Responsive image Audio

Philips Fidelio B1 Nano Home Cinema - Soundbar en miniature…

Foto © Gibson Innovation Austria GmbH

Mit Hilfe zahlreicher Technologien wie etwa Philips Microbeam-Technologie will Gibson Innovation aus der vergleichsweise winzigen Soundbar Philips Fidelio B1 Nano Home Cinema satten Sound für Home Cinema auf kleinstem Raum zaubern. Der Hersteller verspricht gar eine 5.1-Kanal Konfiguration, die mit der neuen Philips Fidelio B1 Nano Home Cinema und ihrem kabellos angesteuerten Subwoofer realisiert werden könne.

Kurz gesagt...

Als besonders winzige Soundbar soll sich die neue Philips Fidelio B1 Nano Home Cinema präsentieren, und dennoch mit sattem Sound überzeugen.

Wir meinen...

Als 5.1 Nano-Kino Soundbar mit Microbeam-Technologie bezeichnet Gibson Innovation die neueste Lösung der Marke Philips, das Philips Fidelio B1 Nano Home Cinema. Dieses besteht aus einer tatsächlich geradezu winzigen Soundbar sowie einem sehr schmalen aktiven Subwoofer, der zudem ohne Kabel auskommt, und daher flexibel im Raum platziert werden kann. Trotz der kompakten Abmessungen soll es sich um ein Sound-System handeln, dass mit raumfüllendem Klang aufwarten kann.

Von Michael Holzinger (mh)
11.07.2016

Share this article


Atemberaubenden Kino-Sound mit Hilfe einer Soundbar, die wohl ganz klar eine der kleinsten ihrer Gattung ist, verspricht das Unternehmen Gibson Innovation für die neueste Lösung der Marke Philips, der Philips Fidelio B1 Nano Home Cinema.

Der Name sei hier absolut Programm, so das Unternehmen in der entsprechenden Aussendung, denn diese neue Audio-Lösung für besseren TV-Sound muss im Vergleich zu ähnlichen Lösungen am Markt tatsächlich als geradezu winzig bezeichnet werden, misst sie doch nicht mehr als 41 cm in der Breite, 5,4 cm in der Höhe, und lediglich 12 cm in der Tiefe, und bringt es damit auf gerade einmal 2,77 kg. Damit soll sie, davon ist der Hersteller überzeugt, wirklich überall ihren Platz finden. Selbst der zum System gehörende Subwoofer präsentiert sich sehr kompakt, denn auch er misst nur 533 mm in der Breite, 430 mm in der Höhe, und 86 mm in der Tiefe. Damit soll er etwa perfekt neben eine Couch passen, kann aber auch neben dem TV-Möbel platziert werden, selbst wenn da nur wenig Platz zur Verfügung steht.

Interessant dabei ist, dass es sich bei der neuen Philips Fidelio B1 Nano Home Cinema eben nicht nur um eine weitere, besonders kleine Soundbar handelt, trotz ihrer wirklich geringen Abmessungen soll es sich um eine Home Cinema-Lösung handelt, zeigt sich der Hersteller überzeugt, der hier gar von einem 5.1-Kanal-System spricht.

Um diese durchaus vollmundigen Versprechen einzulösen, setzen die Entwickler bei der neuen Philips Fidelio B1 Nano Home Cinema auf eine Vielzahl neuer Technologien, allen voran die so genannte Philips Microbeam-Technologie, die für den beworbenen raumfüllenden Surround-Klang sorgen soll.

Diese Philips Microbeam-Technologie setzt auf vier Breitband-Treiber, wobei zwei davon schräg an den Seiten, zwei direkt in der Front zu finden sind, aber auch hier schräg nach innen abgewinkelt, nahezu in einer kreuzförmigen Ausrichtung angeordnet sind. Dadurch soll ein Sound über einen Raumklangbereich von 180° erzielt werden, so das Versprechen des Herstellers, sodass die ideale Hörposition über einen möglichst großen Bereich gegeben ist. Erweitert werden diese vier Treiber durch zwei so genannte Philips Waveguide Hochtöner, die auf der Oberseite der Philips Fidelio B1 Nano Home Cinema angebracht wurden. Jeder Waveguide soll aus einem Soft-Kalotten-Hochtöner mit speziellem Neodym-Magnet-System bestehen, das mit einem speziellen Verstärker und einem Tuner arbeitet. Die Waveguide besteht aus langen halboffenen Rohren, die zudem mit 18 Löchern versehen sind, wobei diese dafür sorgen sollen, dass eine virtuelle Anordnung von zahlreichen Hochtönern realisiert wird, die gegen die Wände strahlen, und dann in die Richtung des Hörers reflektiert werden.

