Responsive image Audio

Nubert präsentiert nuPro X Serie - Die X-Generation…

Foto © Nubert electronic GmbH

Man habe sich das Ziel gesetzt, die überaus erfolgreiche Nubert nuPro-Serie auf ein neue Stufe zu heben, gerüstet für hochauflösende Musik-Wiedergabe, ausgestattet mit modernster Wireless-Technologie, und einer Klangqualität auf High-end Niveau, so beschreibt Nubert electronics GmbH die Vorzüge der neuesten Aktiv-Lautsprecher-Systeme der Nubert nuPro X Serie, die sich in Form der Modelle Nubert nuPro X-3000, Nubert nuPro X-4000, Nubert nuPro X-6000 und Nubert nuPro X-8000 präsentiert.

Kurz gesagt...

Nubert nuPro X-3000, Nubert nuPro X-4000, Nubert nuPro X-6000 und Nubert nuPro X-8000, so präsentiert sich die neue Nubert nuPro X Aktiv-Lautsprecher-Serie.

Wir meinen...

Unser erster Eindruck, den wir im Rahmen der Präsentation zur High End 2018 bereits gewinnen konnten, führt zu der Einschätzung, dass Nubert electronic GmbH mit den neuen Modellen Nubert nuPro X-3000, Nubert nuPro X-4000, Nubert nuPro X-6000 und Nubert nuPro X-8000 überaus spannende Systeme im Angebot hat, die sich durch ihre vielfältige Ausstattung, aber auch durch ihr neues, überaus elegantes Auftreten und die wirklich beeindruckende Darbietungsqualität für verschiedenste Aufgaben eignen, sei es nun im professionellen oder semi-professionellen Einsatz, oder aber tatsächlich im Wohnzimmer als feine, flexible HiFi-Systeme.
Hersteller:Nubert electronic GmbH
Vertrieb:Nubert electronic GmbH
Preis:Nubert nuPro X-3000 € 585,- pro Stück
Nubert nuPro X-4000 € 775,- pro Stück
Nubert nuPro X-6000 € 1.245,- pro Stück
Nubert nuPro X-8000 € 1.685,- pro Stück

Von Michael Holzinger (mh)
25.05.2018

Share this article


Nubert electronic GmbH gilt seit langer Zeit als Anbieter, der dem Thema Aktiv-Lautsprecher-Systeme eine sehr hohe Bedeutung einräumt. Früh erkannte man die Möglichkeiten, die derartige Lösungen, die über Jahre hinweg zumeist allein dem „professionellem Segment“ vorbehalten waren, auch im HiFi-Umfeld bieten können, und damit lange vor vielen anderen Anbietern, die nun ebenfalls verstärkt auf aktive Lösungen setzen.

Für Nubert electronic GmbH erwies sich somit die so genannte Nubert nuPro Aktiv-Lautsprecher-Serie als überaus großer Erfolg, denn damit richtete man sich gleichermaßen an Anwender im professionellen Umfeld, die auf der Suche nach optimalen Abhörmonitoren zum besonders attraktiven Preis und gleichzeitig hoher Qualität waren, aber eben zunehmen auch an HiFi-Enthusiasten, die auf der Grundlage von Aktiv-Lautsprecher-Systemen besonders kompakte Audio-Lösungen realisieren wollen.

Nun forciert man einmal mehr das Engagement im Bereich Aktiv-Lautsprecher-Systeme, und stellt der bereits erwähnten Nubert nuPro A Serie eine komplett neue Produktlinie zur Seite, die neue Nubert nuPro X Serie.

Mit der neuen Nubert nuPro X Serie erhält die Nubert nuPro-Familie gleich vier Neuzugänge, und zwar in Form der Modelle Nubert nuPro X-3000, Nubert nuPro X-4000, Nubert nuPro X-6000 und Nubert nuPro X-8000. Zwei davon sind als kompakte, so genannte Regal-Lautsprecher-Systeme, zwei als Stand-Lautsprecher-Systeme ausgelegt.

