Responsive image Audio

Polk CommandBar - Soundbar mit integrierter Amazon Alexa Sprachsteuerung im ersten Höreindruck

Foto © Polk Audio

Der US-amerikanische Lautsprecher-Hersteller Polk Audio gilt seit Jahr und Tag als ausgewiesener Spezialist für Soundbar-Systeme, mehr noch, Polk Audio gehörte mit zu den ersten Lautsprecher-Herstellern, der sich diesem Thema annahm. Nun will man mit einer ganz besonderen Soundbar für Aufsehen sorgen, und zwar der neuen Polk CommandBar mit integrierter Amazon Alexa Sprachsteuerung.

Kurz gesagt...

Als TV-Soundboard-System mit integrierter Amazon Alexa Sprachsteuerung bezeichnet Polk Audio die neue Polk CommandBar.

Wir meinen...

Die neueste Soundbar-Lösung des US-amerikanischen Spezialisten Polk Audio, die Polk CommandBar ist weit mehr als eine Lösung für feinen Ton beim Fernsehen, sie ersetzt vollständig einen Amazon Echo Dot oder Amazon Echo, ist sie doch mit der Sprachsteuerung von Amazon ausgestattet. Damit erlaubt sie nicht nur das Abrufen aller nur erdenklichen Informationen, kann zur Steuerung von Smart Home Systemen eingesetzt werden, sie spielt gar so manch deutlich teurere Lösung in diesem Marktsegment in Grund und Boden. Polk Audio liefert mit der neuen Polk CommandBar somit ein wirklich überaus innovatives, sehr elegantes und zudem fein aufspielendes smartes System für den „richtigen“ TV-Klang.
Hersteller:Polk Audio
Vertrieb:Polk Audio
Preis:€ 399,-

Von Michael Holzinger (mh)
09.05.2018

Share this article


Polk Audio mag hierzulande noch nicht zu den Herstellern gehören, die eine breite Bekanntheit vorweisen kann. In den USA sieht dies jedoch gänzlich anders aus, da zählt das bereits im Jahr 1972 gegründete Unternehmen zu den renommiertesten Lautsprecher-Herstellern, wobei man sich allen voran dem gehobenen Consumer Segment widmet und ein durchaus breit aufgestelltes Produktsortiment vorweisen kann.

Dass der Namen Polk Audio auch hierzulande möglichst rasch ein Begriff ist, dafür will man nun unter neu aufgestellter Konzern-Struktur rund um Sound United LLC. sorgen, ein Konzern, zu dem neben Polk Audio auch die Lautsprecher-Hersteller Boston Acoustics und Definitive Technology, aber auch Denon, Marantz, Classé und HEOS zählen, und der sich erstmals in dieser neuen Struktur im Juni 2017 im Rahmen der EDC 2017, der European Dealers Conference in Malaga präsentierte.

Schon damals sprach die Konzernleitung von Sound United LLC. in der südspanischen Metropole davon, dass man mit großem Engagement an innovativen neuen Lösungen arbeite, die natürlich auch am europäischen Markt eingeführt werden.

Dazu gehört etwa auch die nunmehr erstmals im Vorfeld der High End 2018 präsentierte neue Soundbar aus dem Hause Polk Audio, die so genannte Polk CommandBar, die das Unternehmen selbst als TV-Soundboard-System mit integrierter Amazon Alexa Sprachsteuerung bezeichnet.

Für Polk Audio ist die neue Polk CommandBar ein besonders wichtiges Produkt, schlußendlich gilt Polk Audio als ein ausgewiesener Spezialist in diesem Marktsegment. Seit Jahr und Tag widmet man sich als Lautsprecher-Hersteller dem Bereich Soundbar-Systeme, war gar einer der ersten klassischen Lautsprecher-Hersteller überhaupt, der eine solche Lösung entwickelte.

