Foto © NuPrime Audio Inc.

NuPrime IDA-8 - Stereo Hybrid-Vollverstärker mit integriertem Hi-Res DAC und WiFi oder Bluetooth Modul

Als besonders vielseitig, gleichzeitig sehr hochwertig, dennoch preislich überaus attraktiv soll sich der neue NuPrime IDA-8 Stereo Hybrid-Vollverstärker präsentieren, der analoge als auch digitale Schnittstellen aufweist, und gar optional für Musik-Streaming mit einem WiFi oder Bluetooth Modul ausgerüstet werden kann.

Kurz gesagt...

Analoge als auch digitale Schnittstellen, optional sogar Musik-Streaming mittels WiFi oder Bluetooth Modul, all dies soll der neue NuPrime IDA-8 zum besonders attraktiven Preis bieten.

Wir meinen...

Gut, es ist nur eine analoge Schnittstelle, aber dies reicht, um etwa über eine Phono-Vorstufe einen Schallplatten-Spieler einzubinden, an digitalen Schnittstellen steht alles bis hin zum USB-Port für PCs und Macs zur Verfügung, um jedwede Quelle zu nutzen, und Bluetooth gibt´s ebenfalls ab Werk - der neue NuPrime IDA-8 Stereo Vollverstärker bietet somit alles, was man für ein kompaktes HiFi-System benötigt, in Form eines sehr schlanken, durchaus sehr eleganten, aber vor allem preislich sehr attraktiven Verstärkers.
Hersteller:NuPrime Audio Inc.
Vertrieb:Novis Electronics GmbH
Deutschand:TAD Audiovertrieb GmbH
Preis:€ 999,-

Von Michael Holzinger (mh)
18.11.2015

Share this article


Der deutsche Vertrieb TAD Audiovertrieb GmbH stellt in der jüngsten Aussendung des Unternehmens eine durchaus provokante Frage: „Was darf ein Vollverstärker, der bis zu 140 Watt pro Kanal bietet, nicht rauscht, kaum warm wird, ungemein fein und natürlich klingt und zudem über fantastische Wandler- und Streaming-Qualitäten verfügt wohl kosten?“

Und natürlich hat man die passende Antwort gleich zu Hand, nämlich genau € 999,-, und zwar in Form des neuen NuPrime IDA-8, der dieser Tage an den Fachhandel ausgeliefert wird.

NuPrime Audio Inc. ist im Prinzip ein sehr junges Unternehmen, kann aber bereits auf eine sehr lange Geschichte und somit einen großen Erfahrungsschatz bei der Entwicklung hochwertiger HiFi-Lösungen verweisen. NuPrime ging nämlich aus dem Unternehmen NuForce Inc. hervor, als dieses Teil der Optoma Group wurde. Kurzerhand nahm man dies zum Anlass, die bis dahin als Premium-Marke im Angebot von NuForce Inc. gehandelte NuForce NuPrime-Serie auszulagern, und auf dieser Basis ein neues Unternehmen zu gründen, das somit direkt zum Start ein durchaus reichhaltiges, recht breit aufgestelltes Produktsortiment, aber vor allem Entwickler mit reichlich Erfahrung vorweisen konnte.

Wie sich das Unternehmen NuPrime Audio Inc. positioniert, sieht man recht gut anhand des neuen Stereo Vollverstärkers NuPrime IDA-8. Abgesehen davon, dass man hier ein durchaus interessantes Konzept nutzt, steht hiermit ein sehr vielseitiger Verstärker zur Verfügung, der nahezu alle relevanten Aufgaben eines modernen HiFi-Systems in einem einzigen Gerät vereint.

Beim NuPrime IDA-8 handelt es sich um einen Stereo Vollverstärker, der sich neben einer analogen Schnittstelle vor allem digitalen Quellen widmet, also über einen integrierten DAC verfügt. Zudem stehen optionale Erweiterungen zur Verfügung, mit deren Hilfe der NuPrime IDA-8 auch Streaming-Funktionalität aufweist. Und dies alles in Form eines sehr schlanken, fast dezent gestalteten Geräts.

So präsentiert sich der NuPrime IDA-8 mit einem schicken Gehäuse in Silber oder Schwarz, wobei allen voran die Front als Blickfang dient, und zwar nicht allein durch die geschwungene Linienführung an der Ober- und Unterseite, sondern vor allem durch das in der Mitte zu findende Display. Dieses wird flankiert von einem Eingangswahlschalter und einem Lautstärke-Regler, beide ausgeführt aus Drehregler. Mehr Bedienelemente sind nach Ansicht des Herstellers nicht erforderlich, zumal beide auch als Drucktaster fungieren, der Eingangswahlschalter somit als Standby-Taster, der Lautstärke-Regler als Mute-Taster fungiert.

