Pioneer SC-1223 und Pioneer SC-2023 - Erweiterte Netzwerk-Funktionen und gerüstet für 4K Ultra HD

Pioneer legte mit den AV-Receivern der Generation 2013 im Einstiegsbereich die Messlatte im April bereits erstaunlich hoch, gleiches gilt wohl auch für das mittlere Preissegment, welches das Unternehmen mit dem Pioneer SC-1223 sowie Pioneer SC-2023 bedient.

Hersteller:Pioneer
Vertrieb:Hans Lurf GmbH

Von Michael Holzinger (mh)
10.07.2013

Share this article


Bereits im April diesen Jahres läutete der japanische Unterhaltungselektronik-Konzern die aktuelle Generation an AV-Receivern ein. Die Modellreihe der Generation 2013 wurde mit den Modellen Pioneer VSX-923, VSX-828, VSX-528, VSX-423 und VSX-323 eröffnet, die nach Ansicht des Herstellers ganz den Anforderungen des modernen Connected Lifestyle entsprechen. Diese zeichnen sich nicht nur durch alle relevanten Ausstattungsmerkmale aus, die man bei einem bestens ausgestatteten AV-Receiver des Einstiegs-Segments erwarten darf, teils sogar über diese Klasse hinaus wie etwa die Mehrzonen-Funktionen und Unterstützung von Inhalten in 4K, auch die Funktionalität im Netzwerkverbund und insbesondere im Zusammenspiel mit mobilen Devices ist geradezu beachtlich für dieses Preissegment.

Entsprechend hoch waren demzufolge die Erwartungen an das, was Pioneer in den höheren Klassen ankündigen wird. Und diese Erwartungen, soviel kann man wohl nunmehr sagen, werden wohl zweifelsfrei erfüllt. Denn auch die nunmehr präsentierte Mittelklasse bestehend aus Pioneer SC-1223 sowie Pioneer SC-2023 lässt kaum etwas vermissen.

Auch hier steht natürlich vor allem die Unterstützung von Inhalten in 4K und somit Ultra HD im Mittelpunkt, zumindest, wenn es um die Charakterisierung der neuen AV-Receiver in deren primären Bereich geht. Beide neuen Modelle aus dem Hause Pioneer sind somit in der Lage, Inhalte in 4K zu verarbeiten, wobei jedoch nicht allein 4K Passthrough geboten wird, sondern ebenso ein Hochskalieren auf Ultra HD. Damit können auch Inhalte in Full HD oder gar SD auf die vierfache „Pixelanzahl“ von 1.080p hochskaliert werden, um entsprechende Displays mit 4K zu bedienen.

Außerdem gibt das Unternehmen an, nicht nur besonders viel Wert auf eine tadellose Bildqualität gelegt zu haben, sondern ebenso hohe Massstäbe bei der Klangqualität. So sollen sich beide neuen AV-Receiver von Pioneer durch mehr als ausreichend Leistungsreserven auszeichnen, um für alle Eventualitäten gerüstet zu sein, und zwar sowohl im Mehrkanal-Betrieb, als auch bei klassischem Stereo. So ist sowohl der Pioneer SC-1223 als auch der Pioneer SC-2023 als 7.2 Mehrkanal AV-Receiver konzipiert wobei das kleinere der beiden Modelle, der Pioneer SC-1233 eine Leistung von immerhin 160 Watt pro Kanal bietet, wobei sich diese Angabe auf Lautsprecher-Systeme mit einer Impedanz von 6 Ohm bezieht. Beim Pioneer SC-2023 stehen gar satte 190 Watt pro Kanal an Lautsprecher-Systemen mit einer Impedanz von 6 Ohm zur Verfügung, sodass wohl problemlos jedwedes Lautsprecher-System stets unter Kontrolle gehalten, und entsprechend angetrieben werden kann. Die Wiedergabe soll sich nach Angaben von Pioneer durch beeindruckend knackige Bässe, sauber durchgezeichnete Mitten und fein auflösende Höhen auszeichnen. Dafür soll die so genannte Pioneer Direct Energy HD-Verstärker-Technologie sorgen.

Selbstverständlich verstehen sich beide Modelle auf die Verarbeitung aller relevanter Surround-Formate, wobei die Wiedergabe natürlich durch verschiedenste Parameter und Algorithmen den individuellen Anforderungen im Hörraum sowie an die eingesetzten Lautsprecher-Systeme angepasst werden können. Eine flexible Einmess-Automatik sorgt dafür, dass diese Anpassung binnen weniger Minuten vollständig ohne weiteres Zutun des Anwenders vorgenommen werden kann. Die Signalverarbeitung erfolgt rund um einen DSP des Typs Texas Instruments Aureus TMS320DA808.