Man kann also auf eine langjährige Erfahrung verweisen, schließlich gilt es bei Soundbar-Systemen, feinste Darbietungsqualität auf kleinstem Raum zu gewährleisten. Und genau dies soll eine der Stärken der neuen Polk CommandBar sein, schließlich weist sie einen besonders schlanken Formfaktor auf, wobei das Unternehmen die geringen Abmessungen von lediglich 908 x 53 x 70 mm während der Präsentation in München mehrfach betonte.

Damit soll sichergestellt sein, dass man die neue Polk CommandBar problemlos etwa direkt unter bzw. vor einem Fernseher platzieren kann, selbst wenn dieser über einen sehr kurzen Standfuss verfügt und daher nahezu auf der Standfläche mit dem Display beginnt…

Zudem kann die neue Polk CommandBar natürlich an der Wand montiert werden, wobei die entsprechenden Bohrungen direkt an der Rückseite zu finden sind.

Zum System gehört aber nicht nur die Soundbar selbst, auch ein Subwoofer ist Teil der Polk CommandBar, wobei dieser über Funk angesteuert, und daher sehr flexibel im Raum platziert werden kann. Dieser ist ebenfalls recht kompakt ausgefallen, misst er doch nicht mehr als 188 x 368 x 366 mm.

Bei der Soundbar Polk CommandBar setzten die Entwickler auf zwei Fullrange-Treiber, deren Membran Abmessungen von 31,75 x 82,55 mm aufweisen. Ergänzt werden diese beiden Treiber mit zwei 25 mm Hochtönern, sodass die Polk CommandBar in Verbindung mit dem 6,5 Zoll Woofer des Subwoofers einen Frequenzbereich zwischen 40 Hz und 22 kHz abbilden kann.

An Anschlüssen stehen bei der neuen Polk CommandBar zunächst zwei HDMI 2.0b Eingänge zur Verfügung, demzufolge findet man auch einen HDMI-Ausgang zur Verbindung mit dem TV-Gerät. Selbstverständlich unterstützt dieser HDMI-Ausgang einen so genannten ARC, einen Audio Return Channel, sowie HDMI CEC zur zentralen Steuerung mit einer einzigen Fernbedienung. Die Polk CommandBar ist in der Lage, Inhalte in 4K Ultra HD zu verarbeiten, unterstützt also HDCP 2.2, versteht sich auf Dolby Vision und HDR10, und verarbeitet Dolby Digital sowie dts.

Als Alternative steht bei der Polk CommandBar übrigens auch ein optischer Digitalanschluss zur Verfügung und mobile Devices wie Smartphones und Tablets lassen sich über Bluetooth als Quelle nutzen. Für die Integration ins Netzwerk ist sie mit einem WiFi Modul ausgestattet.

Natürlich verfügt die neue Polk CommandBar über Klang-Presets, mit deren Hilfe sich die Wiedergabe auf Knopfdruck unterschiedlichen Inhalten anpassen lässt, im konkreten Fall sind dies „Film“, „Sport“ und „Musik“.

Ein ganz wesentliches Ausstattungsmerkmal sei zudem Polk VoiceAdjust Technologie, mit deren Hilfe Dialoge in den Mittelpunkt gerückt werden, eine erhöhte Sprachverständlichkeit gewährleistet ist, etwa auch bei geringer Lautstärke.

Soweit also die prinzipiellen Merkmale der neuen Polk CommandBar als reine Soundbar für guten Fernsehton…

Kommen wir nun zum integrierten Amazon Alexa Sprachsteuerung. Polk Audio arbeitete sehr eng mit Amazon zusammen, um eine vollständige, direkte Integration von Amazon Alexa umzusetzen. Ziel sei eine besonders intuitive Bedienung, und dazu gehöre heutzutage einfach Sprachsteuerung, zeigt man sich bei Polk Audio überzeugt.

Die neue Polk CommandBar fungiert damit als vollständiger Ersatz eines Amazon Echo oder Amazon Echo Dot, wobei man bei Polk Audio sogar soweit ging, dass die Bedienelemente, die man von den eben angeführten Lösungen von Amazon kennt, auch direkt an der Oberseite der neuen Polk CommandBar zu finden sind, und zwar inklusive des typischen LED-Rings. Rund um diesen leicht erhabenen Ring sind auch die Mikrofone implementiert, die, so Polk Audio, besonders akkurat arbeiten sollen, um tatsächlich „aufs Wort zu gehorchen“.

