Responsive image Audio

Nubert nuLine 244 im Test - Schlanke, grazile Linie und audiophile Tugenden…

Foto © Nubert electronic GmbH

Oftmals ist es nicht so einfach, ein feines Stand-Lautsprecher-System möglichst harmonisch ins Wohnumfeld zu integrieren. Musikliebhabern dennoch ein passendes System offerieren zu können, das zudem mit entsprechender Souveränität aufwarten kann, dieser Herausforderung stellte sich das deutsche Unternehmen mit den Produkten der Nubert nuLine, etwa dem Stand-Lautsprecher-System Nubert nuLine 244.

Kurz gesagt...

Als besonders schlankes Zweieinhalb-Wege Bassreflex Stand-Lautsprecher-System präsentiert sich die Nubert nuLine 244 aus der Nubert nuLine Serie.

Wir meinen...

Das wohl auf den ersten Blick wirklich besondere Merkmal der Nubert nuLine 244 ist, dass es sich zwar um ein Stand-Lautsprecher-System handelt, dieses aber überaus dezent in Erscheinung tritt. Völlig zu Recht spricht der Hersteller hierbei von einer geradezu zierlichen Lösung. Die Nubert nuLine 244 erfüllt damit wohl die Grundvoraussetzung bei vielen Konsumenten, sie lässt sich absolut problemlos in jedweden Wohnraum integrieren. Dennoch ist man zunächst tatsächlich sprachlos, wenn die ersten Takte über die Nubert nuLine 244 erklingen, denn das ein derart winziges Stand-Lautsprecher-System sich derart beeindruckend in Szene setzen kann, ist bemerkenswert.
Hersteller:Nubert electronic GmbH
Vertrieb:Nubert electronic GmbH
Preis:€ 625,- pro Stück

Von Michael Holzinger (mh)
28.04.2020

Share this article


Über viele Jahre hinweg haben nicht zuletzt Teile der Hersteller im Bereich Consumer Electronic selbst dafür gesorgt, Konsumenten Lautsprecher-Systeme möglichst „auszureden“. Man erinnere sich an Speaker im Miniatur-Format von so manch eigentlich renommierten Hersteller, die tunlichst „verschwinden“, kaum oder bestenfalls gar nicht zu sehen sind, somit nicht als Störfaktor im Wohnambiente wahrgenommen werden sollen. Zugegeben, diese Konzepte entstammen einer Zeit, in der herkömmliche Lautsprecher-Systeme vielfach wirklich keine Zierde waren, viel eher plumpe Kisten, sodass die Alternativen in Miniatur-Format von zahlreichen Konsumenten bereitwillig angenommen wurden.

Einziges Problem an der Sache, eine wirkliche Alternative zu traditionellen Lautsprecher-Systemen konnten diese Winzlinge nicht sein, denn wirklich feiner Klang war diesen nicht zu entlocken. Voller, detailreicher Klang bedingt nunmal ein gewisses Volumen beim Gehäuse der Lösungen, und Fullrange-Treiber mit minimalstem Durchmesser sind in keinster Weise dazu geeignet, ein wirklich breites Frequenzband adäquat abzubilden und eine entsprechend überzeugende Dynamik zu erzielen.

Doch der Markt hat sich glücklicherweise weiter entwickelt, viele Unternehmen brachten großes Engagement auf, um Konsumenten die Bedeutung hochwertiger Lautsprecher-Systeme wieder zu vermitteln. Heute bietet sich dem Kunden ein breites Sortiment unterschiedlichster Lösungen, die feinen Klang ins Wohnzimmer zaubern können, sich aber gleichzeitig sehr harmonisch in das Wohnambiente einfügen, zudem, und dies ist ein weiterer wesentlicher Aspekt, zu durchaus attraktiven, teils sehr attraktiven Preisen angeboten werden.

Auch das deutsche Unternehmen Nubert electronic GmbH kann hier eine breite Produktpalette an Lösungen für die bestmögliche Integration feiner Speaker in den Wohnraum offerieren, allen voran etwa die Nubert nuLine Serie.

