Responsive image Audio

Primare 15 Series Models - Primare SC15 Prisma, Primare CD15 Prisma und Primare DD15

Foto © Primare AB

Der erste Spross der Primare 15 Series wurde bereits im letzten Jahr erstmals präsentiert, und zwar der Primare I15 Prisma Integrated Amplifer. Nun folgen drei weitere Lösungen als so genannte Primare 15 Series Models, und zwar der Primare SC15 Prisma, Primare CD15 Prisma und Primare DD15.

Kurz gesagt...

Mit gleich drei neuen Modellen erweitert Primare AB die mit dem Primare I15 Prisma Integrated Amplifier begründete Primare 15 Series, und zwar dem Primare SC15 Prisma, Primare CD15 Prisma und Primare DD15.

Wir meinen...

Primare I15 Prisma Integrated Amplifier, Primare SC15 Prisma Preamp and Network Player, Primare CD15 Prisma CD and Network Player sowie Primare DD15 CD Transport, so präsentiert sich die nunmehr fürs erste vollständige Primare 15 Series. Auffallend dabei ist sofort, dass es sich um Lösungen mit lediglich 3/4 Breite der üblichen HiFi-Gardemaße und damit besonders schlanke, überaus elegante Lösungen handelt. Desweiteren sticht hervor, dass man mit dieser Serie ganz unterschiedliche Einsatzmöglichkeiten hat, sei es nun eine klassische HiFi-Kette mit Stereo Vollverstärker und CD-Transport, oder aber eine rund um Aktiv-Lautsprecher-Systeme realisierte Lösung mit Vorstufe und integriertem Streamer, oder gar nur einem CD-Player mit integriertem Streamer und Vorstufe. Diese Serie hat unserer Ansicht nach also überaus großes Potential, völlig neue Kundenschichten zu adressieren.
Hersteller:Primare AB
Vertrieb:Audio Tuning Vertriebs GmbH
Deutschand:In-akustik GmbH & Co. KG
Preis:Primare I15 Prisma Integrated Amplifier € 1.750,-
Primare SC15 Prisma Preamp and Network Player € 1.500,-
Primare CD15 Prisma CD and Network Player € 1.750,-
Primare DD15 CD Transport € 1.250,-

Von Michael Holzinger (mh)
24.05.2018

Share this article


Bereits im letzten Jahr kündigte sich ein doch sehr tiefgreifender Umbruch bei der renommierten schwedischen HiFi-Schmiede Primare AB an. Zwar widmete sich das Unternehmen schon seit geraumer Zeit dem Thema Audio-Streaming, mit der im Rahmen der High End 2017 erstmals angekündigten so genannten Primare Prisma Control and Connectivity Technology wollte man diesen Bereich aber nochmals auf ein gänzlich anderes Niveau heben und eine einheitliche Plattform für verschiedenste Lösungen aus dem Hause Primare AB schaffen.

Unter den Lösungen, die Primare AB in München letzten Mai präsentierte, fand sich auch der Primare I15 Prisma Integrated Amplifier, wobei das Unternehmen selbst vielmehr von einem kompakten, mit zahllosen Funktionen ausgestattetem System Control und Power Center, also gar nicht mehr von einem reinen Stereo Vollverstärker spricht. Der Grund dafür ist natürlich allen voran die integrierte Primare Prisma Technology, sodass der Primare I15 Prisma Integrated Amplifier nicht nur mit einem analogen, vor allem aber zahlreichen digitalen Schnittstellen, zudem mit umfangreichen Streaming-Funktionalitäten aufwarten kann.

Dieser Primare I15 Prisma Integrated Amplifier ist auch die erste Lösung der Primare 15 Series, die nunmehr im Rahmen der High End 2018 in München Zuwachs erhielt. In München präsentierte Primare AB erstmals die Systeme Primare SC15 Prisma Preamp and Network Player, Primare CD15 Prisma CD and Network Player und Primare DD15 CD Transport.

