Responsive image Audio

Nubert nuConnect ampX im Test - Leistungsstarkes Universal-Talent in Class D mit Raumkorrektur

Foto © Nubert electronic GmbH

Moderne HiFi-Systeme zeichnen sich nicht zuletzt dadurch aus, dass sie in kompaktester Form eine Vielzahl an Möglichkeiten bieten, und dabei innovative Wege für eine möglichst flexible Nutzung beschreiten. Genau dies trifft auf den Nubert nuConnect ampX zu, den bislang kleinsten Stereo Vollverstärker aus dem Hause Nubert electronic GmbH, der sich aber in unserem Test als sehr, sehr erwachsen präsentiert.

Kurz gesagt...

Als eine klare Antwort auf die Frage, wie ein moderner Verstärker aussehen kann, darf man den Nubert nuConnect ampX verstehen, der diese in kompakter Form und in beeindruckender Art und Weise liefert.

Wir meinen...

Mit dem Nubert nuConnect ampX steht ein Stereo Vollverstärker zur Verfügung, der ein Paradebeispiel dafür ist, wie man moderne, kompakte HiFi-Systeme realisieren kann. Einfachste Bedienung trotz einzigartiger, vielseitiger Funktionalität, von der DSP-basierten Signalverarbeitung inklusive Raumeinmessung, effektiver, musikalisch agierender Klangregelung, der „Kommunikation“ mit Systemen der Nubert nuPro X Serie und weiterer Nubert nuConnect ampX Systemen sowie Subwoofern, und natürlich ein Leistungspotential, das dem Einsatz im typischen Wohnzimmer angemessen ist, all dies spricht für diese Lösung aus Schwäbisch Gmünd.
Hersteller:Nubert electronic GmbH
Vertrieb:Nubert electronic GmbH
Preis:€ 689,-

Von Michael Holzinger (mh)
27.04.2020

Share this article


Nicht weniger als 45 Jahre ist das deutsche Unternehmen Nubert electronic GmbH als ausgewiesener Spezialist für Lautsprecher-Systeme bekannt. Dabei beschränkt man sich schon lange nicht mehr allein auf rein passive Systeme, vielmehr stellt bei dem Unternehmen aus Schwäbisch Gmünd der Bereich aktiver Lautsprecher-Systeme seit Jahr und Tag einen immens wichtigen Geschäftsbereich dar. Was zunächst doch eher für den semi-professionellen und professionellen Einsatz im Bereich Medienproduktion im Allgemeinen angesehen wurde, entwickelte sich zunehmend zu einer Produktgattung, die auch im HiFi-Bereich nach und nach für zunehmendes Interesse sorgte, da immer mehr Anwender die Vorteile derartiger Lösungen erkennen.

Warum aber sprechen wir angesichts eines Stereo Vollverstärkers zunächst von Aktiv-Lautsprecher-Systemen? Nun, die Antwort darauf ist recht simpel das Naheverhältnis, das die Elektronik-Systeme bei Nubert electronic GmbH mit den Aktiv-Lautsprecher-Systemen haben, speziell jene der Nubert nuPro X Serie, und zwar in vielerlei Hinsicht.

So lag es etwa geradezu auf der Hand, dass man die Erfahrungen aus der jahrelangen Entwicklung von aktiven Lautsprecher-Systemen dazu nutzt, um eigenständige Elektronik zu realisieren. Schließlich kann man damit auch für die passiven Lautsprecher-Systeme des Produktsortiments allen voran jenen Vorteil bieten, der vielfach als schlagkräftigstes Argument für aktive Lösungen gilt, und zwar, dass Elektronik und Speaker aus einer Hand stammen, damit optimal aufeinander abgestimmt sind.

Ein weiterer spannender Aspekt rund um die Elektronik aus dem Hause Nubert electronic GmbH ist, dass man nach und nach damit begann, eine flexible, moderne Plattform aufzubauen, die sich beginnend von den aktiven Lösungen unter Einbeziehung der neuen Elektronik-Komponenten bis hin zu den passiven Lautsprecher-Systemen erstreckt, somit letztlich über das gesamte Produktsortiment.