Nubert nuLine Serie - Breitest aufgestellt…

Die Nubert nuLine Serie wird von den schwäbischen Spezialisten als Produktreihe beschrieben, die audiophile Klangkultur auf exzellentem Niveau bietet. Man präsentiere hier Lösungen, die mit einer natürlichen und authentischen Klangcharakteristik aufwarten, und die, das ist eben so wesentlich, mit einem zeitlos elegantem, ja, durchaus bewusst schlicht gehaltenem, sehr schlanken Design aufwarten. Genau jene Voraussetzungen also, die eine möglichst einfache Integration in jedwedes Wohnumfeld garantieren.

Ein herausragendes Merkmal der Nubert nuLine Serie ist, dass diese wirklich sehr, sehr breit aufgestellt ist. Keine andere Familie aus dem Hause Nubert electronic GmbH bietet eine derart vielfältige Modellauswahl, wobei man diese so konzipierte, dass damit gleichermaßen Stereo-Lösungen in den unterschiedlichsten Größen als auch Home Cinema und damit Multichannel-Konfigurationen realisiert werden können. Das Spektrum reicht somit von sehr kompakten Regal-Lautsprecher-Systemen bis hin zu Stand-Lautsprechern, bietet sogar verschiedene Center-Speaker und Wandlautsprecher, und auch so genannte Dolby Atmos-enabled Speaker und natürlich Subwoofer stehen hier zur Verfügung.

Für unseren Test stand uns diesmal eine Lösung der Nubert nuLine Serie zur Verfügung, die sich im übertragenen Sinne im Mittelfeld findet, es handelt sich um die Nubert nuLine 244 und damit das kleinste der hier verfügbaren Stand-Lautsprecher-Systeme.

Graziles, geradezu zierliches Stand-Lautsprecher-System

Das wohl auf den ersten Blick wirklich besondere Merkmal der Nubert nuLine 244 ist, dass es sich zwar um ein Stand-Lautsprecher-System handelt, dieses aber überaus dezent in Erscheinung tritt. Völlig zu Recht spricht der Hersteller hierbei von einer geradezu zierlichen Lösung, denn sie misst nicht mehr als 87,3 cm in der Höhe. Auch die Breite und Tiefe sind bemerkenswert klein gehalten, exakt weist wie eine Breite von lediglich 15 cm und eine Tiefe von 27 cm auf. Die Standfläche ist natürlich ein wenig größer bemessen, hier muss man zumindest 21,5 cm in der Breite, und 28,5 cm in der Tiefe veranschlagen, plus natürlich ein wenig Spiel, um dem Speaker entsprechenden „Spielraum“ zu gewähren, doch dazu später mehr.

Die Nubert nuLine 244 erfüllt damit wohl die Grundvoraussetzung bei vielen Konsumenten, sie lässt sich absolut problemlos in jedweden Wohnraum integrieren. Das spannende aus unserer bescheidenen Einschätzung ist ja, dass Konsumenten vielfach, gerade bei beengten Platzverhältnissen, auf ein so genanntes Regal-Lautsprecher-System zurück greifen. Da finden sich ja auch wirklich tadellose Lösungen, keine Frage, auch Nubert electronic GmbH bietet allein innert der Nubert nuLine Serie gleich verschiedenste Optionen an. Ein derartiges Regal-Lautsprecher-System wird auch - nomen est omen - vielfach auf einem Möbel platziert, allerdings viel zu oft unter, nun ja, ungünstigen Rahmenbedingungen. So gilt es dann für eine optimale Grundlage zu sorgen, somit eine bestmögliche Entkopplung, damit nicht gleich das ganze Möbel mitschwingt und damit den Klang verfälscht. Letztlich sollte also auch ein Regal-Lautsprecher-System im optimalen Fall auf einem passenden Ständer platziert werden, und dann verhält es sich so, dass damit genauso viel Stellplatz im Raum benötigt wird, wie bei einem Stand-Lautsprecher-System. Unser Testkandidat wäre diesbezüglich also schon mal eine gute Wahl…

Drei Ausführungsvarianten - Weiss, Schwarz und Nussbaum…

Die Entwickler setzten bei der gesamten Nubert nuLine Serie auf geradezu schlichte Formen, geradlinig und schlank präsentieren sich die Speaker, damit auch die Nubert nuLine 244. Damit wirken sie zeitlos elegant, und zwar unabhängig davon, ob man sich nunmehr für die Ausführung in Mehrschichtlack Weiss, Mehrschichtlack Schwarz, oder die ebenfalls angebotene Option mit Echtholz-Furnier Nussbaum entscheidet.