Ein wesentliches Merkmal all der neuen Primare 15 Series Modelle sei gleich vorweg angeführt, es handelt sich hierbei um Systeme, die mit einer Breite von 350 mm aufwarten, und damit nur 3/4 der üblichen HiFi-Gardemaße aufweisen. Dies gilt für den Primare I15 Prisma Integrated Amplifier ebenso, wie für die neuen Primare SC15 Prisma, Primare CD15 Prisma und Primare DD15.

Zunächst sei erlaubt, das wir ganz kurz auf den Primare I15 Prisma Integrated Amplifier eingehen, da dieser als Stereo Vollverstärker natürlich eine ganze wesentliche Rolle in der gesamten Primare 15 Series einnimmt.

Der Primare I15 Prisma Integrated Amplifier ist als Stereo Vollverstärker ausgelegt, der eine Leistung von zweimal 60 Watt an Lautsprecher-Systemen mit einer Impedanz von 8 Ohm liefert, und gar zweimal 100 Watt an Lautsprecher-Systemen mit einer Impedanz von lediglich 4 Ohm zur Verfügung stellt. Etwas sparsam waren die Entwickler bei den analogen Schnittstellen, denn der Primare I15 Prisma Integrated Amplifier bietet tatsächlich nur einen einzigen analogen Eingang in Form eines Cinchbuchsen-Pärchens. Auch ein analoger Ausgang als Preamp Out steht übrigens zur Verfügung, das war es aber für die analoge Welt. Dafür gibt es hier gleich drei optische S/PDIF-Schnittstellen (TOS-Link), zudem einen koaxiale S/PDIF-Ein- und einen entsprechenden Ausgang. Über einen USB-Port lassen sich Mac und PC direkt anschließen und der Primare I15 Prisma Integrated Amplifier als hervorragendes Audio-Interface nutzen, eine weitere USB-Schnittstelle dient zum Anschluss entsprechender Speichermedien.

Der integrierte Wandler basiert auf einem DAC des Typs AKM AK4490 und kann Daten im Linear PCM-Format mit bis zu 24 Bit und 384 kHz, zudem DSD mit bis zu DSD256 verarbeiten.

Die Integration ins Netzwerk erfolgt wahlweise über eine Ethernet-Schnittstelle oder das integrierte WiFi Modul, sodass die volle Funktionalität der Primare Prisma Technology zur Verfügung steht. Dies umfasst Multiroom- und Multizonen-Audio-Streaming ebenso, wie die Unterstützung von Apple AirPlay, Spotify Connect und Google Chromecast. Zudem werden durch die Primare Prisma Technology auch komplexe Steuerungslösungen im Netzwerk-Verbund ermöglicht. Für die Anbindung in klassische Steuerungssysteme stehen eine RS232-Schnittstelle, ein 12 V Trigger-Ausgang, ein IR-In und IR-Out zur Verfügung.

Wer mobile Devices wie Smartphones, Tablets, aber auch portable Hi-res Audio-Player „drahtlos“ einbinden will, der kann dies beim Primare I15 Prisma Integrated Amplifier über dessen Bluetooth Modul bewerkstelligen.

Mit Abmessungen von 350 x 73 x 329 mm bringt der Primare I15 Prisma Integrated Amplifier immerhin stolze 6,4 kg auf die Waage. Wahlweise kann man den Primare I15 Prisma Integrated Amplifier in Schwarz oder Titanium erwerben. Die Primare C25 Remote dient als System-Fernbedienung, die somit nicht allein den Primare I15 Prisma Integrated Amplifier, sondern alle weiteren Lösungen der Primare 15 Series steuern kann.

Recht ähnlich ist der neue Primare SC15 Prisma Preamp and Network Player ausgelegt, wenngleich es sich hierbei nicht um einen Stereo Vollverstärker, sondern letztlich im Prinzip um einen Vorverstärker handelt, allerdings einen ganz besonders flexiblen.

