Foto © Onkyo Europe Electronics GmbH

Onkyo TX-NR737 und Onkyo TX-NR838 - Die neue Mittelklasse mit HDMI für 4K/ 60 Hz und HDCP 2.2

Man habe sich vorgenommen, im Bereich der Netzwerk AV-Receiver neue Standards zu setzen, so der japanische Unterhaltungselektronik-Konzern Onkyo. Dieses Vorhaben will man bereits mit den neuesten Modellen der Mittelklasse umsetzen, und stattet die Modelle Onkyo TX-NR737 und Onkyo TX-NR838 nicht nur mit den aktuellsten HDMI-Standards für 4K/ 60 Hz und 21:9 Breitbildformat sowie HDCP 2.2 aus, sondern integriert WiFi als auch Bluetooth, THX Select2 Plus-Zertifizierung sowie einen Pure-Direct-Analog-Modus für Vinyl als auch SACD.

Kurz gesagt...

„Emotion. Delivered“ ist der neue Leitspruch, der nunmehr bei Onkyo für die Philosophie der AV-Receciver steht. Was dies bedeutet, sollen erstmals die AV-Receiver der Mittelklasse, der Onkyo TX-NR737 und Onkyo TX-NR838, zeigen.

Wir meinen...

Mit den beiden AV-Receivern der Mittelklasse bestätigt das japanische Unternehmen Onkyo den bereits bei den aktuellen Lösungen der Einstiegsklasse eingeschlagenen Weg. Hiermit stehen nunmehr zwei Geräte zur Verfügung, die nahezu alles aufbieten, was selbst ein anspruchsvoller Home Cinema-Enthusiast erwartet. Wir sind gespannt, wie man dies in der Top-Liga noch überbieten will…
Hersteller:Onkyo Europe Electronics GmbH
Vertrieb:Onkyo Europe Electronics GmbH
Preis:€ 899,- bzw. € 1.199,-

Von Michael Holzinger (mh)
22.04.2014

Share this article


Bereits mit der Vorstellung der ersten Geräte der Generation 2014 - dem Onkyo TX-NR535 sowie dem Onkyo TX-NR636 - zeigte der japanische Unterhaltungselektronik-Konzern Onkyo, dass in diesem Jahr der Schwerpunkt im AV-Receiver-Segment klar auf der Unterstützung der neuesten Technologien steht. Die Produkte glänzen mit der Unterstützung des aktuellen HDMI-Standards für 4K/ 60 Hz sowie das 21:9 Breitbildformat, und sind mit HDCP 2.2-Kompatibilität ausgestattet. Darüber hinaus ist natürlich auch weiterhin das Thema der Integration ins Netzwerk und somit der Zugriff auf verschiedenste Inhalte besonders wesentlich.

Mit der nunmehr präsentierten Mittelklasse unterstreichen die Japaner dieses Vorhaben, denn auch der neue Onkyo TX-NR737 und Onkyo TX-NR838 weisen allen voran diese Eigenschaften als wesentliche Neuerungen auf. Darüber hinaus präsentieren sich diese mit THX Select2 Plus-Zertifizierung sowie einem rein analogen Modus für die bestmögliche Wiedergabe von Schallplatten, aber auch Super Audio CDs.

Besonders bemerkenswert ist dabei, dass Onkoy wieder verstärkt die Emotion in den Mittelpunkt rücken will, und die Präsentation der beiden neuen AV-Receiver unter das Motto „Emotion. Delivered“ stellt. Damit soll zum Ausdruck gebracht werden, dass diese neuen Produkte auf neuesten Technologien, basierend auf langjähriger Erfahrung, und mit Hinblick auf eine bestmögliche Klangqualität entwickelt wurden.

Dies soll allen voran natürlich bei Filmen zum Ausdruck kommen, wofür man auf besagte THX Select2 Plus-Zertifizierung setzt. Über 2.000 Tests haben die neuen AV-Receiver laut Herstellerangaben durchlaufen, um jeden wesentlichen Aspekt, der Einfluss auf die Klangqualität habe, ermitteln und optimieren zu können. So soll eine besonders dichte, realistische Atmosphäre geschaffen werden, die den Kunden ein perfektes Heimkino-Erlebnis garantiert.

Allen voran sind dafür natürlich die Verstärker-Module der AV-Receiver relevant, die mehr als ausreichend Leistung aufbieten sollen, um eine stets präzise, akkurate Abbildung erlauben, und selbst schnelle Dynamikwechsel mühelos ausgleichen können. Die Entwickler setzten hierfür, eigenen Angaben zufolge, auf die so genannte Onkyo Wide Range Amplifier Technologie, kurz WRAT genannt. Hierbei weist das Design einen Hochleistungstransformator, speziell angepasste Kondensatoren mit 15.000 F und Kupfer-Stromschienen mit geringer Impedanz auf. Die Verstärker-Module mit dreistufiger, invertierter Darlington-Schaltung sollen eine diskrete Endstufe mit niedriger Impedanz sowie Hochstromtransformatoren für unmittelbar verfügbare Ströme bei einem minimalen Verzerrungspotential aufweisen, so das Unternehmen.

Zudem soll eine besonders akkurate Signalverarbeitung mittels zweier 32 Bit DSPs hochwertigen 24 Bit 192 kHz Wandler des Typs Burr-Brown für eine detailreiche Abbildung sorgen.

