Responsive image Audio

Primare NP5 Prisma - A very special product…

Foto © Primare AB

Eine der wichtigsten Ankündigungen des Unternehmens betreffe das bislang kleinste Produkt, so beschreibt die schwedische High-end HiFi-Schmiede Primare AB die neueste Lösung Primare NP5 Prisma. Hierbei handelt es sich um einen besonders kompakten Streaming-Client, der, wie könnt es anders sein, auf der Primare Prisma Network Player Technology basiert.

Kurz gesagt...

Als besonders clevere Lösung bezeichnet Primare AB den neuen Primare NP5 Prisma, das, wie könnte es anders sein, auf Primare Prisma Network Player Technology basiert.

Wir meinen...

Bislang konzentrierte sich Primare AB allen voran auf Verstärker, die mit Primare Prisma Network Player Technology ausgestattet waren. Nun aber geht das Unternehmen einen Schritt weiter und präsentiert erstmals ein reines Streaming-System, zudem mit besonders kompakten Formfaktor, und zwar den neuen Primare NP5 Prisma. Man spricht hierbei von einer besonders cleveren Lösung, die die Primare Prisma Network Player Technology defakto jedwedem Audio-System zugänglich mache, das über einen digitalen Eingang verfüge. Hiermit stehe all die Funktionalität zur Verfügung, die diese Plattform auszeichne, sei es nun Streaming über UPnP, Apple AirPlay 2, Google Chromecast, Spotify Connect, Roon-ready, oder Bluetooth.
Hersteller:Primare AB
Vertrieb:in-akustik GmbH & Co. KG
Preis:€ 500,-

Von Michael Holzinger (mh)
07.10.2019

Share this article


Es war im Mai 2017, als das schwedische Unternehmen Primare AB eine neue Technologie rund um Multiroom Audio-Streaming ins Spiel brachte, die so genannte Primare Prisma Network Player Technology. Die Besonderheit dabei bestand darin, dass man einen bewusst breit aufgestellten Ansatz verfolgte, auf eine Lösung setzte, die als modulares Konzept zu verstehen ist, und die weit über das hinaus gehen sollte, was man unter Streaming im Allgemeinen versteht. Primare Prisma Network Player Technology sollte verschiedenste Standards abbilden und zudem eine möglichst direkte Integration in verschiedenste Steuerungslösungen bieten, sodass entsprechend ausgerüstete Systeme bestmöglich miteinander interagieren können. Zudem sollte Primare Prisma Network Player Technology in eine Vielzahl an Produkten der Schweden integriert werden, wobei man allen voran natürlich die verschiedenen Verstärker-Systeme als optimale Basis auserkoren hatte.

Das Unternehmen beschrieb damals diese Technologie mit recht blumigen Worten…

„Der Name ist Programm: Ein Prisma erzeugt aus einem einzigen Lichtpunkt das komplette Farbspektrum – unsere Prisma-Technologie bietet ein vollständiges Spektrum an Systemmanagement-Funktionen von einem einzigen Steuerungspunkt aus,“ - Terry Medalen, Produktmanager Primare AB

Tatsächlich sprach man gar von einer revolutionären Lösung, und zwar als revolutionäre High-fidelity Steuerungs- und Connectivity-Lösung für alle Räume des Hauses. Sie soll die Wiedergabe aller gespeicherten und gestreamten Medien über ein Netzwerk ermöglichen, so der Hersteller, wobei zum Funktionsumfang neben WiFi auch Bluetooth gehöre, ebenso Standards wie WiSA Technology, und damit ein Multiroom- und Multi-Zonen-Konzept zur Verfügung stünde. Der zentrale Steuerungspunkt, der sei die Primare Prisma App, über die alle Funktionen und Inhalte somit von jedem mobilen Device, sei es nun Smartphone oder Tablet, zugänglich sind.