Ein geradezu perfektes Beispiel dafür ist der Nubert nuConnect ampX, der bislang jüngste, zudem der kleinste Spross in der Elektronik-Serie von Nubert electronic GmbH.

Auf den ersten Blick ein Stereo Vollverstärker kompakter Bauweise…

Wie eben beschrieben, handelt es sich beim Nubert nuConnect ampX um den bislang kleinsten Spross in der Elektronik-Serie von Nubert electronic GmbH. Sein Brüder sind allesamt deutlich üppiger ausgefallen, die Vorstufe Nubert nuControl 2 ist etwa allein schon locker doppelt so groß, und kann natürlich nicht ohne Spielpartner auskommen, sei es nun die vergleichsweise noch recht schlanke und dennoch bemerkenswert leistungsstarke Class D Endstufe Nubert nuPower D, oder aber jener Class AB Leistungsbolide, der mit der Nubert nuPower A zur Verfügung steht.

Um es gleich auf den Punkt zu bringen, der Nubert nuConnect ampX weist Abmessungen von lediglich 23,4 cm in der Breite und 6,7 cm in der Höhe auf. Die Tiefe beträgt unterm Strich ebenfalls lediglich 23 cm, selbst wenn dabei schon die Bedienelemente an der Front sowie die Anschlüsse an der Rückseite mit einbezogen sind. Lediglich 2,6 kg bringt er damit auf die Waage.

Der Nubert nuConnect ampX ist damit ein wirklich sehr, sehr kompaktes System, Nubert electronic GmbH dringt damit in eine komplett neue, aber mit Hinblick auf die Entwicklung am Markt überaus spannende und zudem zunehmend wichtige „Gewichtsklasse“ vor, und zwar jene der so genannten Mid-sized HiFi.

Derartige HiFi-Komponenten im Midi-Format erfreuen sich immer größerer Beliebtheit bei Kunden, denn wer mit Notebooks, Smartphones und damit allen modernen, kleinen und dennoch überaus vielseitigen Lösungen tagtäglich lebt, der will auch rund ums Thema Audio derart smarte, elegante und kompakte Lösungen anstatt ausladender HiFi-Burgen, das muss man nüchtern betrachtet als Hersteller anerkennen, um erfolgreich zu sein. Es soll nicht das Wohnzimmer rund um ein HiFi-System aufgebaut werden, der Kunde wünscht vielmehr ein System, das sich in sein Wohnumfeld integrieren lässt, möglichst einfach und harmonisch. Und genau dies tut Nubert electronic GmbH mit dem Nubert nuConnect ampX auf besonders bemerkenswerte Art und Weise.

Vielseitiger Vollverstärker und Wireless Connector…

Dass der Nubert nuConnect ampX eben nicht nur ein Stereo Vollverstärker in kompakter Form, sondern zu weit mehr in der Lage ist, steckt schon in dessen Produktbezeichnung. So weist ihn der Name als Teil der Nubert nuConnect Serie aus, und damit jener einleitend erwähnten neuen Plattform-Strategie, die das Unternehmen aus Schwäbisch Gmünd über tunlichst weite Teile des Produktsortiments hinweg etablieren will.

Die Idee dahinter ist ebenso einfach wie konsequent, es gilt, möglichst viele Komponenten einfach und effektiv miteinander kombinieren zu können, im konkreten Fall also etwa Lösungen wie diesen Stereo Vollverstärker mit den Aktiv-Lautsprecher-Systemen aus dem Hause Nubert electronic GmbH, allen voran natürlich die aktuelle Nubert nuPro X Aktivserie, die beginnend von Soundboards für optimalen TV-Ton bis hin zu klassischen Aktiv-Lautsprecher-Systemen in Form kompakter Regal-Lautsprecher oder aber wirklich mächtiger Stand-Lautsprecher-Systemen reicht.

Derartige Ansätze verfolgen natürlich aktuell viele Hersteller, allen voran im Bereich Streaming. So weit, eine neue Streaming-Plattform zu etablieren, will Nubert electronic GmbH aber ganz klar nicht gehen. Vielmehr setzt man auf überaus leistungsfähige und damit robust und zuverlässig arbeitende Funktechnologien, lässt also das Thema „Netzwerk“ bewusst außen vor.

