Responsive image Audio

Piega PS 101 - Subwoofer mit flexiblen Eingängen und integrierter Weiche und Satelliten-Ausgang

Foto © Piega SA

Das Schweizer Unternehmen Piega SA ist eigentlich immer für Überraschungen gut, dass man aber beim neuen Piega PS 101 auf einige ausgefuchste Ausstattungsmerkmale setzt, und hier einen Subwoofer präsentiert, der gleichermaßen für anspruchsvolle Mehrkanal-Konfigurationen als auch klassisches HiFi konzipiert wurde, ist natürlich alles andere als eine Überraschung.

Kurz gesagt...

Als besonders flexiblen Subwoofer, der gleichermaßen für Mehrkanal-Konfigurationen als auch klassisches HiFi ausgelegt ist, soll sich der neue Piega PS 101 präsentieren.

Wir meinen...

Bewusst habe man mit dem neuen Piega PS 101 eine Lösung realisiert, die sich gleichermaßen für Stereo als auch Surround eigne, wobei man den Massstab allen voran für eine akkurate, tadellose Musik-Wiedergabe anlegte. Somit soll mit dem neuen Piega PS 101 ein Subwoofer zur Verfügung stehen, der sowohl für Home Cinema als auch HiFi bestens mit jedwedem Lautsprecher-System aus dem Hause Piega SA kombiniert werden kann.
Hersteller:Piega SA
Vertrieb:in-akustik GmbH & Co. KG
Preis:Piega PS 101 Silber € 1.950,-
Piega PS 101 Schwarz € 2.150,-
Piega PS 101 Weiss € 2.150,-

Von Michael Holzinger (mh)
23.08.2018

Share this article


Selbst wenn man nunmehr erneut Lautsprecher-Systeme „klassischer“ Ausprägung, also mit Gehäusen aus Holz offeriert, so gilt Piega SA seit Jahr und Tag als ausgewiesener Spezialist für Lautsprecher-Systeme aus einem besonderen Werkstoff, und zwar Aluminium. Es sei dieser spezielle Werkstoff, der die Entwicklung besonders schlanker und damit eleganter Lautsprecher-Systeme ermögliche, zeigt man sich bei Piega SA überzeugt, denn schließlich sollen die Lösungen aus Horgen am Zürichsee nicht nur aus akustischer, sondern eben auch aus Design-technischer Sicht höchsten Ansprüchen genügen.

Es erstaunt somit keineswegs, dass Unternehmensgründer Kurt D. Scheuch und Leo Greiner auch bei ihrem neuesten Subwoofer, dem Piega PS 101, auf Aluminium vertrauen, nicht zuletzt, um mit dieser Lösung eine optimale Ergänzung zu ihren Lautsprecher-Systemen offerieren zu können, sei es nun für klassisches HiFi in Stereo, oder aber auch für Home Cinema mit Mehrkanal-Ton.

Damit sind wir auch schon bei einem weiteren interessanten Merkmal des neuen Piega PS 101. Ausdrücklich betonen die Schweizer, mit diesem Subwoofer eben nicht allein eine Lösung für Mehrkanal-Wiedergabe entwickelt zu haben, ganz im Gegenteil, in erster Linie stand gar die tunlichst akkurate Wiedergabe von Musik im Mittelpunkt.

Daher entschied man sich dazu, auf gleich zwei 22 cm LDB-Bass-Chassis und damit eines am neuesten Stand der Technik zu vertrauen, das eine sehr verlustarme Aufhängung sowie eine extrem steife Membran aufweist, sodass diese defakto als Kolben arbeitet und somit höchste Effizienz bei gleichzeitig geringsten Verzerrungen garantiert. Um der Wiedergabe noch mehr an Souveränität zu sichern, setzt man auf eine Bassreflex-Konstruktion.

Angetrieben wird dieses durch einen integrierten Verstärker, der eine Spitzenleistung von 300 Watt und eine nominelle Leistung von 150 Watt liefert.

Der Hersteller beschreibt den Charakter des neuen Piega PS 101 mit einer luftigen, stets präzisen Tiefbass-Wiedergabe bei hervorragender Dynamik und perfekter Impulswiedergabe. Genau dies sei auch erforderlich, um wie einleitend beschrieben eine optimale Abbildung von Musik zu gewährleisten. Diese Eigenschaften kommen aber natürlich auch dem ambitionierten Home Cinema-Enthusiasten durchaus gelegen…

Um wie beschrieben für alle möglichen Szenarien auch die Anschluss-Vielfalt betreffend bestens gerüstet zu sein, setzt Piega SA beim neuen Piega PS 101 auf eine Aktiv-Weiche, sodass dieser Subwoofer direkt mit einem Vorverstärker verbunden werden kann, und dadurch dem Leistungsverstärker fortan das Mittelhochton-Signal für die Speaker selbst zur Verfügung stellt. Je nachdem welche Speaker zum Einsatz kommen, lässt sich die Übergangsfrequenz bei 60, 80 oder 100 Hz festlegen. Diese „Spielart“ ist natürlich auch für Aktiv-Lautsprecher-Systeme von großem Interesse, dies sei der Vollständigkeit wegen an dieser Stelle erwähnt.

Um eine optimale Anpassung an die Lautsprecher-Systeme auch den Pegel betreffend zu garantieren, steht natürlich ein entsprechender Drehregler zur Verfügung und auch die Phasenlage lässt sich nach Bedarf anpassen.

Steht lediglich ein Vollverstärker ohne separaten Vorverstärker-Ausgang zur Verfügung, so verfügt der Piega PS 101 auch über Hochpegel-Eingänge.

Kommt der Piega PS 101 hingegen in einem Surround-Umfeld zum Einsatz, so empfiehlt sich der entsprechende LFE-Eingang, bei dem die zuvor erwähnte Aktiv-Weiche umgangen wird und somit allein der AV-Receiver die Kontrolle behält.

Wir haben es bereits erwähnt, selbstverständlich weist der neue Piega PS 101 ein Gehäuse aus Aluminium auf, sodass er schon allein optisch perfekt zu jedwedem Lautsprecher-System aus dem Hause Piega SA passt.

Der neue Piega PS 101 misst 42 mm in der Höhe, 36 mm in der Breite und 40 cm in der Tiefe, ist also durchaus noch eine als in dieser Klasse halbwegs schlanke Lösung zu bezeichnen, die sich vergleichsweise einfach ins Wohnumfeld integrieren lässt. Welch hohen Aufwand man auch hier betreffend optimaler Bedämpfung vornahm, verdeutlicht die Angabe der Masse, denn der neue Piega PS 101 bringt nicht weniger als 25 kg auf die Waage.

Der neue Piega PS 101 soll bereits dieser Tage im Fachhandel zu finden sein, wobei der Kunde die Wahl zwischen drei Ausführungen hat. So steht neben der „klassischen“ Ausführung in Silber eine Variante mit schwarzer sowie weißer Lackierung zur Verfügung. Entsprechend gestaltet sich natürlich auch die Abdeckung der Chassis, die in bewährter Art und Weise in Form eines robusten aber dennoch grazil wirkenden Metallgitters ausgeführt ist.

Am günstigsten ist die Ausführung des Piega PS 101 in Silber, für die muss man € 1.950,- budgetieren. Die Varianten in Weiß und Schwarz stehen zum empfohlenen Verkaufspreis von € 2.150,- zur Verfügung.

Share this article