Die neue Polk CommandBar wird also als echtes Amazon Alexa-Device, als so genannter Amazon Alexa Speaker, mit Hilfe der Amazon Alexa App für Apple iOS oder Google Android konfiguriert.

Danach stehen alle Dienste und Informationen zur Verfügung, die mit jedwedem anderen Amazon Alexa-Device ebenfalls geboten werden, man kann also das Wetter ebenso abfragen wie das aktuelle TV-Programm, kann Smart Home Systeme steuern oder die Medienwiedergabe starten. So stehen Dienste wie Amazon Music, TuneIn und, mittels einem bereits angekündigtem Update, Spotify zur Verfügung.

Und genau hier liegt der entscheidende Vorteil der neuen Polk CommandBar gegenüber den Lösungen von Amazon, die Polk CommandBar klingt auch wirklich gut!

Als Besonderheit hat man bei Polk Audio darauf geachtet, dass ein HDMI-Anschluss an der Rückseite so ausgelegt ist, dass hier ein Amazon Fire TV Stick „versteckt“ Platz findet, und zwar inklusive USB-Stromversorgung. Koppelt man diesen mit besagter App mit der Polk CommandBar, so kann man über die Soundbar auch direkt Filme oder Serien von Amazon Prime Video abrufen, im wahrsten Sinne des Wortes „auf Zuruf“. Die Polk CommandBar wechselt dafür auf den entsprechenden Eingang und schon startet der Film…

Auch wenn die neue Polk CommandBar natürlich, wie bereits beschrieben, im einfachsten Fall direkt mit der TV-Fernbedienung gesteuert werden kann (HDMI CEC), so liefert Polk Audio dennoch ganz bewusst eine passende Infarot-Fernbedienung mit aus. Diese weist nicht nur Tasten zur Eingangswahl und Lautstärke-Regelung auf, ebenso lassen sich die erwähnten Klang-Presets abrufen, die Polk VoiceAdjust-Funktion justieren und der Pegel des Subwoofers regeln, darüber hinaus steht hier auch eine so genannte Action-Taste zur Verfügung, und der wird eine ganz besondere Rolle bei der neuen Polk CommandBar zuteil.

Aktiviert man diese Action-Taste, so wird die Lautstärke der Polk CommandBar um rund 10 dB gesenkt, sodass man mit normaler Stimme Sprachkommandos erteilen kann, ohne über die Film- oder Musik-Wiedergabe hinweg brüllen zu müssen.

sempre-audio.at konnte sich im Rahmen der Präsentation im Vorfeld der High End 2018 in München bereits einen ersten Eindruck von den Qualitäten der neuen Polk CommandBar verschaffen. Und tatsächlich, wir waren sehr angetan von deren durchaus beeindruckender Klangqualität, vor allem, da die Präsentation in einem Raum stattfand, der wohl deutlich größer als ein herkömmliches Wohnzimmer, und auch von der Architektur und Einrichtung alles andere als optimal war. Dennoch überzeugte die Darbietungsqualität der Polk CommandBar zweifelsfrei. Auch das Design muss man, vor allem in Verbindung mit den überaus schlanken Abmessungen, als wirklich gelungen bezeichnen.

Der positive Eindruck verstärkte sich umso mehr, als die Preisempfehlung von Polk Audio für die neue Polk CommandBar lediglich € 399,- beträgt. Damit wird die neue Polk CommandBar so mancher Lösung des Mitbewerbs das Leben richtig schwer machen, diese Prophezeiung wagen wir bereits jetzt.

Die neue Polk CommandBar soll, so Sound United LLC., bereits im Juli 2018 erhältlich sein. Zur Markteinführung wird diese Lösung allerdings exklusiv über amazon.de sowie Mediemarkt und Saturn angeboten werden.

Share this article