Ein Klangmanager…

Ein weiterer wesentlicher Aspekt rund um die möglichst einfache Integration ins Wohnumfeld betrifft ganz klar die Möglichkeiten einer flexiblen Signalverarbeitung. Wer ein HiFi-System möglichst harmonisch ins Wohnumfeld integrieren will, der macht sich wohl nur wenig Gedanken darüber, ob das Wohnumfeld akustisch optimal ist. Auch hier kann man natürlich den Standpunkt vertreten, dass optimale Ergebnisse nur unter optimalen Voraussetzungen erzielt werden können, oder aber man gibt dem Kunden ein Werkzeug in die Hand, das unter den gegebenen Bedingungen sehr gute Ergebnisse garantiert, etwa einen kompakten Stereo Vollverstärker, der wie der Nubert nuConnect ampX als „Klangmanager“ fungiert, sich somit auf simpelste Art und Weise an die individuellen Gegebenheiten anpassen lässt.

Soweit einmal die allgemeine Klassifizierung des Stereo Vollverstärkers Nubert nuConnect ampX und dessen prinzipielle Stossrichtung, betrachten wir nunmehr die Lösung im Detail.

Auf der Basis der Nubert nuPro X Serie

Wie bereits erwähnt, lag es natürlich nahe, die Entwicklung der Elektronik-Komponenten basierend auf Technologien und Erfahrungen der Aktiv-Lautsprecher-Systeme vorzunehmen. Beim Nubert nuConnect ampX diente natürlich die Nubert nuPro X Serie als Grundlage, sodass man auf eine überaus leistungsstarke Verstärker-Plattform setzen konnte. Allerdings galt es natürlich, diese zu erweitern und auch ein wenig zu adaptieren, um letztlich einen modernen Stereo Vollverstärker zu realisieren.

Kompakt, dennoch leistungsstark und flexibel…

Natürlich kommt hier Class D als Technologie für den Verstärker zum Einsatz, denn nur so kann man zwei wesentliche Faktoren verbinden, und war mehr als ausreichend Leistung bei gleichzeitig sehr kompakten Abmessungen. Immerhin, zweimal 110 Watt liefert der Nubert nuConnect ampX, und zwar an Lautsprecher-Systemen mit einer Impedanz von 4 Ohm, sodass problemlos eine Vielzahl an Speakern betrieben werden kann, und zwar bis hin zu Lösungen, die zumindest die Größe betreffend in einer gänzlich anderen Liga zu spielen scheinen, als dieses kleine Kraftpaket.

Das Gehäuse ist aus Aluminium gefertigt und Schwarz eloxiert. Die Kühlung ist rein passiv ausgelegt, es reichen Lüftungsschlitze an der Unterseite sowie Kühlrippen an den Seiten.

An Anschlüssen steht hier zunächst ein analoger Eingang ausgeführt als Cinchbuchsenpaar zur Verfügung, darüber hinaus findet man ein weiteres Cinchbuchsen-Pärchen, das für die Einbindung eines Schallplatten-Spielers dient, sprich, der Nubert nuConnect ampX verfügt über eine integrierte Phono-Vorstufe. Die Besonderheit hierbei besteht darin, dass es sich um eine Lösung ausgelegt für MM als auch MC-Tonabnehmer-Systeme handelt, in dieser Preisklasse ein eigentlich ein Novum. Ob MM oder MC Tonabnehmer-System, die Auswahl trifft man mittels Kippschalter an der Rückseite. Digitale Quellen lassen sich über zwei optische sowie zwei koaxiale S/PDIF-Schnittstellen einbinden, wobei hierbei Signale mit bis zu 24 Bit und 192 kHz verarbeitet werden. Hinzu kommt ein USB-B Port, der die direkte Verbindung zu einem PC oder Mac herstellt, wobei auch hier Signale mit bis zu 24 Bit und 192 kHz verarbeitet werden. Ein USB-A Port erfüllt eine besonders wichtige Aufgabe, hier wird nämlich der im Lieferumfang enthaltene HDMI ARC Adapter angeschlossen. Damit ist es möglich, ein TV-Gerät direkt mit dem Nubert nuConnect ampX zu verbinden und damit Fernsehton zu übertragen. Natürlich unterstützt dieser Adapter neben ARC (Audio Return Channel) auch HDMI CEC, sodass die Kontrolle der Lautstärke allein mit der Fernbedienung des TV-Geräts erfolgen kann.

