Pioneer VSX-923, VSX-828, VSX-528, VSX-423 und VSX-323 - Connected Lifestyle...

Dies wäre vor gar nicht allzu langer Zeit noch undenkbar gewesen, denn da galten AV-Receiver durchwegs als echte Boliden, und somit einer überschaubaren Kundenschicht vorbehaltene Lösung. Mit Lifestyle hatte das aber nichts zu tun, eher hatten die Hersteller ambitionierte Anwender, ja, man kann durchaus sagen „Freaks“ im positivsten Sinn des Wortes, im Fokus. Nun also sind AV-Receiver Lifestyle-Produkte. Im konkreten Fall der neuen Modelle Pioneer VSX-923, VSX-828, VSX-528, VSX-423 und VSX-323 sogar Produkte des Connected Lifestyle...

Von Michael Holzinger (mh)
09.04.2013

Share this article


Mit fünf neuen AV-Receivern - Pioneer VSX-923, VSX-828, VSX-528, VSX-423 und VSX-323 - eröffnet Pioneer das Modelljahr 2013. Diese sind, so zeigt sich das Unternehmen überzeugt, ganz auf den so genannten Connected Lifestyle ausgerichtet, und erfüllen somit alle Anforderungen an ein vernetztes System im Home Cinema-Segment.

Es stehen also längst nicht mehr allein möglichst viele Schnittstellen für verschiedenste klassische Quellgeräte im Mittelpunkt, und auch die Unterstützung neuester Standards bei der Video- und Audio-Verarbeitung sowie die Verwaltung etwa mehrerer Zonen wird von Pioneer nicht mehr als eines der wesentlichsten Merkmale angeführt, wenngleich natürlich auch die neuesten Modelle des renommierten Unternehmens all dies bieten, vielmehr stehen die Optionen in einem Netzwerk im Fokus, und wie sich die neuen AV-Receiver etwa mit mobilen Devices steuern lassen, und diese als weitere Quelle einbinden können. Und zwar nicht nur für Audio-Daten, sondern längst auch für Video, sogar in Full HD.

„Smartphones sind ein wesentlicher Bestandteil des modernen Lebens und aktueller Unterhaltungselektronik geworden. Unsere Produkte reflektieren diese Entwicklung und bieten eine weiterreichende Smartphone-Integration von der Einrichtung, der Bedienung bis hin zum Medienkonsum. Ob neuestes iPhone oder nächste Android-Generation, unsere Receiver verstehen sich bestens mit diesen Geräten“, so kommentiert Jürgen Timm, PR & Product Manager bei Pioneer Electronics Deutschland GmbH die Intension bei der Entwicklung der neuen Modellreihe im AV-Segment.

So zeichnen sich etwa alle fünf neuen AV-Receiver aus dem Hause Pioneer dadurch aus, dass diese Musik direkt von einem Apple iPhone, iPad oder iPod abspielen können, und sei es nur über eine USB-Schnittstelle. Die Modelle Pioneer VSX-928 sowie Pioneer VSX-828 erlauben auch die Darstellung von Album Cover-Artwork sowie weiterer Informationen. Die Verbindung mittels Kabel bietet natürlich den Vorteil, dass der Akku der mobilen Geräte dabei direkt geladen wird. Selbstverständlich unterstützen die AV-Receiver sowohl Geräte mit 30 Pin Connector als auch Lightning-Connector. Am anderen Ende des Kabels findet sich ja in jedem Fall ein Standard USB-Anschluss und die Datenübertragung erfolgt längst digital. Die Modelle Pioneer VSX-923, Pioneer VSX-828 sowie Pioneer VSX-528 sind zudem mit Apple AirPlay ausgestattet, sodass Musik direkt und ohne Kabel auf diese gestreamt werden kann. In diesem Fall kann natürlich auch ein PC oder Mac mit Apple iTunes als Quelle dienen und der AV-Receiver auf diesem Weg Teil eines Multiroom-Streaming-Systems werden.

