Responsive image Audio

Octave Audio V16 Single Ended - Offiziell ein Vollverstärker…

Foto © Michael Holzinger - sempre-audio.at

In 30 Jahren Unternehmensgeschichte gab es nie einen Verstärker, der in seinen Charakteristiken nicht einzigartig und innovativ war, nimmt das deutsche Unternehmen Octave Audio für sich in Anspruch. Dies soll auch für den neuesten Spross gelten, den neuen Octave Audio V16 Single Ended. Dieser erstaunt schon deswegen, da es sich um einen Single Ended Class A Stereo Vollverstärker handelt, und dieser damit ein wenig der üblichen Philosophie der deutschen HiFi-Schmiede zu widersprechen scheint.

Kurz gesagt...

Als kompromisslosen Single Ended Class A Stereo Vollverstärker bezeichnet Octave Audio den neuen Octave Audio V16 Single Ended, der nicht weniger als Referenz-Klasse erzielen soll.

Wir meinen...

Es sind komplett neue Wege, die die deutsche HiFi-Schmiede Octave Audio mit dem neuen Octave Audio V16 Single Ended beschreitet. Erstmals setzt man nicht auf die seit Jahr und Tag bewährte Octave Hybrid-Technologie, sondern allein auf pures Single Ended Class A. Mehr als zweimal 8 Watt liefert der neue Octave Audio V16 Single Ended damit also nicht, steht also komplett im Gegensatz zu den übrigen Verstärker-Lösungen aus dem Hause Octave Audio. Allerdings verspricht das Unternehmen für den neuen Octave Audio V16 Single Ended eine extreme Auflösung für Kopfhörer als auch Hochwirkungsgrad-starke Lautsprecher-Systeme. Der neue Octave Audio V16 Single Ended ist damit offiziell zwar ein Stereo Vollverstärker, augenzwinkernd merkt man aber an, dass diese Lösung wohl für viele als herausragender Kopfhörer-Verstärker exzellente Dienste leisten wird.
Hersteller:Octave Audio
Vertrieb:Octave Audio

Von Michael Holzinger (mh)
15.06.2017

Share this article


Andreas Hofmann, Geschäftsführer und nach wie vor im besten Sinne des Wortes umtriebiger und innovativer Chefentwickler der deutschen HiFi-Schmiede Octave Audio ist in der Branche seit Jahr und Tag allen voran dafür bekannt, dass er stets eigene Wege beschreitet und sich mit dem bislang erreichten nicht zufrieden geben will. Seit jeher ist Andreas Hofmann der Röhrentechnologie verfallen, allerdings verfolgt er diese Leidenschaft mit all dem Wissen darüber, wo die Stärken, wo die Schwächen dieser Technologie liegen und entschloss sich daher, auf eine optimale Synthese traditioneller Röhrentechnik und innovativer Halbleiterelektronik zu setzen. Das Ergebnis dieser Entwicklung nennt sich Octave Hybridtechnik und ist, davon ist man bei Octave Audio überzeugt, das Erfolgsgeheimnis des Unternehmens.

So zeichnen sich die Verstärker-Systeme aus dem Hause Octave Audio etwa auch dadurch aus, dass man es hier mit Lösungen zu tun hat, die mit satter Leistung aufwarten können, dabei aber den ganzen Charme eines Röhrensystems bewahren.

Und nun kommt ausgerechnet aus dem Hause Octave Audio eine Lösung, bei der Leistung im herkömmlichen Sinne eine völlig untergeordnete Rolle spielt, der neue Octave Audio V16 Single Ended. Betrachtet man die bisherige Firmenhistorie, ist dies eine handfeste Überraschung, allerdings eine mit Ansage, denn bereits im August letzten Jahres konnte sempre-audio.at exklusiv darüber berichten, dass Octave Audio an einer derartigen Lösung arbeite.

Zudem will Octave Audio auch mit dieser neuen Lösung ein besonders innovatives Produkt im Angebot haben, das mit einzigartigen Charakteristiken aufwartet.

Wie der Name des neuen Octave Audio V16 Single Ended bereits unschwer erkennen lässt, handelt es sich hierbei um eine Lösung mit kompromissloser Single Ended Class A-Technologie, so der Hersteller, der zudem zu Protokoll gibt, dass man diese in konkreten Fall komplett neu definiere.

Dabei hebt Octave Audio auch im direkten Zusammenhang mit dem neuen Octave Audio V16 Single Ended hervor, dass man seit jeher bestrebt war, die Röhrentechnik im Verstärker-Bau auf eine neue Ebene zu heben, wobei dies nichts anderes bedeute, als neue, eigenständige Ansätze zu entwickeln, sodass alle Eigenschaften, die Andreas Hofmann geradezu essentiell erscheinen, zur Geltung zu bringen. Diesbezüglich führt Octave Audio Dynamik, Stabilität, Breitbandikeit, Lebensdauer und Sicherheit an. All dies auch beim neuen Octave Audio V16 Single Ended und dessen Single Ended Class A Aufbau zu realisieren, war wohl ein leichtes Unterfangen.