Ein ganz wesentlicher „Eingang“ ist natürlich das integrierte Bluetooth Modul, mit sich Smartphones und Tablets, aber auch portable Hi-res Audio-Player als Quelle nutzen lassen. Hierbei sei erwähnt, dass das implementierte Bluetooth 5.0 Modul nicht nur das verlustbehaftete SBC, zudem AAC, sondern allen voran aptX, aptX LL und gar aptX HD unterstützt. Damit ist nicht nur eine Signalübertragung in „CD-Qualität“ garantiert, bei entsprechenden Quellgeräten wird damit sogar Hi-res Audio mit zumindest 24 Bit und 48 kHz bei zu vernachlässigbarer Latzenz geboten.

Neben den obligatorischen Schraubklemmen für den Anschluss der Speaker weist der Nubert nuConnect ampX einen Anschluss für einen aktiven Subwoofer auf, zudem verfügt er über einen digitalen Ausgang, ausgelegt als koaxiale S/PDIF-Schnittstelle. Diese dient in dazu, eine zweite Zone zu versorgen, etwa in Form eines Aktiv-Lautsprecher-Systems der Nubert nuPro X Serie. Allerdings, und dies sei an dieser Stelle nochmals ausdrücklich hervor gehoben, klappt dies auch „drahtlos“

Gleich zwei Antennen stehen übrigens an der Rückseite zur Verfügung, eine davon dient dem Bluetooth Modul, die zweite der Kommunikation bzw. Signalübertragung mit etwa Aktiv-Lautsprechern der Nubert nuPro X Serie sowie weiteren Lösungen der Nubert nuConnect Serie, aktuelle wie auch etwaige künftige…

Master oder Slave…

Kommunikation wird beim Nubert nuConnect ampX groß geschrieben, dies bedeutet allen voran, dass es keine Einbahnstrasse ist. Es ist also nicht so, dass der kleine Stereo Vollverstärker Signale nur an weitere Komponenten übertragen kann, er kann diese auch von anderen wiedergeben. Dementsprechend unterscheidet man hier zwei Betriebsarten, und zwar Master oder Slave. Die Signalübertragung erfolgt hierbei allein auf digitaler Ebene, und zwar bei 24 Bit und 96 kHz. Dies gilt zudem für digital als auch analoge Quellen, selbst eine Signalübertragung des Phono-Eingangs an eine zweite Zone ist damit problemlos möglich.

Umgelegt auf eine praktische Anwendung bedeutet dies etwa. dass der Nubert nuConnect ampX in einem Zimmer im Zusammenspiel mit einem Paar passiver Lautsprecher-Systeme eingesetzt wird, etwa im Wohnzimmer. Da lässt sich auch ein Plattenspieler problemlos platzieren und für den guten Ton beim Fernsehen ist auch gleich gesorgt. Im zweiten Zimmer, etwa im Schlafzimmer, da kommt zum Beispiel ein Paar kompakter Aktiv-Lautsprecher der Nubert nuPro X Serie zum Einsatz, und natürlich kann auch ein entsprechender Subwoofer aus dem Hause Nubert electronic GmbH mit ins Spiel gebracht werden.

Aktiv ins Klanggeschehen eingreifen…

Wie bereits angeführt, spricht Nubert electronic GmbH beim Nubert nuConnect ampX unter anderem auch von einem Klangmanager, und zwar völlig zu Recht.

Dass damit zunächst eine ganz spezielle Klangregelung gemeint ist, ist schon allein daher klar, dass dieser Verstärker ja auf Basis der digitalen Verstärker-Technologie der Aktiv-Lautsprecher-Systeme der Nubert nuPro X Serie entwickelt wurde. Der Nubert nuConnect ampX verfügt damit also auch über die gleiche Klangregelung, bei der der Hersteller gerne von einer so genannten Klangwaage spricht.