So bezeichnet Primare AB den neuen Primare SC15 Prisma als System Control Preamp and Network Player, der somit als zentrale Steuerung eines Systems fungieren kann, bei dem etwa Aktiv-Lautsprecher-Systeme im Einsatz sind. Diese lassen sich beim neuen Primare SC15 Prisma entweder mittels analogem Preamp Out in Form eines Cinchbuchsen-Pärchens ansteuern, oder aber auch mittels digitalem Ausgang in Form einer koaxialen S/PDIF-Schnittstelle.

Als weitere Möglichkeit zur Ansteuerung von Aktiv-Lautsprecher-Systemen bietet der neue Primare SC15 Prisma die direkte Unterstützung des so genannten WiSA Wireless Speaker Connection Technology, also der Ansteuerung über Funk.

Auch hier spielen in erster Linie digitale Schnittstellen die wesentliche Rolle, sodass neben drei optischen und einer koaxialen S/PDIF-Schnittstelle lediglich ein analoger Eingang zur Verfügung steht. Wobei, so ganz stimmt das nicht, denn neben dem einen analogen Eingang in Form eines Cinchbuchsen-Pärchens bietet der neue Primare SC15 Prisma auch einen Kombi-Eingang in Form einer 3,5 mm Stereo Mini-Klinkenbuchse, die neben einer weiteren optischen S/PDIF-Schnittstelle auch als analoger Eingang fungiert und so allen voran der Verbindung mit mobilen Devices dient.

Als Streaming-Device setzt auch der neue Primare SC15 Prisma natürlich auf die Primare Prisma Technology, kann somit Teil eines entsprechenden Multiroom- und Multizonen Audio-Streaming-Systems sein. Darüber hinaus werden Apple AirPlay und Google Chromecast unterstützt, ebenso Spotify Connect. Primare Prisma Technology ist hier ebenfalls nicht allein für Streaming gedacht, sondern ebenso für die möglichst intuitive Steuerung mit entsprechende App von Primare AB, die für Apple iOS und Google Android angeboten wird.

Und wenn wir schon bei mobilen Devices sind, natürlich können Smartphones, Tablets und ähnliches auch über Bluetooth eingebunden werden.

Wie nicht anders zu erwarten, kommt auch beim neuen Primare SC15 Prisma ein AKM AK4490 DAC zum Einsatz, der Daten in Linear PCM mit bis zu 24 Bit und 384 kHz, DSD mit bis zu DSD256 verarbeiten kann.

Natürlich bietet auch der neue Primare SC15 Prisma einen 12 V Trigger-Anschluss, einen IR-In und IR Out sowie eine RS232-Schnittstelle.

Die Front des Geräts ziert ein zentral angeordnetes Display, das links und rechts allein von einigen wenigen Tasten flankiert wird. Dies allein soll aber ausreichen, um eine komfortable Steuerung zu garantieren, zumal ja auch hier die Primare C25 System Remote zum Lieferumfang gehört.

Der Primare SC15 Prisma misst 350 x 73 x 329 mm und wiegt 6,4 kg. Ein klares Indiz dafür, dass die Entwickler von Primare AB auch hier nicht verabsäumten, auf ein solides, überaus elegantes Gehäuse aus Metall zu setzen, das auf drei speziell bedämpften Füssen thront.

Als Spielpartner für den Primare I15 Prisma Integrated Amplifier als auch Primare SC15 Prisma Preamplifier kann der neue Primare CD15 Prisma CD and Network Player dienen, der in erster Linie ein Audio CD-Player, zudem aber auch ein vollständiger Streaming-Client ist. Dass dies einmal mehr mittels Primare Prisma Technology abgebildet wird, ist ja bereits anhand des Namens ersichtlich.

Der neue Primare CD15 Prisma CD and Network Player sei also, so der Hersteller, ein tadelloser, in kompaktem Gehäuse auftretender CD-Player mit Prisma Control and Connectivity Technology. Mehr noch, streng genommen müsste man den neuen Primare CD15 Prisma CD and Network Player gar als Vorstufe bezeichnen, denn im Gegensatz zu so manch anderer derartiger Lösung steht hier ein variabler Ausgang zur Verfügung, sodass man im Prinzip einzig und allein ein Paar Aktiv-Lautsprecher benötigt, um rund um diese Lösung ein kompaktes, flexibles HiFi-System zu realisieren. Für die klassische Verbindung mit einem Verstärker kann der analoge Ausgang aber natürlich auch in den Fixed Mode versetzt werden.