Für eine stets optimale Wiedergabe sind beide AV-Receiver aus dem Hause Onkyo mit der so genannten AccuEQ Raumkalibrierung ausgestattet. Das besondere an dieser Kalibrierung ist, dass dabei die Front-Kanäle unangetastet bleiben, und lediglich die Surround-Kanäle entsprechend den jeweiligen Raumverhältnissen angepasst werden. So sollen alle Eigenschaften hochwertiger Front-Speaker besonders gut, und zwar unverfälscht, zum Tragen kommen. In diesem Zusammenhang muss erwähnt werden, dass beide AV-Receiver für die Front-Kanäle natürlich auch eine Bi-amping-Funktion bieten, sofern man die insgesamt sieben Endstufen nicht für eine Surround-Konfiguration, oder zur Versorgung einer zweiten Zone benötigt.

An Anschlüssen mangelt es bei beiden Modellen nicht. So finden allen voran reichlich Quellen für HDMI Anschluss an den beiden AV-Receivern. Immerhin stehen sechs Anschlüsse an der Rückseite, sowie ein weiterer an der Front zur Verfügung, wobei dieser letzgenannte auch MHL unterstützt, und somit entsprechend ausgestattete Smartphones und Tablets als Quelle nutzbar macht. Der Front-Eingang als auch die rückseitigen Eingänge 1 bis 4 unterstützen Ultra HD-Videos mit 60 Bildern pro Sekunde. Ein Eingang sowie der Main-Out sind mit HDCP 2.2-Kompatibilität versehen, um künftig kopiergeschützte Inhalte in Ultra HD wiedergeben zu können. Bei beiden AV-Receivern stehen übrigens zwei HDMI-Ausgänge zur Verfügung. Damit lässt sich etwa auch eine zweite Zone versorgen, eine dritte Zone kann allein Audio-Daten liefern.

Inhalte in niedrigerer Auflösung als Full HD oder 4K lassen sich mit Hilfe der so genannten Qdeo Upscaling.Technologie auf Full HD oder 4K konvertieren.

Auch jedwede andere Quellen finden über zahlreiche analoge als auch digitale Eingänge Anschluss an beiden AV-Receivern.

Beide AV-Receiver sind übrigens als 7.2 Mehrkanal-Systeme ausgelegt, und ebenfalls beide Modelle liefern 170 Watt pro Kanal, wobei es bemerkenswert ist, dass die reine Leistungsangabe inzwischen bei Onkyo derart in den Hintergrund rückt, dass man diese erst im Datenblatt findet.

Der Unterschied zwischen beiden AV-Receivern liegt allen voran in der Anzahl der verfügbaren Ein- und Ausgängen, hier bietet der Onkyo TX-NR838 einen Tick mehr, allen voran 7.2 Mehrkanal-Vorverstärker-Ausgänge, insgesamt fünf digitale Eingänge anstatt drei beim kleineren Modell, sowie einen 12V Trigger-Ausgang für Zone 2.

Bei beiden Modellen steht übrigens eine integrierte Phono-Vorstufe zur Verfügung. Besonders interessant in diesem Zusammenhang: ebenfalls beide AV-Receiver verfügen über einen so genannten Pure Direct-Analog-Modus, der allen voran für diese Phono-Vorstufe konzipiert wurde. Dabei werden alle digitalen Schaltkreise der AV-Receiver deaktiviert, und diese fungiert allein als analoge Vor- und Endstufe, sodass die am Phono-Eingang, aber ebenso allen anderen analogen Eingängen anliegenden Signale völlig unverfälscht über die Front-Kanäle ausgegeben werden können. Davon profitieren etwa auch Quellen wie hochwertige Super Audio CD-Player, die ebenfalls über den analogen Eingang angeschlossen wurden, und die zumeist über einen ebenfalls sehr hochwertigen Wandler verfügen.

Natürlich sind beide Geräte mit einem UKW/ MW-Tuner ausgestattet, lassen sich aber ebenso ins Netzwerk einbinden. Bei beiden Geräten kann dies wahlweise über Ethernet oder WiFi erfolgen, sodass zunächst der Zugriff auf abertausende Internet Radio-Stationen über den Dienst TuneIn Radio möglich ist. Darüber hinaus werden verschiedenste On-demand Dienste wie AUPEO!, Deezer Pandora oder Spotify unterstützt. Ebenso ist der Zugriff auf eigene Inhalte über UPnP möglich, da beide AV-Receiver einen dlna-zertifizierten Streaming-Client enthalten. Besonders interessant ist hierbei, dass beide AV-Receiver aus dem Hause Onkyo nicht nur alle relevanten Daten-Formate, von MP3 über AAC, ALAC bis hin zu FLAC und WAV mit bis zu 24 Bit und 192 kHz, sondern ebenso DSD bis zu DSD 5.8 unterstützen.

Die Steuerung erfolgt dabei allen voran über Smartphones und Tablets, und zwar mit der für Apple iOS als auch Google Android erhältlichen Onkyo Remote App. Diese unterstützt auch die Wiedergabe von Inhalten, die im Speicher des mobilen Devices schlummern, und steuert natürlich alle Funktionen der sehr komplexen AV-Receiver auf intuitive Art und Weise.

Desweiteren können mobile Devices übrigens auch über Bluetooth 2.1 EDR als Quelle genutzt werden, sodass keinerlei Netzwerk-Infrastruktur für das besonders einfache Musik-Streaming nötig ist.

Nach Angaben des Herstellers sollen die neuen AV-Receiver sowohl in Schwarz als auch Silber angeboten werden. Während das kleinere Modell, der Onkyo TX-NR737 bereits ab Ende April zum empfohlenen Verkaufspreis von € 899,- im Fachhandel zu finden sein wird, muss man sich für den Onkyo TX-NR838 noch bis Mitte Mai in Geduld üben. Dann soll auch dieses Modell zu einem empfohlenen Verkaufspreis von € 1.199,- erhältlich sein.

Share this article

Related posts