Hierbei handelt es sich um eine einfache Bass- und Höhenregelung, die aber dann doch so einfach nicht ist. Denn anstatt nur radikal relativ kleine Frequenzbänder bei Bässen, Mitten und Höhen um bis zu zehn Dezibel anzuheben bzw. zu senken, werden immer ganze Bereiche mit einbezogen, sodass in Summe die Balance und Harmonie der Aufnahme erhalten bleibt.

Wer wirklich punktgenau ins Frequenzband eingreifen will, der kann dies über einen Fünfband-Equalizer tun und auch eine hörphysiologisch korrekte Loudness-Funktion steht zur Verfügung, bei der je nach Lautstärke der Basspegel lediglich sanft bis moderat angehoben wird und damit gewisse Defizite in der Abbildung ausgeglichen, das Klangbild insgesamt aber nicht zu drastisch „verbogen“ wird.

Simples, intuitives Bedienkonzept

Schon aus dem bislang berichteten zeigt sich klar, dass es sich beim Nubert nuConnect ampX um ein überaus vielseitiges Kerlchen handelt. Nicht nur, dass er sich für vielseitige Quellen offen und für vielfältige Anwendungen flexibel zeigt, der Anwender kann hier mannigfaltig ins Klanggeschehen eingreifen. Dies bedingt natürlich, dass man ein wohldurchdachtes Bedienkonzept realisiert.

Dafür steht direkt an der Front des Verstärkers ein Drehgeber und ein einziger Taster zur Verfügung, ebenso ein durchaus großzügig. stets klar ablesbares OLED Display. Doch reicht das schon für eine komfortable Bedienung?



Ja, bereits mit diesem Drehgeber, einem Taster und einem logischen, simplen Aufbau der Menü-Struktur lässt sich eine sehr komfortable Bedienung des Nubert nuConnect ampX erreichen. Ohne Umwege ist man schnell da, wo man hin will, findet alle Parameter sofort und es ist ohne Blick ins Handbuch klar, was welche Auswirkung hat.

Natürlich darf auch eine Infrarot-Fernbedienung nicht fehlen, mit der sich ebenfalls zügig alles abrufen und steuern lässt.

Die wohl komfortabelste Art und Weise der Steuerung, insbesondere bei der Kontrolle der Klangparameter, stellt jedoch die zugehörige App dar, die Nubert X-Remote, die für Apple iOS ebenso zur Verfügung steht, wie für Google Android. Da hier keine Netzwerk-Integration vorgesehen ist, erfolgt die Verbindung zum Nubert nuConnect ampX natürlich über Bluetooth.

Nubert X-Remote mit Nubert X-Room Calibration

Die App Nubert X-Remote bildet alle Optionen ab, die der Nubert nuConnect ampX zur Verfügung stellt, wobei sich die Entwickler entschieden, im Prinzip das Konzept einer klassischen Fernbedienung zu realisieren.

Doch das ist nur ein Aspekt der App, der wohl wichtigste ist jedoch, dass hiermit eine Raumeinmessung und damit optimale Anpassung an die individuellen Gegebenheiten im Hörraum möglich ist. Diese Option nennt sich Nubert X-Room Calibration und greift direkt auf die DSP-basierte Signalverarbeitung des Verstärkers zurück.

Natürlich geht es hier nicht um die Korrektur von Laufzeiten im Raum, wie etwa bei AV-Receivern im Surround-Betrieb, die Raumeinmessung widmet sich aber einem der Hauptprobleme vieler HiFi-Ketten, und zwar der Bassentzerrung für eine optimale Tieftonwiedergabe am Hörplatz. Sie dient also dazu, so genannte Raummoden zu minimieren, jenem Effekt also, bei dem der Bass viel zu „dick“ aufgetragen erscheint oder ein „Bassloch“ am Hörplatz auftritt.

