Foto © PS Audio

PS Audio DirectStream Junior DAC - A pure DSD approach…

Wie bereits der große Bruder PS Audio DirectStream DAC soll auch der neue „Kleine“ PS Audio DirectStream Junior DAC jedwedes Detail digitaler Inhalte zur Geltung bringen können und Musik somit auf allerhöchstem Niveau darbieten. Erzielt wird dies durch ein Upsampling zu 10fach DSD aller Eingangssignale.

Kurz gesagt...

Als günstigere Alternative zum PS Audio DirectStream DAC präsentiert PS Audio den neuen PS Audio DirectStream Junior DAC.

Wir meinen...

Bereits beim PS Audio DirectStream DAC schwor der renommierte US-amerikanische Spezialist für D/A-Wandler PS Audio auf die Signalverarbeitung mittels DSD, und zwar unabhängig davon, welches digitale Format anliegt. Alle eingehenden Signale werden mit 28,224 MHz ins DSD-Format konvertiert, also immerhin 10fach DSD. Dadurch soll eine nie gekannte Detailvielfalt erzielt werden, selbst bei herkömmlichen Audio CDs, und natürlich noch viel mehr bei Hi-Res Inhalten im Linear PCM oder DSD-Format.
Hersteller:PS Audio
Vertrieb:Audio Tuning Vertriebs GmbH
Deutschand:HiFi 2 die 4
Schweiz:Marlex - Audiophile Products
Preis:US$ 3.999,-

Von Michael Holzinger (mh)
18.02.2016

Share this article


Im Bereich der High-end HiFi gibt es oftmals verschiedenste Lösungsansätze, verschiedenste Philosophien und verschiedenste Technologien, die allesamt einem einzigen Ziel dienen sollen, nämlich der Realisierung einer Kette für optimale Ergebnisse. So verhält es sich natürlich auch im Bereich der Signalverarbeitung auf digitaler Basis.

Das US-amerikanische Unternehmen PS Audio etwa hat hier DSD für sich entdeckt und schwört geradezu auf dessen Vorzüge gegenüber Daten im Linear PCM-Format. Nur DSD sei in der Lage, so die Ansicht des Herstellers, wirklich alle Details einer Aufnahme korrekt abzubilden, insbesondere dann, wenn man bei der Signalverarbeitung mittels DSD besonders hohe Auflösungen heranzieht. So entstand das Konzept rund um den PS Audio DirectStream DAC, der auch dem neuen PS Audio DirectStream Junior DAC als Vorbild diente.

Genauer gesagt soll es sich, wie es der Name des neuen Produkts ohnedies bereits veranschaulicht, um eine günstigere Alternative zum besagten PS Audio DirectStream DAC handeln, der jedoch bei den wesentlichsten Merkmalen die Vorzüge des großen Bruders vollends nutzt.

Und das ist eben in erster Linie die Signalverarbeitung basierend auf DSD. Sowohl beim PS Audio DirectStream DAC als auch beim neuen PS Audio DirectStream Junior DAC geht es gar nicht so sehr darum, dass Inhalte tatsächlich im DSD-Format vorliegen, vielmehr verspricht PS Audio alle digitalen Daten durch die Signalverarbeitung mittels DSD auf ein gänzlich neues Qualitätsniveau heben zu können. Selbst eine herkömmliche Audio CD, auf der bekanntlich Daten im Linear PCM-Format mit 16 Bit und 44,1 kHz hinterlegt sind, soll durch den Einsatz dieser Wandler massiv profitieren, zeigt sich der renommierte Hersteller überzeugt. Nochmals höher sei der Qualitätsgewinn, wenn die Daten in höherer Auflösung vorliegen, und zwar gleichgültig, ob im Linear PCM- oder DSD-Format.

Der PS Audio DirectStream Junior DAC kann Audio-Daten somit in Linear PCM mit bis zu 24 Bit und 384 kHz verarbeiten, unterstützt somit das so genannte DXD-Format. Bei DSD-Daten reicht das Spektrum bis hin zu DSD 128.