Als reiner Audio CD-Player weist der Primare CD15 Prisma CD and Network Player ein hochwertiges Laufwerk auf, das zentral angeordnet als Slot-in Laufwerk ausgelegt ist, wobei es sich hierbei um ein Modell von Philips handeln soll.

Die volle Funktionalität des Primare CD15 Prisma CD and Network Player eröffnet sich dann, wenn man diesen mittels Ethernet-Schnittstelle oder WiFi Modul ins Netzwerk einbindet. Damit stehen alle Möglichkeiten offen, die auch bei den bisherigen Lösungen mit Primare Prisma Technology angeführt wurden, also Multiroom-Streaming, einfache zentrale Steuerung, Zugriff auf Spotify inklusive Spotify Connect, sowie die Unterstützung von Apple AirPlay und Google Chromecast. Auch Bluetooth darf natürlich nicht fehlen und für Speichermedien steht ein USB-Port zur Verfügung. Die Verbindung mit einem PC oder Mac ist nicht vorgesehen und der DAC steht auch nicht externen Quellen zur Verfügung.

Dass es sich beim DAC des Primare CD15 Prisma CD and Network Player um einen Wandler des Typs AKM AK4490 handelt, ist nach dem bisher gesagten wohl logisch…

Für die Integration in Steuerungslösungen weist auch der neue Primare CD15 Prisma CD and Network Player eine RS232-Schnittstelle, 12 V Trigger und IR-In und IR-Out auf. Zum Lieferumfang gehört die passende Fernbedienung, eine Primare C25 Remote.

Der Primare CD15 Prisma CD and Network Player bringt mit Abmessungen von 350 x 73 x 329 mm 6,6 kg auf die Waage.

Mit dem neuen Primare DD15 CD Transport hat das schwedische Unternehmen noch eine weitere Neuerung im Angebot, die ebenfalls der Primare 15 Series zuzuordnen ist. Hierbei handelt es sich um einen reinen so genannten CD-Transport, also keinen herkömmlichen CD-Player. Der neue Primare DD15 CD Transport ist also dafür ausgelegt, als Datenlieferant für einen externen DAC zu fungieren, somit als Spielpartner für den Primare I15 Prisma Integrated Amplifier oder Primare SC15 Prisma Preamp and Network Player in Erscheinung zu treten.

Hier gibt es also weder einen integrierten DAC, und natürlich auch keine Primare Prisma Control and Connectivity Technology, wie es der Hersteller selbst auf den Punkt bringt. Dafür aber ist diese Lösung natürlich ebenfalls mit dem gleich hochwertigen Laufwerk wie der so eben beschriebene Primare CD15 Prisma CD and Network Player bestückt. Auch die Front ist identisch, an der Rückseite hingegen stehen hier allein eine optische und koaxiale S/PDIF-Schnittstelle als Ausgänge, zudem 12 V Trigger Ein- und Ausgänge, zudem auch eine RS232-Schnittstelle und ein IR-In sowie IR-Out zur Verfügung.

Alle Lösungen der Primare 15 Series sollen, so der Hersteller, bereits Ende Juni 2018 im Fachhandel zu finden sein. Natürlich kann man sich jeweils zwischen einer Ausführung in Schwarz oder Titanium entscheiden.

Der Primare I15 Prisma Integrated Amplifier soll zum empfohlenen Verkaufspreis von € 1.750,- angeboten werden. Für den neuen Primare SC15 Prisma Preamp and Network Player muss man nach Angaben des Herstellers € 1.500,- budgetieren. Wer sich für den neuen Primare CD15 Prisma CD and Network Player begeistert, der sollte dafür € 1.750,- einkalkulieren und für den neuen Primare DD15 CD Transport sind € 1.250,- zu veranschlagen.

Share this article

Related posts