Trotz der kompakten Abmessungen setzten die Entwickler beim Gehäuse auf eine überaus solide Ausführung. Teils kommt MDF mit 19 mm, teils gar mit 38 mm zum Einsatz, und natürlich weist das Lautsprecher-System im Inneren eine exakt berechnete Versteifung, zudem Dämmelemente auf, die nochmals dazu beitragen, die Stabilität des Gehäuses nochmals zu erhöhen. Eigenresonanzen werden damit ebenso wirkungsvoll unterbunden wie Vibrationen.

Das Lautsprecher-System Nubert nuLine 244 thront auf stabilen, aus massivem Metall gefertigten Traversenfüssen, die diesem sicheren Stand bieten und dennoch die schlanke, leicht wirkende Optik nicht trüben. Über diese lassen sich natürlich etwaige Probleme bei der Nivellierung ausgleichen.

Zweieinhalb-Wege Bassreflex-System

Ausgelegt ist die Nubert nuLine 244 als so genanntes Zweieinhalb-Wege Bassreflex-System. Dies bedeutet, dass hier ein Hochtöner mit gleich drei Tief/ Mittelton-Treibern kombiniert wird.

Der Hochtöner wurde eigens für die Nubert nuLine Serie entwickelt, wobei es sich um den Nubert nuOva Hochtöner mit einem Durchmesser von 26 mm und Seidengewebekalotte handelt. Hierbei setzen die Entwickler auf eine besondere Schallführung und eine akustisch optimierte Schallfront, was sich letztlich in eine asymmetrische Anordnung niederschlägt. Der hier genutzte Abstandsunterschied des Tweeters zu den Gehäusekanten soll die Kantendispersion in axialer Richtung verringern und dadurch eine besondere Klarheit im Hochtonbereich garantieren. Damit ist aber auch klar, dass man bei der Aufstellung der Nubert nuLine 244 darauf achten muss, dass es ein linkes und ein rechtes Lautsprecher-System gibt. Der Hochtöner verfügt zudem über eine speziell bedämpfte rückseitige Volumenkammer.

Auch die Tiefmittelton-Treiber wurden speziell für die Nubert nuLine Serie entwickelt, wobei hier, wie bereits erwähnt, drei Chassis zum Einsatz kommen, die jeweils einen Durchmesser von 12 cm und eine Polypropylen-Membran aufweisen. Das oberste Chassis ist zwar prinzipiell wie die beiden anderen als Tieftöner ausgelegt, übernimmt jedoch zusätzlich den Mittelton-Bereich. Es handelt sich bei allen drei Chassis um so genannte Longstroke-Woofer, die, so der Hersteller, eine maximale Auslenkung von nicht weniger als 20 mm aufweisen können. Dazu trägt allen voran ein leistungsstarker, effektiv arbeitender Antrieb mit Doppelmagnet bei. Nubert electronic GmbH hebt diesbezüglich allen voran die in Summe sehr große Membranfläche hervor, die ein Paar Nubert nuLine 244 durch die insgesamt sechs Chassis aufweist. Damit sei eine druckvolle Wiedergabe nicht nur im Mittenton- sondern selbst im Bassbereich garantiert, wobei die vertikale Anordnung der Chassis Raumresonanzen zwischen Boden und Zimmerdecke reduzieren soll.

Natürlich widmete man auch der Frequenzweiche hohe Aufmerksamkeit, schließlich ist sie maßgeblich mitentscheidend dafür, dass in Summe ein optimales Ergebnis erzielt wird. So vertraut man allein auf hochwertige Bauteile, wie etwa langzeitstabile Folienkondensatoren. Interessant ist, dass man sich für eine sehr tiefe Trennfrequenz von 2 kHz entschied, dies soll ein möglichst gleichmässiges Abstrahlverhalten garantieren. Abgesehen davon, dass die Frequenzweiche die „Arbeitsteilung“ zwischen den Chassis regelt und über eine ausgeklügelte Kompensationsschaltung einen letzten Feinschliff ermöglicht, wird dieser bei der Nubert nuLine 244 über eine Schutzschaltung auch eine Sicherheitsfunktion zuteil. Bei drohender thermischer Überlastung wird sofort der Strom vom Verstärker gekappt, um die Weiche selbst, aber auch die Chassis zu schützen. Sind wieder normale Betriebszustände hergestellt, setzt sich diese Schutzschaltung automatisch in den Normalbetrieb zurück.