Alle vereint nach Angaben des Herstellers ein zeitgemäßer „Drahtlos-Betrieb“, eine komfortable Steuerung direkt am Gerät, über Fernbedienung und nunmehr gar über eine spezielle App, eine große Flexibilität bei den Anschluss-Optionen, sowie eine auf Hi-res Audio hin optimierte, auf innovativer digitaler Verstärker-Technik aufbauende Signalverarbeitung. Damit soll eine unverfälschte Wiedergabe basierend auf voll digitaler Klangverarbeitung und bequemer „Plug & Play-Anwendung“ garantiert sein, so das Versprechen des Unternehmens aus Schwäbisch Gmünd.

Interessant ist, dies sei gleich vorweg angeführt, dass sich die Entwickler bei der neuen Nubert nuPro X Serie sichtlich ganz besonders darum bemühten, diesen neuen Lautsprecher-Systemen den Weg in die Wohnzimmer der HiFi-Liebhaber zu ebnen, und zwar durch eine neue Design-Linie. Begnügte man sich etwa bei der Nubert nuPro A Serie mit einem eher pragmatischen Ansatz das Design betreffend, so hat man es bei den neuen Modellen Nubert nuPro X-3000, Nubert nuPro X-4000, Nubert nuPro X-6000 und Nubert nuPro X-8000 mit wirklich überaus ansprechenden Lösungen zu tun, die sich mit ihren zeitlos eleganten Designs problemlos in jedes Wohnumfeld integrieren lassen. Die Treiber sind nunmehr mit eleganten Chassis-Ringen in die Schallwand eingefasst, sodass sie einen sanften Übergang zum Gehäuse bilden, das Gehäuse selbst weist sanft abgerundete Kanten auf, denen die abnehmbare Stoff-Abdeckung als Lautsprecher-Grill folgt. Dieser Lautsprecher-Grill wird mittels Magneten in Position gehalten.

Der Hersteller selbst spricht somit mit Fug und Recht von einem weniger technischen Look der neuen Lautsprecher-Systeme. Angeboten werden die Lösungen der Nubert nuPro X Serie übrigens wahlweise in Schleiflack Weiss oder Schleiflack Schwarz.

Doch kommen wir nun zu den wirklich essentiellen Merkmalen der neuen Modelle der Nubert nuPro X Serie, und da sticht einmal mehr die rein digitale Signalverarbeitung hervor. Schon bei den bisherigen Modellen der Nubert nuPro Serie setzte man auf eine konsequente digitale Signalverarbeitung, beginnend bei der Eingangssektion bis hin zu den Verstärker-Schaltkreisen, denn damit lasse sich, so der Hersteller, die Basis für einen besonders hohen Störabstand und damit letztlich eine bestmögliche Klangreinheit erzielen. So etwas wie „Grundrauschen“ gäbe es bei den Modellen der Nubert nuPro Serie schlichtweg nicht.

Herzstück aller neuen Speaker der nuPro X Serie von Nubert electronic GmbH sind neue DSPs, also Digital Signal Prozessoren, die zunächst als Frequenzweichen dienen und damit dafür Sorge tragen, dass alle Chassis stets optimal angesteuert werden, sodass ein wesentlich weiterer Frequenzumfang als etwa mit reiner Passiv-Technik erzielt werde, so der Hersteller. Zudem sorgen diese DSPs dafür, dass die neuen Modelle der nuPro X Serie allesamt für Hi-res Audio mit bis zu 24 Bit und 192 kHz gerüstet sind und das jederzeit recht tiefgreifend in die Signalverarbeitung eingegriffen werden kann. So bieten die neuen Modelle neben der natürlich obligatorischen Lautstärke-Regelung auch eine Klangregelung über einen 5-Band Equalizer, sowie zusätzliche einen Hoch- und Tiefpass Filter. Dass auch hier eine hörphysiologisch korrekte Loudness-Funktion zur Verfügung steht, die je nach Lautstärke den Basspegel sanft bis moderat anhebt und damit gehörmäßige Defizite bei geringen Abhörpegeln ausgleicht, wird niemanden überraschen.

