Onkyo präsentiert neue, 3D fähige Netzwerk-Receiver mit Audio-Streaming

Erst vor Kurzem hat Onkyo neue AV-Receiver in der unteren und mittleren Preisklasse vorgestellt, nun folgen die Systeme in der Oberklasse. Erstaunlich dabei ist, dass die neuen Komponenten zwar mit einer Vielzahl an herausragenden Funktionen aufwarten, dennoch zu überaus attraktiven Preisen im Fachhandel zu finden sein werden.

Von Michael Holzinger (mh)
02.06.2010

Share this article


Ein weiterer Umstand ist durchaus interessant. So spricht Onkyo im Zusammenhang mit den neuen Schaltzentralen für anspruchsvolle Home Cinema-Lösungen längst nicht mehr von AV-Receivern, sondern betitelt die neuen Geräte als so genannte Netzwerk-Receiver bzw. Netzwerk-Heimkino-Receiver und weist damit bereits klar auf die umfangreichen neuen Ausstattungsmerkmale hin, die die neuen Geräte jenseits der, für Onkyo ohnedies zum „Standard-Programm“ zählenden Funktionen im Umgang mit Audio- und Video auf höchstem Niveau auszeichnen sollen.

Bei den neuen Modellen handelt es sich um den Onkyo TX-NR708, den Onkyo TX-NR808 sowie den Onkyo TX-NR1080. Alle drei Modelle sind THX Select2 Plus-zertifiziert, unterstützen HDMI 1.4a mit 3D Video sowie ARC, können mehrere Zonen verwalten und sind mit zahlreichen Netzwerk-Funktionen sowie einer Apple iPod-Schnittstelle ausgestattet. Soviel zu Beginn als wichtigste Eckdaten der neuen Systeme aus dem Hause Onkyo.

In den beiden Modellen TX-NR708 sowie TX-NR808 verbergen sich insgesamt sieben Endstufen, diese AV-Receiver sind also als 7.2 Systeme ausgelegt. Das neue Topmodell TX-NR1008 ist sogar für 9.2-Lösungen konzipiert. Über Leistung muss man in diesem Zusammenhang nicht wirklich viele Worte verlieren. Schon das kleinste neue System von Onkyo, das TX-NR708 bietet beachtliche 170 Watt an 6 Ohm pro Kanal, was im Zusammenspiel mit entsprechenden Lautsprechern spielend selbst für sehr große Räume reichen sollte. Onkyo setzt hier auf die so genannte WRAT (Wide Range Amplifier Technology) und eine dreistufige Inverted Darlington Verstärkerschaltung.

Für eine erstklassige Bildqualität sind die neuen AV-Systeme von Onkyo mit einem Faroudja DCDi Cinema Video Prozessor ausgestattet, wobei DCDi für Directional Correlational Deinterlacing steht und der unter anderem selbst Videoinhalte in Standardauflösung auf die volle HD-Auflösung von 1.080p hochrechnet und über HDMI an entsprechende Flachbildschirme ausgibt. Darüber hinaus soll dieser Prozessor dafür sorgen, dass Video-Artefakte und Treppeneffekte, die beim De-Interlacing Prozess entstehen, wirkungsvoll entfernt werden und so homogene Videovollbilder selbst bei Sport- und Action-Szenen mit schnellen Bewegungssequenzen erzielt werden.

Beim neuen Topmodell Onkyo TX-NR1008 sorgt zudem eine ISF (Imaging Science Foundation)-Videokalibrierung dafür, dass eine Feinanpassung von Helligkeit, Farbton, Kontrast, Sättigung und Gammapegel bei allen Videoeingängen vorgenommen werden kann um ein bestmögliches Ergebnis zu erzielen.

Die Verarbeitung der Audio-Daten erfolgt durch zwei 32 Bit DSP-Chips, die nicht nur die Decodierung aller gängigen Surround-Formate bis hin zu den verlustfreien Formaten Dolby TrueHD sowie dts-HD Master Audio unterstützen, sondern sich zudem auf eine Reihe weiterer Surround-Technologien wie Dolby Pro Logic IIz und Audyssey DSX verstehen.

Darüber hinaus stehen aber noch weitere Algorithmen von Auddyssey zur automatischen Klangverbesserung zur Verfügung, wie etwa Audyssey MultiEQ zur Beseitigung raumakustischer Probleme. Mit Audyssey Dynamic Volume soll stets ein konstanter Lautstärkepegel unabhängig von den Inhalten, und mit Audyssey Dynamic EQ eine dynamische Klangwiedergabe auch bei niedrigen Lautstärken erzielt werden.

