IFA 2015: In Zusammenarbeit mit Iron Maiden seien sie entstanden, die speziell für Rock- und Metal-Fans entwickelten Kopfhörer Onkyo Maiden Audio Ed-Ph0n3s." /> Sempre Audio
Foto © Pioneer & Onkyo Europe GmbH

Onkyo Maiden Audio Ed-Ph0n3s - Let it rock…

IFA 2015: Der japanische Audio-Spezialist Onkyo präsentiert in Berlin erstmals einen Kopfhörer, der in enger Zusammenarbeit mit der Kult-Formation Iron Maiden entwickelt wurde, den Onkyo Maiden Audio Ed-Ph0n3s. Natürlich ist somit klar, dass es sich hierbei um einen Kopfhörer handelt, der spezielle für Rock- und Metal-Fans entwickelt wurde.

Kurz gesagt...

In Zusammenarbeit mit Iron Maiden seien sie entstanden, die speziell für Rock- und Metal-Fans entwickelten Kopfhörer Onkyo Maiden Audio Ed-Ph0n3s.

Wir meinen...

Mit dem Onkyo Maiden Audio Ed-Ph0n3s setzt der japanische Unterhaltungselektronik-Konzern Pioneer & Onkyo Europe GmbH ganz auf das Image der Metal-Ikonen und präsentiert hiermit einen Kopfhörer, der sich natürlich in erster Linie an Rock- und Metal-Fans richtet.

Von Michael Holzinger (mh)
06.09.2015

Share this article


Kopfhörer sind bekanntermaßen ja längst viel mehr als reine Werkzeuge um Musik in möglichst guter Qualität genießen zu können. Kopfhörer gelten längst als eine Art Accessoire, sie sind also durchaus zu einem Gutteil modischen Trends unterworfen. Hersteller müssen sich, wollen sie in bestimmten Kundensegmenten erfolgreich sein, an diesen orientieren und ihre Produkte entsprechend konzipieren. Selbst tadellose technische Daten allein sind in manchen Zielgruppen längst nicht genug, um ein Produkt erfolgreich am Markt platzieren zu können.

Kopfhörer sind also längst ein Lifestyle-Produkt, und wie so oft entscheidet da nicht zuletzt das Image, das mit einer Marke oder mit einem Produkt verbunden wird. So kann es vielfach schon ausreichen, wenn Celebreties möglichst oft mit einem Produkt, im konkreten Fall eben einem Kopfhörer einer bestimmten Marke, abgelichtet werden oder gar für ein Produkt als Werbeikone herangezogen werden. Technische Daten oder gar die tatsächliche Qualität sind dann ebenfalls eher von geringer Bedeutung, wie die Entwicklung des Marktes gerade im Kopfhörer-Segment der letzten Jahre zeigt. So manche Marke konnte allein damit eine immense Bedeutung erlangen.

Es erstaunt also keineswegs, dass nun immer mehr Hersteller nicht auf beliebige Celebreties setzen, sondern gezielt die Zusammenarbeit mit Musikern suchen. Diesen wird dann doch ein deutlich größeres Maß an Fachkenntnis und letztlich Reputation im Zusammenhang mit Kopfhörern zugetraut, als etwa einem Sportler oder Schauspieler.

Der japanische Unterhaltungselektronik-Konzern Onkyo, hierzulande nunmehr als Pioneer & Onkyo Europe GmbH tätig, entschied sich nunmehr dazu, für eines der neuen Kopfhörer-Modelle auf die Zusammenarbeit der Metal-Ikonen Iron Maiden zu setzen. Insbesondere suchte man die Zusammenarbeit mit Steve Harris, einem Gründungsmitglied und Bassist der Formation, die hinlänglich als international erfolgreichste Band ihres Genres gilt und weltweit bislang über 90 Millionen Alben verkaufen konnte.

Bereits im Rahmen der Consumer Electronic Show in Las Vegas zu Beginn des Jahres 2015 präsentierte man erstmals einen Prototyp des neuen Kopfhörers, wobei dieser noch weit entfernt von dem Modell war, der nunmehr im Rahmen der Internationalen Funkausstellung 2015 in Berlin als fertiges Produkt präsentiert wurde, der Onkyo Maiden Audio Ed-Ph0n3s.

Dass die Präsentation des neuen Kopfhörers ausgerechnet jetzt stattfand, hatte weniger damit zu tun, dass die Internationale Funkausstellung in Berlin ein besonders optimaler Zeitpunkt wäre, vielmehr wählte man den Release-Tag des neuesten Albums von Iron Maiden „The book of souls“, das am 4. September 2015 präsentiert wurde.

So gibt Onkyo zu Protokoll, dass Steve Harris den neuen Kopfhörer aktiv für die Produktion dieses neuen Albums nutzte, wobei dafür allerdings ein handgefertigtes Modell des Onkyo Maiden Audio Ed-Ph0n3s zum Einsatz kam, das über immerhin neun Monate akribisch angepasst und weiterentwickelt wurde, um letztlich den Vorstellungen von Onkyo als auch Steve Harris zu genügen, und somit letztlich die Massenproduktion des Onkyo Maiden Audio Ed-Ph0n3s starten zu können.

Aus rein technischer Sicht präsentiert sich der Onkyo Maiden Audio Ed-Ph0n3s als Kopfhörer mit dynamischem Treiber, dessen Membran einen Durchmesser von 40 mm aufweist und mittels Titan umhüllt ist. Dieser Treiber soll mit einer Impedanz von 32 Ohm einen Schalldruckpegel von immerhin 105 dB erzielen und eine maximale Belastbarkeit von 800 mW aufweisen. Der Frequenzbereich wird vom Hersteller mit 10 Hz bis 27 kHz angegeben.

Der Onkyo Maiden Audio Ed-Ph0n3s weist ein Kabel mit einer Länge von 1,6 m auf, das mit einem 3,5 mm Stereo Mini-Klinkenstecker versehen ist. Ein Adapter für 6,3 mm Stereo Klinkenbuchsen ist im Lieferumfang enthalten.

Nach Angaben des Herstellers sei ein wesentlicher Punkt bei der Entwicklung ein möglichst hoher Tragekomfort gewesen, sodass man den Kopfhörer trotz des vergleichsweise hohen Gewichts von 245 Gramm auch stundenlang problemlos nutzen kann.

Natürlich sticht auch das Design des Onkyo Maiden Audio Ed-Ph0n3s hervor, das natürlich den direkten Bezug zu Iron Maiden herstellt.

Der Onkyo Maiden Audio Ed-Ph0n3s soll in Kürze im Fachhandel zu finden sein, wobei der Hersteller sich nach wie vor sowohl beim Preis als auch beim finalen Release-Datum bedeckt hält.

Share this article