Individuelle Abstimmung möglich…

Nubert electronic GmbH sieht bei der Nubert nuLine 244 einmal mehr einen Eingriff in den Klangcharakter vor, zumindest in Nuancen. So findet man am Anschluss-Panel zwei Schalter, von denen der eine drei Modifikationen im Hochtonbereich erlaubt, und zwar „sanft“, „neutral“ oder „brilliant“. Der zweite Schalter ist für den Bassbereich verantwortlich und erlaubt die leichte oder auch moderate Absenkung im tiefen Frequenzbereich, wenn der Speaker sehr nahe an der Wand platziert wird. Je nach Beschaffenheit des Wohnraums, aber auch für den eigenen Geschmack kann somit die Klangcharakteristik leicht angepasst werden.

Das Anschluss-Terminal ist übrigens bei der Nubert nuLine 244 für Bi-Wiring bzw. Bi-Amping gerüstet, es stehen somit gleich vier vergoldete Schraubklemmen zur Verfügung.

Harte Fakten

Ausgelegt als Zweieinhalb-Wege Bassreflex-System deckt die Nubert nuLine 244 einen Frequenzbereich zwischen 39 Hz und 23 kHz ab. Bedenkt man, dass es sich um ein sehr graziles, sehr schlankes Lautsprecher-System handelt, sind dies durchaus bemerkenswerte Eckdaten. Dafür ist der Wirkungsgrad vergleichsweise gering, beträgt dieser doch nur 83,5 dB. Die Impedanz gibt der Hersteller mit 4 Ohm an, die Nennbelastung mit 160 Watt.

Die Abmessungen betragen 87,3 x 21,5 x 28,5 cm, wobei dies bereits inklusive Füssen und aufgesetztem Lautsprecher-Grill gilt, der übrigens in Bohrungen an der Front verankert wird und natürlich Teil des Lieferumfangs ist. Bei der weißen Ausführung ist auch der Lautsprecher-Grill in Weiss gehalten, bei den beiden übrigen ist er in Schwarz ausgeführt. Die Nubert nuLine 244 bringt trotz ihrer kompakten Abmessungen immerhin 15 kg auf die Waage.

Aus der Praxis

Zunächst sei nochmals darauf hingewiesen, wie schlank und geradezu grazil dieses Lautsprecher-System tatsächlich ist. Die Nubert nuLine 244 benötigt nur eine minimalste Standfläche für sich, wobei man ihr zudem auch nur wenig „Spielraum“ rundum gönnen muss. So heisst es etwa hinlänglich, dass man ein Bassreflex-System mit ausreichend Abstand zur Wand aufstellen sollte, dies gilt natürlich auch für die Nubert nuLine 244. Allerdings reichen hier tatsächlich wenige Zentimeter, sollen es zehn oder 20 sein, denn man kann hier durch die entsprechenden Anpassungen über die zuvor erwähnten Taster am Anschluss-Panel entsprechende Überzeichnungen ausgleichen. Auch links und rechts vom Speaker muss es nicht allzu viel Platz sein, sodass die Nubert nuLine 244 wohl in so mancher Lücke der Einrichtung problemlos aufgestellt werden kann.

Dazu trägt auch bei, dass die Speaker eine sehr gute, gleichmässige Abstrahlung in den Raum aufweisen, sodass man sehr einfach einen vergleichsweise breiten Sweetspot erzielt. Wo auch immer man dann etwa auf der Couch sitzt, der Klang passt.

Dass hier aber nicht nur die Wiedergabe im Bassbereich fein justiert werden kann, sondern sich ebenso der Höhenbereich in drei Stufen anpassen lässt, stellt in dieser Klasse ganz klar ein Novum dar. Flexibilität wird hier also groß geschrieben, allen voran bei der Aufstellung, aber ebenso bei der Anpassung an die individuellen Verhältnisse im Hörraum.

Wenn Nubert electronic GmbH wie einleitend erwähnt, bei der Nuber nuLine Serie insgesamt von einer Lautsprecher-Linie spricht, die audiophile Tugenden aufweist, dann darf allen voran die Nubert nuLine 244 als Beleg dafür herangezogen werden.

Man ist zunächst tatsächlich sprachlos, wenn die ersten Takte über die Nubert nuLine 244 erklingen, denn das ein derart winziges Stand-Lautsprecher-System sich derart beeindruckend in Szene setzen kann, ist bemerkenswert.