Über den entsprechenden Menü-Punkt wird ein Testsignal wiedergegeben, konkret weißes Rauschen, und zwar in etwa eine Minute lang. Das Smartphone platziert am Hörplatz zeichnet dieses auf, und die App berechnet anhand dieser Aufnahme eine Tuning-Kurve, die als abschließender Vorgang an den Verstärker für dessen DSP übermittelt und als Preset abgespeichert wird. Die Kalibrierung erfolgt also nahezu automatisch, zumindest muss der Anwender nichts Wesentliches dazu beitragen. Natürlich lässt sich jederzeit ein Vergleich zwischen optimierter Wiedergabe und dem Original ohne Kalibrierung ziehen und auch die App zeigt die beiden Kurven - einmal in Orange ohne Optimierung, Grün als optimierte Kurve - an.

Man setzt hier übrigens auf einen vollparametrischen 10-Band Equalizer, der im Frequenzbereich zwischen 20 und 160 Hz zum Einsatz kommt. Ziel ist es, eine möglichst lineare Kurve zu erzielen. Ausdrücklich verweist Nubert electronic GmbH darauf, dass der Regelbereich maixmal +/- 6 dB zur Vermeidung von Übersteuerungen im Verbund mit der übrigen Klangregelung beträgt. Ein Allheilmittel für wirklich alle akustischen Unzulänglichkeiten des Hörraums kann und soll die Nubert X-Room Calibraiton also nicht sein

Einziger Wermutstropfen, diese Raumkalibrierung steht allein bei der Apple iOS App zur Verfügung, nicht aber bei jener für Google Android. Der Grund dafür ist relativ simpel, und nicht bei Nubert electronic GmbH zu suchen. Fakt ist, bei Apple iPhone kann man als App Entwickler davon ausgehen, dass stets ein und das selbe Mikrofon zum Einsatz kommt, dessen spezifische Eigenschaften bekannt, und damit für derartige Messungen einkalkuliert werden können. Ganz anders sieht es hingegen in der Welt von Google Android aus, da setzt jeder Hersteller bei seinen Smartphones auf andere Mikrofone, die zudem vielfach nicht zu den wertigsten zählen. Diese Vielfalt auch nur irgendwie in den Griff zu bekommen, würde einen immensen Aufwand bedeuten, der letztlich nicht zu rechtfertigen ist.

Nubert electronic GmbH entschloss sich daher die Empfehlung auszusprechen, für die Einrichtung auf die Unterstützung von Apple-Anwendern im Freundes- und Bekanntenkreis zu setzen, da das Einmessen letztlich nur ein einziges Mal vorgenommen werden muss, und die Tuning-Kurve dauerhaft im Gerät abgespeichert wird. Solange man also keine gravierenden Änderungen an der Konfiguration bzw. dem Hörabstand oder im Raum vornimmt, muss man keine weiteren Messungen vornehmen.

Aus der Praxis

Für unseren Test haben wir den Nubert nuConnect ampX natürlich in den verschiedensten Konfigurationen ausprobiert. Zunächst musste er sich an Speakern aus dem Hause KEF beweisen, und zwar den durchaus fordernden KEF LS50, also den kompakten Lautsprecher-Systemen der Referenz-Klasse. Ebenso setzten wir auf Speaker aus Italien, und zwar einmal mehr Speaker der Kompaktklasse, den Chario AVIATOR Ghibli.

Darüber hinaus stellte uns Nubert electronic GmbH freundlicherweise feine Speaker zur Verfügung, die sich in unserem Test als geradezu perfekt passende Spielpartner erwiesen, und zwar die feinen, grazilen Stand-Lautsprecher-Systeme Nubert nuLine 244, und damit das ganze nach unten hin so richtig „rund“ wird, zusätzlich den leistungsstarken Subwoofer Nubert nuSub XW-900, der erfreulicherweise gleich mit Funk ausgestattet, und damit direkt „drahtlos“ eingebunden werden kann.

Eins gleich vorweg, es gab keine Konstellation, in der sich der Nubert nuConnect ampX nicht wirklich wacker schlug, was angesichts des ausgerufenen sehr attraktiven Preises speziell in Verbindung mit den deutlich kostspieligeren Speakern aus England und Italien keineswegs selbstverständlich ist.

