Foto © Audio Classics

Okki Nokki MK II Plattenwaschmaschine im Test - Waschtag!

All jene, die sich auch nur teils der Musikwiedergabe von Schallplatte verschrieben haben, werden an einer Lösung zur Reinigung der wertvollen Vinyl-Schätze nicht vorbei kommen. Erst eine tadellos gereinigte Schallplatte entfaltet ihr volles Potential. Eine der preislich attraktivsten Lösungen dafür ist die Okki Nokki MK II Plattenwaschmaschine.

Kurz gesagt...

Die Vorzüge der Okki Nokki MK II Plattenwaschmaschine lassen sich, dies zeigte unser ausführlicher Test, in wenige Worten auf den Punkt bringen: günstig, effektiv, einfach zu bedienen!

Wir meinen...

Die Okki Nokki MK II ist unserer Einschätzung nach eine attraktive Lösung, um eine effektive Reinigung von Schallplatten zu ermöglichen. Diese ist manuellen Lösungen weit überlegen, und in diesem Fall dennoch zu einem moderaten Preis erhältlich. Damit zahlt sich diese Lösung selbst dann aus, wenn man nur gelegentlich Schallplatten nutzt, diese aber in bestmöglicher Qualität genießen will. Schließlich kauft man so eine Lösung nur einmal…
Hersteller:Audio Classics
Vertrieb:HiFi Studio Wittmann
Schweiz:Audiotop Products
Preis:€ 450,-

Von Michael Holzinger (mh)
30.06.2014

Share this article


Unglaublich, wie oft wir im Gespräch mit Musikliebhabern zu hören bekommen, dass da noch etliche Schallplatten am Dachboden lagern würden. Und ja, da seien auch wirkliche Schmuckstücke dabei, etwa jenes Album, dass man… Was dann folgt, ist zumeist eine unglaublich berührende Erzählung darüber, wie der oder diejenige verschiedenste Schallplatten erworben, vielmehr teils gar ergattert hat, und es ist jedesmal aufs Neue erstaunlich, welch persönliche Erinnerungen mit diesen Tonträgern verbunden sind. Etwas ernüchternd ist aber dann der Schlusssatz, der bei vielen dieser Begegnungen folgt: aber die sind ja schon alt und ruiniert, wirklich spielen könne man die ja nicht mehr, und man habe ohnedies bereits zigfach überlegt, sie einfach wegzugeben…

Ein großer Fehler, ein sehr großer Fehler, wie nun wohl alle Wissenden sofort bestätigen werden, denn „ruiniert“ oder gar „nicht mehr spielbar“ sind tatsächlich nur die wenigsten Schallplatten. Vor allem keineswegs jene, die einfach ein paar Jährchen auf dem Dachboden lagerten, davor aber mit höchster Sorgfalt behandelt wurden. Derartige Schallplatten sind teils geradezu perfekt, und mit wirklich einfachsten Mitteln wieder in einen Zustand zu bringen, als hätten sie eben erst das Presswerk verlassen. Denn sie sind sicher nicht ruiniert, sie sind vielfach einfach nur verdreckt…

Denn dies weiss wohl jeder, der sich ein wenig mit Schallplatten auseinandersetzt, es ist leider unvermeidbar, dass Schallplatten gelegentlich zu reinigen sind, also nicht nur die zuvor erwähnten alten Schätze vom Dachboden, oder Tonträger, die man etwa im Rahmen der zahlreichen Vinylbörsen erwirbt, nein, sogar nagelneue, frisch aus der Produktion stammende Schallplatten erfordern vielfach eine gründliche Reinigung.

Vielfach ist es leider so, dass auch neu gekaufte Schallplatten tatsächlich erst in voller Qualität abspielbar sind, wenn sie einer gründlichen Reinigung unterzogen wurden. Dies liegt vor allem daran, dass sich so mancher Produzent nicht allzuviele Gedanken über Qualität bei der Produktion macht, und Verunreinigungen aus dem Produktionsprozess auf den Schallplatten verbleiben.

Abgesehen davon, mit der Zeit sammelt sich einfach Staub auf den Tonträgern, der für das bekannte knistern und knastern sorgt, sodass man immer gut beraten ist, sich Gedanken um eine möglichst einfache, gleichzeitig aber auch möglichst effektive Reinigung der Schallplatten Gedanken zu machen.

