Nicht nur für Blu-ray perfekt... Sony BDP-S560 und BDP-S760 im Test

Ein aktueller Blu-ray Player muss weit mehr können, als einfach nur hochauflösende Filme in erstklassiger Qualität von den flachen Silberlingen wiederzugeben. Längst haben sich auch derartige Player zu wahren Alleskönnern gemausert und spielen nicht nur Blu-ray, DVD- und Audio-CDs ab, sondern können ebenso Audio-Daten, Fotos und Filme von Wechselspeichermedien oder direkt aus dem Netz wiedergeben.

Von Michael Holzinger (mh)
16.11.2009

Share this article


Nachdem der japanische Hersteller Sony den überaus interessanten Einstiegs-Player Sony BD-S360 bereits seit einigen Wochen anbietet, folgen mit dem Sony BDP-S560 sowie Sony BDP-S760 die neuen Player im mittleren Preisbereich. Die beiden Geräte sollen sich durch eine hohe Bild- und Tonqualität, ein besonders attraktives Preis/Leistungsverhältnis sowie eine flexible Einsatzmöglichkeit auszeichnen und somit auch gehobenen Ansprüchen gerecht werden können.

Einheitliche Design-Linie in der gesamten Produktgruppe

Bereits der Sony BDP-S360 zeigte, dass Sony nunmehr noch konsequenter auf eine einheitliche Designsprache auch im unteren bzw. mittleren Heimkino-Segment setzt. So präsentieren sich die beiden neuen Player in einem, dem kleinen Bruder sehr ähnlichen Design. Eine schwarze, glänzende Klavierlack-Front sowie ein sehr kompaktes, vergleichsweise flaches Gehäuse mit klaren Linien sorgt dafür, dass nunmehr alle Blu-ray Player perfekt zum entsprechenden AV-Receiver, dem Sony STR-DN1000, aber natürlich auch zu Sonys TV-Geräten der aktuellen BRAVIA-Serien passen. Selbst bei Details wie der Anordnung und Form der Bedienelemente setzt Sony nunmehr sowohl bei den Playern als auch dem AV-Receiver auf ein einheitliches, überaus schickes und ansprechendes Design.

Das Laufwerk verbirgt sich sowohl beim BDP-S560 als auch beim BDP-S760 hinter einer teils transparenten, aufklappbaren Blende, sodass eigentlich nur das Display sowie zwei Taster zur Wiedergabesteuerung - Play und Stop - , ein Taster fürs Öffnen des Laufwerks sowie der Standby-Taster auf der Frontseite zu sehen sind.

Das Display bei beiden Playern überfrachtet den Anwender nicht mit allzu viel Informationen, sondern zeigt nur die wirklich wesentlichen an und ist selbst aus größerer Entfernung klar und deutlich ablesbar.

Ein Blick auf die Anschlüsse

Schon auf der Frontseite unterscheiden sich die beiden neuen Player von Sony ein wenig. Zwar findet sich bei beiden Blu-ray Playern ein USB-Anschluss, ein Kopfhörerausgang steht allerdings nur beim Sony BDP-S760 zur Verfügung.

An der Rückseite sieht es hingegen bei den beiden Geräten völlig anders aus. So bietet der Sony BDP-S560 neben einer HDMI-Schnittstelle, einem Component- sowie S-Video- und Composite-Ausgang, einem analogen Stereo-Ausgang sowie einer koaxialen S/PDIF- sowie optischen TOS-Link Schnittstelle als digitale Audioausgänge. Außerdem steht bei diesem Gerät ein Ethernet-Anschluss sowie ein USB-Port zur Verfügung.

Der Sony BDP-S760 bietet natürlich ebenso all diese Anschlüsse, darüber hinaus aber zusätzlich einen analogen Mehrkanal-Ausgang. Somit kann der Sony BDP-S760 selbst ältere AV-Receiver mit Mehrkanal-Surround-Sound von Blu-ray versorgen, die noch keinen HDMI-Ausgang aufweisen oder nicht über Decoder für die aktuellen Formate Dolby TrueHD oder dts HD Master Audio verfügen.

