Pro-Ject Audio Systems Amp Box DS und Amp Box DS Mono

Kleine Leistungs-Monster sind es, die das Wiener Unternehmen Pro-Ject Audio Systems mit der so genannten Amp Box DS sowie der Amp Box DS Mono anbietet. Bereits in der Vorgänger-Version als Amp Box SE bzw. Amp Box SE Mono konnten diese Leistungsverstärker in kompaktester Form überzeugen, dies soll für die neue Generation ebenso gelten, zumal sie in einigen Bereichen nochmals verbessert wurden.

Von Michael Holzinger (mh)
26.08.2012

Share this article


Das Konzept, das hinter der so genannten Box Design-Serie von Pro-Ject Audio Systems steht, ist, High-end HiFi zum besonders attraktiven Preis und in besonders kompakter Form anzubieten. Dies gilt auch für die DS-Serie, also jene Komponenten, die bislang als Pro-Ject Audio Systems SE-Serie angeboten wurden und nunmehr nach und nach in neuer Version, eben als DS-Lösungen auf den Markt kommen.

Den krönenden Abschluss einer Kette bestehend aus Pro-Ject Audio Systems DS-Komponenten stellen die nunmehr verfügbaren Leistungsverstärker Pro-Ject Audio Systems Amp Box DS sowie Pro-Ject Audio Systems Amp Box DS Mono dar. Diese galten schon in der bislang verfügbaren SE-Version als wahre Leistungs-Monster, die längst nicht nur als klassische HiFi-Systeme eingesetzt wurden, sondern in vielfältiger Art und Weise, bis hin zu Installationen nicht zuletzt durch ihre immensen Leistungsreserven bei kleinsten Abmessungen hoch geschätzt wurden.

Daran dürfte sich nur insofern etwas ändern, da Pro-Ject Audio Systems ja inzwischen längst eine für Installationen konzipierte Serie an Rack-Lösungen basierend auf der Box Design-Serie anbietet. Zurück zur neuen DS-Serie, und somit der neuen Pro-Ject Audio Systems Amp Box DS und Amp Box DS Mono, die im Vergleich zu ihren Vorgängermodellen in einigen wesentlichen Bereichen nochmals verbessert wurden.

Sowohl die Pro-Ject Audio Systems Amp Box DS als auch die Amp Box DS Mono präsentieren sich mit einem Gehäuse aus Metall mit einer Front aus Aluminium. Beide weisen Abmessungen von 103 x 72 x 144 mm auf. Rechnet man die Anschlüsse an der Rückseite mit ein, so benötigen die beiden Lösungen mit einem Gewicht von 1,4 kg bei der Amp Box DS bzw. 1,29 kg bei der Amp Box DS Mono in der Tiefe 163 mm. Die Front präsentiert sich entweder in Silber oder Schwarz, je nachdem, für welche Ausführung man sich entscheidet. Sowohl die Amp Box DS als auch die Amp Box DS Mono weisen eine nahezu komplett „leere“ Frontseite auf. Lediglich ein Taster als Hauptschalter findet sich hier, wobei dieser ohnedies ohne Belangen ist, wenn man die Leistungsverstärker im Verbund mit der passenden Pro-Ject Audio Systems Pre Box DS einsetzt, und diese über die 12 Volt Trigger-Anschlüsse verbindet. Denn dann werden die Leistungsverstärker direkt über die Pre Box DS geschalten. Natürlich lassen sich die Steuerleitungen durchschleifen, sodass mehrere Verstärker für Bi- oder Tri-Amping kaskadiert werden können.

Die Stromversorgung erfolgt bei beiden Leistungsverstärkern aus dem Hause Pro-Ject Audio Systems über externe Netzteile, wobei die Stromaufnahme nunmehr im Standby-Betrieb natürlich allen entsprechenden Vorgaben entspricht und somit deutlich unter 1 Watt liegt.

Beide Leistungsverstärker arbeiten mit einer verbesserten PWM-Schaltung (Pulse Wave Modulation) und in Class D, welche zunächst durch ihre hohe Effizienz und geringe Leistungsaufnahmen überzeugt. Dies sorgt etwa für eine sehr geringe Wärme-Entwicklung, die erst die besonders kompakte Bauform erlaubt, wobei dennoch eine immens hohe Leistung erzielt wird. So liefert etwa die Pro-Ject Audio Systems Amp Box DS eine Leistung von zweimal 100 Watt an 8 Ohm bzw. 180 Watt an 4 Ohm, wobei der Hersteller angibt, dass die eingesetzte Schaltung auf 2 Ohm stabil ausgelegt ist. Dies gilt natürlich auch für die Pro-Ject Audio Systems Amp Box DS Mono, die eine Leistung von 125 Watt an 8 Ohm und 195 Watt an 4 Ohm entfaltet.

Sowohl bei der Amp Box DS als auch bei der Amp Box DS Mono setzt Pro-Ject Audio Systems auf eine besonders platzsparende SMD-Technik, die zudem kürzeste Signalwege erlaubt. Zudem soll das gewählte neue Schaltungsdesign eine höhere Bandbreite und eine geringere Verzerrung als die bisher eingesetzte Lösung bei der SE-Version aufweisen.

Die beiden Leistungsverstärker sollen sich durch Räumlichkeit und Feindynamik auszeichnen und der Klangcharakter der beiden Leistungsverstärkern soll so konzipiert sein, dass diese überaus homogen und flüssig aufspielen und einem audiophilen Röhren-Verstärker gleichen.

Damit soll sichergestellt sein, dass die beiden Geräte selbst hohen Ansprüchen gerecht werden und tatsächlich als besonders kompakte, aber dennoch leistungsfähige audiophile High-end Verstärker dienen können.

Sowohl die Pro-Ject Audio Systems Amp Box DS als auch die Pro-Ject Audio Systems Amp Box DS Mono sollen nach Angaben der Audio Tuning Vertriebs GmbH ab sofort im Fachhandel erhältlich sein. Der unverbindlich empfohlene Verkaufspreis für die Pro-Ject Audio Systems Amp Box DS soll demnach € 399,-, jener für die Pro-Ject Audio Systems Amp Box DS Mono € 379,- betragen.

Share this article