CES 2011: Peachtree Audio präsentiert mit dem iDac einen D/A-Wandler für Apple iPad und iPhone und fünf weitere digitale Quellen." /> Sempre Audio

Peachtree Audio iDac - D/A-Wandler mit iPod-Dock

CES 2011: Einen möglichst universellen D/A-Wandler will Peachtree Audio mit dem iDac im Angebot haben, der erstmals auf der Consumer Electronics Show 2011 in Las Vegas präsentiert wurde und in den USA bereits ab Ende Januar erhältlich sein soll.

Von Michael Holzinger (mh)
15.01.2011

Share this article


Es sei die ideale Lösung, um bestehende HiFi-Systeme ins „Computer-Zeitalter“ zu bringen. So beschreibt Signal Path International das neueste Produkt seines Tochterunternehmens Peachtree Audio, den iDac, der auf der Consumer Electronics Show 2011 in Las Vegas präsentiert wurde, und bereits ab Ende Januar erhältlich sein soll.

Der neue D/A-Wandler präsentiert sich im typischen Design von Peachtree Audio, also mit einem leichten Retro-Touch. Die Frontseite des abgerundeten Gehäuses präsentiert sich sehr aufgeräumt. Neben dem Hauptschalter stehen hier einige weitere Tasten zur Verfügung, mit deren Hilfe zwischen den insgesamt sechs Eingängen umgeschalten werden kann. Diese Anschlüsse finden sich mit einer Ausnahme allesamt an der reichlich bestückten Rückseite. Dazu gehören jeweils zwei koaxiale S/PDIF- und optische TOS-Link Anschlüsse sowie ein USB-Port. Eine weitere Schnittstelle findet sich an der Oberseite, und zwar der Universal Dock für Apple iPod sowie Apple iPhone.

Selbstverständlich werden Signale digital aus dem Speicher des mobilen Players aus dem Hause Apple ausgelesen und auch Videos sowie Fotos können abgespielt werden. Diese werden über einen S-Video oder Component-Video Ausgang an ein Fernsehgerät ausgegeben.

Als weitere Besonderheit stellt sich der USB-Anschluss des Peachtree Audio iDac dar. Dieser ist galvanisch getrennt, sodass störende Einflüsse, etwa vom Schaltnetzteil eines angeschlossenen PCs auf die Signalkette vermieden werden.

Über USB nimmt das Gerät Signale mit bis zu 24 Bit und 96 kHz entgegen, über S/PDIF sind sogar Auflösungen bis zu 24 Bit und 192 kHz möglich. Signale werden intern mittels eines ESS 9016 32 Bit Sabre DAC verarbeitet und über einen Line-Out in Form eines Cinch-Buchsenpärchens ausgegeben.

Peachtree Audio sieht den neuen iDac, wie bereits erwähnt, als ideale Schnittstelle für bestehende High-end HiFi-Systeme. Damit sollen Kunden nicht nur einen PC als zusätzliche Quelle einbeziehen können, sondern auch Apples mobile Audio-Player und beliebige weitere digitale Quellen wie etwa Streaming-Lösungen, Settop-Boxen, SAT-Receiver usw. Das Unternehmen wird den neuen Peachtree Audio iDac bereits Ende Januar in den USA zum Preis von US$ 999,- ausliefern. Informationen darüber, wann der Peachtree Audio iDac auch hierzulande im Fachhandel erhältlich sein wird, und zu welchem Preis, liegen uns derzeit leider noch nicht vor.

Michael Holzinger

Share this article

Related posts