„Die Microbeam-Technologie dient der Erweiterung des Sweet Spots. Die vier Treiber haben eine kreuzförmige Konfiguration, sodass sich der Klang über 180 Grad verbreiten kann“, so Amat Ros Y Hildebrand, Marketing Manager Home Cinema Sound & Home Video Gibson Innovations D-A-CH. „Die zwei Hochtöner auf der Oberseite des Lautsprechers werden durch den innovativen Tweeter Waveguide multipliziert. Die spezielle Struktur kreiert je 18 virtuelle Hochtöner, die für einen noch brillanteren Sound in HiFi Qualität sorgen.“

Befeuert werden die Treiber der Philips Fidelio B1 Nano Home Cinema von sechs integrierten Verstärkern in Class D, wobei die Signalverarbeitung natürlich DSP-basiert erfolgt, und hierbei sowohl Inhalte in Dolby Digital als auch dts über Virtual Surround Sound unterstützt werden. Auch die Wiedergabe von Dolby Digital Pro Logic 2 wird geboten. Die Verstärker weisen eine Gesamt-Leistung von 120 W auf.

Für den untersten Frequenzbereich ist, wie bereits erwähnt, ein zusätzlicher Subwoofer zuständig, der sich, auch das haben wir bereits angeführt, ebenso kompakt wie die eigentliche Soundbar Philips Fidelio B1 Nano Home Cinema präsentieren soll. Hier setzten die Entwickler auf ein so genanntes 6th Order Bandpass Racetrack-Design mit einem internen Lautsprecher, der durch zwei Bassröhren in unterschiedlichen Frequenz eingestellt wird, und so eine breitere Frequenz-Nutzung ermöglichen soll, um der kompakten Soundbar ein sattes Fundament zu liefern. Hier steht ein Class D Verstärker mit einer Leistung von 200 W zur Verfügung.

Die Verbindung zwischen TV-Gerät und der neuen Philips Fidelio B1 Nano Home Cinema erfolgt natürlich in erster Linie über HMDI, wobei es sich um eine HDMI 1.4 Schnittstelle handelt, die somit über HDMI CEC sowie ARC verfügt. Dieses eine HDMI-Kabel reicht somit aus, um einerseits Ton direkt vom TV-Gerät auf die Philips Fidelio B1 Nano Home Cinema zu übertragen, und zudem Steuersignale zu übermitteln, sodass man das gesamte System allein mit Hilfe der Fernbedienung des TV-Geräts im Griff hat, wobei aber eine separate Fernbedienung natürlich ebenfalls im Lieferumfang enthalten sein wird. Ein weiterer HDMI-Eingang steht etwa für Blu-ray Player, SAT-Receiver oder eine Spielkonsole zur Verfügung.

Für weitere Quellen bietet die neue Philips Fidelio B1 Nano Home Cinema einen optischen Digital-Eingang (S/PDIF), einen analogen Audio-Eingang, sowie einen USB-Port. Desweiteren verfügt sie über ein Bluetooth Modul, mit dessen Hilfe portable Devices ebenfalls als Quelle genutzt werden können, etwa Smartphones und Tablets. Hierbei unterstützt die Philips Fidelio B1 Nano Home Cinema auch den Codec apt-X um eine bessere Klangqualität durch verlustfreie Kompression bei der Datenübertragung zu erzielen.

Der Subwoofer wird über Funk angesteuert, es bedarf hier also keines zusätzlichen Kabels und man kann diesen flexibel im Raum platzieren.

Die neue Philips Fidelio B1 Nano Home Cinema präsentiert sich mit einem überaus schicken, dezenten Design, wobei am Gerät selbst einige wesentliche Bedienelemente zu finden sind, um alle grundlegenden Funktionen direkt zu steuern. Besonders interessant ist, dass an der Front sein Display zu finden ist, das einerseits alle wichtigen Parameter - knapp, aber gut ablesbar - anzeigt, und zudem auch die aktuelle Uhrzeit darstellen kann. Auf Grund der wirklich kompakten Abmessungen gleicht die neue Philips Fidelio B1 Nano Home Cinema somit fast mehr einer besonders eleganten Uhr, denn einem Surround-System…

Die neue Philips Fidelio B1 Nano Home Cinema soll bereits dieser Tage im Fachhandel zu finden sein, wobei der Hersteller für diese Lösung einen unverbindlich empfohlenen Verkaufspreis von € 499,99 angibt.

Share this article