So liefert sie, und das ist wirklich erstaunlich, eine nicht nur solide, sondern tatsächlich druckvolle, gleichzeitig erstaunlich präzise Wiedergabe im Bassbereich. Natürlich hängt allen voran dies von der entsprechenden Elektronik ab, keine Frage, aber mit dem richtigen Spielpartner - in unserem Fall der Nubert nuConnect ampX - geht es druckvoll und dynamisch mitreissend zur Sache. Ebenso werden Stimmen wirklich glaubhaft, natürlich und mit allen Nuancen in den Raum gestellt, wozu auch der fein abbildende Hochton-Bereich speziell bei weiblichen Stimmen einen Gutteil beiträgt. Nicht erstaunlich also, dass auch Instrumente ihre volle Pracht entfalten können, was vor allem bei kleineren Besetzungen überaus klar und detailliert zur Geltung kommt. Wenn es um die Abbildung der vielzitierten Klangbühne geht, so muss man festhalten, dass diese durchaus breit vor dem Zuhörer aufgebaut, und glaubhaft dargeboten wird.

Natürlich gilt all dies im Rahmen dessen, wofür dieses Lautsprecher-System ausgelegt ist. Wohl fühlt sich die Nubert nuLine 244 in einem typischen Wohnzimmer mit einer Fläche von etwa 15 m2. Hier kann sie wirklich groß aufspielen, und zwar deutlich größer, als es ihre tatsächlichen Abmessungen vermuten lassen.

Prinzipiell heisst es ja bei derart kompakten Systemen, dass ein zusätzlicher Subwoofer nicht schadet, und tatsächlich ist dies auch bei der Nubert nuLine 244 der Fall, wenn der Raum dann doch einen Tick größer ist. Bei kleineren Räumen hingegen vermutet man auf Grund der prägnanten, auf den Punkt gebrachten Bassdarbietung sogar einen Subwoofer, selbst wenn keiner im Spiel ist.

Auf den Punkt gebracht

Mit der Nubert nuLine 224 steht ein überaus schlankes, somit sehr einfach und letztlich harmonisch in jeden Wohnraum integrierbares Stand-Lautsprecher-System zur Verfügung, das gerade angesichts der sehr, sehr kompakten Abmessungen mit einer bemerkenswerten Darbietung aufwartet. Ein solider, sauberer Bass, natürliche Mitten und fein dargebotene Höhen zeichnen ihr Spiel ebenso aus, wie eine breite Abstrahlung in den Raum. Allein, es darf schon eine hochwertige Elektronik sein, die man diesem preislich überaus attraktiv positionierten Speaker zur Seite stellt, sodass er zur Höchstform aufläuft. Ohne Abstriche kann, nein, muss man hier eine klare Empfehlung aussprechen. Klassenprimus im gehobenen Einstiegssegment!

8,0 (Exzellent)

The Good

  • Überaus kompakt
  • zeitlos elegantes Design
  • hochwertige Verarbeitung
  • erstaunlich souverän im Bassbereich
  • seidig klare Höhen
  • natürliche Mittentonabbildung
  • individuell an den Raum anpassbar
  • sehr flexibel in der Aufstellung

The Bad

  • Leider keine Magnete für den Lautsprecher-Grill
8 Klang
8 Design
9 Preis/Leistung

Share this article

TESTURTEIL

sempre-audio.at Empfehlung der Redaktion

TESTUMFELD

Apple MacBook Pro
Sony 55 Zoll OLED TV
Apple TV 4K
Bluesound NODE 2i
Nubert nuLine 224
Nubert nuSub XW-900

Photo highlights

Angespielt:

„Pink
Pink Floyd - The Division Bell

„Roger
Roger Waters - Amused to death

„Jethro
Jethro Tull - Thick as a brick

„Peter
Peter Gabriel - So

„Hans
Hans Theessink - Slow train

„Kari
Kari Bremnes - Svarta Bjorn

„Leonard
Leonard Cohen - Live in London

„Leonard
Leonard Cohen - Old ideas

„Roger
Roger Waters - Is this the life we really want?

„David
David Gilmour - Rattle that lock

„John
John Hiatt - The open road

„Hans
Hans Theessink - Bridges



„Eric
Eric Clapton - Unplugged

Related posts