Responsive image Audio

Pioneer VSX-LX503 und Pioneer VSX-LX303 - Die obere Mittelklasse

Foto © Pioneer & Onkyo Europe GmbH

Man bezeichnet sie als Mehrkanal-Receiver der gehobenen Mittelklasse, die zwei neuen Lösungen Pioneer VSX-LX503 und Pioneer VSX-LX303, die, davon ist Pioneer & Onkyo Europe GmbH überzeugt, in diesem Preissegment das mögliche Ausstattungs- und Qualitätsniveau neu definieren.

Kurz gesagt...

Als Multiroom AV-Receiver, die keinen Wunsch unerfüllt lassen, bezeichnet Pioneer & Onkyo Europe GmbH die neuen Modelle Pioneer VSX-LX503 und Pioneer VSX-LX303.

Wir meinen...

Alle Standars bei Bild und Ton, die rund um Heimkino von Bedeutung sind, gehören bei den neuen Netzwerk AV-Receivern aus dem Hause Pioneer & Onkyo Europe GmbH ebenso zur Ausstattung, wie zahlreiche Schnittstellen für verschiedenste Quellen, aber auch Streaming steht hier ganz oben im Pflichtenheft, und zwar unter dem Gesichtspunkt größtmöglicher Vielfalt und damit Flexibilität für den Anwender.
Hersteller:Pioneer & Onkyo Europe GmbH
Vertrieb:Pioneer & Onkyo Europe GmbH
Preis:Pioneer VSX-LX503 € 1.099,-

Pioneer VSX-LX303 € 799,-

Von Michael Holzinger (mh)
08.06.2018

Share this article


Allen voran in der so genannten Mittelklasse ist die Luft recht dünn für die verschiedenen Hersteller an AV-Receivern. Keines der etablierten Unternehmen kann es sich leisten, gerade in dieser Preisklasse auf aktuelle Standards und damit alle relevanten Ausstattungsmerkmale zu verzichten, ohne dadurch einen entscheidenden Wettbewerbsnachteil zu riskieren. Dass nun Pioneer & Onkyo Europe GmbH ausgerechnet für die beiden neuen Modelle besagter Mittelklasse, noch dazu der gehobenen Mittelklasse verkündet, mit diesen das mögliche Ausstattungs- und Qualitätsniveau neu zu definieren, weckt somit wohl bei vielen Heimkino-Enthusiasten die Neugier. Zumal der Hersteller für die neuen Netzwerk AV-Receiver Pioneer VSX-LX503 und Pioneer VSX-LX303 sogar verspricht, dass diese keinen Wunsch unerfüllt lassen.

Beide neuen AV-Receiver sind, so der Hersteller, als 9.2-Kanal-Lösungen ausgelegt. Der Pioneer VSX-LX503 weist somit neun separate Verstärker-Kanäle mit einer Leistung von bis zu 180 Watt auf, wobei sich diese Angabe auf 6 Ohm Impedanz und einen aktiven Verstärker-Kanal bezieht. Der Pioneer VSX-LX303 liegt diesbezüglich nur etwas darunter, kann also ebenfalls mit durchaus beachtlichen 170 Watt pro Kanal aufwarten.

Die Entwickler vertrauen hierbei auf die vom Hersteller eigenen Angaben zufolge über Jahre hinweg verfeinerten Direct-Energy-Endstufen, die bauartbedingt praktisch unabhängig von der Auslastung kaum warm werden, da ihr Wirkungsgrad nach Ansicht von Pioneer & Onkyo Europe GmbH ungleich höher sei, als jener konventioneller Class A/B Endstufen.

Der Hersteller gibt zudem zu Protokoll, dass man bei den neuen Netzwerk AV-Receivern Pioneer VSX-LX503 und Pioneer VSX-LX303 eine sorgfältige Feinabstimmung durch japanische als auch europäische Spezialisten vornehmen lies, und zwar mit dem Ziel, einen „knochentrockenen Bass“ und „unaufdringliche Präzision“ zu erzielen, sodass sich die beiden neuen Lösungen gleichermaßen für Film und die hier besonders relevante Dynamik, aber ebenso subtile Feinzeichnung bei Musik eignen.

