Oppo bietet kostenlose High-res Dateien in DSD und PCM an

Wer ein wenig in die Thematik High-res Wiedergabe hinein schnuppern, und die Möglichkeiten seiner Hardware austesten will, der findet im Web verschiedenste kostenlose Quellen dafür. Etwa beim US-amerikanischen Blu-ray Player Spezialisten Oppo, dessen aktuelle Produkte nicht nur hochauflösende PCM-, sondern ebenso DSD-Dateien wiedergeben können.

Von Michael Holzinger (mh)
04.12.2013

Share this article


Musik in tunlichst bestmöglicher Form wiederzugeben, und zwar auf der Basis so genannter High-res Downloads und in so genannter Studio Master-Qualität, ist für viele HiFi-Enthusiasten eines der wesentlichen Themen dieser Tage. Immer mehr Geräte bieten diese Möglichkeit, und zwar nicht allein all die verschiedensten dedizierten Streaming-Lösungen, sondern ebenso AV-Receiver, Blu-ray Player, ja selbst so mancher Stereo Vollverstärker, das ein oder andere kompakte All-in-One System, und sogar für unterwegs gibt es bereits die entsprechenden Player, die mit derartigen Dateien umzugehen verstehen. All diese Lösungen versprechen Musikgenuss weit über der sprichwörtlichen „CD-Qualität“, und natürlich weit über dem, was man bei Download-Anbietern wie Apple iTunes oder amazon.de erhält.

Dabei bieten sich Dateien in den Formaten PCM (WAV, AIFF, FLAC) oder DSD (DSF, DFF) an, wobei so manches Produkt beide „Welten“ unterstützt. Dazu gehören etwa auch die aktuellen Blu-ray Player aus dem Hause Oppo, die ja prinzipiell als überaus flexible Lösungen gelten, wenn es um die Wiedergabe von Audio, Video und Foto in den unterschiedlichsten Formaten geht.

Um auf dieses spezielle Ausstattungsmerkmal besonders hinzuweisen, bietet nun der US-amerikanische Hersteller Oppo Digital aus Kalifornien exklusive Downloads des Künstlers David Elias an, und zwar sowohl als PCM als auch DSD.

Damit ist es möglich, nicht nur die Qualität derartiger High-res Downloads im Allgemeinen zu beurteilen, sondern ebenso einen direkten Vergleich zwischen diesen beiden Formaten zu ziehen. Ausdrücklich weist das Unternehmen als auch der Musiker selbst darauf hin, dass diese Beispiele allesamt nativ in DSD aufgenommen wurden, sodass eine seriöse Beurteilung vorgenommen werden kann. Dies ist ja leider nicht immer der Fall. Die Daten stehen zumeist in verschiedenen Ausprägungen zur Verfügung, also etwa als DSD64 Stereo und DSD64 Multichannel, teils zum Vergleich in den Formaten WAV und FLAC mit 24 Bit 88,2 kHz bzw. 16 Bit und 44,1 kHz, also als PCM, ja sogar teils als MP3, um auch hier klar nachvollziehen zu können, was bei der verlustbehafteten Kompression tatsächlich „auf der Strecke“ bleibt…

Die Daten sind allesamt kostenlos direkt auf einer eigens von Oppo eingerichteten Web-Seite zu finden, wobei eine sehr ausführliche Beschreibung der Technik im Allgemeinen, eine Erläuterung des Musikers selbst, und natürlich - nicht zuletzt - eine Anleitung für Kunden von Oppo zu finden ist, wie sie diese Daten, direkt vom USB-Stick oder einer externen USB-Festplatte, mit ihren Playern wiedergeben können.

Share this article