High End 2013: Als ultimative Lösung für Audio CD und Daten in den Formaten MP3, WMA, aber vor allem auch im hochauflösenden FLAC-Format versteht sich die Pro-Ject Audio Systems CD Box RS." /> Sempre Audio

Pro-Ject Audio Systems CD Box RS - Ultimativer CD-Transport?

High End 2013: Die so genannte Reference Serie der Pro-Ject Audio Systems Box Design-Linie stand im Mittelpunkt der Präsentation des österreichischen Unternehmens in München, das die High End 2013 dazu nutzte, zahlreiche neue Lösungen dieser Serie zu präsentieren. Darunter die Pro-Ject Audio Systems CD Box RS, über die wir bereits exklusiv im Vorfeld berichten konnten.

Von Michael Holzinger (mh)
12.05.2013

Share this article


Noch vor wenigen Tagen umfasste die so genannte Reference Serie der Pro-Ject Audio Systems Box Design-Linie den Vorverstärker Pro-Ject Audio Systems Pre Box RS, den Leistungsverstärker Pro-Ject Audio Systems Amp Box RS und die Phono-Vorstufe Pro-Ject Audio Systems Phono Box RS sowie den Streaming-Client Pro-Ject Audio Systems Stream Box RS. Damit stand eine gute Basis zur Verfügung, die aber natürlich weit von der Vielfalt entfernt war, mit der Pro-Ject Audio Systems in den übrigen Serien der Box Design-Linie, der S- sowie DS-Serie aufwarten kann. Schon zur Präsentation der RS-Linie kündigte Heinz Lichtenegger, CEO von Pro-Ject Audio Systems an, dass auch in der RS-Linie mit zahlreichen Spezialisten zu rechnen ist, sodass diese High-end Linie den beiden Serien darunter in nichts nachsteht.

Dieses Versprechen löste das Unternehmen aus Wien nun in München ein und präsentierte eine Vielzahl neuer Lösungen der Pro-Ject Audio Systems RS-Linie, allen voran mit der Pro-Ject Audio Systems CD Box RS eine weitere zentrale Quelle.

Schon im Rahmen unseres ersten exklusiven Ausblicks erstaunte, dass die Entwickler bei dieser Lösung auf das nahezu das gleiche Gehäuse setzten, wie bei der bereits erwähnten Pro-Ject Audio Systems Stream Box RS. Auch die Pro-Ject Audio Systems CD Box RS ziert somit ein 3,5 Zoll Display an der Front, das grafikfähig ist und eine Auflösung von 320 x 240 Bildpunkten bietet. Dabei stellt sich natürlich die Frage, was man bei einem Audio CD-Player mit einem derartigen Display anstellen könnte. Nun ist es klar, dieses Display dient tatsächlich dazu, auch ausführliche Informationen bis hin zu etwaigen Cover-Artwork darzustellen, sofern dies vorliegt, etwa, wenn man Daten CD-ROMs mit MP3, WMA oder FLAC-Dateien abspielt. In dieser Klasse dürfte vor allem letzteres Format interessieren, denn diese verarbeitet die Pro-Ject Audio Systems CD Box RS mit bis zu 24 Bit und 96 kHz.

Die Pro-Ject Audio Systems CD Box RS darf nicht als Audio CD-Player bezeichnet werden, vielmehr handelt es sich um einen so genannten CD Transport, also eine Lösung, die sich allein mit dem möglichst akkuraten Auslesen optischer Datenträger befasst, und diese Daten über digitale Schnittstellen weiterreicht, selbst aber über keinen integrierten D/A-Wandler verfügt.

Dafür stehen bei der CD Box RS nicht nur eine koaxiale S/PDIF und optische TOS-Link Schnittstelle zur Verfügung, an ihrer Rückseite findet sich neben einer AES/EBU- auch eine I2S-Schnittstelle in Form einer RJ45 Buchse.

Diese Lösung setzt auf ein höchst präzises Blue Tiger CD-100 Servo-System und ein als Toploader ausgeführtes Laufwerk, bei dem der Datenträger mittels magnetischer Halterung fixiert wird. Die Pro-Ject Audio Systems CD Box RS präsentiert sich, wie alle anderen Lösungen dieser Serie, im so genannten Gravity Design mit einem tadellos gefertigten, sehr edel anmutendem Gehäuse aus Aluminium. Die Front weist eine gebürstete Oberfläche auf, wobei alle Bedienelemente als hochwertige Kippschalter ausgeführt sind. Zentral ist das bereits angeführte Display zu finden. Als Besonderheit verbauten die Entwickler einen zusätzlichen Metallblock im Inneren des Gehäuses, um die Masse des ansich sehr kompakten Gehäuses zu erhöhen und somit jedwede Vibrationen und Resonanzen zu unterbinden. Auch bei der Signalverarbeitung setzt man ausschließlich auf höchstwertige Komponenten und ausgefeilte Lösungen, etwa ein optionales externes Masterclock-Modul, das über eine entsprechende Schnittstelle an der Rückseite eingebunden werden kann, sowie einen Zwischenspeicher um klangschädigenden Jitter zu unterbinden. Signale, die die Pro-Ject Audio Systems CD Box RS verlassen, verdienen sich somit einen nicht minder tadellosen D/A-Wandler, etwa vom Kaliber der ebenfalls in München erstmals präsentierten Pro-Ject Audio Systems DAC Box RS oder dem Universal-Werkzeug erster Güte, der Pro-Ject Audio Systems Head Box RS, einer Kombination aus D/A-Wandler, Vorstufe und Kopfhörer-Verstärker in Class A.

Wer sich für die Pro-Ject Audio Systems CD Box RS entscheidet, der kann sich zwischen einer Ausführung in Schwarz sowie einer Variante in Silber entscheiden. In beiden Varianten wird die Pro-Ject Audio Systems CD Box RS nach Angaben des Vertriebs Audio Tuning Vertriebs GmbH voraussichtlich im Juli 2013 im Fachhandel erhältlich sein. Der empfohlene Verkaufspreis wird mit € 799,- angegeben. Im Lieferumfang ist natürlich eine passende Infrarot-Schnittstelle enthalten.

Share this article

Related posts