Foto © Aqipa GmbH

Onkyo integriert eARC in 9.2-Kanal AV-Receiver von Onkyo und Integra

Mit eARC steht eine erweiterte Version von ARC, also dem so genannten Audio Return Channel bei der Signalübertragung über HDMI zur Verfügung. Der HiFi- und Heimkino-Spezialist Onkyo integriert diesen eARC nunmehr in ausgewählten 9.2-Kanal AV-Receivern, konkret in den Lösungen Onkyo TX-RZ830 oder Integra DRX-5.2, und zwar mittels Firmware-Update.

Kurz gesagt...

Wer einen Onkyo TX-RZ830 oder Integra DRX-5.2 Heimkino AV-Receiver sein Eigen nennt, kann nun eARC mittels Firmware-Update nutzen.

Wir meinen...

Speziell wenn man moderne Smart TVs mit integrierten Apps für Netflix oder Amazon Prime Video für Inhalte in 4K mit aktuellen Surround-Formaten wie Dolby TrueHD, DTS-HD Master Audio, sowie Dolby Atmos und DTS:X nutzt, will man natürlich auch in den Genuss der vollen Qualität kommen. Dies bedeutet, dass man eine entsprechende Audio-Lösung sein Eigen nennen muss, sei es nun ein AV-Receiver oder eine Soundbar, die diese Formate auch unterstützt, und über einen so genannten eARC verfügt. Onkyo schaltet eARC nunmehr bei den Onkyo TX-RZ830 und Integra DRX-5.2 Heimkino AV-Receivern frei, und zwar über ein kostenloses Firmware-Update.
Hersteller:Onkyo Corporation
Vertrieb:Aqipa GmbH
Preis:kostenloses Firmware-Update

Von Michael Holzinger (mh)
20.10.2018

Share this article


Die Signalübertragung mittels HDMI ist eine überaus feine Lösung im AV-Segment. Was früher zahllose Kabel für Audio- und Video erledigten, wird damit allein über ein einziges Kabel abgewickelt, und zwar in digitaler Qualität und mit etlichen zusätzlichen Möglichkeiten wie etwa einer zentralen Steuerung über HDMI CEC.

Ein wesentlicher Punkt ist hierbei der so genannte ARC, also der Audio Return Channel. Damit wird sichergestellt, dass Audio-Signale vom Fernseher mittels HDMI-Kabel an ein daran angeschlossenes Audio-System übertragen werden. Die Datenkommunikationen findet damit also in beiden Richtungen statt. Ein AV-Receiver dient somit einerseits als Quelle, wenn daran zum Beispiel ein Blu-ray Player angeschlossen ist, gleichzeitig kann aber das Audio-Signal vom Fernseher auch wieder auf die Audio-Lösung zurück übertragen werden, wenn man etwa direkt ein beliebiges TV-Programm ansieht.

Bislang unterstützte der HDMI-Standard bei ARC neben reinem Stereo in LPCM auch die Surround-Formate Dolby Digital sowie dts, neuere Formate blieben hierbei aber außen vor. Mit eARC und HDMI 2.1 ändert sich dies aber, denn damit können nunmehr auch HD-Audio- und Mehrkanal-PCM-Signale der neuesten Standards übertragen werden, wie etwa die objektbasierten Audio-Formate Dolby Atmos und DTS:X, und ebenso die verlustfreien Formate Dolby TrueHD und DTS-HD Master Audio.

Dies ist vor allem dann wichtig, wenn es sich um ein Smart TV-Gerät handelt, auf dem Streaming-Lösungen wie etwa Netflix oder Amazon Prime Video genutzt werden, bei denen Inhalte in 4K und den entsprechenden neuen Surround-Formaten zur Verfügung stehen. Über eARC werden diese in voller Qualität an die angeschlossene Audio-Lösung übertragen.

Dies ist nun auch bei ausgewählten Lösungen der Marke Onkyo möglich, konkret dem Onkyo TX-RZ830 oder Integra DRX-5.2. Diese beiden AV-Receiver erhalten nunmehr ein Firmware-Update, das die entsprechende Funktion eARC frei schaltet.

Neben dem Firmware-Update ist aber natürlich auch ein entsprechendes Kabel erforderlich, und zwar ein Ethernet-komformes HDMI-Kabel, wie der Hersteller ausdrücklich festhält.

Share this article