Der letzte Schliff für HD-Inhalte

Ebenso wie bei der Ausstattung bei den Schnittstellen unterscheiden sich die beiden Blu-ray Player von Sony auch bei der Signalverarbeitung ein wenig, wenngleich bereits der Sony BDP-S560 nicht nur bei Blu-ray Medien mit erstklassiger Bild- und Tonqualität überzeugt, das können wir an dieser Stelle schon anmerken.

Selbstverständlich reicht schon der Sony BDP-S560 Bilder in voller HD-Auflösung von 1.920 x 1.080p mit 24 Bildern pro Sekunde an Displays weiter. Ebenso kann er Ton in HD Audio dekodieren sowie als HD Bitstream mit bis zu 7.1 Mehrkanalton ausgeben. Außerdem verfügt der Sony BDP-S560 über eine Signalverarbeitung mit 12 Bit Deep Colour, die für besonders scharfe Übergänge sowie fein abgestufte Farbschattierungen sorgen soll. Darüber hinaus unterstützt bereits dieser Player den erweiterten Farbraum x.v.Color und gibt die Signale über die HDMI 1.3a-Schnittstelle aus.

Beim BDP-S760 geht Sony noch einen Schritt weiter und integrierte in diesen Blu-ray Player der Mittelklasse einige Technologien, die bislang dem Highend-Player Sony BDP-S5000ES vorbehalten waren.

So bietet der Sony BDP-S760 unter anderem eine so genannte Super Bitmapping-Funktion, die für mehr Farbvariation und somit ein natürlicheres Bild sorgt. Darüber hinaus steht mit dem High Definition Reality Enhancer eine weitere Funktion zur Bildoptimierung zur Verfügung. Dabei wird das Bildsignal kontinuierlich analysiert, wobei der Player nicht nur den Aufbau einer Szene, sondern auch Parameter wie Filmkorn, Kanten und Details erkennt und das Bild - natürlich anhand individueller Vorgaben des Anwenders - laufend optimiert.

Es gibt ja noch DVDs...

All diese Funktionen zur Bildoptimierung kommen natürlich nicht nur Blu-rays zu Gute, wobei natürlich nur mit hochauflösendem Quellmaterial ein perfektes Ergebnis erzielt werden kann. Dank einem integrierten Video-Upscaler kann sowohl der Sony BDP-S760 als auch der BDP-S560 aber auch SD-Material von herkömmlichen DVDs auf die volle HD-Auflösung hochrechnen und über HDMI ausgeben. Sony spricht hier von der Precision Cinema HD-Upscale Technologie und verspricht damit eine deutlich bessere Bild- und Tonqualität selbst bei Filmen von DVD. Ein Versprechen, dass der japanische Hersteller mit dem BDP-S560, und natürlich auch dem BDP-S760 einhält, wie unser Test zeigte.

Perfektes Bild, auch bei Fotos. Aber nicht nur...

Wir haben es ja bereits erwähnt, beide Blu-ray Player von Sony bieten einen USB-Anschluss. Daran lassen sich Wechselspeichermedien wie USB-Sticks anschließen, um z.B. Fotos, aber Videos sowie Musik direkt abspielen zu können.

Für Fotos bieten beide neuen Blu-ray Player von Sony eine so genannte PhotoTV HD-Display Technologie, die Standbilder in besonders hoher Qualität darstellen kann. Natürlich können auch Diashows mit Musik-Untermalung inklusive sanfter Überblendungen erstellt werden.

Ab ins Netz...

Ebenfalls beide Player von Sony verfügen über eine Netzwerk-Schnittstelle. Damit können die Geräte ins heimische Netzwerk integriert werden und so natürlich auch auf zusätzliche Inhalte, die über BD Live angeboten werden, zugreifen.