Hier stehen viele Lösungen zur Verfügung, etwa verschiedenste „Hausmittelchen“, die immer wieder gerne in einschlägigen Foren empfohlen werden. Hier sollte man aber mit allergrößter Skepsis heran gehen, denn schließlich sollen die wertvollen Schallplatten ja besser, und nicht dauerhaft geschädigt werden. Deutlich empfehlenswerter sind da schon diverse manuelle Reinigungssysteme, die im Fachhandel zu recht günstigen Preisen angeboten werden. Allerdings ist dies nicht die optimalste Art und Weise, und empfiehlt sich wirklich nur dann, wenn man nur sehr wenige Schallplatten sein Eigen nennt, und diese nur sehr, sehr selten nutzt.

Die optimalste Lösung stellt eine echte Plattenwaschmaschine dar, etwa die Okki Nokki MK II Plattenwaschmaschine, die zudem eine der günstigsten Lösungen am Markt ist, und sich seit Jahr und Tag bewährt hat.

Der große Vorteil derartiger Plattenwaschmaschinen, und somit auch der Okki Nokki MK II besteht nicht nur in der wirklich sehr einfachen Handhabung, sondern allen voran darin, dass hier eine besonders effektive Reinigung erzielt wird. Es geht dabei gar nicht so sehr darum, welche Flüssigkeit wie aufgetragen wird, um die Schallplatten zu reinigen, sondern im wesentlichen darum, dass diese danach abgesaugt wird, und zwar samt allen Verunreinigungen. Genau diesen entscheidenden Vorteil können die zuvor erwähnten manuellen Lösungen nicht bieten.

Doch der Reihe nach… Bei der nunmehr aktuellen Plattenwaschmaschine Okki Nokki handelt es sich um die zweite Generation, die nach immerhin fünf Jahren am Markt, einige Detailverbesserungen mit sich bringt. Demzufolge trägt das Produkt die Bezeichnung Okki Nokki MK II, und ist nach wie vor eine der preislich attraktivsten Lösungen am Markt. Und dies ist durchaus bemerkenswert, denn schließlich ist der Materialaufwand nicht unerheblich, misst die Okki Nokki MK II immerhin 23 x 36 x 36 cm und bringt es auf ein Gewicht von rund 7 kg.

Das Gehäuse aus Alu-Compound Material vermittelt einen durchaus massiven Eindruck, und wird in Schwarz als auch Weiss angeboten.

Der Teller für die Schallplatten ist aus einem Verbundwerkstoff gefertigt, über den eine Gummi-Abdeckung gezogen wird. Die Schallplatte lässt sich mit einer vergleichsweise kleinen, aber durchaus ausreichend groß dimensionierten Schraube fixiert, die aus Kunststoff gefertigt ist. Der Absaugarm ist ebenfalls aus Kunststoff gefertigt, und lässt sich natürlich herausschwenken, um ein schnelles Auflegen und Herunternehmen der Schallplatte zu erlauben. An der Unterseite dieses Absaugarms sind schmale Lippen aus Filz angebracht, die für eine nahtlose Auflage auf der Schallplatte Sorge tragen. Das im Lieferumfang enthaltene Absaugrohr ist für 12 Zoll LPs konzipiert. Als optionales Zubehör wird auch eine Lösung für 10 Zoll LPs sowie Singles angeboten.

An der Rückseite findet man den Hauptschalter, die Maschine beginnt aber erst zu rotieren, wenn man einen weiteren Schalter an der Front betätigt. Über diesen kann auch die Drehrichtung bestimmt werden, denn die Okki Nokki MK II Plattenwaschmaschine erlaubt das umschalten der Tellerdrehrichtung, um eine besonders effektive Reinigung zu erzielen.

Das Auftragen der Reinigungsflüssigkeit erfolgt von Hand, wobei der Hersteller ein Konzentrat für rund 1 Liter Reinigungsflüssigkeit mitliefert. Natürlich kann auch jedwedes andere Mittel verwendet werden. Auch eine Bürste zum Verteilen der Flüssigkeit und zum Reinigen ist im Lieferumfang enthalten. Allerdings überzeugte uns die Bürste, die bei unserem Testgerät dabei war, nicht wirklich. Deren Borsten sind eindeutig zu weich, um tatsächlich eine Reinigung zu gewährleisten, abgesehen davon, dass die Bürste tatsächlich Borsten verlor, und diese somit auf der Platte klebten. Allerdings kann man dies, allen voran in Anbetracht des Preises, kaum als gravierenden Nachteil anführen.

Wir entschieden uns daher für die so genannte MFSL Record Brush Plattenbürste, die geradezu perfekt für diese Aufgabe ist, und ein gleichmässiges Auftragen der Flüssigkeit bei gleichzeitig sehr gründlicher Reinigung erlaubt.

