Foto © OnkyoMusic

OnkyoMusic goes Heavy Metal… Iron Maiden exklusiv bei OnkyoMusic in 24 Bit erhältlich

Alle 15 Studio-Alben sowie zwei Best of-Sammlungen sowie zwei Live-Alben der Formation Iron Maiden stehen nunmehr in High-res Qualität exklusiv bei OnkyoMusic zur Verfügung. Steve Harris, Gründungsmitglied von Iron Maiden, war maßgeblich an diesem Projekt beteiligt und sorgte auch für die Auswahl der nunmehr als FLAC-Dateien mit 24 Bit und 96 kHz erhältlichen Daten.

Hersteller:OnkyoMusic

Von Michael Holzinger (mh)
27.04.2015

Share this article


Erstmals sei es möglich, die Alben der Formation Iron Maiden exakt so genießen zu können, wie dies die Musiker und Toningenieure beabsichtigten, davon ist die neu gegründete Onkyo & Pioneer Innovations beim nunmehr über OnkyoMusic exklusiv verfügbaren High-res Angebot überzeugt. Es handle sich um hochauflösende Downloads im FLAC-Format mit 24 Bit und 96 kHz, die komplett neu gemastert wurden, und zwar von den originalen analogen, aber auch digitalen Quellen.

An diesem Projekt war Steve Harris, Gründungsmitglied der Formation Iron Maiden, maßgeblich beteiligt, allen voran bereits bei der Auswahl der Alben, die nunmehr in dieser Form zur Verfügung stehen. Insgesamt sind es 19 Alben, die nun in High-res Qualität als Download über den Dienst OnkyoMusic angeboten werden, wobei man bestrebt war, eine Art Gesamt-Werkschau zu realisieren, die das Schaffen der „Schwermetaller“ bestmöglich repräsentiert.

So findet man 15 Studio-Alben sowie zwei Best of-Sammlungen, aber auch zwei Live-Alben, die Steve Harris dafür auserkor. „Das High-res Mastering-Verfahren verschafft dem Hörer ein Musikerlebnis, das sich so nah wie möglich an die ursprüngliche Vorstellung des Künstlers anlehnt. Daher war ich natürlich sehr daran interessiert, die Maiden-Alben auf diese Weise mastern zu lassen“, so Steve Harris über die Zusammenarbeit mit OnkyoMusic für dieses Projekt. „Die Aufnahmen wurden bereits vorher digitalisiert, damals aber für die Verwendung auf CDs. Beim High-res Mastering handelt es sich um einen komplett unterschiedlichen Prozess – und wir freuen uns außerordentlich, unseren Fans endlich einen so reinen und akkuraten Klang präsentieren zu können. Beispielsweise ist es kein Geheimnis, dass ich mit dem Klang des ersten Maiden Albums nie so richtig zufrieden war. Aber wenn man es jetzt anhört, sind die Gitarren kraftvoller, die Drums haben mehr Gewicht und der Ton wurde meiner Meinung nach stark verbessert. Tony Newton und Ade Emsley, die beide eng mit mir an diesem Projekt arbeiteten, haben einen fantastischen Job bei der Neuaufnahme der Inhalte aus den originalen Masterdateien gemacht. Gemeinsam haben wir sie dann vollständig digital gemastert – und ich bin wirklich sehr zufrieden mit dem Ergebnis.“

Wohl mit die größte Herausforderung war es, die richtige „Hardware“ für dieses Vorhaben zu finden, die dem Quellmaterial bestmöglich gerecht wird. „Der Prozess startete damit, alle Aufnahmen auf den original Album-Mixtapes (bzw. anderen Formaten, je nachdem wie die Alben abgemischt wurden) zu lokalisieren“, wird Tony Newton in einer Aussendung zitiert. „Auf dieser Basis wurde der passende Analog-Digital-Wandler ausgewählt, um den Klang möglichst so aufzuzeichnen, wie es die Band ursprünglich beabsichtigt hatte. Viele von den Tapes entstanden noch während der digitalen Anfänge in den 1980er Jahren, als nur Dateien mit 44.1 kHz und 16 Bit möglich waren. Hinzu kommt, dass die neuen Digital-Analog-Wandler heutzutage sehr viel hochwertiger sind und man Dateien von weit höherer Auflösung produzieren kann. In Folge dessen klingen die Songs jetzt definierter, mit mehr Tiefe und Wärme. Ich war begeistert, ein Teil dieses Projekts sein zu dürfen – und ich bin voll und ganz der Überzeugung, dass die Qualität dieser Klassiker damit nochmal deutlich gesteigert werden konnte.“

Die Alben von Iron Maiden in High-res Qualität stehen derzeit exklusiv über OnkyoMusic in Deutschland zur Verfügung. Heavy-Metall-Fans aus der Schweiz und Österreich haben daher vorerst das Nachsehen, denn für sie ist dieser Dienst derzeit noch nicht verfügbar.

Die Alben werden, wie bereits einleitend erwähnt, in Form von FLAC-Dateien mit 24 Bit und 96 kHz angeboten. Die Preise liegen, je nach Album, zwischen € 12,72 bis € 17,99.

Share this article