Primare I22 und Primare CD22 - Aktualisierte 20er Serie

Die renommierte schwedische HiFi-Schmiede Primare kündigt mit dem Stereo Vollverstärker Primare I22 und dem CD-Player Primare CD22 die neuesten „Einstiegs-Modelle“ vor, die sich in bewährter Weise mit edelstem Design und natürlich herausragender Klangqualität sowie flexiblen Ausstattungsmerkmalen auszeichnen sollen.

Von Michael Holzinger (mh)
26.05.2011

Share this article


Es ist noch nicht allzulange her, dass das schwedische Unternehmen Primare AB mit dem Stereo Vollverstärker Primare I32 und dem CD-Player CD32 zwei herausragende HiFi-Lösungen im mittleren Preissegment präsentierte. Damit war aber auch klar, dass in Kürze auch die kleineren Geschwister, der Primare I21 sowie der Primare CD21 durch neue Modelle ersetzt werden würden. Nun ist es soweit. Mit dem Primare I22 sowie dem Primare CD22 steht die neueste Stereo-Kombi für ambitionierte und dennoch preissensible Kunden der schwedischen HiFi-Schmiede zur Verfügung.

Auch wenn es sich zumindest am Papier bei diesem Duo der Schweden um das günstigste und somit eine für das gehobene Einstiegs-Segment konzipierte Stereo-Kombi handelt, lassen weder der Vollverstärker Primare I22 noch der CD-Player Primare CD22 schon optisch kein Missverständnis darüber aufkommen, dass man es hier mit wirklich sehr feinen Komponenten zu tun hat. So präsentieren sich die beiden Systeme mit einem gewohnt ansprechenden Äußeren, das wohl einmal mehr ein geradezu perfektes Beispiel für das sprichwörtlich elegante, aufs Wesentliche reduzierte skandinavische Design ist.

Eine mehr als solide ausgeführte Front aus Metall, ein ebenso komplett aus Metall gefertigtes Gehäuse sowie wenige, aber dafür ebenfalls aus Metall gefertigte Bedienelemente wirken nicht nur optisch sehr hochwertig, auch die Haptik ist dadurch natürlich eine gänzlich andere, als wenn die Finger des Kunden auf „billiges“ Plastik treffen. Allein der gerasterte Drehgeber des Primare I22 sorgt wie bei allen anderen Systemen aus dem Hause Primare AB für das richtige High-end Gefühl, das hier eben auch in der Einstiegs-Klasse zu finden ist.

Besonders aufgeräumt, nein, geradezu spartanisch präsentiert sich die Front des CD-Players Primare CD22. Hier finden sich lediglich ein Display sowie drei Taster und natürlich die Laufwerks-Lade auf der Frontseite des Geräts. Doch dies sollte völlig ausreichen, den Rest erledigt man ohnedies zumeist mit der Fernbedienung.

Der CD-Player soll sich nach Angaben des Herstellers durch ein Laufwerk auszeichnen, dessen Laser-Einheit und Servo-Steuerung auf eine möglichst erstklassige Wiedergabe von Audio CDs spezialisiert ist und daher Daten besonders akkurat auslesen soll. Dem Laufwerk Sanyo SF-P101N sowie dem Controller Asatech 8210.B01-02 spendierte der Hersteller einen Puffer-Speicher für bis zu fünf Sekunden, sodass mechanische Einflüsse ausgeschlossen und ein möglichst jitterfreies Signal erzielt werden soll. Der Kunde kann sich beim Primare CD22 für eine Signalverarbeitung mit 44,1 kHz, oder aber einem Upsampling auf 48, 96 oder gar 192 kHz mit 24 Bit entscheiden. Diese hochwertige Signalverarbeitung des PCM1792, 24 Bit 192 kHz DAC soll auch für Musik-Daten in den Formaten MP3 sowie WMA zur Verfügung stehen, wobei diese entweder von CD-ROM oder aber einem über USB angeschlossenen Speicher-Stick stammen können. An Ausgängen steht neben einem unsymmetrischen analogen Cinch-Buchsenpärchen digitale Schnittstellen in Form eines koaxialen S/PDIF sowie optischen TOS-Link zur Verfügung. Mit Abmessungen von 430 x 375 x 106 mm bringt schon der CD-Player von Primare ein stolzes Gewicht auf die Waage. 10,5 kg wiegt das gute Stück.

