Responsive image Audio

PS Audio Stellar Gain Cell DAC, PS Audio Stellar S300 Amplifier und PS Audio Stellar M700 Amplifier

Foto © PS Audio

Mit der neuen PS Audio Stellar Serie liefert die US-amerikanische HiFi-Schmiede die Grundlage für eine innovative HiFi-Kette auf höchstem Niveau, und zwar mit der Kombination aus analoger Vorstufe mit integriertem DAC, der PS Audio Stellar Gain Cell DAC, mit einem High-end Stereo Endverstärker PS Audio Stellar S300 Amplifier oder High-end Mono Endverstärker PS Audio Stellar M700 Amplifier.

Kurz gesagt...

Eine High-end Vorstufe mit integriertem DAC in Kombination mit einer Stereo oder Mono Endstufe, so präsentiert sich die neue PS Audio Stellar Serie.

Wir meinen...

Eine klassische Vor- und Endstufen-Kombination ist es nicht, die PS Audio mit der neuen PS Audio Stellar Serie einführt, selbst wenn es sich letztlich um eine Vorstufe, eine Stereo Endstufe und eine Mono Endstufe handelt. Dafür sorgt allein der PS Audio Stellar Gain Cell DAC, der eben nicht nur einen ausgeklügelten DAC basierend auf dem PS Audio NuWave DSD aufweist, sondern ebenso einen vollsymmetrischen Class A Analog Gain Cell Vorverstärker. Perfekt ergänzt wird dies durch die Leistungsboliden PS Audio Stellar S300 Amplifier und PS Audio Stellar M700 Amplifier, die eine vollsymmetrische Class A Analog Cell Eingangsstufe mit einer ICE-Class D Endstufe kombinieren.
Hersteller:PS Audio
Vertrieb:Audio Tuning Vertriebs GmbH
Deutschand:HiFi 2 die 4
Schweiz:http://www.marlex.ch/
Preis:PS Audio Stellar Gain Cell DAC € 1.990,-
PS Audio Stellar S300 Amplifier € 1.799,-
PS Audio Stellar M700 Amplifier € 1.799,-

Von Michael Holzinger (mh)
03.02.2017

Share this article


Die US-amerikanische HiFi-Schmiede PS Audio gilt seit Jahr und Tag als Hersteller, der eine breite Produktpalette offerieren kann. Nachdem man lange Zeit allen voran als Spezialist für D/A-Wandler wahrgenommen wurde, sich ebenso mit ausgeklügelten Stromversorgungssystemen beschäftigte, liefert man längst auch überaus interessante Verstärker und ebenso Streaming-Lösungen. Man bezeichnet sich selbst als Anbieter von High-end Connected Home Entertainment Products, und schickt nun mit der neuen PS Audio Stellar Serie eine überaus spannende Produktreihe ins Rennen.

„A fresh new line of affordable high-end audio products are ready and waiting for you. Stellar!“

…so beschreibt PS Audio wörtlich die neuen Lösungen, die sich in Form des PS Audio Stellar Gain Cell DAC, PS Audio Stellar S300 Amplifier und PS Audio Stellar M700 Amplifier präsentieren. Es handelt sich hierbei um ein Trio, das vom Kunden je nach persönlicher Anforderung zu einem Gespann aus Vorstufe und Endstufe kombiniert werden kann, wobei wahlweise eine Stereo Endstufe, oder aber zwei Mono Endstufen den Abschluss bilden.

Im Mittelpunkt steht also jeweils die Vorstufe PS Audio Stellar Gain Cell DAC, wobei bereits der Name klar darauf hinweist, dass es sich hier eben nicht nur um eine Vorstufe, sondern zudem um einen D/A-Wandler handelt. Und nachdem PS Audio, wie einleitend erwähnt, als ausgewiesener Spezialist in diesem Bereich gilt, ist es wohl nicht überraschend, dass es sich hierbei um einen besonders ausgeklügelten Vertreter seiner Gattung handeln soll.