Ein weiterer ganz wesentlicher Punkt aus Sicht des Herstellers ist, dass die beiden Lösungen Pioneer VSX-LX503 und Pioneer VSX-LX303 sehr vielseitig eingesetzt werden können. Dies gilt natürlich in erster Linie für ihre ureigenste Aufgabe rund um Filme, somit die Wiedergabe verschiedenster Surround-Formate in den unterschiedlichsten Konfigurationen. Beide verstehen sich natürlich auf die Wiedergabe aller aktuellen Surround-Formate, einschließlich Dolby Atmos und DTS:X. Der Pioneer VSX-LX503 ist hierbei in der Lage, Systeme mit bis zu 7.2.4-Kanal zu verarbeiten, der Pioneer VSX-LX303 versteht sich auf Lautsprecher-Systeme mit bis zu 7.2.2- oder 5.2.4-Kanal.

All jene, die kein derart komplexes Lautsprecher-System ihr Eigen nennen, oder bewusst auf Deckenlautsprecher-Systeme und ähnliches verzichten, können die zusätzlichen Endstufen auch für zusätzliche Zonen nutzen (Powered Zone 2 und Powered Zone 3).

Damit die individuellen Gegebenheiten im Raum, aber auch die Eigenschaften der Lautsprecher-Systeme optimal berücksichtigt werden, sind die neuen Modelle Pioneer VSX-LX503 und Pioneer VSX-LX303 natürlich mit der Pioneer MCACC Einmess-Automatik ausgestattet, die auf Knopfdruck mittels im Lieferumfang enthaltenem Meßmikrofon die jeweils idealen Korrekturen für die DSP-basierte Signalverarbeitung vornimmt. Dabei sollen auch komplexere Installationen etwa mit zwei Subwoofern oder indirekt strahlenden Dolby Atmos-enabled Speakern akkurat berücksichtigt werden.

Dass die beiden Netzwerk AV-Receiver auch das Bild betreffend alle aktuell relevanten Standards unterstützen, ist ohnedies als selbstverständlich anzusehen. Der neue Pioneer VSX-LX503 als auch der Pioneer VSX-LX303 sind damit in der Lage, Inhalte in 4K Ultra HD inklusive den Standards HDR10, HLG und BT.2020 wiederzugeben, ebenso verstehen sie sich auf Dolby Vision.

Beide Modelle sind die Anschlüsse betreffend sehr gut ausgestattet, schließlich stehen hier jeweils sechs HDMI-Eingänge der Rückseite, ein weiterer direkt an der Front zur Verfügung. Zwei HDMI-Ausgänge dürfen in dieser Klasse natürlich ebenfalls nicht fehlen.

Auch an weiteren analogen als auch digitalen Schnittstellen für Audio- und Video-Signale mangelt es nicht, bis hin zu einem Phono-Eingang, ausgelegt für Schallplatten-Spieler mit MM Tonabnehmer-Systemen. Auch ein Kopfhörer-Anschluss an der Front darf nicht fehlen.

Für die Integration in Steuerungslösungen weisen beide Modelle nicht nur eine RS232-Schnittstelle sowie Trigger-Anschlüsse auf, auch eine IP-Steuerung ist vorgesehen.

Interessant ist, dass man sich bei Pioneer & Onkyo Europe GmbH dazu entschloss, die Modelle lediglich mit einem RDS-fähigen UWK-Tuner, nicht aber mit einem DAB+ Tuner auszustatten.

Vielleicht betont der Hersteller aus diesem Grund die immensen Möglichkeiten, die sich bei den Modellen Pioneer VSX-LX503 und Pioneer VSX-LX303 durch Internet Radio über den Dienst TuneIn ergeben, sobald man die beiden Systeme ins Netzwerk einbindet.