Sony geht aber noch einen Schritt weiter und integrierte in beide Player einen so genannten dlna-zertifizierten Streaming-Client für Fotos, Videos und Musik. Damit können sowohl der Sony BDP-S560 als auch der Sony BDP-S760 direkt auf multimediale Inhalte im Netzwerk zugreifen und diese darstellen bzw. abspielen. Diese Daten können entweder auf deiner zentralen Speicherlösung, einer so genannten NAS, aber auch auf irgendeinem PC im Netzwerk „lagern“. Einzige Vorraussetzung ist natürlich ein entsprechender dlna-zertifizierter „Server“. Nahezu alle aktuellen NAS-Geräte der führenden Hersteller in diesem Bereich, wie etwa Buffalo Technology, Netgear, Qnap usw. sind bereits mit einer derartigen Software ausgestattet. Aktuelle Betriebssysteme wie Microsoft Windows 7 ebenso, zudem bieten zahlreiche Anbieter entsprechende Software-Lösungen sowohl für Microsoft Windows-Plattform, aber auch Apples MacOS X, mitunter teilweise sogar kostenlos an.

Es geht auch drahtlos...

Es ist also eine feine Sache, den Blu-ray Player ins Netzwerk integrieren zu können, und so ganz nebenbei auch einen Streaming-Client für multimediale Inhalte zu bekommen. Allerdings werden nur wenige Kunden bereit sein, sich dafür ein Netzwerk-Kabel ins Wohnzimmer zu legen. Daher bieten sowohl der neue Sony BDP-S560, als auch der Sony BDP-S760 die Möglichkeit, auf Daten auch über ein drahtloses Netzwerk zugreifen zu können. Beide Blu-ray Player von Sony sind nämlich mit einem Wireless LAN Modul nach IEEE 802.11n ausgestattet. Somit können nicht nur multimediale Inhalte wie Fotos, Videos und Musik aus dem eigenen Netzwerk über die Blu-ray Player von Sony abgespielt werden, auch BD Live-Inhalte sowie etwaige Firmware-Updates landen so - gänzlich ohne Kabel - auf dem Player.

Besonders elegante und einfache Benutzer-Oberfläche

Wie bei vielen anderen Geräten integrierte Sony auch bei diesen beiden neuen Blu-ray Player die Benutzeroberfläche der Sony PS3. Dieses XrossMediaBar getaufte Menüsystem überzeugt durch eine sehr klare Struktur, eine elegante Aufmachung und somit eine überaus einfache Bedienung. Dies kommt vor allem im Umgang mit den zuvor beschriebenen Möglichkeiten mit multimedialen Inhalten zum Tragen, erleichtert aber natürlich auch die Einstellung der Player.

Flotter Kerl...

Ebenfalls beide Player wurden von Sony mit einer so genannten Schnellstart-Funktion ausgestattet. Dabei soll der Player bereits nach nur sechs Sekunden einsatzbereit sein. Allerdings müssen wir an dieser Stelle einmal mehr darauf hinweisen, dass dies nicht bedeutet, dass nach nur sechs Sekunden der Film wiedergegeben wird. Dies heisst in diesem Fall nur, dass der Player damit beginnt, ein Medium zu lesen. Bei einer Blu-ray mit umfangreicher Menüstruktur kann dies natürlich dann noch eine Weile dauern. Dennoch, im Vergleich zu den ersten Blu-ray Player-Generationen sind die aktuellen Geräte nun wirklich geradezu blitzschnell einsatzbereit und der wahre Filmgenuss kann relativ rasch beginnen.

Anzumerken ist an dieser Stelle auch, dass beide Player sehr unauffällig zu Werke gehen, sprich, das Laufwerk der neuen Sony-Player sehr leise seinen Dienst verrichtet und auch keinerlei Lüftergeräusche das Filmvergnügen selbst in leisen Passagen stören.

Ein paar Details noch zum Schluss

Selbstverständlich bieten beide Player von Sony eine HMDI CEC-konforme Schnittstelle für AV-Receiver und TV-Geräte. Auch wenn diese Funktion bei Sony BRAVIA Sync genannt wird, so lassen sich auch Geräte anderer Hersteller - sofern sie über HDMI verbunden sind - zumindest grundlegend mit nur einer Fernbedienung steuern.