Als Grundlage für die Entwicklung des neuen PS Audio Stellar Gain Cell DAC diente, so der Hersteller, der PS Audio NuWave DSD, wobei man hier aber nochmals Verfeinerungen vornahm. Im Mittelpunkt steht dabei ein von Bob Stadtherr entwickeltes Design mit ESS Sabre32 Bit Hyperstream Architecture, der Signale in Linear PCM mit bis zu 24 Bit und 192 kHz, je nach Schnittstelle gar 384 kHz verarbeiten kann, ebenso DSD-Daten mit DSD 2.8 und DSD 5.6. Es handelt sich, so der Hersteller, stets um eine rein native Verarbeitung, es wird keinerlei Upsampling vorgenommen. Vielmehr setzt man auf einen vereinfachten FPGA, der hier als CPLD (Complex Programmable Logic Device) bezeichnet wird, und der die Sample-Frequenz und das Format anliegender Signale ermittelt. Diese werden einem Reclocking unterzogen, um Jitter zu reduzieren, und damit dem eigentlichen DAC ein sauberes Signal übergeben zu können. Dies alles nennt der Hersteller Digital Lens. Die Signalverarbeitung des DAC kann durch einen Filter mit drei Optionen beeinflusst und dem eigenen Geschmack angepasst werden.

An Eingängen stehen zunächst zwei koaxiale S/PDIF-Schnittstellen, eine optische S/PDIF-Schnittstelle (TOS-Link), sowie ein I2S in Form einer HDMI-Schnittstelle zur Verfügung. Diese kann dazu genutzt werden, um etwa einen CD-Transport wie etwa den PS Audio DirectStream Transport oder aber einen PS Audio DirectStream Memory Player anzuschließen. Diese Schnittstelle unterstützt natives DSD, während die übrigen lediglich auf DoP, also DSD over PCM setzen.

Um einen PC oder Mac direkt mit dem neuen PS Audio Stellar Gain Cell DAC zu verbinden, steht natürlich eine asynchrone USB-Schnittstelle zur Verfügung, wobei man hierbei auf die bewährte XMOS Technology zurück greift, die bereits im PS Audio DirectStream DAC zum Einsatz kommt.

Dem DAC ist eine rein analoge Ausgangsstufe nachgeschalten, die in Class A arbeitet. und symmetrisch aufgebaut ist. Der Hersteller spricht hierbei von einem Direct coupled Hybrid Array, der auf einen diskreten als auch Aufbau mittels ICs setzt, und damit eine besonders hohe Bandbreite erlaubt.

Aber der PS Audio Stellar Gain Cell DAC ist ja auch eine Vorstufe, kann somit nicht nur mit digitalen Quellen, sondern ebenso analogen Quellen genutzt werden. Hierbei setzten die Entwickler auf einen so genannten Gain Cell Vorverstärker. Für analoge Signale stehen hier drei Cinch-Buchsen-Pärchen sowie ein symmetrischer Eingang in Form von XLR-Buchsen zur Verfügung. An Ausgängen bietet der PS Audio Stellar Gain Cell DAC ebenfalls ein Paar Cinchbuchsen als unsymmetrischer, sowie ein Paar XLR-Buchsen als symmetrischer Ausgang. Zudem steht ein separat aufgebauter Kopfhörer-Verstärker zur Verfügung, der ebenfalls in Class A arbeitet. Zur Kombination mit weiteren Komponenten verfügt die Vorstufe natürlich über 12 V Trigger-Ein- und Ausgänge.

Ganz besonders viel Aufmerksamkeit widmeten die Entwicklern bei der neuen Vorstufe PS Audio Stellar Gain Cell DAC der Stromversorgung. Jede wesentliche Komponente wurde hier separat bedacht, wobei ein überdimensioniertes analoges Netzteil sieben stabilisierte Stromkreise zur Verfügung stellt.

Die Front der neuen Vorstufe ziert ein Display und ein Drehgeber und die PS Audio Stellar Gain Cell DAC misst 432 x 76 x 305 mm und wiegt 6,1 kg. Das elegante Aluminium-Gehäuse weist abgerundete Kanten an der Front auf und präsentiert sich mit einem sehr schlichten, aber überaus eleganten Design.