An Anschlüssen stehen bei den neuen Modellen Nubert nuPro X-3000, Nubert nuPro X-4000, Nubert nuPro X-6000 und Nubert nuPro X-8000 nun neben einem unsymmetrischen analogen Eingang in Form eines Cinchbuchsen-Paares auch ein symmetrischer analoger Eingang, ausgeführt als XLR-Buchsen zur Verfügung, wobei hier der Gain, also die Empfindlichkeit separat justiert werden kann. Desweiteren bieten die Speaker zwei koaxiale als auch zwei optische S/PDIF-Eingänge und über einen USB-Port kann ein PC oder Mac direkt als Quelle genutzt werden. Neu ist auch eine HDMI-Schnittstelle als zusätzlicher Eingang, wobei man hier ausdrücklich betont, dass es sich hierbei um ein austauschbares Modul handle, sodass man auf künftige Entwicklungen reagieren könne. Die Stromversorgung für dieses externe Modul übernimmt ein USB-Port an der Rückseite der Speaker, der aber auch dazu genutzt werden kann, ein optionales Streaming-Modul etwa für Musik-Streaming mittels UPnP oder Apple AirPlay zu versorgen.

Als weitere Option für die Einbindung von Quellen steht bei den neuen Modellen auch Bluetooth zur Verfügung, wobei das hier verwendete Bluetooth Modul den Codec aptX unterstützt.

Im einfachsten Fall können die Speaker natürlich stets für sich allein genutzt werden, was aber praktisch wohl kaum der Fall sein wird. Vielmehr wird man zumindest auf ein Pärchen für Stereo setzen, wobei die Verbindung vom Master zum Slave natürlich wie gehabt mittels Kabel, nun aber auch „drahtlos“ und damit über Funk erfolgen kann. Nubert electronic GmbH verspricht, dass diese Signalübertragung vom Master zu Slave völlig verlustfrei erfolge, sodass man keinerlei Einbussen bei der Qualität befürchten muss.

Übrigens, natürlich kann man auch einen aktiven Subwoofer ins Spiel bringen, ein entsprechender Ausgang mit einstellbarer Trennfrequenz macht dies möglich.

Alle Modelle der neuen Nubert nuPro X Serie sollen sich durch eine besonders einfache Bedienung auszeichnen, dies haben wir bereits erwähnt. Dies beginnt direkt am Gerät selbst, wobei dafür ein neues, noch besser ablesbares OLED-Display sowie ein Steuerkreuz vorgesehen ist. Zudem wird jedes Lautsprecher-System mit einer Infrarot-Fernbedienung ausgeliefert und desweiteren bietet der Hersteller auch eine passende App für Apple iOS als auch Google Android an, die neue Nubert nuPro App.

Wie bereits erwähnt, handelt es sich bei den vier neuen Modellen um zwei kompakte Regal-Lautsprecher sowie zwei Stand-Lautsprecher, wobei die erstgenannten, die Modelle Nubert nuPro X-3000 und Nubert nuPro X-4000, als Zweiwege-Systeme ausgeführt sind. Bei den Stand-Lautsprecher-Systemen Nubert nuPro X-6000 und Nubert nuPro X-8000 setzten die Entwickler auf 2,5-Wege-Systeme.

Erstaunlich ist, dass bereits bei der „Kleinsten“, der Nubert nuPro X-3000, der 25 mm Hochtöner in Form einer Gewebekalotte und der 120 mm Mittel/ Tieftöner mit Polypropylen-Membran mit satten zweimal 150 Watt befeuert werden und damit, unterstützt von einem nach hinten wirkenden Bassreflex-System, einen Frequenzbereich zwischen 38 Hz und 22 kHz abbilden. Dabei bringt die Nubert nuPro X-3000 mit Abmessungen von 30 x 18,5 x 23 cm immerhin 6,6 kg auf die Waage.

Recht ähnlich präsentiert sich natürlich die neue Nubert nuPro X-4000, wobei hier die 25 mm Hochton-Gewebekalotte und der 160 mm Mittel/ Tiefton-Treiber bereits mit jeweils 180 Watt befeuert werden. Diese Chassis-Konfiguration erlaubt in Verbindung mit einem Bassreflex-System dem größeren der beiden Kompakt-Systeme einen Frequenzgang von 30 Hz bis 22 kHz. Sie ist tatsächlich aber nur einen Hauch größer als ihre kleine Schwester, denn sie misst 32 x 20,5 x 26 cm und wiegt 8,8 kg.

