Olive 3HD - Einstieg in die HD-HiFi Wiedergabe

Mit dem Olive 4HD bietet das kalifornische Unternehmen Olive Media Inc. bereits einen für die Wiedergabe hochauflösender Audio-Daten bestens gerüsteten Client an. Nun erweitert das Unternehmen das Angebot mit dem Olive 3HD um eine Lösung, die in den wesentlichen Ausstattungsmerkmalen dem großen Bruder gleicht, dennoch deutlich günstiger angeboten werden soll.

Von Michael Holzinger (mh)
14.09.2010

Share this article


Somit ist klar, die Entwickler von Olive Media Inc. hatten bei der Konzeption des neuesten Geräts die Aufgabe, den Rotstift genau an den richtigen Stellen anzusetzen, um den deutlich günstigeren Preispunkt zu erzielen, dabei aber dennoch ein in jeder Hinsicht überzeugendes Gerät zu ermöglichen, mit dem Kunden für die Wiedergabe selbst hochauflösender Audio-Daten bestens gerüstet sind.

Daher ist auch der neue Olive 3HD als so genannter Music Server konzipiert, der im einfachsten Fall als eigenständiges Gerät ohne umfangreiche IT-Infrastruktur genutzt werden kann. Während Olive den Olive 4HD als Gerät für Musik-Enthusiasten bezeichnet, will man sich mit dessen neuen kleineren Bruder an Musikfreunde richten, die ein möglichst einfaches System suchen, und gleichzeitig für die Wiedergabe hochauflösender Musikdaten gerüstet sein wollen.

Das Konzept jedoch ist das gleiche geblieben. Wie bereits bei allen anderen derartigen Lösungen setzt Olive auf ein autarkes Gerät, dass über ein CD-Laufwerk verfügt und einen integrierten Speicher in Form einer Festplatte aufweist. Somit können CDs direkt am Gerät eingerippt und auf der Festplatte abgespeichert werden. Ein großzügig ausgelegtes Touchscreen-Display erleichtert dabei die Bedienung. Dank einer Online-Anbindung werden zudem alle relevanten Informationen wie etwa Album-Titel, Interpret und Titelinformation abgerufen, und mit den Dateien abgespeichert. Selbst Cover-Artwork wird zumeist reibungslos eingefügt. Natürlich können die Music Server von Olive auch im Verbund mit Netzwerk-Speicherlösungen genutzt werden und auch eine Anbindung an PCs oder Macs zur Datenverwaltung ist möglich, aber eben nicht erforderlich.

Während allerdings der Olive 4HD über eine integrierte Festplatte mit einer Speicherkapazität von 2 TByte verfügt, muss der Kunde beim Olive 3HD mit einer 500 GByte Festplatte auskommen. Laut Hersteller reicht dies aber immer noch für rund 1.500 CDs oder rund 5.000 Titel, selbst in HD-Qualität. Der Olive 4HD, nur zum Vergleich, soll laut Herstellerangaben Platz für 6.000 CDs sowie rund 20.000 Tracks in HD-Qualität bieten und somit selbst umfangreichen Musik-Bibliotheken verwalten können.

Einschränkungen muss man beim kleinen Bruder auch bei den Schnittstellen hinnehmen, aber diese dürften für die meisten Kunden nicht allzu dramatisch sein. So verfügt natürlich auch der kleine Olive Music Server über die Möglichkeit, Audio-Daten mit einer Auflösung von bis zu 24 Bit und 192 kHz zu verarbeiten und diese auch über analoge Schnittstellen in Form eines Chinch-Buchsen-Pärchens auszugeben. Interessanter Weise fehlen aber die digitalen Schnittstellen komplett. Der Olive Opus 3HD kann somit natürlich nicht mit den digitalen Eingängen des Olive Opus 4HD aufwarten, er verfügt laut Datenblatt auch über keine digitalen Ausgänge und auch der HDMI-Ausgang fiel dem Rotstift zum Opfer. Den USB 2.0 Port gibt es aber natürlich auch hier.

Die Integration ins Netzwerk erfolgt auch beim Olive 3HD über eine Gigabit-Ethernet-Schnittstelle. Das Wireless LAN-Modul nach IEEE 802.11n, über das der Olive Opus 4HD verfügt, bietet das neue Gerät allerdings nicht.

Selbstverständlich kann auch der Olive 3HD nicht nur als eigenständiges Gerät genutzt werden, sondern zudem auch für weitere Olive Clients des Typs Olive 2 HiFi Player als Datenlieferant fungieren. Die Bedienung des Olive 3HD erfolgt in erster Linie, wie bereits erwähnt, allein über das sehr große Touchscreen-Display sowie die Bedienelemente direkt am Gerät. Darüber hinaus ist im Lieferumfang eine Infrarot-Fernbedienung enthalten, die jedoch über kein Display verfügt und somit in erster Linie für die reine Wiedergabesteuerung konzipiert ist. Um das Gerät wirklich sehr komfortabel steuern zu können bietet Olive seit geraumer Zeit eine kostenlose Applikation für Apples iPhone bzw. iPod touch im Apple iTunes App Store an. Außerdem kann auch der Olive 3HD über jeden Webbrowser mittels Web-Interface gesteuert werden. Über diesen Weg ist auch der Import bestehender Daten möglich. Diese werden somit defakto auf den Server übers Netz „hochgeladen“.

Laut dem österreichischen Vertrieb, der Firma Audio Tuning Vertriebs GmbH soll der neue Olive 3HD in Kürze im Fachhandel erhältlich sein. Als unverbindlich empfohlenen Verkaufspreis gibt das Unternehmen € 999,- an. Ein Preis, der deutlich unter dem des Olive 4HD liegt und somit die paar Einschränkungen durchaus vergessen lässt. Damit dürfte der neue Olive 3HD für eine breite Kundenklientel interessant sein, die eine kostengünstige und gleichzeitig flexible Lösung suchen, die zudem für die Wiedergabe selbst hochauflösender Audio-Daten gerüstet ist.

Michael Holzinger

Share this article

Keywords: Olive, HD, Audio, Stereo, USB, Netzwerk