Dies geschieht wahlweise über Kabel und die RJ45 Ethernet-Schnittstelle, oder aber „kabellos“ über das integrierte WiFi Modul. Im Netzwerk fungieren die Pioneer VSX-LX503 und Pioneer VSX-LX303 zunächst als dlna-zertifizierte UPnP-Streaming-Clients, sind aber auch für Google Chromecast, Apple AirPlay, Spotify inklusive Spotify Connect und DTS Play-Fi gerüstet. Zudem steht der Zugriff auf Amazon Music und Deezer offen. Ganz besonders hebt der Hersteller zudem FlareConnect hervor, eine Streaming-Plattform, die für Pioneer & Onkyo Europe GmbH von besonderer Bedeutung ist, da darüber das eigene Multiroom Audio-Streaming abgewickelt wird, bei dem jedwede Quelle auf andere kompatible Lösungen im Netzwerk übertragen werden kann.

Die Signalverarbeitung erfolgt bei beiden Modellen mit wirklich hochwertigen DSPs und Wandlern, und zwar einem Cirrus Logic Digital Quad-core 32 Bit DSP und Texas Instruments Aureus Floating Point DSP, zudem AKM AK4458 32 Bit 384 kHz und Texas Instruments PCM5101 DACs.

Somit sind die beiden Lösungen Pioneer VSX-LX503 und Pioneer VSX-LX303 in der Lage, jedwedes Audio-Format zu verarbeiten, und zwar im Linear PCM-Format mit bis zu 24 Bit und 192 kHz, bei DSD reichen die Möglichkeiten bis hin zu DSD 11,2 MHz.

Der Vollständigkeit wegen sei erwähnt, dass dies natürlich auch für Datenspeicher gilt, die direkt an dem an der Frontseite gebotenen USB-Port angeschlossen werden.

Für mobile Devices bieten die beiden Lösungen Pioneer VSX-LX503 und Pioneer VSX-LX303 natürlich auch Bluetooth als Alternative, auch darauf sei nicht vergessen.

Ausdrücklich betont der Hersteller die überaus einfache, ja gar intuitive Installation und Steuerung. Dazu soll einerseits ein Installations-Assistent beitragen, ebenso ein besonders Anwender-freundlich konzipiertes GUI (Graphical User Interface), aber allen voran natürlich die Pioneer Remote App, über die alle Funktionen der beiden Lösungen Pioneer VSX-LX503 und Pioneer VSX-LX303 zugänglich sind, und die für Apple iOS als auch Google Android angeboten wird. Dies gilt auch für die Pioneer Music Control App, mit deren Hilfe man beim Streaming stets den Überblick behält.

In dieser Klasse darf dieser Tage natürlich eins nicht fehlen, und zwar die Sprachsteuerung, sodass auch die beiden neuen Lösungen Pioneer VSX-LX503 und Pioneer VSX-LX303 damit aufwarten können. Allerdings erstaunt es dann doch ein wenig, dass es sich hierbei vorerst nicht um Amazon Alexa, wie bei so vielen anderen handelt, sondern tatsächlich um Google Assistant.

Dass dennoch eine passende Infrarot-Fernbedienung im Lieferumfang enthalten ist und auch die Front der beiden AV-Receiver zahllose Bedienelemente sowie ein großzügiges Display aufweist, um viele Funktionen auch ganz einfach am Gerät abzurufen, ist natürlich selbstverständlich.

Der neue Pioneer VSX-LX303 misst 435 x 173 x 370,5 mm und bringt es auf 10,8 kg, der große Bruder Pioneer VSX-LX503 bringt es mit 435 x 185 x 386 mm auf 13 kg.

Beide Modelle werden wahlweise in Schwarz oder Silber angeboten und stehen ab sofort im Fachhandel zur Verfügung. Der empfohlene Verkaufspreis für den Pioneer VSX-LX503 beträgt € 1.099,-, der Pioneer VSX-LX303 ist bereits zum empfohlenen Verkaufspreis von € 799,- erhältlich.

Share this article