Ein paar Umdrehungen in die eine, ein paar weitere Umdrehungen in der anderen Richtung, und schon sollte das Reinigen der Platte fürs erste erledigt sein. Danach schwenkt man den Absaugarm in die richtige Position, sofern man diesen nicht bereits ohnedies als Handauflage beim Auftragen der Flüssigkeit nutzte. Danach betätigt man nun die in der Okki Nokki MK II integrierte Pumpe, die nunmehr die Reinigungsflüssigkeit samt allen nun darin gelösten Verschmutzungen absaugt. Die Flüssigkeit wird über ein kleines Schläuchlein an der Rückseite der Maschine abgeleitet. Allerdings sind die Flüssigkeitsmengen zumeist derart gering, dass hier nichtmal etwas heraustropft.

Die Pumpe ist ausreichend leistungsstark ausgelegt, um die Flüssigkeit samt allen Verschmutzungen effektiv abzusaugen, allerdings können wir die Angabe des Herstellers nicht bestätigen, derzufolge allein ein Umlauf reicht. Ein paarmal muss der Teller schon bei eingeschalter Pumpe rotieren, damit wirklich alle Flüssigkeitsreste tatsächlich weg sind.

Was bei derartigen Maschinen immer wieder diskutiert wird, ist die Frage, wie laut die Pumpe im Betrieb ist. Hand aus Herz, für die paar Umdrehungen ist dies unserer Ansicht nach eine eher uninteressante Frage, aber natürlich macht dies „Lärm“, allerdings in wirklich durchaus erträglichen Ausmaß. So mancher Handstaubsauger ist da deutlich lauter…

Unser Fazit des Tests der Okki Nokki MK II fällt überwiegend positiv aus. Das Gerät erledigt seine Aufgabe zufriedenstellend, und erlaubt tatsächlich eine rasche und einfache, aber vor allem sehr recht gute Reinigung von Schallplatten.

Es sind aber doch einige Details, an denen man ausmachen kann, dass man es hier mit einer sehr günstigen Lösung zu tun hat, etwa der vergleichsweise kleinen Schraube zur Fixierung der Schallplatte, dem über die Zeit weg doch recht locker sitzenden Absaugrohr, aber all dies steht der eigentlichen Funktion in nicht im Wege, sodass man es nicht wirklich als schwerwiegende Kritikpunkte anführen kann. Dies gilt auch für die Tatsache, dass hier die Abdeckhaube aus Acryl nur als optionales Zubehör zum Preis von € 59,- angeboten wird, und nicht direkt im Lieferumfang enthalten ist. Zumeist wird man diese ohnehin nicht benötigen. Und die Bürste, nun, auch hier kann man nicht wirklich klagen, zumal der Hersteller auf unsere Anfrage hin bereits eine deutlich bessere Lösung versprach.

Abschließend sei gesagt: Mit dieser Plattenwaschmaschine erhält man eine wirklich einfache Lösung zur Reinigung von Schallplatten zu einem günstigen Preis. Natürlich mag es für so manchen als kühn erscheinen, wenn man bei einem empfohlenen Verkaufspreis von € 460,- von einem sehr günstigen Preis spricht, schließlich macht die Okki Nokki MK II nicht mehr als Schallplatten zu waschen. Aber genau dies tut sie deutlich gründlicher, als alle manuellen Lösungen.

Wer also seine Schallplatten in bester Qualität genießen will, der kommt an einer derartigen Lösung nicht vorbei. Es gilt zudem zu bedenken, dass es eine Investition auf Jahre ist. Schließlich kauft man sich eine derartige Waschmaschine nur „einmal“, sodass sich der ohnedies geringe Preis sehr rasch relativiert. Eine tadellose Klangqualität ist es allemal wert!

Auf den Punkt gebracht

Die Okki Nokki MK II ist unserer Einschätzung nach eine attraktive Lösung, um eine effektive Reinigung von Schallplatten zu ermöglichen. Diese ist manuellen Lösungen weit überlegen, und in diesem Fall dennoch zu einem moderaten Preis erhältlich. Damit zahlt sich diese Lösung selbst dann aus, wenn man nur gelegentlich Schallplatten nutzt, diese aber in bestmöglicher Qualität genießen will. Schließlich kauft man so eine Lösung nur einmal…

6,0 (Gut)

The Good

  • Günstig
  • reinigt effektiv
  • besonders langes Anschlusskabel mit 5 m erlaubt flexible Aufstellung

The Bad

  • Vergleichsweise kleine Schraube zum fixieren der Schallplatte
  • Bürste im Lieferumfang ist nicht die optimalste Lösung
  • Reinigungsarm wirkt nicht allzu solide
6 Bedienung
5 Design
7 Preis/Leistung

Share this article

Photo highlights