, dass sich von Einstiegslösungen bis hin zu High-end Systemen, von Stand-alone Produkten bis hin zu komplexen Multiroom-Lösungen erstreckt.

Es bedarf wohl keiner allzu großen prophetischen Eingebung um festhalten zu können, dass dies alles wohl dennoch erst der Anfang ist, und wir in den kommenden Jahren noch zahlreiche spannende Lösungen erwarten dürfen. Ebensowenig muss man allzu großer Optimist sein, um klar sagen zu können, dass das Streaming-Segment noch einiges an Potential hat, wenn es um die Marktdurchdringung geht.

Verfolgt man ein wenig die Situation am Markt, durchaus auch abseits der etablierten Hersteller, so ist seit einigen Monaten eine interessante Entwicklung zu beobachten. So manch spannende Lösung steht in den Startlöchern, wobei hier diesmal gar nicht so sehr ausgewiesene HiFi-Spezialisten im Mittelpunkt stehen, sondern vielmehr Hersteller, die eher aus dem klassischen IT-Umfeld stammen und als Spezialisten für Speicher- und Netzwerk-Technologien im Allgemeinen gelten. Der Markt entwickelt sich damit wieder ein wenig hin zu seinen Wurzeln, zu den Anfängen des Streamings, das ebenfalls ganz klar im IT-Umfeld zu suchen ist. Natürlich sind es aber nicht die IT-Unternehmen selbst, die an Streaming-Lösungen arbeiten, vielmehr dienen ihre Produkte HiFi-Spezialisten als Basis für neue Lösungen.

So genannte Barebones, also mehr oder weniger fix und fertig konfektionierte PC-Systeme, die sich durch einen besonders schlanken Formfaktor auszeichnen, stellen vielfach die Grundlage für diese Entwicklungen dar. Diese liefern die grundlegende Basis, also einen ausreichend leistungsstarken Prozessor, ausreichend Speicherressourcen, die nötige Netzwerk-Integration, und natürlich ein Betriebssystem wie etwa allen voran das Open Source-Betriebssystem Linux, auf der die ausgewiesenen HiFi-Spezialisten dann aufsetzen.

Eine Entwicklung befeuert natürlich diesen Trend, und zwar, dass etwa mit Software-Lösungen wie allen voran jener aus dem Hause Roon Labs LLC. eine komplette Infrastruktur zur Verfügung steht, die Hersteller ebenfalls nahezu „schlüsselfertig“ übernehmen können, sei es nun für einen Roon ready-zertifizierten Streaming-Client, bis hin zur entsprechenden App zur Steuerung.

Natürlich ist jedem Spezialisten klar, dass derartige Barebone-Systeme die „IT-Seite“ von Streaming problemlos abbilden können, aber keineswegs in der Lage sind, für die gebotene Qualität zu sorgen. Zumindest nicht, ohne „fremde“ Hilfe, aber dafür steht ja längst eine Armada an externen D/A-Wandlern aller Preis- und Qualitätsklassen zur Verfügung, die für diese Aufgabe bestens gerüstet sind und einfach über USB eingebunden werden können.

So waren in den letzten Wochen etwa im Rahmen der Norddeutschen HiFi Tage in Hamburg auch hierzulande erste derartige Systeme zu bestaunen, wenngleich die Anbieter wie etwa Robert Ross Audiophile Produkte GmbH sich noch nicht zu tief in die Karten blicken lassen wollten. Auch das Berliner Unternehmen HIGHRESAUDIO arbeitet offensichtlich an derartigen Konzepten, wobei man hier natürlich soweit geht, die eigene Plattform in Form eines HRA Shops direkt zu implementieren. Dennoch, auch hier will man noch nicht allzu viele Details preis geben. Spätestens zur High End 2017 in München dürfte man aber mit Sicherheit einige Produkte sehen, die nach den hier in aller Kürze skizzierten Konzepten realisiert wurden.

Share this article