Responsive image Audio

Ortofon SPU Wood A - Japanisch, dänisches Kunstwerk?

Foto © Ortofon A/S

Die Geschichte der SPU Cartridges bei Ortofon A/S ist eine überaus lange. Seit nunmehr fast 60 Jahren führt man diese Lösungen in den verschiedensten Ausprägungen bereits, wobei darunter so manch ganz besonders feine Lösung zu finden war und ist. Doch nun steht ein weiteres Meisterstück ins Haus, so das Versprechen der Dänen, und zwar das neue Ortofon SPU Wood A.

Kurz gesagt...

Es sei das neueste Meisterstück aus dem Hause Ortofon A/S, und eine perfekte Kombination aus japanischer und dänischer Handwerkskunst und Technologie, das neue Ortofon SPU Wood A.

Wir meinen...

„Knock on wood“, nun ja, nicht ganz, aber es ist tatsächlich Holz, auf das der dänische Weltmarktführer Ortofon A/S bei seinem neuesten Spross der legendären Ortofon SPU Range vertraut, und zwar japanisches Buchenholz mit spezieller Urushi Lackierung. Folgerichtig nennt sich diese neue Lösung schlicht Ortofon SPU Wood A und soll ganz in der jahrzehntelangen Tradition der Ortofon SPU Range stehen.

Von Michael Holzinger (mh)
12.12.2017

Share this article


Die Geschichte begann im Jahr 1958, als Ortofon A/S erstmals ein so genanntes Ortofon SPU Cartridge vorstellte. SPU, dies steht für nichts anderes als Stereo Pick-up, ein Name, der der damaligen Bezeichnung „Pick-up“ für Tonabnehmer geschuldet war, und mit dem Zusatz „Stereo“ zum Ausdruck bringen sollte, dass es sich schlicht um das erste Stereo-System handelte. Entwickelt wurde dieses System für Radio-Stationen, die zu dieser Zeit erste Systeme auf Stereo umrüsteten und sich vielfach, so betonten die Dänen nicht ohne Stolz, erneut für Lösungen aus dem Hause Ortofon A/S entschieden, da man längst mit den bisherigen Mono MC Cartrigdes einen sprichwörtlichen „Ortofon Sound“ erschaffen hatte.

Genau diese Klangcharakteristik sollten auch die damals neuen Ortofon SPU Cartridges liefern, und diese galt seit dem als Maßstab für alle Ortofon SPU Systeme, die in all den Jahrzehnten folgen sollten.

Dass die Ortofon SPU Serie für das dänische Unternehmen somit über all die Jahre eine immens wichtige Rolle spielte und nach wie vor spielt, ist also verständlich, ebenso, dass diese Serie so manch ganz besonders herausragendes Tonabnehmer-System hervorbrachte und man allen voran diese Ortofon SPU Familie dazu nutzte, Jubiläen des Unternehmens gebührend zu feiern.

Um nur ein paar Beispiele anzuführen, sei etwa das Ortofon SPU Gold aus dem Jahr 1980 oder das Ortofon SPU Gold Reference aus dem Jahr 1989, das Ortofon SPU Meister aus dem Jahr 1992 sowie das Ortofon SPU Royal aus 1998 genannt, als besonders exklusive Lösungen präsentierten sich darüber hinaus auch das Ortofon SPU 85th Anniversary, das im Jahr 2003 in einer Auflage von lediglich 500 Stück präsentiert wurde, oder aber das Ortofon SPU 90th Anniversary aus dem Jahr 2008, ebenfalls allein auf 500 Stück limitiert. Den jüngste Spross dieser Anniversary Serie stellt das Ortofon SPU 95th Anniversary aus dem Jahr 2014 dar.

Und nachdem man im Jahr 2016 mit den Lösungen Ortofon SPU #1 E und Ortofon SPU #1 S die neuesten Serienmodelle präsentierte, folgt nun mit dem Ortofon SPU Wood A wohl ein weiterer Meilenstein in der langen Historie der Ortofon SPU Serie.

Das neue Ortofon SPU Wood A trägt eines seiner herausragenden Merkmale bereits im Namen, das Gehäuse dieses Tonabnehmer-Systems ist nämlich aus Holz gefertigt. Dass es sich hierbei aber um ein ganz besonderes Holz handelt, darf in dieser Klasse als gegeben angenommen werden. So spricht der Hersteller beim neuen Ortofon SPU Wood A etwa von einer Kombination aus japanischer und dänischer Handwerkskunst und Technologie, und verweist damit klar auf das hier eingesetzte japanische Buchenholz. Dieser Werkstoff zeichne sich allen voran durch seine Härte und Steifigkeit aus, so die Überzeugung der Dänen, die beim neuen Ortofon SPU Wood A zudem auf eine ganz besondere Veredelung setzen, nämlich die über 6.000 Jahre alte japanische Urushi Lackierung. Durch diese spezielle Veredelung soll die Steifigkeit des Gehäuses nochmals verstärkt werden, und zwar durch einen aus rein technologischer Sicht als Multilayer zu bezeichnenden Aufbau. Auch aus rein ästhetischer Sichtweise bietet diese traditionelle Fertigungsweise Vorteile, da sich das Ortofon SPU Wood A dadurch mit einem besonders edlen, dunklen Kastanienbraun präsentiert.

Das spezielle Gehäuse habe immens großen Einfluss auf die Klangcharakteristik des neuen Ortofon SPU Wood A, wobei man natürlich auch hier auf den bereits einleitend angeführten speziellen „Familienklang“ achtete, in diesem Fall aber von einem ganz besonders ansprechende,, offenem, dynamischem Klang spricht.

Aus rein technischer Sicht setzt das neue Ortofon SPU Wood A auf einen sphärischen Nadelschliff mit R 18 µm und einer Auflagekraft zwischen 3 und 5 g bzw. 30 bis 50 mN. Als empfohlene Auflagekraft gibt der Hersteller 4 g und damit 40 mN an.

Die Ausgangsspannung des neuen Ortofon SPU Wood A findet sich mit 0,18 mV im Datenblatt und es empfiehlt sich ein Abschlusswiderstand von größer 10 Ohm. Das neue Ortofon SPU Wood A bringt gar nicht so bescheidene 31 g auf die Waage.

Gleich auf den ersten Blick fällt wohl auf, dass das neue Ortofon SPU Wood A deutlich kompakter ausgefallen ist, als die übrigen Ortofon SPU Systeme. Daher bietet Ortofon A/S etwa den Ortofon APJ-1 Adaptor an, der SPU A-shell Modelle kompatibel zu Standard GM-Längen macht. Damit sei sichergestellt, dass das neue Ortofon SPU Wood A auf einer Vielzahl an Tonarmen mit Universal SME Mount befestigt und eingesetzt werden könne, etwa den Lösungen aus eigener Fertigung Ortofon TA-110 Tonearm und Ortofon TA-210 Tonearm. Darüber hinaus empfiehlt Ortofon A/S auch den Ortofon ST-7 Moving Coil Transformer als optimale Zubehör-Lösung, um aus dem neuen Ortofon SPU Wood A wirklich das komplette Potential abrufen zu können.

Das neue Ortofon SPU Wood A soll nach Angaben des Herstellers voraussichtlich bereits Anfang Januar 2018 im Fachhandel zu finden sein. Der empfohlene Verkaufspreis für das neue Ortofon SPU Wood A wird mit € 1.790,- angegeben.

Share this article