Der Stereo Vollverstärker Primare I22 ist als Class D Verstärker ausgeführt, wobei der schwedische Hersteller auf die so genannte UFPD Power-Technologie setzt. Diese soll eine sehr hohe Effizienz und somit eine hohe Leistung mit sehr geringer Verzerrung und steter Kontrolle über die Lautsprecher ermöglichen.

Der Hersteller gibt für den Primare I22 eine Leistung von 80 Watt pro Kanal an 8 Ohm bzw. 160 Watt an 4 Ohm an. Bei diesem Verstärker stehen in der Basis-Ausstattung vier Hochpegel-Eingänge für verschiedenste Quellgeräte zur Verfügung. Auch ein Vorverstärker-Ausgang sowie ein Record Out stehen, neben den üblichen Anschlüssen für die Lautsprecher an der Rückseite des Primare I22 bereit. Interessant ist, dass auch dieser Verstärker von Primare, wie sein großer Bruder, der Primare I32 mit einem optionalen DAC Bord erweitert werden kann, wenngleich hier Streaming aber nicht vorgesehen ist. Dieses wird einfach an der Rückseite des Geräts eingesteckt und sorgt zunächst dafür, dass zusätzliche digitale Schnittstellen zur Verfügung stehen. Neben einem optischen sowie koaxialen Digital-Eingang findet man dann einen USB-Anschluss für PCs und Macs, wobei Primare auf die so genannte asynchrone Datenübertragung über USB setzt und somit der DAC des Primare I22 die Kontrolle über den Datenstrom übernimmt. Die Signalverarbeitung erfolgt über USB mit bis zu 24 Bit und 96 kHz. Der optische TOS-Link kann Daten mit bis zu 24 Bit und 192 kHz entgegen nehmen, ebenso der koaxiale S/PDIF-Eingang.

Der Primare I22 bringt mit Abmessungen von 430 x 420 x 106 mm ein Gewicht von 10 kg auf die Waage, was allein Rückschlüsse auf die hochwertige Verarbeitung, aber natürlich auch auf die umfangreiche Bestückung mit ausgesuchten Bauteilen sowie eine massive Stromversorgung zulässt. Apropos Stromversorgung: da es sich um einen Class D Verstärker handelt ist dieser mit 19 Watt laut Herstellerangaben natürlich besonders gering. Auch im Standby zeigt sich der Verstärker mit lediglich 0,3 Watt sehr zurückhaltend, sodass man durchaus zugunsten des Komforts nicht zwingend den an der Unterseite natürlich nach wie vor vorhandenen Hauptschalter betätigen muss.

Die neuen Stereo-Systeme aus dem Hause Primare AB sollten bereits in den nächsten Wochen im Fachhandel erhältlich sein. Als Preisangabe für den Primare I22 und Primare CD22 gibt der österreichische Vertrieb des schwedischen Herstellers, die Wiener Firma Audio Tuning Vertriebs GmbH je € 1.250,- an. Die Variante des Primare I22 mit integriertem DAC-Board, der Primare I22 DAC soll zum Preis von € 1.590,- erhältlich sein.

Sowohl der Primare I22 bzw. I22 DAC als auch der Primare CD22 werden in bewährter Weise in den Farbvarianten Schwarz sowie Titanium angeboten und mit einer neuen System-Fernbedienung Primare C22 ausgeliefert, die die Kontrolle über beide Komponenten erlaubt.

Michael Holzinger

Share this article