Philips präsentiert LCD-TVs der 8000er LED-Reihe

Leistung und Stil will der niederländische Unterhaltungselektronik-Konzern Philips in der neuen LCD-TV Geräten der 8000er LED-Reihe verbinden. Die Geräte sollen sich durch eine herausragende Bild- und Tonqualität sowie elegantem Design, aber auch mit hoher Energieeffizienz auszeichnen und mit zahlreichen überaus praktischen Funktionen aufwarten können.

Von Michael Holzinger (mh)
12.03.2010

Share this article


Philips setzt bei den neuen TV-Geräten der 8000er LED-Reihe auf ein so genanntes Philips 200 Hz Clear LCD, das laut Hersteller eine außerordentliche Bewegungsschärfe und verbesserte Bildwiedergabe mit einer sehr geringen Reaktionszeit von 1 ms bieten soll.

Die Philips 800er LED-Serie ist mit der Philips Perfect Pixel HD Engine 2010 ausgestattet, die laut Herstellerangaben eine Rechenleistung von erstaunlichen 500 Millionen Pixel bietet und damit kontinuierlich das Bildsignal analysiert und entsprechend aufbereitet, sodass eine möglichst detailreiche, stets ruckelfreie Darstellung aus allen Quellen gewährleistet ist.

Die neuen Fernsehgeräte von Philips sollen sich nicht zuletzt durch ein ansprechendes, besonders schlankes Design auszeichnen. Dafür sorgt eine neue LED-Hintergrundbeleuchtung, die zudem natürlich auch eine sehr gute Darstellungsqualität mit hohem Kontrast erlaubt und den Stromverbrauch auch bei Geräten mit großer Bilddiagonale möglichst gering hält. Überhaupt setzt Philips verstärkt auf das Thema Nachhaltigkeit und verspricht daher nicht nur eine, dank LED-Hintergrundbeleuchtung gegenüber herkömmlichen LCD-Flachbildfernsehern um 50 Prozent höhere Energieeffizienz, die neuen TV-Geräte werden selbstverständlich ohne Einsatz von gefährlichen Substanzen hergestellt, verspricht Philips in der Produktankündigung der neuen 8000er LED-Reihe.

Die neuen TV-Geräte von Philips sind nicht nur mit einem analogen als auch DVB-T Tuner ausgestattet, sie verfügen zudem über einen DVB-C und DVB-S2 Tuner mit CI+ Interface.

Für guten Klang soll nicht nur ein integrierter Verstärker mit einer Leistung von 10 Watt pro Kanal sorgen, sondern zudem Philips Clear Sound-Technologie. Die Lautsprecher sind laut Philips nahezu unsichtbar in das besonders schlanke Gehäuse der TV-Geräte integriert und sollen dennoch auch größere Räume souverän mit vollem Klang füllen können. Incredible Surround soll sogar ein räumliches Klangerlebnis ohne zusätzliche Surround-Lösungen bieten.

Philips stattet natürlich auch diese, als Topgeräte konzipierte Serie mit einem Netzwerk-Zugang aus, wobei der niederländische Hersteller natürlich auf den Dienst NetTV setzt. Ist ein TV-Gerät aus der Philips 8000er LED-Reihe über ein Ethernet-Kabel oder dem optionalen WiFi MediaConnect mit dem Netzwerk verbunden, so kann man Filme, Bilder und Infotainment-Angebote von diversen Anbietern direkt auf dem TV-Bildschirm abrufen. Philips verspricht zudem künftig den Zugriff auf diverse Online-Angebote von TV-Sendeanstalten, sodass man versäumte Sendungen über die, von vielen Sendern bereits angebotenen Mediatheken, abrufen kann.

Darüber hinaus können TV-Geräte aus der Philips 8000er LED-Reihe natürlich dank integriertem dlna-Streaming-Client auch auf Daten im eigenen Netzwerk zugreifen, wie etwa Fotos, Audiodaten und Videos.