Dies gilt auch für die High-end Stereo Endstufe der neuen PS Audio Stellar Serie, den PS Audio Stellar S300 Amplifier. Auch diese weist ein sehr elegantes, dezentes Design auf und bringt mit Abmessungen von 432 x 76 x 305 mm nicht mehr als 5,9 kg auf die Waage. Dies mag erstaunen, denn es handelt sich, um dies nochmals zu betonen, um eine Stereo Endstufe, die immerhin eine Leistung von nicht weniger als zweimal 300 Watt an Lautsprecher-Systemen mit einer Impedanz von 4 Ohm liefern soll. Selbst an Lautsprecher-Systemen mit einer Impedanz von 8 Ohm stehen immer noch zweimal 135 Watt zur Verfügung, wobei der Hersteller verspricht, dass der PS Audio Stellar S300 Amplifier nahezu jedes Lautsprecher-System stets vollends unter Kontrolle halten könne, denn sie sei stabil bis hinunter zu 2 Ohm und weise eine Ausgangsstufe mit geradezu ultra niedriger Impedanz auf.

Das Geheimnis besteht hier darin, dass der Entwickler, und das ist niemand geringerer als Darren Myers, auf einen vollsymmetrischen Aufbau in Class A Analog Cell auf MOSFET-Basis für die Eingangsstufe, in Kombination mit ICE-Class D Endstufen-Modulen setzt. Ein detailreicher, warmer Klangcharakter soll hier damit mit Kraft und Kontrolle einhergehen.

Eingänge stehen hier sowohl als unsymmetrisches Cinchbuchsen-Pärchen als auch symmetrisch in Form von XLR-Buchsen zur Verfügung. Lautsprecher-Systeme werden über überaus solide ausgeführte Schraubklemmen angeschlossen, wobei für die zwei Kanäle jeweils zwei Paar zur Verfügung stehen, und selbstverständlich dürfen 12 Trigger-Anschlüsse nicht fehlen. Abgesehen von einem Hauptschalter an der Rückseite sucht man Bedienelemente beim PS Audio Stellar S300 Amplifier vergeblich.

Wer noch mehr Leistung wünscht, dem steht der neue PS Audio Stellar M700 Amplifier zur Verfügung, der aus technischer Sicht über die gleichen Ausstattungsmerkmale verfügt, wie der soeben beschriebene PS Audio Stellar S300 Amplifier. Allerdings handelt es sich beim PS Audio Stellar M700 Amplifier um eine Mono Endstufe, die satte 700 Watt an 4 Ohm liefert, und bei Lautsrpecher-Systemen mit einer Impedanz von 8 Ohm immer noch stolze 350 Watt liefern kann. Demzufolge steht hier nur jeweils eine Cinchbuchse sowie ein XLR-Anschluss zur Verfügung, dennoch findet man weiterhin vier Schraubklemmen für Lautsprecher-Systeme an der Rückseite des PS Audio Stellar M700 Amplifier. Der PS Audio Stellar M700 Amplifier misst angesichts der Leistungsdaten geradezu bescheidene 432 x 76 x 305 mm und bringt es damit auf nicht mehr als 5,9 kg.

Alle drei Lösungen der neuen PS Audio Stellar Serie sind wahlweise in Silber oder Schwarz eloxiert erhältlich.

Wie bereits einleitend erwähnt, betont die US-amerikanische HiFi-Schmiede ausdrücklich, dass es sich zwar durch und durch um ausgewiesene High-end HiFi-Systeme handle, diese aber zu einem besonders attraktiven Preis angeboten werden sollen. Und tatsächlich, im Hinblick auf die ausgewiesenen Leistungsdaten erscheint ein empfohlener Verkaufspreis für die Vorstufe mit integriertem DAC, den PS Audio Stellar Gain Cell DAC, von lediglich € 1.990,- als attraktiver Preis. Gleiches gilt für die beiden Leistungsendstufen, sei es nun der PS Audio Stellar S300 Amplifier, der zum empfohlenen Verkaufspreis von € 1.799,- erhältlich sein soll, oder aber der PS Audio Stellar M700 Amplifier, der ebenfalls zum empfohlenen Verkaufspreis von € 1.799,- in Kürze im Fachhandel zu finden sein soll.

Share this article