Apropos Fernbedienung, selbstverständlich werden beide Blu-ray Player von Sony mit einer solchen ausgeliefert, die in beiden Fällen durch ein besonders aufgeräumtes Tastenlayout überzeugt und gut in Händen liegt. Die, dem Sony BDP-S760 beiliegende Fernbedienung weist zudem beleuchtete Tasten auf.

Sie erinnern sich? Ein kleiner Unterschied zwischen den beiden Playern von Sony besteht auch in dem beim BDP-S760 an der Frontseite zu findenden Kopfhörerausgang. Sony verspricht auch hier DSP-generierten 7.1 Kanal-Surround-Sound, der uns aber im Test nicht wirklich überzeugen konnte.

Fazit

Es ist nicht einfach, sich in diesem Fall für einen der beiden Player zu entscheiden. Denn selbst der Sony BDP-S560 bietet eine erstklassige Ausstattung und kann mit hervorragender Bild- und Tonqualität überzeugen. Außerdem weist er nahezu die gleiche Ausstattung wie der BDP-S760 auf. Er kann alle Surround-Formate verarbeiten, spielt nicht nur Blu-rays, sondern auch DVDs in voller HD-Auflösung ab und kann gleichzeitig auch als vielseitiger dlna-zertifizierter Streaming-Client genutzt werden.

Zudem werden wohl die meisten Kunden einen derartigen Blu-ray Player ohnedies im Zusammenspiel mit einem aktuellen AV-Receiver wie z.B. dem ebenfalls neuen und optisch perfekt dazu passenden Sony STR-DN1000 betreiben und zwischen diesen beiden Geräten lediglich ein HDMI-Kabel zur Signalübertragung einsetzen. Daher ist für viele ein Ausstattungsmerkmal wie der zusätzliche analoge Mehrkanal-Ausgang des Sony BDP-S760 irrelevant.

Auf der anderen Seite sprechen natürlich die nochmals deutlich bessere Bildqualität des Sony BDP-S760 für das etwas kostspieligere Gerät. Gerade im direkten Vergleich kann hier der BDP-S760 den kleineren Bruder BDP-S560 ganz klar übertrumpfen.

Mit einem empfohlenen Verkaufspreis von € 549,- ist der Sony BDP-S760 zudem nicht wirklich viel teurer als sein kleiner Bruder, der Sony BDP-S560, für den der Hersteller einen empfohlenen Verkaufspreis von € 399,- angibt.

http://www.sony.at/article/id/1073396357842?campaignid=12004719

Wir können Ihnen also in diesem Fall kein klares Urteil für einen der beiden neuen Player von Sony liefern. Beide zeichnen sich durch eine sehr gute Bild- und Tonqualität, aber vor allem durch den integrierten Streaming-Clients, der Wireless LAN-Funktion und natürlich der einfachen Bedienung aus. Für den Sony BDP-S560 sprechen der etwas günstigere Preis, während der Sony BDP-S760 die noch bessere Bildqualität als Pluspunkt für sich verbuchen kann.

Für welchen der beiden Player Sie sich auch entscheiden, beide sind ab sofort im Fachhandel erhältlich und Sie erhalten in jedem Fall einen erstklassig ausgestatteten Blu-ray Player, der sich durch eine komfortable Bedienung, eine überaus vielseitige Ausstattung und durch eine sehr gute Bild- und Tonqualität auszeichnet. Während der Sony BDP-S560 somit ein klarer Anwärter auf einen Preis/Leistungs-Award ist erhält der Sony BDP-S760 auf Grund seiner erstklassigen Bildqualität die Empfehlung der Redaktion.

Michael Holzinger

Auf den Punkt gebracht

Beide Player zeichnen sich durch eine sehr gute Qualität, aber vor allem durch den integrierten Streaming-Client und WLAN-Funktion aus. Für den Sony BDP-S560 sprechen der etwas günstigere Preis, für den Sony BDP-S760 die noch bessere Bildqualität.

7,0 (Sehr gut)

The Good

  • Sehr gutes Preis/Leistungsverhältnis
  • einfache Bedienung
  • dank Upscaler gute Bildqualität auch bei DVD
  • integrierter Streaming-Client über Wireless LAN

The Bad

  • Kein Nachteil ersichtlich

Share this article

Related posts