Die Philips LCD-TVs der 8000er LED-Reihe sind mit die ersten Geräte des niederländischen Herstellers, die für die Wiedergabe von Inhalten in 3D konzipiert wurden. Wie bereits berichtet, setzt Philips hier auf Full HD 3D Ready, was nichts anderes bedeutet, als das die Geräte zwar bereits für die 3D-Wiedergabe gerüstet sind, dieses Ausstattungsmerkmal aber als optionales 3D-Upgrade-Paket zugekauft werden kann.

Dies bietet den großen Vorteil, dass man zum jetzigen Zeitpunkt, da 3D noch nicht mehr als ein sehr gehyptes Thema ist, entsprechende Inhalte aber noch rar gesät sind, für diese Funktion nichts extra zahlen muss, aber jederzeit mit dem optionalen 3D-Upgrade-Paket einsteigen kann.

Das von Philips bereits angekündigte Paket umfasst einen Infrarot-Sender zur Synchronisation des Fernsehers mit den aktiven 3D-Brillen, von denen Philips zwei Stück ins 3D-Upgrade-Paket legt. Diese Upgrade-Option wird von Philips für die TVs der 8000er LED-Reihe ab einer Bildschirmdiagonale von 37 Zoll angeboten.

Wie bereits erwähnt legt Philips bei dieser Geräte-Serie einmal mehr viel Wert auf ein ansprechendes Design. Es soll Stil und Eleganz verbinden und sich durch Minimalismus und Schlichtheit auszeichnen. Die Geräte weisen eine sehr schlanke Form mit moderner, eleganter Glasfront auf und ruhen auf einem ebenfalls zum Teil aus Glas mit Edelstahl-Elementen gefertigtem Standfuss. Auf einer aus Edelstahl gefertigten Umrahmung, die an der Unterseite leicht abgesetzt ist, sind die Bedienelemente der Geräte untergebracht.

Für ein perfektes Auftreten sorgt auch in diesem Fall Philips herausragende Ambilight-Technologie, die inzwischen in der Version Ambilight Spectra 2 vorliegt und auch bei den Geräten der 8000er LED-Reihe für ein noch intensiveres Fernseherlebnis sorgt. Erreicht wird dies damit, dass die Ambilight-Engine von Philips das Bildsignal laufend analysiert und die vorherrschenden Farben mittels LED-Leisten an der Rückseite des Geräts als Umgebungslicht an die Wand projiziert. Beim neuen Ambilight geht Philips sogar soweit, die Farbgebung der Raumgestaltung zu berücksichtigen. Das System passt die Farbtöne des Ambilights an die Wandfarbe an. Zudem soll eine höhere Zahl von Spectra-Segmenten für eine noch bessere Wiedergabe der Farben des Bildschirms und eine nahezu übergangslose Fortführung der Bewegung sorgen.

Philips kündigt an, die Geräte der 8000er LED-Reihe bereits ab Mai an den Fachhandel auszuliefern. Allerdings gilt dies nicht für das neue Topgerät der Serie, den Philips 52PFL8605K mit einer Bilddiagonale von 52 Zoll. Dieses Gerät soll erst an Juli verfügbar sein. Aus diesem Grund nennt der Hersteller in diesem Fall auch noch keine Preisangabe. Diese soll erst zum Marktstart festgelegt werden.

Alle anderen Geräte aber sind, wie gesagt, bereits ab Mai 2010 verfügbar. So soll der Philips 46PFL8605K mit 46 Zoll zu einem unverbindlichen Verkaufspreis von € 2.199,99 erhältlich sein. Das Gerät mit 40 Zoll Bilddiagonale nennt sich Philips 40PFL8605K und soll € 1.799,99 kosten. Mit dem 37 Zoll Gerät Philips 37PFL8605K zum Preis von € 1.599,99 liefert Philips das kleinste Full HD 3D Ready-Gerät dieser Serie ebenfalls ab Mai aus. Das kleinste Gerät der Serie mit einer Bilddiagonale von 32 Zoll kann nicht nachträglich mittels 3D-Upgrade-Paket für die Wiedergabe von 3D-Inhalten nachgerüstet werden, ist dafür aber bereits zu einem unverbindlichen Verkaufspreis von € 1.399,99 im Fachhandel erhältlich.

Michael Holzinger

Share this article

Related posts