Wie bereits beschrieben, konzentrierte man sich allen voran auf Verstärker, die mit Primare Prisma Network Player Technology ausgestattet wurden, ebenso bot man aber auch CD-Player mit integrierter Streaming-Funktionalität an, aber allesamt präsentierten sich mehr oder weniger als klassische HiFi-Komponenten, wie man es eben von Primare AB erwartet.

Nun aber geht das Unternehmen einen Schritt weiter und präsentiert erstmals ein reines Streaming-System, zudem mit besonders kompakten Formfaktor, und zwar den neuen Primare NP5 Prisma. Man spricht hierbei von einer besonders cleveren Lösung, die die Primare Prisma Network Player Technology defakto jedwedem Audio-System zugänglich mache, das über einen digitalen Eingang verfüge. Hiermit stehe all die Funktionalität zur Verfügung, die diese Plattform auszeichne, sei es nun Streaming über UPnP, Apple AirPlay 2, Google Chromecast, Spotify Connect, Roon-ready, oder Bluetooth.

Der neue Primare NP5 Prisma misst nicht mehr als 143 x 35 x 125 mm und bringt es damit auf 0,5 kg, wobei man auf Kunststoff als Werkstoff setzt und diesen in Schwarz ausführt. Das Gerät weist keinerlei Bedienelemente auf, ist somit tatsächlich eine Blackbox im wahrsten Sinne des Wortes, allein drei Status LEDs finden sich an der Oberseite.

An der Rückseite stehen verschiedene Schnittstellen zur Verfügung, allen voran eine RJ45 Ethernet-Buchse zur Integration ins Netzwerk, wobei dies aber auch über das integrierte WiFi Modul erfolgen kann. Ein USB-Port darf hier ebenso wenig fehlen wie eine RS232-Schnittstelle, die vor allem dann wesentlich ist, wenn man den Primare NP5 Prisma im Zusammenspiel mit etwa mit einem Verstärker aus dem Hause Primare AB einsetzt. Dann nämlich kann über diese Schnittstelle eine Eingangswahl und die Kontrolle der Lautstärke des Verstärkers vorgenommen werden, und zwar mit Hilfe der Primare Prisma App. Als Audio-Ausgang stehen eine optische sowie koaxiale S/PDIF-Schnittstelle zur Verfügung.

Wie bereits erwähnt, kann der neue Primare NP5 Prisma auf verschiedenste Streaming-Plattformen setzen, allen voran auf UPnP und damit eigene Inhalte aus dem Netzwerk, die etwa auf einer NAS hinterlegt sind. Darüber hinaus unterstützt der neue Primare NP5 Prisma Spotify Connect und ist mit Google Chromecast ausgestattet. Apple AirPlay 2 führt der Hersteller zwar bereits ebenfalls an, wird dies aber erst mit einem künftigen Firmware-Update nachreichen. Dies gilt auch für das ebenfalls schon ausgewiesene Roon-ready. Wer mobile Devices direkt als Quelle nutzen will, der kann dies über Bluetooth tun, denn auch dies wird vom neuen Primare NP5 Prisma unterstützt.

Der neue Primare NP5 Prisma soll, wie bereits angeführt, mit verschiedensten Lösungen eingesetzt werden können, ist aber natürlich allen voran als Erweiterung für ältere Verstärker-Systeme aus dem Hause Primare AB konzipiert.

Wann der neue Primare NP5 Prisma tatsächlich im Fachhandel zu finden sein wird, steht derzeit noch nicht fest, wohl aber, dass man für diese Lösung € 500,- einkalkulieren muss. Interessant ist, dass Primare AB aber auch eine Art Update Programm vorsieht, und zwar für all jene, die einen Primare PRE60, Primare NP30, Primare I32, Primare MM30 oder Primare PRE32 MM30 ihr Eigen nennen. Diese Kunden können den neuen Primare NP5 Prisma als Erweiterung für ihre Systeme zum Preis von lediglich € 250,- erwerben, wobei sie dies etwa durch den Original-Kaufbeleg oder die Seriennummer ihres Geräts belegen können.

Share this article