Mit einer üppig bestückten Rückseite bieten alle drei AV-Receiver von Onkyo ein breites Spektrum an unterschiedlichen Anschlussmöglichkeiten. So sind alle drei Modelle bereits mit insgesamt sieben HDMI 1.4a Eingängen und einem Ausgang, der TX-NR808 und TX-NR1008 sogar mit zwei HDMI 1.4a Ausgängen ausgestattet. Damit bieten die Geräte somit die Unterstützung für erweiterte Farbprofile und 3D Videoinhalte, aber auch eines so genannten ARC, einem Audio Return Channel, über den das Tonsignal eines Fernsehgeräts ohne weitere Kabelverbindung an den AV-Receiver geführt wird.

Um auch bei digitalen Signalen eine erstklassige Audioqualität zu erzielen sind die AV-Receiver von Onkyo mit einer PLL-Schaltung (Phase Locked Loop) zur Bereinigung von Taktungenauigkeiten ausgestattet. Hier werden die Eingangs- und Ausgangsphasen des Digitalsignals miteinander verglichen und ein exaktes Taktsignal erzeugt. Auf diese Weise sollen Digitalsignale präziser verarbeitet und somit die Audioqualität merklich verbessert werden. Laut Onkyo funktioniert dies sowohl bei Digitalsignalen vom HDMIEingang, als auch bei solchen, die im Receiver selbst aus Analogsignalen umgewandelt wurden. Den letzten „Schliff“ erhalten die Audiosignale durch erstklassige D/A-Wandler von Burr-Brown mit 192 kHz und 24-Bit (PCM1690) für alle Kanäle.

Wie bereits einleitend erwähnt verstehen sich die neuen AV-Receiver von Onkyo natürlich auch darauf, mehrere Zonen zu verwalten. Genügend Endstufen sind ja bereits bei den Modellen TX-NR708 sowie TX-NR808 vorhanden. Diese beiden Geräte verfügen über eine endstufengestützte Zone 2 sowie einen Zone 2 Line-Ausgang. Der TX-NR808 kann zudem eine dritte Zone über einen weiteren Pre-Out ansteuern. Der als 9.2 System ausgelegte Onkyo TX-NR1008 erlaubt die gleichzeitige Wiedergabe von 5.1 Surround im Hauptraum sowie zwei weiterer, selbst unterschiedlicher Stereo-Quellen ohne zusätzlicher Verstärker in anderen Räumen.

Wie bereits ebenfalls zu Beginn erwähnt bezeichnet Onkyo die neuen Geräte nicht nur als AV-Receiver, sondern als Netzwerk-AV-Receiver. Und das nicht ohne Grund, sind alle drei Modelle doch mit einer Netzwerk-Schnittstelle und einem dlna 1.5-zertifiziertem Streaming-Client ausgestattet.

Somit können Audio-Daten in den Formaten MP3, WMA, WMA Lossless, FLAC, WAV, Off Vorbis, AAC sowie LPCM direkt aus dem Netzwerk wiedergegeben werden.

Darüber hinaus kann auf Internet-Radiostationen zugegriffen werden, wobei Onkyo sich hier des Dienstes vTuner und last.fm bedient. Auch der Zugriff auf den Online-Musik-Service Napster ist möglich, wobei in diesem Fall aber ein Napster Music-Flatrate Account zum Preis von € 9,95 pro Monat erforderlich ist. Dieser Dienst kann aber zunächst 14 Tage lang kostenlos getestet werden.

Ebenfalls alle drei Modelle verfügen über einen USB-Anschluss an der Frontseite, über den ein Apple iPod oder iPhone angeschlossen werden kann. In diesem Fall ist nicht nur die Steuerung der Wiedergabe mittels der Systemfernbedienung der AV-Receiver möglich, es werden auch Playlisten, Titel und Cover-Artwork direkt auf dem TV-Gerät dargestellt.

Mit Hilfe eines analogen RGB-Eingangs (D-Sub 15) können auch Videoinhalte eines Multimedia-PCs oder Notebooks direkt an die AV-Receiver übergeben werden.

Onkyo hebt abschließend ein überarbeitetes, nunmehr halbtransparentes Onscreen-Menü als weitere Neuerung der drei AV-Receiver hervor. Zudem werden alle drei Modelle mit einer bidirektionalen, vorprogrammierten RI-Fernbedienung ausgeliefert und das Setup soll besonders einfach und komfortabel möglich sein.

Alle drei neuen AV-Receiver von Onkyo werden nicht nur in Schwarz, sondern zudem auch in einer silberfarbenen Variante angeboten. So soll der Onkyo TX-NR708 bereits ab sofort zum empfohlenen Verkaufspreis von € 899,- im Fachhandel erhältlich sein. Auch der Onkyo TX-NR808 soll bereits mit Juni im Fachhandel zu finden sein und € 1.099,- kosten. Auf den Onkyo TX-NR1008 muss man sich leider noch bis Juli 2010 gedulden. Dann soll auch dieser neue AV-Receiver von Onkyo zu einem empfohlenen Verkaufspreis von € 1.329,- im Fachhandel zu finden sein.

Michael Holzinger

Share this article