Das kleinere der beiden Stand-Lautsprecher-Systeme, das Nubert nuPro X-6000, weist eine 25 mm Gewebekalotte, einen 122 mm Mittel/ Tiefton-Treiber mit Polypropylen-Verbund Membran, sowie zwei weitere 122 mm Mittel/ Tieftöner, ebenfalls mit Polypropylen-Verbund Membran auf, und verfügt demzufolge über gleich vier Verstärker-Module, die eine Leistung von jeweils 120 Watt entfalten können. Allzu viel Platz muss man diesem Stand-Lautsprecher-System übrigens nicht „opfern“, denn mit Abmessungen von lediglich 110,5 x 18,5 x 23 cm wird es keinesfalls schwer fallen, diese in jeden Wohnraum zu integrieren. Sie bringt aber immerhin bereits stattliche 18,5 kg auf die Waage.

Betrachtet man die Nubert nuPro X-8000, und damit das neue Top-Modell der Nubert nuPro X Serie, so wird man feststellen, dass man es auch hier mit einem vergleichsweise kompakten System zu tun hat, denn auch diese misst nicht mehr als 114 x 24 x 32 cm und bringt damit 18,5 kg auf die Waage. Dennoch ist dieses Lautsprecher-System überaus kraftvoll ausgelegt, schließlich kommt hier neben der 25 mm Gewebekalotte als Hochtöner nicht nur ein 122 mm Mittelton-Treiber mit Polypropylen-Verbund Membran zum Einsatz, sondern zudem gleich zwei 180 mm Tieftöner, ebenfalls mit Polypropylen-Verbund Membran bestückt. Gleich viermal 210 Watt stehen hier zur Verfügung.

Selbstverständlich werden die beiden Stand-Lautsprecher-Systeme mit einem passenden Traversenfüßen ausgeliefert, dem hier eine ganz besondere Rolle zuteil wird. Da die beiden Stand-Lautsprecher-Systeme Nubert nuPro X-6000 und Nubert nuPro X-8000 über nach unten wirkende Bassreflex-Systeme verfügen, garantiert besagter Standfuss den optimalen Abstand zum Boden und damit eine homogene Abstrahlung in den Raum.

Abschließend sei noch erwähnt, das alle Modelle der neuen Nubert nuPro X Serie natürlich über eine Energiespar-Funktion verfügen. Damit muss man sich kaum Gedanken darüber machen, ob die Box nun eingeschalten ist, oder nicht. Sobald ein Signal anliegt, wechseln die Lautsprecher-Systeme in den aktiven Betriebsmodus, und wechseln nach bestimmter Zeit ohne anliegende Signal wieder in den Standby-Modus, indem sie weniger als 0,5 Watt verbrauchen. Wer dennoch die Systeme komplett vom Strom nehmen will, der kann dies natürlich mittels Wippschalter tun.

Nach derzeit vorliegenden Informationen werden die Modelle der neuen Nubert nuPro X Serie wohl im Sommer 2018 zur Verfügung stehen. Unser erster Eindruck, den wir im Rahmen der Präsentation zur High End 2018 bereits gewinnen konnten, führt zu der Einschätzung, dass Nubert electronic GmbH mit den neuen Modellen Nubert nuPro X-3000, Nubert nuPro X-4000, Nubert nuPro X-6000 und Nubert nuPro X-8000 überaus spannende Systeme im Angebot hat, die sich durch ihre vielfältige Ausstattung, aber auch durch ihr neues, überaus elegantes Auftreten und die wirklich beeindruckende Darbietungsqualität für verschiedenste Aufgaben eignen, sei es nun im professionellen oder semi-professionellen Einsatz, oder aber tatsächlich im Wohnzimmer als feine, flexible HiFi-Systeme.

Den Einstieg bildet die Nubert nuPro X-3000 zum Stückpreis von € 585,-, gefolgt von er Nubert nuPro X-4000 zum Stückpreis von € 775,- Wer auf ein Stand-Lautsprecher-System vertrauen möchte, der kann entweder zur Nubert nuPro X-6000 zum Stückpreis von € 1.245,-, oder aber zur Nubert nuPro X-8000 greifen, wofür er pro Stück € 1.685,- budgetieren muss.

Share this article

Photo highlights