Aber auch Anwender eines Smartphones aus dem Hause HTC und somit dem Betriebssystem Google Android werden bedacht, denn für sie halten alle Modelle ab dem Pioneer VSX-528 eine Unterstützung von HTC Connect bereit. Auch damit kann Musik bequem kabellos auf den AV-Receiver gestreamt werden, wobei die Steuerung direkt über das Smartphone erfolgt. Pioneer rühmt sich zurecht, dass man das erste Unternehmen sei, dass diese Option anbietet, wenngleich es bislang selbst im Angebot von HTC nur wenige Modelle gibt, die HTC Connect auch tatsächlich unterstützen.

Vielfältiger hingegen ist das Angebot an Smartphones mit einer Unterstützung von MHL, dem so genannten Mobile High Definition Link, der in der neuesten Version MHL 2.0 die Übertragung von Audio- als auch Video-Daten erlaubt, sogar bis hin zu Full HD und 7.1 Mehrkanal-Ton sowie Inhalten in 3D. Bislang war eine derartige Schnittstelle bei Pioneer nur den absoluten Top-Geräten der Pioneer SC-Serie vorbehalten, findet sich mit der neuen Modellgeneration aber nun auch in den deutlich günstigeren AV-Receivern von Pioneer, und zwar ab dem Pioneer VSX-528.

Ein wesentlicher Aspekt bei der Verbindung mobiler Devices mit Lösungen im AV-Segment ist natürlich - wie bereits erwähnt - die Steuerung. So wird selbst derart komplexes Gerät wie ein moderner AV-Receiver wieder sehr intuitiv und komfortabel bedienbar. Mehrere „Bildschirme“, mit verschiedensten Funktionen und Info-Grafiken lassen sich nunmal nur über Smartphone und Tablet abbilden, nicht aber über eine klassische Infrarot-Fernbedienung.

Pioneer bietet für seine AV-Receiver seit Jahr und Tag entsprechende Apps für Smartphones als auch Tablets an, und zwar sowohl für Apple iOS, als auch Google Android. Einziger Nachteil: Pioneer entschloss sich dazu, jeder neuen Modell-Generation auch eine neue Generation der Apps zuteil werden zu lassen. Besitzer älterer Geräte werden somit mit den neuesten Apps nicht bedient. So dürfte es auch in diesem Fall sein, denn Pioneer preist für die neue Modellgeneration die neuesten Versionen der Apps Pioneer ControlApp und Pioneer iControlAV2013 an. Beide sind natürlich sowohl für Apple iOS als auch Google Android erhältlich.

So dient die Pioneer ControlApp dazu, die Modelle Pioneer VSX-528 sowie Pioneer VSX-828 zu steuern. Über diese App sind wirklich nahezu alle Funktionen der AV-Receiver zugänglich, es können Daten aus verschiedensten Quellen wiedergegeben werden, also auch Inhalte übers Netzwerk, wobei eine derartige App natürlich auch die Verwaltung von Wiedergabelisten und das Streamen direkt unterstützen muss. Neu ist ein so genannter ECO Manager, mit dessen Hilfe der Stromverbrauch sinnvoll gesenkt werden soll. Die App Pioneer iControlAV2013 ist für den Pioneer VSX-923 konzipiert und zeichnet sich durch eine neu entwickelte Oberfläche mit besonders innovativer Benutzerführung sowie der Unterstützung von Multi-Touch-Gesten und Fingerbewegungen zur schnellen Steuerung aus, zeigt sich Pioneer überzeugt.

Für den Pioneer VSX-923 steht zudem der so genannte Pioneer AVNavigator zur Verfügung, der nunmehr auch für Apple OS X erhältlich sein soll, und den Kunden bei der Installation des AV-Receivers direkt unterstützt. Kurz gesagt, es handelt sich hierbei um eine multimediale Installationsanleitung, die den Anwender Schritt für Schritt durch alle wesentlichen Schritte geleitet und einen Überblick sämtlicher Funktionen des AV-Receivers bietet.

