Paul Simon „The Complete Albums Collection“

Paul Simon zählt seit Mitte der 60er Jahre zu einer festen Größe der Folk- und durchaus auch Pop-Musik. Zwar startete er seine Karriere als Teil des Duos Simon & Garfunkel, bereits 1965 lieferte er jedoch sein erstes Solo-Album ab, dem zahlreiche weitere folgen. All diese sind nunmehr in der Paul Simon „The Complete Albums Collection“ zusammen gefasst.

Von Michael Holzinger (mh)
01.10.2013

Share this article



Einst sang er gemeinsam mit Art Garfunkel „The only living boy in New York“, und tatsächlich gilt Paul Simon irgendwie als einer der wohl berühmtesten Musiker der funkelnden und angeblich niemals zur Ruhe kommenden Metropole an der Ostküste der USA, New York. Dabei wurde Paul Frederic Simon aber 1941 in Newark im Bundesstaat New Jersey geboren, wuchs aber von Kindesbeinen an in Queens, und somit einem der wohl am meisten durch zahllose Kulturen geprägten Stadtteile New Yorks auf.

Wahrscheinlich liegt genau darin die Vielfalt begründet, die sich von Anbeginn an im Schaffen des Musikers zeigte, denn es gibt wohl nur wenige Musikstile, von denen sich Paul Simon im Laufe seiner langjährigen Karriere nicht auf die ein oder andere Art und Weise beeinflussen ließ, selbst wenn ihm dies, wie etwa im Rahmen des Albums „Graceland“, nach wie vor eines seiner wichtigsten Alben, durchaus etliche Probleme einbrachte.

Wie vielseitig Paul Simon ist, dies bewies er bereits zu Beginn seiner Karriere, als er gemeinsam mit seinem Freund Arthur Garfunkel, den er bereits seit dem Jahre 1953 kannte, zunächst das Duo Tom and Jerry, in Folge dann Simon and Garfunkel bildete und Mitte der 60er Jahre maßgeblich das Kapitel Folk-Music in der Musikgeschichte mitschrieb.

Simon versuchte sich mehr oder weniger erfolgreich als Schauspieler, hatte seine eigene Fernseh-Show und versteht seine Popularität seit jeher durchaus sehr aktiv für politisches Engagement zu nutzen. Im Mittelpunkt stand aber immer sein musikalisches Schaffen, wobei er bereits im Jahre 1965 sein erstes Solo-Album veröffentlichte, also noch bevor der internationale Durchbruch mit Simon and Garfunkel gelang.

Über die Jahre hinweg kamen so insgesamt 14 Solo-Alben zustande, die nunmehr erstmals im Rahmen einer Sammler-Box offeriert werden. Die Spanne reicht somit vom Album „Paul Simon Songbook“ aus dem Jahr 1965 bis hin zum aktuellen Album „So beautiful or so what“, und gibt einen eindrucksvollen Beleg dafür ab, wie vielfältig sich das Schaffen des Künstlers in all den Jahren, selbst in jenen, als es kommerziell nicht ganz optimal für den Künstler lief, präsentiert, und welch bunten Stilmix er in seinen Songs verarbeitete.

Paul Simon „The Complete Albums Collection“ umfasst in bewährter Weise alle Alben, aufbereitet mit Karton-Schubern mit den Original-Cover-Artworks, also als so genante Papersleeve CDs, sowie einem mit immerhin 56 Seiten doch recht umfangreichem Booklet, das neben zahlreichen Fotos ausführliche Liner Notes umfassen soll. Auf den jeweiligen Alben sind natürlich auch etwaige Bonus-Tracks enthalten, die schon bislang auf den Einzelveröffentlichungen dieser Werke zu finden waren.

Share this article

Cover

Responsive image

Facts

Album

Paul Simon - The Complete Albums Collection

Künstler

Paul Simon

Komponist

Paul Simon, Diverse

Genre

Jahr

2013

Format

Audio CD