Die Rückseite ist ungleich vielfältiger bestückt, allen voran natürlich mit dem bereits erwähnten analogen Eingang in Form eines Cinchbuchsen-Pärchens, sowie den digitalen Schnittstellen in Form einer koaxialen als auch optischen S/PDIF-Schnittstelle. Darüber hinaus findet man hier einen USB-Port, um den NuPrime IDA 8 direkt mit einem PC oder Mac zu verbinden. Eine weitere USB-Schnittstelle ist den optionalen Erweiterungen für Musik-Streaming vorbehalten, doch dazu später mehr. Die Lautsprecher werden über die üblichen Schraubklemmen angeschlossen, und zusätzliche Subwoofer lassen sich über ein Cinchbuchsen-Pärchen einbinden.

Eine Besonderheit des NuPrime IDA 8 besteht darin, dass es sich nach Angaben des Herstellers um einen Hybrid-Vollverstärker handelt, der in Class A und Class D arbeitet. Class A ist der diskret aufgebauten Vorstufe vorbehalten, die der Hersteller selbst als Non Feedback Ultra Linear Class A Modul bezeichnet, kurz auch nur als NuPrime ULCAM angeführt, und der das Unternehmen einen besonders warmen, natürlichen Klang attestiert. Danach kommt ein Class D Verstärker zum Einsatz, genauer gesagt eine so genannte 600 kHz High Frequency Class D Power Stage mit separatem NuPrime PWM Feedback Circuit. Nach Angaben des Herstellers nutze man also eine um zumindest doppelt so hohe Frequenz wie andere Lösungen, zudem einen speziell von NuPrime entwickelten SRC IC Chip mit FPGA Processing, um bestmögliche Ergebnisse mit nahezu keinem Rauschen und keinerlei Verzerrungen zu realisieren. Als Basis diene zudem eine neu entwickelte Stromversorgung in Form einer Linear Power Supply und einem besonders effektivem Ringkern-Transformator. Die Kontrolle der Lautstärke erfolgt mittels Switch Resistor implementiert in besagten NuPrime SRC IC und FPGA Processing, die eine besonders feine Kontrolle in 99 Schritten zu jeweils 0,5 dB erlaubt.

Der NuPrime IDA-8 liefert eine Leistung von zweimal 100 Watt an Lautsprecher-Systemen mit einer Impedanz von 8 Ohm, als Spitze gibt der Hersteller eine Gesamtleistung von 280 Watt an, darauf bezieht sich auch die eingangs vom Vertrieb angeführte Angabe.

Der implementierte DAC erlaubt die Signalverarbeitung von Daten mit bis zu 32 Bit und 384 kHz, also das so genannte DXD-Format, allerdings ausschließlich über den USB-Port, der natürlich Daten vom PC oder Mac im asynchronen Modus entgegen nimmt. Über USB können auch DSD-Daten mit bis zu DSD256 verarbeitet werden. Die koaxiale S/PDIF-Schnittstelle verarbeitet Daten mit bis zu 32 Bit und 834 kHz im Linear PCM-Format sowie DSD64, wenngleich über DoP. Die optische S/PDIF-Schnittstelle ist da deutlich eingeschränkter, hier enden die Möglichkeiten bei 24 Bit und 192 kHz, DSD64 wird ebenfalls über DoP unterstützt.

Interessant ist, dass sich der NuPrime IDA-8, wie bereits erwähnt, mit Hilfe von Modulen auch um Streaming-Funktionalität erweitern lässt. Hier soll ein WiFi als auch Bluetooth Modul zur Verfügung stehen, wobei das Bluetooth Modul sogar Teil des Lieferumfangs ist. Über das WiFi Modul verliert der Hersteller bislang nicht viele Worte, spricht lediglich davon, dass es sich um eine künftige Erweiterungsoption handle. Man kann aber wohl davon ausgehen, dass hiermit Streaming über UPnP möglich sein wird.

Der neue NuPrime IDA-8 ist, wie bereits einleitend erwähnt, in zwei Versionen erhältlich. So kann man sich zwischen einer Ausführung in dezentem Schwarz sowie Silber entscheiden. Das Gehäuse mit Abmessungen von 235 x 281 x 55 mm wiegt 4,3 kg und ruht auf speziellen so genannten NuPrime Vibration-free Isolation Feets, die der Hersteller gar zum Patent angemeldet hat, und die eine optimale Entkopplung zum Untergrund sicherstellen sollen.

Natürlich findet man eine passende Infrarot-Fernbedienung im Lieferumfang, ebenso das Bluetooth Modul. Der NuPrime IDA-8 ist ab sofort zum empfohlenen Verkaufspreis von € 999,- im Fachhandel zu finden.

Share this article