Aber, die Zeit sei reif dafür, die Expertise und Technik, die man sich in all den Jahren erarbeiten konnte, ach auf Single Ended anzuwenden, so das Unternehmen im Gespräch mit sempre-audio.at im Rahmen der Produktpräsentation in München auf der High End 2017.

Single Ended Verstärker böten den immensen Vorteil eines besonders natürlichen, harmonischen Klangs, und seien damit geradezu ideal für Kopfhörer und Hochwirkungsgrad-Lautsprecher-Systeme. Und genau dies wolle man mit dem neuen Octave Audio V16 Single Ended ermöglichen.

Dabei galt es, allen voran vier ganz besonders kritische Punkte zu beachten, die sich laut Octave Audio im Zusammenhang mit derartigen Schaltungskonzepten ergeben.


Da wäre zunächst ein etwaiger Pegel-Abfall im Bass, dem man beim neuen Octave Audio V16 Single Ended durch den Einsatz eines hochspezialisierten, neuartigen magnetfeld-kompensierten Ausgangstransformator begegnet.

Einen etwaigen Pegelabfall im Hochton-Bereich sowie einer limitierten Schnelligkeit will man mit speziellen Treiberstufen entgegenwirken, ebenso mit einer Optimierung der Gegenkopplung, sodass der Octave Audio V16 Single Ended eine Bandbreite von erstaunlichen 10 Hz bis hin zu 100 kHz aufweisen soll.

Das so genannte Restbrummen am Lautsprecher-Ausgang soll durch einen optimierten dreidimensionalen Aufbau und eine aufwändige elektronische Stabilisierung auf ein kaum messbares und damit nahezu nicht hörbares Niveau gesenkt werden. Hier ist auch, soviel vorweg, der Grund für den durchaus eigentümlichen Aufbau des gesamten Octave Audio V16 Single Ended zu suchen.

Natürlich sind Single Ended Class A Verstärker mit einer teils immensen Wärme-Entwicklung verbunden, die durch einen hohen Ruhestrom begründet sind. Eine adaptive dreistufige Einstellung des Class A Modus sowie ein spezieller Eco-Modus, der in den Musik-Pausen den Class A Level laut Octave Audio auf 30 Prozent reduziert, sind die Maßnahmen, mit denen Andreas Hofmann hier entgegen wirkte.

Herzstück der Signalverarbeitung ist ab Werk eine Röhrenbestückung mit KT120, hier bietet sich aber den ambitionierten HiFi-Enthusiasten aber die Möglichkeit, diese auch zu variieren, und etwa auf KT150, KT88, 6550 und EL34 zu setzen. Derartige Vielfalt hat bei Octave Audio ja Tradition.

Der Octave Audio V16 Single Ended liefert laut Datenblatt nicht mehr als zweimal 8 Watt an Lautsprecher-Systemen mit einer Impedanz von 4 Ohm. Dieses Konzept steht also wirklich in totalen Kontrast zu den übrigen Lösungen aus dem Hause Octave Audio.

An Anschlüssen findet man beim Octave Audio V16 Single Ended drei Eingänge, zwei davon als Cinchbuchsen-Pärchen, einer symmetrisch als XLR-Buchsen ausgeführt. An Ausgängen stehen zunächst zwei Kopfhörer-Anschlüsse, dazu gleich mehr, aber natürlich auch Schraubklemmen für Lautsprecher-Systeme zur Verfügung. Ab Werk wird ein herkömmlicher Kaltgeräte-Stecker für die Stromversorgung über das integrierte Netzteil genutzt, optional lässt sich der neue Octave Audio V16 Single Ended aber in bewährter Art und Weise mit einer Octave Black Box bzw. gar Octave Super Black Box aufrüsten.

Die Front bietet einige Taster, die als Eingangswahlschalter sowie zum Eingriff in die Signalverarbeitung dienen, zudem steht hier ein Lautstärke-Regler und die Kopfhörer-Anschlüsse zur Verfügung. Hier findet man einen symmetrischen vierpoligen XLR- als auch unsymmetrischen 6,3 mm Stereo Klinken-Anschluss. Der Hauptschalter ist übrigens praxisgerecht an der Seite des Octave Audio V16 Single Ended zu finden.

Wie bereits angedeutet, präsentiert sich der neue Octave Audio V16 Single Ended keineswegs mit auch nur annähernd in der HiFi üblichen Abmessungen. Vielmehr hat man es mit einer Lösung zu tun, die mit einer Breite von 22 cm recht schmal, mit einer Höhe von immerhin 33 cm aber recht hoch ausgefallen ist. Mit einer Tiefe von ebenfalls 33 cm in die Standfläche aber überschaubar. Der Octave Audio V16 Single Ended bringt beachtliche 19,1 kg auf die Waage, denn er verfügt nicht nur über hochwertige Komponenten im Inneren, sondern präsentiert sich in einem soliden Gehäuse aus Metall.

Für Bedienkomfort sorgt beim neuen Octave Audio V16 Single Ended eine Infrarot-Fernbedienung.

Erhältlich wird der neue Octave Audio V16 Single Ended in drei Farben sein, und zwar Schwarz Metallic, Ocean Blue sowie Ice Grey. Auch hier geht die oftmals als eher „nüchtern“ agierende HiFi-Schmiede also beim Octave Audio V16 Single Ended neue Wege.

Share this article