Richtig beeindruckt aber waren wir von der Kombination, die uns Nubert electronic GmbH als eine Art Empfehlung zukommen lies. Da wagen wir die Behauptung, dass man um den dafür fälliigen Preis wenig Vergleichbares zusammen stellen kann, das zudem für einen normalen Wohnraum kaum Wünsche offen lassen dürfte.

Dazu trägt natürlich bei, dass der Nubert nuConnect ampX sich als wirklich vielseitiger Stereo Vollverstärker präsentiert. Klar, so viele Eingangsoptionen stehen hier nicht zur Verfügung, da gibt es Lösungen, die weit mehr bieten. Aber, Hand aufs Herz, wer braucht diese wirklich? Heutzutage ist ohnehin bei vielen Musik-Liebhabern allen voran ein Streaming-Client die allererste und vielfach einzige Quelle, und die kann hier über die digitalen Schnittstellen eingebunden werden. Ein großer Pluspunkt ist zudem der HDMI-Adapter, der gleich ab Werk beiliegt, und somit den Nubert nuConnect ampX zur mit Abstand besten Option für erstklassigen Fernsehton macht. Da kann im Verbund mit feinen Speakern kaum eine Soundbar mithalten, schon gar nicht in dieser kompakten, preisgünstigen Form. Mit dem integrierten Bluetooth Modul, hier in technisch tadelloser Form implementiert, kann auch ein Smartphone, Tablet, ja selbst ein portabler Hi-res Player und auch ein Notebook jederzeit als überaus vielseitige Quelle eingebunden werden, womit vielfach sogar der zunächst erwähnte separate Streaming-Client obsolet wird. Auf Wusnch kann ein PC oder Mac aber auch mittels USB-Kabel als Quelle dienen. Zuguterletzt kommen auch Vinyl-Liebhaber auf ihre Rechnung, müssen keine separate Phono-Vorstufe erwerben, gleichgültig, ob sie nun ein Laufwerk mit MM oder MC Tonabnehmer-System ihr Eigen nennen.

Dass es sich zudem, wie schon vielfach erwähnt, um ein überaus kompaktes System handelt, stellt sich, dass man den Verstärker mühelos und dezent in wirklich jedwedes Wohnumfeld integrieren kann. Da gilt keine Ausrede, man hätte nicht genug Platz…

Dennoch zeigt sich der Nubert nuConnect ampX aber erstaunlich leistungsstark, kann, wie unser Test zeigte, eine Vielzahl an Speakern mühelos kontrollieren. Für einen durchschnittlichen Wohnraum braucht es somit nicht mehr, insbesondere dann nicht, wenn man etwa kompakteren Lautsprecher-Systemen Unterstützung durch einen Subwoofer angedeihen lässt.

Die Möglichkeiten, die der Nubert nuConnect ampX im Verbund mit weiteren Systemen aus dem Hause Nubert electronic GmbH bietet, die müssen abschließend einmal mehr ganz speziell hervor gehoben werden. Dass sich das Unternehmen aus Schwäbisch Gmünd hier bewusst auf solide Funk-Technologie anstatt einer Netzwerk-Infrastruktur verlässt, dennoch ein derart vielseitiges und damit flexibles Konzept für die Interaktion verschiedener Komponenten und die Beschallung mehrer Räume ermöglicht, ist in dieser Form einzigartig und damit ein ganz dicker, fetter Pluspunkt.

Nicht zuletzt ist die Bedienung rund um diese Funktionen, aber auch alle weiteren Parameter tadellos gelöst, speziell wenn man bedenkt, was man an dem kleinen Verstärker letztlich alles an Einstellungen vornehmen kann. Zudem gibt es für jede Situation die richtige Option, sei es direkt am Gerät und über die Fernbedienung bei alltäglichem Gebrauch, oder aber über die App für die tiefgehenderen Justierungen.

Bleibt uns zu guter Letzt noch die Beurteilung des Klangs. Ohne weitere Eingriffe durch die DSP-basierte Signalverarbeitung zeigt sich, dass der Nubert nuConnect ampX sehr neutral abgestimmt ist, sich also auch diesbezüglich an verschiedensten Lautsprecher-Systemen bestens schlägt und deren individuellen Charakter heraus arbeiten kann. Hierbei liefert er einen durchaus bemerkenswerten dynamischen Antritt, selbst an Speakern, die durchaus fordernd an die Elektronik sind.