Basis des PS Audio DirectStream Junior DAC ist somit ein leistungsstarker, programmierbarer Signalprozessor, kurz DSP, eine so genannte FPGA-based Circuitry, eine hochpräzise Master Clock, und eine Signalverarbeitung mit kürzesten Signalwegen sowie eine passiv gefilterte High-speed Output Stage. Die hier zur Verfügung stehende hohe Performance sorge dafür, dass alle anliegenden Signale in DSD konvertiert werden, und zwar mit 28,224 MHz und somit 10fach DSD, und damit letztlich ein Pure DSD-based D to A Converter mit bislang ungeahnter Detailtiefe und Auflösung zur Verfügung stehe. Zudem sei die Signalverarbeitung dadurch immun gegenüber äußeren Störeinflüssen, allen voran natürlich etwaigem Jitter am Eingang. Außerdem stünde so ein deutlich größerer digitaler Headroom zur Verfügung.

Der PS Audio DirectStream Junior DAC weise keinerlei „off-the-shelf“ IC DACs auf, alles sei „handwritten“, der Prozessor, die Filter und der Upsamler.

Natürlich habe man auch bei der integrierten Vorstufe alles daran gesetzt, rein gar nichts an Detailvielfalt und Dynamik zu verlieren, man setzt dafür auf eine so genannte Resolution Perfect Volume und Balance Control. Die eigens für dieses Schaltungskonzept entwickelte Signalverarbeitung soll sich zudem zukunftssicher präsentieren, da sie mittels Software-Updates für künftige Anforderungen und Änderungen aufgerüstet werden kann.

Die komplette Signalkette im PS Audio DirectStream Junior DAC ist symmetrisch ausgelegt, vom Eingang bis hin zu den Ausgängen, so der Hersteller.

Natürlich weist ein Gerät dieser Klasse alle relevanten Schnittstellen auf, um es besonders flexibel in verschiedensten Umgebungen einsetzen zu können. So bietet der PS Audio DirectStream Junior DAC immerhin sechs digitale Eingänge, beginnend bei einer optischen und koaxialen S/PDIF-Schnittstelle über eine AES/EBU-Schnittstelle, einen USB-Port zur direkten Verbindung mit einem PC oder Mac, bis hin zu einem I2S-Port in Form einer HDMI-Schnittstelle. Zudem weist der PS Audio DirectStream Junior DAC einen so genannten Bridge-Port, genauer gesagt einen Bridge II Network Streaming Audio Input auf, ausgeführt als RJ45-Schnittstelle. Eine weitere USB-Schnittstelle dient allein Service-Zwecken.

Die analogen Ausgänge sind natürlich symmetrisch ausgeführt, stehen somit als XLR-Buchsen zur Verfügung. Dennoch, auf einen unsymmetrischen Ausgang in Form eines Cinchbuchsen-Pärchens verzichteten die Entwickler erfreulicherweise ebensowenig.

Die Front des Geräts präsentiert sich sehr aufgeräumt, denn alle Funktionen und Einstellungen sind über einen Drehgeber zugänglich, neben dem ein Display die entsprechenden Informationen visualisiert. Natürlich ist im Lieferumfang eine passende Infrarot-Fernbedienung enthalten.

Der PS Audio DirectStream Junior DAC weist Abmessungen von 36 x 43 x 6,98 cm auf und bringt es damit auf immerhin 8,1 kg, ein klares Indiz dafür, dass hier nicht nur ein tadellos verarbeitetes Gehäuse aus Aluminium zum Einsatz kommt, sondern auch im inneren reichlich an feinster Elektronik verbaut wurde.

Nach Angaben von PS Audio wird der neue PS Audio DirectStream Junior DAC bereits dieser Tage zumindest in den USA ausgeliefert. Der Verkaufspreis wird vom Hersteller mit US$ 3.990,- angegeben. Für den lokalen Markt liegen uns bislang keine offiziellen Daten vor.

Share this article

Related posts