An Anschlüssen mangelt es wohl selbst beim kleineren der beiden Modelle nicht. So verfügt bereits der Pioneer SC-1223 über sieben HDMI-Eingänge allein an der Rückseite, sowie über zwei HDMI-Ausgänge. Ein weiterer HDMI-Eingang ist direkt an der Front zu finden, und dieser entspricht der MHL Spezifikation, sodass entsprechend ausgestattete Smartphones und Tablets direkt als Quelle für hochauflösende Inhalte genutzt werden können. Zudem stehen hier drei Composite, zwei Component sowie zwei koaxiale S/PDIF und ebenso zwei optische S/PDIF-Schnittstellen sowie zahlreiche analoge Audio-Eingänge zur Verfügung. Auch ein USB-Port fehlt natürlich nicht, sodass entsprechende Speicher-Medien, aber ebenso mobile Devices direkt angeschlossen werden können. Ein weiterer USB-Port dient dazu, um den optionalen WiFi Adapter Pioneer AS-WL300 Wireless Converter anzuschließen. Auch ein Port für den ebenfalls als optionales Zubehör angebotenen Bluetooth-Dongle Pioneer AS-BT200 steht zur Verfügung.

Ähnlich präsentiert sich die Rückseite des Pioneer SC-2023, denn auch hier stehen zunächst sieben HDMI-Eingänge sowie zwei HDMI-Ausgänge zur Verfügung. Allerdings findet man hier um einen Composite-Eingang mehr.

Ins Netzwerk werden beide AV-Receiver aus dem Hause Pioneer ab Werk mittels Ethernet eingebunden. Hier fungieren sie zunächst als dlna 1.5-zertifizierte UPnP Streaming-Clients. Sowohl der Pioneer SC-2023 als auch der Pioneer SC-1223 zeichnen sich durch eine breite Unterstützung an Audio-Daten aus. So können neben MP3, WAV, AAC, WMA, FLAC und AIFF auch Apple Lossless-Dateien wiedergegeben werden. Daten in den Formaten WAV, AIFF und FLAC unterstützen diese mit Auflösungen bis zu 24 Bit und 192 kHz. Daten im Format Apple Lossless (ALAC) werden mit Auflösungen bis zu 24 Bit und 96 kHz wiedergegeben. Beide AV-Receiver verstehen sich selbst bei hochauflösenden Audio-Daten auf die unterbrechungsfreie Wiedergabe, das so genannte gapless Playback. Besonders bemerkenswert ist, dass ebenfalls beide AV-Receiver hochauflösende Audio-Daten im DSD-Format (DSD64: 1Bit 2,822 MHz) direkt übers Netzwerk, aber auch direkt vom USB-Port an der Front wiedergeben können. Eine entsprechende Lösung präsentierte Pioneer ja bereits gemeinsam mit dem Netzwerk- und Speicherspezialisten Buffalo Technology sowie der Software-Schmiede PacketVideo im Rahmen der High End 2013 in München.

Ebenfalls beide AV-Receiver unterstützen Musik-Streaming über Apple AirPlay und sind zudem kompatibel zu HTC Connect2. Zudem ist der Zugriff auf On-demand Musik-Dienste als auch Internet Radio-Stationen über den Dienst vTuner möglich.

Natürlich lassen sich ebenfalls beide AV-Receiver mittels entsprechender Apps besonders komfortabel über Smartphones und Tablets steuern. Hierzu bietet Pioneer die kostenlose Pioneer iControlAV2013 sowohl für Google Android als auch Apple iOS an. Leider behält Pioneer die gar nicht so gute Tradition bei, für jede Generation an AV-Receivern eine neue, allein mit dieser kompatible App zu entwickeln. Nun, dafür kann sich Pioneer seit Jahr und Tag rühmen, von allem Anbietern im AV-Segment die wohl beste App zur Kontrolle ihrer AV-Receiver anbieten zu können. Und das gilt auch für die neueste Generation dieser App für Google Android sowie Apple iOS, davon konnten wir uns bereits überzeugen.

Mit Hilfe dieser App ist es auch ein leichtes, die beiden AV-Receiver für mehrere Räume zu nutzen, denn selbstverständlich weisen beide Modelle eine sehr flexible Mehrzonen-Unterstützung auf.. Auch hier war Pioneer schon bislang führend, und verfolgt diesen Weg wohl auch in dieser Generation konsequent weiter.

Nach Angaben des österreichischen Vertriebs Hans Lurf GmbH sind beide neuen AV-Receiver bereits ab sofort im Fachhandel zu finden. Wie immer hat der Kunde dabei die Wahl zwischen einer Ausführung in Silber, sowie einer Variante in Schwarz. Während der Pioneer SC-1223 bereits zu einem empfohlenen Verkaufspreis von € 799,- erhältlich ist, bleibt auch der Pioneer SC-2023 mit einem empfohlenen Verkaufspreis von € 999,- haarscharf unter der magischen Grenze von € 1.000,-

Share this article