Dass man hier nicht der sturen audiophilen Lehre frönt, und es einfach dem Anwender überlässt, seine individuelle Klangvorstellung auszuwählen, ist ein weiterer Pluspunkt, wenngleich Nubert electronic GmbH dies ohnehin seit jeher bei den Aktiv-Lautsprecher-Systemen so hält, und dies auch bei den Elektronik-Komponenten einschließlich dem Nubert nuConnect ampX übernahm.

Das spannende ist jedoch, dass man hier die Möglichkeit hat, tatsächlich von einer nahezu neutralen Basis auszugehen, da die gebotenen Korrektur-Maßnahmen der DSP-basierten Signalverarbeitungen erstaunlich effektiv typische, leidige Probleme der Raumakustik beseitigt.

Mag etwa das Klangbild schon von Anbeginn an durchaus beeindruckend klingen, da der Raum weitestgehend unproblematisch ist, eröffnet ein Einmessen und die dadurch mögliche Korrektur im Bassbereich dann doch das ein oder andere Defizit. Der Bass klingt dann vielleicht nicht mehr gar so wuchtig, dafür knackig und akkurat, wird plötzlich alles exakt auf den Punkt gebracht. Dies bewirkt auch, dass das Klangbild insgesamt deutlich aufgeräumter und entspannter, klarer und prägnanter wirkt. Auf dieser nahezu neutralen Basis kann man immer noch in die ein oder andere Richtung „nachbessern“, um den gewünschten Sound zu realisieren. Dazu zählt auch eine Funktion, die wir bislang nicht erwähnten, und zwar die dezente Erweiterung der Klangbühne, die etwa bei der Wiedergabe von Filmen wirklich Spass macht.

Kurzum, mit dem Nubert nuConnect ampX steht ein Stereo Vollverstärker zur Verfügung, der ein Paradebeispiel dafür ist, wie man moderne, kompakte HiFi-Systeme realisieren kann. Einfachste Bedienung trotz einzigartiger, vielseitiger Funktionalität, von der DSP-basierten Signalverarbeitung inklusive Raumeinmessung, effektiver, musikalisch agierender Klangregelung, der „Kommunikation“ mit Systemen der Nubert nuPro X Serie und weiterer Nubert nuConnect ampX Systemen sowie Subwoofern, und natürlich ein Leistungspotential, das dem Einsatz im typischen Wohnzimmer angemessen ist, all dies spricht für diese Lösung aus Schwäbisch Gmünd.

Auf den Punkt gebracht

Dem Nubert nuConnect ampX ist all die Erfahrung, die die Ingenieure von Nubert electronic GmbH über die Jahre hinweg bei der Entwicklung hochwertiger Elektronik rund um Aktiv-Lautsprecher-Systeme sammeln konnten, wirklich anzumerken. Geschickt übertrug man deren Konzept bereits in wahre HiFi-Boliden, nunmehr aber auch in einen überaus kompakten, dennoch leistungsstarken und vielseitigen Stereo Vollverstärker. Herausragende Merkmale wie die umfangreichen DSP-Funktionen einschließlich Raumkorrektur, die intelligente „Vernetzung“ mit weiteren Lösungen von Nubert allein über Funk, und nicht zuletzt ein angesichts der Funktionsvielfalt und Qualität herausragender Preis führen zu einer klaren Empfehlung.

8,0 (Exzellent)

The Good

  • Natürlich abgestimmt
  • gemessen an der Größe enorm leistungsstark
  • sehr kompakt
  • Photo-Vorstufe für MM als auch MC
  • Bluetooth inklusive aptX HD
  • Mehrere Zonen über Funk realisierbar
  • DSP-basierte Klangkontrolle
  • Raumeinmessung
  • simple Bedienung
  • natürlicher Klang

The Bad

  • Ein Kopfhörer-Anschluss wäre wünschenswert
8 Klang
8 Bedienung
7 Design
9 Preis/Leistung

Share this article