Primare stellt Phono-Vorstufe R32 vor

Mit der neuen R32 will die schwedische HiFi-Schmiede Primare nicht nur eine exzellent klingende Phono-Vorstufe im Angebot haben, das neue Produkt präsentiert sich zudem im selben Design der übrigen aktuellen Komponenten aus dem Hause Primare und passt mit den klassischen Standard-Abmessungen perfekt ins HiFi-Rack.

Von Michael Holzinger (mh)
24.11.2010

Share this article


Die neue Phono-Vorstufe der schwedischen HiFi-Schmiede tritt die Nachfolge der Primare R20 an. Im Gegensatz zu dieser ist die neue R32 aber nicht als besonders kompaktes Gerät konzipiert, sondern weist die Abmessungen einer Standard HiFi-Lösung auf. Mit Abmessungen von 430 x 380 x 95 mm passt die neue Primare R32 also perfekt zu den übrigen Produkten im HiFi-Rack und präsentiert sich in der Design-Linie aktueller Geräte von Primare AB. Das Gewicht von immerhin 8,5 kg macht deutlich, dass die Entwickler bei Primare die gewohnt hohe Sorgfalt walten ließen und auf ein solides, erstklassig verarbeitetes Metallgehäuse setzen. Wie üblich bietet Primare natürlich auch die neue Phono-Vorstufe R32 in Schwarz als auch Titan an.

Die Frontseite der Phono-Vorstufe präsentiert sich absolut frei von Bedienelementen. Lediglich das, in die massive Aluminiumfront eingefräste Logo von Primare ziert die Vorderseite. Der Hauptschalter findet sich jedoch nicht wie üblich an der unteren Frontseite, sondern ist offensichtlich in diesem Fall an der Rückseite des Geräts untergebracht. In Anbetracht dessen, dass der Stromverbrauch des Geräts laut Herstellerangaben bei maximal lediglich 11,5 Watt liegt, kann man diese Phono-Vorstufe also einfach durchaus ständig im Betrieb lassen.

Das nunmehr deutlich üppigere Gehäuse der Primare R32 bietet nicht nur in einem Geräteverbund optische Vorteile. Die Entwickler konnten somit noch mehr Sorgfalt bei der Konzeption der Schaltung walten lassen. So weist die neue Phono-Vorstufe Herstellerangaben zufolge ein neues Schaltungs-Layout mit selektierten Bauteilen auf, die noch besser als bisher von der ebenfalls verbesserten Stromversorgung abgeschirmt sind. Das allein soll für einen deutlichen Zugewinn bei der Klangqualität sorgen.

Zudem setzt Primare in diesem Fall auf eine rein analoge Signalverarbeitung. Mit Stolz weist Primare im Datenblatt darauf hin, dass diese Phono-Vorstufe keinerlei digitale Schaltkreise enthält.

Die R32 von Primare ist komplett im Dual-Mono Schaltungs-Design aufgebaut, wobei für den linken und rechten Signalweg jeweils eigene Wicklungen des Ringkern-Transformators zum Einsatz kommen. Als weitere Neuerung gegenüber dem Vorgänger-Modell kommt bei der R32 eine Relais-Schaltung zum Einsatz, die ein völlig lautloses Ein- und Ausschalten der Phono-Vorstufe gewährleisten soll.

Die Primate R32 Phono-Vorstufe ist sowohl für MM- als auch MC-Tonabnehmersysteme konzipiert, wobei die Umschaltung anhand eines Kippschalters an der Rückseite vorgenommen wird. Hier finden sich auch Drehregler für die Impedanz (10, 20, 50, 100, 200, 500 Ω bzw. 47 Ωk).

Für MC-Tonabnehmer gibt der Hersteller eine Verstärkung von 62 dB an. Bei MM-Tonabnehmern kann die Verstärkung zwischen 41,5 dB und 46,5 dB über einen internen Jumper umgeschalten werden.

An Anschlüssen finden sich an der Rückseite der Primare R32 zwei Chinch-Buchsenpaare für den Ein- bzw. Ausgang.

Die neue Primare R32 Phono-Vorstufe für MM- und MC-Tonabnehmersysteme soll nach Angaben des österreichischen Generalimporteurs Audio Tuning Vertriebs GmbH ab sofort im Fachhandel erhältlich sein. Als unverbindlich empfohlenen Verkaufspreis gibt das Wiener Unternehmen € 990,- an.

Michael Holzinger

Share this article

Related posts