Nicht unerwähnt bleiben darf, dass alle neuen netzwerkfähigen AV-Receiver von Pioneer natürlich nach wie vor im Netzwerk auch als UPnP und dlna-zertifizierte Streaming-Clients fungieren können. Die Modelle Pioneer VSX-528, Pioneer VSX-828 sowie Pioneer VSX-923 unterstützen nunmehr nach Angaben des Herstellers noch mehr Formate, etwa Apple Lossles, und können selbst hochauflösende Daten als WAV, AIFF und FLAC unterbrechungsfrei wiedergeben (gapless Playback).

Netzwerkfähig sind also alle Geräte ab dem Pioneer VSX-528, wobei WiFi lediglich für den Pioneer VSX-923 als optionales Zubehör in Form eines entsprechenden USB-Dongle zur Verfügung steht.

Demzufolge können alle netzwerkfähigen Modelle auch auf Internet Radio-Stationen zugreifen. Pioneer setzt hier auf den Dienst vTuner, der eine vergleichsweise komfortable Verwaltung bietet.

Aber auch abseits all dieser Möglichkeiten im Netzwerk und im Verbund mit mobilen Devices sollen sich die neuen AV-Receiver von Pioneer durch modernste Ausstattung auszeichnen. So sind etwa alle Modelle dieser neuen Generation bereits für 4K gerüstet, wobei man auf das so genannte 4K Ultra HD Pass Through setzt. Lediglich der Pioneer VSX-923 kann Inhalte auch auf 4K bzw. Ultra HD hochskalieren. Dieses Modell glänzt natürlich auch bei den Schnittstellen mit der üppigsten Ausstattung und verfügt über insgesamt acht HDMI-Eingänge sowie einen separaten HDMI-Ausgang für die Versorgung einer zweiten Zone. Eine dritte Zone kann für Audio-Signale eingerichtet werden. Natürlich ist auch hier alles über besagte App sehr komfortabel zu steuern.

Neu ist auch - wir haben es bereits erwähnt - der so genannte ECO Mode, der nach Angaben von Pioneer dabei helfen soll, den Energieverbrauch der AV-Receiver der neuesten Generation nochmals deutlich zu senken. Und zwar nicht nur im Standby-Modus, sondern ebenso im laufenden Betrieb. Dafür wird - bei aktiviertem ECO-Modus - der Inhalt laufend analysiert und die Lautstärke entsprechend angepasst, ohne dabei jedoch, laut Pioneer, die Tonqualität zu beeinflussen. Natürlich kann man dies auch deaktivieren, insgesamt drei Betriebsmodi stehen für diesen ECO Mode zur Verfügung.

Nach Angaben des Unternehmens sollen die neuen AV-Receiver der Generation 2013 bereits ab Juni 2013 im Fachhandel zu finden sein.

Den Einstieg bildet der Pioneer VSX-323, der bereits zu einem empfohlenen Verkaufspreis von € 219,- angeboten wird. Nur unwesentlich teurer wird der Pioneer VSX-423 mit einem empfohlenen Verkaufspreis von € 249,- ausfallen, wobei es eigentlich erst mit dem Pioneer VSX-528 so richtig spannend wird. Denn hier stehen tatsächlich alle wesentlichen Funktionen bis hin zur Integration ins Netzwerk sowie die direkte Anbindung mobiler Devices zur Verfügung. Ab diesem Modell kann man also erst wirklich von einem AV-Receiver für den von Pioneer propagierten Connected Lifestyle sprechen. Und in diese „Welt“ kann man mit einem empfohlenen Verkaufspreis von € 349,- eintauchen. Ein Aufpreis, der unserer bescheidenen Einschätzung nach keine Rolle spielen sollte, schließlich kauft man sich ja nicht alle Tage einen neuen AV-Receiver. Der Pioneer VSX-828 wird ebenfalls nur eine Spur teurer als letztgenanntes Modell ausfallen, und zwar € 399,-. Besonders erstaunlich aber finden wir, dass das bisherige Topmodell der Generation 2013 bei Pioneer in Form des Pioneer VSX-928 bereits zu einem empfohlenen Verkaufspreis von € 499,- angeboten wird. Weitere Informationen erhalten Sie bei Hans Lurf GmbH.

Share this article